Transfers

Nach Gravenberch und Mazraoui: Bayern greift nun bei Konrad Laimer an

Konrad Laimer
Foto: IMAGO

Nach dem die Bayern mit Noussair Mazraoui ihren ersten Sommer-Neuzugang unter Dach und Fach gebracht haben, steht auch Ryan Gravenberch unmittelbar vor einem Wechsel an die Isar. Aktuellen Meldungen zufolge hat der FCB bereits den nächsten Spieler ins Visier gefasst.



Auf der Suche nach einer neuen „Pressingmaschine“ ist Bayern-Coach Julian Nagelsmann bei seinem Ex-Arbeitgeber RB Leipzig fündig geworden. In den vergangenen Tagen machten bereits Meldungen die Runde, wonach die Bayern Konrad Laimer an einer Verpflichtung von Konrad Laimer arbeiten würden. Demnach ist der FCB gewillt 18-20 Millionen Euro für den 24-Jährigen zu zahlen.

Das Mittelfeld soll weiter verstärkt werden

Auch wenn die Münchner mit Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Marcel Sabitzer, Marc Roca und bald Ryan Gravenberch künftig fünf nominelle Mittelfeldspieler im Kader haben, möchte man das Zentrum nochmals personell verstärken. Während Roca als Verkaufskandidat gilt, sucht Nagelsmann einen Spieler, der seine Stärken in der Balleroberung hat.

Laut dem Transfer-Insider Fabrizio Romano werden die Verantwortlichen an der Säbener, nach dem erfolgreichen Gravenberch-Deal, nun Laimer als nächstes ins Visier nehmen. Das Problem: RB ist nicht gewillt Laimer im Sommer in Richtung München ziehen zu lassen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Die Sachsen haben mit Dayot Upamecano und Sabitzer bereits zwei Leistungsträger im Vorjahr an die Bayern verloren. Zudem wechselte auch Julian Nagelsmann von Leipzig nach München.

Leipzig möchte vielmehr den Vertrag (Laufzeit bis 2023) verlängern oder den ÖFB-Kicker im Zweifel ins Ausland verkaufen. Mit Manchester United gibt es einen konkreten Interessenten aus der englischen Premier League.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Eine defensive Sechs brauchen die Bayern in der Tat ganz dringen. Ob Laimer der richtige ist?

Nein, Bayern braucht einfach keinen defensiven Sechser, man braucht einen Spieler wie Rodri von ManCity. Der hat eine gute Zweikampfquote in der Zentrale, ordnet das Spiel mit klugen Pässen und ist dazu noch torgefährlich wenn er in die Offensive mit geht.

Ein defensiver Sechser ist für die Spielausrichtung in München nicht von Bedeutung, da er in 95% der Spiele einfach nicht seine Stärken ausspielen kann.

Bin auch der Meinung das Bayern ein reiner Zerstörer gut täte. Bayern hat einfach die totale Dominanz eingebüßt. In Sachen Absicherung bei kontern hat ein eher defensiv denkender 6er gefehlt. Wäre ein guter Transfer

Guter Spieler. Aber gut ist nicht gut genug für Bayern. Er wäre ein Spieler für die Bank.

Lieber was gutes holen und nicht wieder so was wie sabitzer

Wieso brauchen wir noch mehr Mittelfeldspieler.Haben Kimmich,Goretzka,Sabitzer und Gravenberch.Zwar könnte ein klarer 6er uns noch gut tun aber 5Spieler für 2Positionen wäre zu viel.

Dann lass sich mal, bei dem engen Terminkalender in 3 Wettbewerben, zwei davon verletzen. Dann möchte ich nochmal hören das man genug MF hat.
Formschwach darf dann keiner mehr sein oder überspielt.

Wenn Marc Roca wechselt, dann wäre Konrad Laimer der Nachfolger als defensivstarkes Backup von Kimmich. Und Gravenberch ersetzt Tolisso als Backup von Goretzka (Sabitzer kann dann auch gerne verkauft werden).

