FC Bayern News

Tolisso ätzt gegen Bayern-Bosse: „Plötzlich war die Entscheidung gefallen“

Corentin Tolisso
Foto: IMAGO

Nach fünf Jahren beim FC Bayern verlässt Corentin Tolisso die Münchner im Sommer. Der Vertrag des 27-Jährigen wird nicht mehr verlängert. Nun hat sich der Franzose zu seinem Aus beim FCB geäußert und dabei die Verantwortlichen in München kritisiert.



Lange Zeit war es offen ob und wie es mit Corentin Tolisso im Sommer weitergeht an der Isar. Seit dieser Woche steht fest: Der Mittelfeldspieler muss den Klub verlassen. Im Gespräch mit der „L’Equipe“ deutete dieser nun an, dass es nicht unbedingt sein größter Wunsch war den Rekordmeister zu verlassen. Demnach war Tolisso durchaus offen für eine Vertragsverlängerung beim FCB. Auch die Bayern haben lange Zeit überlegt „Coco“ einen neuen Vertrag anzubieten, sich am Ende aber dagegen entschieden.

„Ich habe drei Wochen nichts vom Verein gehört“

Laut Tolisso lief dieser Prozess aber alles andere als ideal ab: „Wir haben mit dem Verein vereinbart, dass ich anders wie Süle vor dem letzten Spiel keine Blumen bekomme, weil ich die Entscheidung des Vereins noch nicht kannte. Ich habe dann drei Wochen nichts mehr von ihnen gehört. Ich sagte meinem Agenten, er solle sie anrufen, und plötzlich war die Entscheidung gefallen.“

Die Verantwortlichen in München wurden zuletzt stark für ihre mangelhafte Kommunikation kritisiert, gerade beim Thema Vertragsverlängerungen. Auch Robert Lewandowski und dessen Berater Pini Zahavi haben den Bayern-Bossen vorgeworfen, dass es keine konkreten Absprachen und Informationen gab.

Interessant ist: Tolisso betonte zudem, dass es einen deutlichen Unterschied zwischen den Führungsriege in München und Bayern-Trainer Julian Nagelsmann in Sachen Kommunikation gab. Demnach hat sich dieser für einen Verbleib des Weltmeisters von 2018 stark gemacht: „Er gab mir Selbstvertrauen. Ich habe unter ihm regelmäßig gespielt und dann war ich verletzt. Ich glaube das hat eine Rolle gespielt. Es gibt die Meinung des Trainers und dann die der Verantwortlichen.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ein Kommunikationsberater wär doch was…

Naja Entscheidungen fallen halt irgendwann und sind dann endgültig! Aber das wir ihn wieder ablösefrei gehen lassen… wo war der Plan?

Wir wollten ihn doch letzte Saison verkaufen, aber da wollte niemand für ihn Geld ausgeben, was auch nicht überraschend ist

Seltsam, ein ständig verletzter Spieler, der es in 5 Jahren nie zum Stammspieler gebracht hat und für eine Vertragsverlängerung auch noch eine Gehaltserhöhung gefordert hat, beschwert sich nun, dass der böse Verein nicht verlängert hat. Umgekehrt wie bei Lewa, wo der böse Verein nicht bereit ist, ihn trotz laufendem Vertrag an die Konkursmasse aus Katalonien zu verschenken…
Die Brüder haben sie echt nicht alle. Der Verein hält sich an die gültigen Verträge und memmt nicht rum ( z.B. Sarr hätte man sicher gerne längstens von der payroll gehabt ), würde diesen selbstgerechten Söldnern auch gut zu Gesicht stehen!

Last edited 28 Tage zuvor by Hotte

Wer so oft verletzt ist und trotzdem für eine Verlängerung eine saftige Gehaltserhöhung (von 7 auf 10-12 Mio) fordert, der kann sich nicht beschweren, dass er gehen muss. Und auch, dass sich ein Verein dann drei Wochen Bedenkpause nimmt, ist mehr als legitim. Zumal sich an der Säbener Straße nicht alles um Tolisso dreht – es gab und gibt wesentlich wichtigere Baustellen.
Nagelsmann wollte ihn angeblich halten, aber der muss ja auch nicht aufs Budget achten. Außerdem wollte er unbedingt Sabitzer, ist also wohl auch nicht der beste Kaderplaner. Es hat schon seine Gründe, dass beim FC Bayern nicht der Trainer für Transfers und Verträge zuständig ist…

Es hackt einfach komplett an der Sozialkompetenz bei Brazzo und Kahn.

Ohne die wirst du auch keinen Erfolg haben, wenn du Menschen führen musst.

100%! Kahn führt Gespräche nur strikt nach seinem Outlook Kalender. Business School schön und gut, aber fehl am Platz hier!

Vielleicht war auch einfach die 3 Wochen warten der ausschlaggebende Grund.

Wenn ich als Spieler so oft ausfalle aber für den Verein brenne, dann gehe ich selbst auf die Führungsetage zu anstatt auf einen Mitleidsvertrag zu warten.

Jetzt steht er halt da und sein Berater muss springen…

Sorry ein Paradebeispiel wie Journalisten die gleichen Worte falsch deuten. Er sagt wie es ist und er ist traurig,dass er wegen seiner Verletzung nicht berücksichtigt wurde was jeder an seiner Stelle wäre. Er wäre gerne geblieben. Der Verein wünschte sich finanzielle Realitätssinn von ihm und der Trainer wollte ihn behalten. Aber letztendlich könnte er sich nicht aufraffen die Realitäten zu gewichten.

