Transfers

Medien: Bayern beschäftigt sich weiterhin mit Frenkie de Jong

Frenkie de Jong
Foto: IMAGO

Der FC Bayern wird schon seit geraumer Zeit mit einer Verpflichtung von Frenkie de Jong in Verbindung gebracht. Aktuellen Medienberichten zufolge beschäftigen sich die Münchner nach wie vor mit dem Niederländer. Demnach steht der FCB in Kontakt zu der Spielerseite.



In der Winterpause machten bereits erste Meldungen die Runde, wonach die Bayern einen Anlauf bei Frenkie de Jong starten könnten. Damals erschien ein Abschied vom FC Barcelona jedoch sehr unwahrscheinlich. Übereinstimmenden Berichten zufolge sind die Verantwortlichen bei Barça mittlerweile aber offen für einen Verkauf des 25-Jährigen im Sommer. Zahlreiche Klubs werden derzeit mit de Jong in Verbindung gebracht – auch der FC Bayern.

Bayern ist schon seit Monaten in Kontakt mit dem Management

Wie der Transfer-Insider Matteo Moreno berichtet, gibt es mit dem deutschen Rekordmeister, Manchester United, Manchester City und Paris Saint-Germain vier konkrete Interessenten für de Jong. Demnach erwägen alle einen Anlauf im Sommer zu wagen. Der Niederländer selbst möchte in Barcelona bleiben, aber der katalanische Klub ist zwingend auf Spielerverläufe im Sommer angewiesen und soll bereit sein de Jong zu verkaufen, sollte man ein attraktives Angebot erhalten. Die finanzielle Schmerzgrenze der Katalanen soll demnach bei 70 Millionen Euro liegen.

Passend dazu berichtet Santi Aouna vom Portal „Foot Mercato“, dass der Berater von de Jong bereits „seit Monaten“ Gespräche mit Bayern, Manchester City und Manchester United führt. Aber auch Aouna bestätigt, dass der niederländische Nationalspieler keine Wechselabsichten hat und sich in Barcelona wohl fühlt.

Nagelsmann outet sich als de Jong-Fan

Julian Nagelsmann würde einen Wechsel an die Isar sicherlich nicht ausschließen. Der FCB-Coach hat erst vor kurzem von de Jong geschwärmt und diese als „sehr guten und interessanten Spieler“ bezeichnet. Dem Vernehmen nach ist der 34-Jährige ein großer Fan des Niederländers.

Mit Blick auf den anhaltenden Sparkurs der Bayern erscheint ein Transfer im Sommer dennoch sehr unwahrscheinlich. Zumal soll de Jong knapp zehn Millionen Euro netto in Barcelona verdienen, was ein weiterer Stolperstein für die Bayern wäre.

Zudem hat der FCB mit Ryan Gravenberch bereits einen neuen Mittelfeldspieler an der Angel. Der Landsmann von de Jong kostet knapp 30 Millionen Euro. Auch Konrad Laimer von RB Leipzig soll auf der Wunschliste der Münchner stehen und kostet dem Vernehmen nach 20-25 Millionen Euro.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das wäre ein Wiederherstellen gewisser Spielkultur, die bei Nagelsmann abhanden gekommen ist. Der Mann wäre eine absolute Bereicherung. Top Spieler.

Kimmich,Goretzka,Sabitzer bleiben
Gravenberch kommt wohl.Brauchen wir überhaupt einen Laimer oder De Jong?
5Spieler für 2Positionen?Lieber paar junge talentierte Mittelfeldspieler für die 2.Mannschaft welche sich vlt entwickeln wie beim Fall Musiala.

Du bist doch dann der Erste, der meint, dass der Kader der Bayern in der Breite zu gering ist.
Neben Kimmich, Goretzka, Sabitzer und Gravenberch braucht man noch einen fünften zentralen Spieler. Ansonsten muss Musiala „mal wieder“ aushelfen.

du willst jetzt nicht sabitzer mit de jong vergleichen?

De Jong wäre die Königslösung unseres Mittelfeldproblems. Da stinken Kimmich und Goretzka sowas von gegen ab.
Aber Brazzo wird sich eben nur damit beschäftigen, und mehr leider nicht.
Erst wenn es zu spät ist, kommt er vielleicht mal zu Potte. Toller Sportvorstand, unser Brazzo…..

Toller „Fan“, der Hagemann. Quatscht Blödsinn im TV und schreibt hier Blödsinn im Forum.

Und mit Maradona und Beckenbauer

Diese Spekulationen um neue ZM, erst Recht von der Größenordnung Pogba oder De Jong, sind doch einfach nur unnötig. Bayern hat mit Goretzka und Kimmich ein sehr gutes Mittelfeld und neben Gravenberch bedarf es dann allenfalls noch eines Backup-6ers zu akzeptablen Preisen (vsl. Laimer). Notfalls kann Musiala aushelfen und Roca/Sabitzer ist man ja auch noch nicht los geworden.

Zu teuer. Selbst wenn man Lewy in den Deal einbinden sollte, gibt es bessere Optionen.

Guter Fußballer hat bei Barca aber bisher auch nicht so geglänzt. Wäre auch zu teuer bei der Ablöse. Würde lieber Kessie als 6er sehen der ist Ablösefrei und Körperlich starker Spieler mit Erfahrung und geht auch mal dahin wo es wehtut. Das fehlt unserer Mannschaft momentan das Körperliche und Kampfgeist, Techniker am Ball sind genug da.

Kessie geht zu Barca, Vertrag wohl schon unterschrieben

je leider – da hat der FC B gepennt

Das erklärst Du jetzt bitte : Ansonsten wissen wir, wer gepennt hat. Du „Club Manager“. Spiel mal weiter mit LEGO. Träumer.

Last edited 1 Monat zuvor by Bernd Einhoff

Waren Kimmich und Goretzka in dieser Saison denn wirklich sooo gut?
Das man überhaupt nicht drann denkst einer von den beiden teuer zu verkaufen?
Beide hatte letzte Saison in sehr vielen Spielen gefehlt. Goretzka ist zudem sehr oft verletzt…

Verkaufen vielleicht nicht, aber wenn die beiden jedes Spiel gesetzt sind und absolut keine Konkurrenz auf der Position haben, die die beiden aus der Start Formation raushauen könnte, dann entsteht kein Druck und ein Konkurrenz Kampf ist ausgeschlossen. Genau so besteht das Problem auf dem Flügel. Natürlich hat Sane kein Bock mehr, weil er weiß, dass er sowieso gesetzt ist. Man braucht mal konkurrenzfähige Spieler auf derselben Position und da sehe ich einen De Jong mindestens auf dem selben Level, wenn nicht sogar höher als Gore und Kimmich.

„Aktuellen Medienberichten zufolge“, „Gerüchten nach“, „wie Medien einvernehmlich melden“ und der übliche Dreck.
Wenn hinterher NICHTS dabei rauskommt – warum liest man NIE „da haben wir wohl Müll geschrieben – wie in 95 Prozent unserer anderen Artikel auch“? Warum muss hier jeder Mist aufgenommen und weitergeleitet werden? Kann das mal jemand von Euch erklären?!

Wie wärs wenn man eine Verstärkung z B. De Jong holen würde nicht lauter Mitläufer.