Viel wichtiger wäre in meinen Augen ein starker und lauter Innenverteidiger, der die Verteidigung der Bayern stärken und anführen kann. Nach dem Abgang von Alaba, Boateng, Süle ist Hernandez in meinen Augen im Moment der letzte halbwegs konstante starke Innenverteidiger.

Und da Marc Roca ja immer noch Vertrag bis 2025 hat, wäre in meinen Augen auch ein gutes Backup für Davies auf links (wie Borna Sosa) wichtiger.

Last edited 1 Monat zuvor by ZeitLupe

Konsequent ist auf jeden Fall, dass Bayern bei seiner Transferpolitik seinem Credo der letzten Jahre treu zu bleiben scheint:
Masse statt Klasse

Kann ja gar nicht sein, da diverse Experten immer wieder davon sprechen, dass der Kader der Bayern viel zu klein sei um auf mehreren Hochzeiten zu tanzen. 😉

Warum geht Sabitzer nicht zurück zi Leipzig im Tausch mit Laimef. Dann bekommt jeder Verein elnen Leistungsträger und die Ablösen können gegenrinsnder verrechnet werden .
Win-Win-Situation für beide Vereine

Natürlich ist Sabitzer eine Puppe, die man einfach von A nach B schieben kann, was der Spieler bzw. der Verein will ist da natürlich nicht so wichtig. 😉

Sabitzer will nach einem extrem unglücklichen Jahr in München (verletzt gekommen, Corona, wieder verletzt, etc.) natürlich noch ein zweites Jahr in München nutzen. Niemand will nach einem Jahr den Schwanz einziehen und gleich wieder abhauen …

Blöderweise müssten aber auch Sabitzer damit einverstanden sein. Wäre er aber schön doof, weil er auf ein paar Millionen Jahresgehalt verzichten müsste.

Das hier ist nicht Fifa.Sabitzer würde das niemals machen.Les einfach mal die Aussagen seines Beraters.

Bitte nicht wieder eine Leipziger Antiverstärkung der auch regelmäßig den Gegenspueler klammert. In Leipzig okay, kein FCB Niveau. Lieber Sabitzer und Upa zurück.

Es wird dringend notwendig das ein reiner Sechser kommt. Wie es Martinez war!!! Unser Kimmich ist der falsche Mann uf dieser Position. Der möchte nur als Spielgestalter glänzen. Wir brauchen einen der für die anderen rackert und das Zentrum zu macht. Und ja, Sabitzer bitte wieder nach Leipzig……..Lachnummer

Für mich wäre es eine gute Entscheidung…hoffe es klappt

Laimer ist laut, präsent und klar. Das brauchen wir. Ausserdem glaube ich zu 100% an Sabitzer. Der wird durch die Vorbereitung seinen Platz finden. Ganz sicher.

Der FC Bayern hat eine französische Innenabwehr die oft löchriger ist als schweizer Käse. Im defensiven Mittelfeld gibt es mit Kimmich und Goretzka ein erstklassiges Gespann. Als Ersatzmann hat sich dort Musiala bewährt. Zudem sind die Herren Sabitzer und Roca noch nicht verkauft. Dort für weitere Spieler zu investieren wäre unklug. Ein neuer Abwehrchef der Marke Alaba, Boateng oder Süle hätte Priorität. Zudem sollte man sich verstärkt um gute Stürmer bemühen, die evtl. Vakanzen von Gnabry und Lewandowsky wären schwer zu kompensieren.

Alaba, Boateng, Süle?!

Die wurden doch unter Hansi Flick für die vielen Gegentore verantwortlich gemacht.
Plötzlich sind das alles Abwehrchefs? Verrückte Welt! 😉

„Das Mittelfeld soll weiter verstärkt werden“. Und dann ein Artikel über Laimer?