Ich sage es euch… O.Kahn und HS werden der Untergang sein….

Tolisso muß schon unter einer verzerrten Wahrnehmung leiden, wenn er ernsthaft erwartet hat, dass die Bayern trotz seiner Krankenakte seinen Vertrag verlängern…

Wenn man überlegt wie oft er gespielt hat und was er gekostet hat damals. Glaube es würde nichts bringen ihn zu behalten weil er halt sehr verletzung anfällig ist, hätten ihn letztes Jahr verkaufen sollen, nun geht er umsonst.

Bei so Gehaltsvorderungen brauch man sich nicht zu wundern…

Mag stimmen , er kann kicken richtig aber leider sehr oft nicht ! 🤨

Man weiss gerade gar nicht mehr, was man glauben soll.
Fakt ist, Tolisso ist eigentlich ein top Spieler.
Fakt ist auch, dass er mehr als oft verletzt ist.
Bayern hat ih in seinen Verletzungspausen immer unterstützt und wieder aufgebaut.
Wenn man dann hört, dass er quasi eine Verdoppelung des Gehalts gefordert hat….🤔
Würde ich bei mei Arbeitgeber a Mal machen, wenn ich davor a halbes Jahr gefehlt hab….
Aber was wirklich stimmt und dahinter steckt, wird man nie erfahren…..

Heul Leise Chantal !

Alles richtig gemacht unser Brazzo, servus Corentin!

Scheint so, als hätten Brazzo und Kahn eine seltsame Form von Kommunikation.
Die sollten ihre Art und Weise mal schnellstens überdenken, das kann nicht der Anspruch des FCB sein, dass sich diverse Spieler über den Vorstand beschweren.
Aber ist sicher nur wieder ne Kampagne gegen Superbrazzo und sowieso alles gar nicht wahr☝️😁
Wenn ich allerdings die letzte JHV sehe und wie da die Kommunikation war…..da glaube ich jedes Wort von den Beschwerden der Spieler.

Last edited 28 Tage zuvor by Martin Hagemann

Schade um Coco! Ist genauso stark wie Gorre oder Gravenberch. Tolle Pässe, tolle Technik und auch torgefährlich. Leider häufig verletzt.
Olli Kahn ist halt der selbstische Torhüter; kommunikativ nicht besonders stark.

-Coco du hast keine Eier, du bist die ganze Zeit am heulen, warum hast du nicht mal selber gefragt, oder dein Berater. Fünf Jahre Vertrag, davon vier Jahre verletzt. Hau ab du Weichei.

Wie soll sowas sonst ablaufen? Tägliche Updates?

Kann schon stimmen was er erzählt aber ehrlich, wollte Tolliso nicht den Verein ablösefrei wechsel und schön Handgeld einstecken … tja, jetzt ist er mal wieder verletzt, was die großen Vereine abschreckt.

da ist wohl einer enttäuscht ….
Wie viele Spiele hat er denn gemacht?
Mit welcher Berechtigung meldet sich Herr Tolisso jetzt zu Wort?

Aber wir haben ja Meinungsfreiheit ….

Offensichtlich ist das Betriebsklima beim FCB nicht gut.
Dafür ist die Führung verantwortlich.
Entweder Hainer, Kahn und Co ändern Ihren Führungsstil und beginnen mit den Spielern
vertauensvoll zu kommunizieren oder sie sollten zurücktreten und Platz machen für andere
Persönlichkeiten, die das besser können.

Mit Montag Salah haben die Reds 6 Monate nicht gesprochen.
Was will Tolisso eigentlich. Vita Verletzungen, ansonsten überschaubare Leistung, dann eine unverschämt hohe Gehaltsforderung.
Der soll hoffen, dass er in Frankreich irgendwo unterkommt. Bon voyage, Monsieur.

Warum wartet der Spieler dann nicht einfach, was ihm angeboten wird.

Ein stark leistungsbezogener Vertrag wäre doch very nice gewesen.

Habe aber gelesen, dass Tolisso sich eine Verdoppelung seiner bisherigen Bezüge vorgestellt hat. Dafür hat er dann – auch verletzungsbedingt – einfach zu selten performt. Sorry, wofür mehr Geld?
Hat sicher nicht am Hungertuch nagen müssen die vergangenen 5 Jahre …

Trotzdem …
Offenbar ist Kommunikation nicht wirklich die Stärke der Verantwortlichen des FCB

Zum Glück ist dieser ständig Verletzte und Versager vor dem Tor endlich weg !

Tolisso hatte wohl wahnwitzige Gehaltsvorstellungen von 15 Mio im Jahr. Sowas kann man vielleicht auf 12 oder sogar 11 runterhandeln. Also quasi auf das Gehalt der absoluten Topspieler bei Dortmund. Oder vergleichsweise auch ein Betrag, von dem alle Spieler bei Leipzig weit von entfernt sind. Vielleicht waren die Bayernbosse da auch einfach nur spachlos. Irgendwo auch verständlich.
Zumal, als er mal ein paar Spiele nicht verletzt war, waren ihm die Angebote von Bayern einfach nicht hoch genug.

Last edited 28 Tage zuvor by Fussballiero

So eine Flasche brauchen wir nicht mehr. Tschau!