FC Bayern News

Salihamidzic enthüllt: So hat Bayern Sadio Mané von einem Wechsel überzeugt

Sadio Mané
Foto: IMAGO

Mit Sadio Mané hat der FC Bayern sich einen echten Weltstar verpflichtet. Der 30-jährige Senegalese stand bei mehrere Top-Klubs auf dem Wunschzettel, hat sich am Ende jedoch bewusst für den deutschen Rekordmeister entschieden. Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat nun enthüllt, wie es die Bayern geschafft haben den Liverpool-Star an die Isar zu locken.



Im Gespräch mit der „Sport BILD“ hat der 45-Jährige aus dem Nähkästchen geplaudert. Demnach kam Salihamidzic bereits vor geraumer Zeit in seinem Garten auf die Idee sich näher mit Mané zu beschäftigen: „Marco Neppe, unserer Technischer Direktor, und ich saßen mit Björn Bezemer und Daniel Delonga zusammen, die
mit Ihrer Agentur „ROOF“ Serge Gnabry beraten. Dabei fiel erstmals der Name Sadio Mané, der ebenfalls von Björn betreut wird. In dem Gespräch dachte ich mir: Hoppla, da ist was möglich!“

Als Salihamidzic von Bezemer hörte, dass Mané sämtliche Vertragsangebote beim FC Liverpool ausgeschlagen hat, haben die Bayern sich sofort um den Senegalesen bemüht: „Ich war ich sofort Feuer und Flamme. Zwei Tage später saßen Julian Nagelsmann, Marco und ich im Flieger nach Liverpool.“

„Julian von Anfang an voll dabei“

Interessant ist: Wie der Sportvorstand verrät, war FCB-Coach Julian Nagelsmann „von Anfang an voll dabei“. Marco Neppe hat für das erste Gespräche mit Mané eine Präsentation zusammengestellt, „die ein Mix aus taktischen Dingen, aber auch die Identität des FC Bayern zeigte, damit Sadio bereits ein Gefühl für unsere Fans, unsere Stadt und unseren Klub bekommt“, erklärte Salihamidzic.

Laut dem Bosnier hatte dieser bereits nach dem ersten Treffen ein sehr gutes Gefühl: „Ich glaube schon, dass ihn dieses emotionale Gesamtpaket beeindruckt hat. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn die Spieler vom ersten Moment vom FC Bayern überzeugt sind, hat es immer funktioniert.“

Die Verhandlungen mit Liverpool waren nicht einfach

Auch wenn es relativ schnell zu einer Einigung mit Liverpool kam, waren die Gespräche mit den Reds kein Selbstläufer: „Die Verhandlungen mit meinem Liverpooler
Kollegen Julian Ward waren nicht einfach, aber immer respektvoll.“ Demnach hat vor allem die Tatsache geholfen, dass Mané Liverpool schnell deutlich gemacht hat, dass er nur zum FC Bayern möchte. Zudem hat sich der Senegalese und dessen Management in den vergangenen sechs Jahren „immer fair gegenüber den Klub verhalten“, weshalb der LFC dem Offensivspieler am Ende keine Steine in den Weg gelegt hat.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Klingt nach einer guten, professionellen Vorgehensweise. Hätte ich Brazzo zugegebenermaßen nicht zugetraut.
Weiter so, vielleicht kriegt er jetzt doch noch die Kurve. Wenn er dann noch die Aussendarstellung in den Griff bekommt, dann passt es auch.

Ihr seit so lächerlich, jetzt kann er was auf einmal und vorher war er der Prügel Knabe 😂 wie in guten so in schlechten Zeiten das sollte das Credo sein aber bei 80 Mio Experten wird es schwer.

Vor allen Dingen dann, wenn es solche Experten sind wie du scheinbar einer bist

Oder es könnte sein, dass Brazzo, der vorher furchtbar performt hat, nun langsam dazulernt und besser wird. Dann ist es ein Zeichen innerer Stärke, das anzuerkennen, bei der Sache zu bleiben und ihm zuzugestehen, dass er sich nun endlich auf dem richtigen Weg befindet. Nur Dumme passen ihre Einschätzung nicht veränderten Gegebenheiten an.

Er sitzt zusammen mit Gnarbry’s Manager. Es geht um Gnabry und Brazzo denkt nicht mal an Mane. Der Björn hatte die Idee mal den Namen Mane in den Raum zu werfen, zu sagen dass er Liverpool’s Angebote ablehnt. “ HOPPALA da geht was“!!!! nee Freunde wenn Gnabry kein Problem gewesen wäre dann gäbe es keinen Mane bei Bayern. Und, das Problem Gnabry hat er ja nicht gelöst – man setzte sich ja zusammen um das Gnabry-Problem zu lösen – tja, das nennt man Themaverfehlung.

🤦‍♂️

Im Erstgespräch eine Powerpoint Präsentation?!

Nee…also auch wenn ich brazzokritisch bin. Den Mane-Deal müssen wir ihm schon zugutehalten. Da hat er Lob verdient. Und wenn er jetzt wirklich die Kurve bekommt und auch noch an seiner Aussendarstellung feilt, dann wäre das doch für alle ne tolle Sache. Wer unser Sportvorstand ist, ist doch letztlich egal. Solange es ein Topmann ist. Sollte sich Brazzo nach schlimmen 4 Jahren jetzt endlich dahin entwickeln…..ist das auch ok.

Da sieht man, wie intuitiv und autark Brazzo bei all dem, was er anpackt, die Leute die um ihn herum mit ihm zusammenarbeiten in seinen Bann zieht und mit begeistert😍💪.

#Lo ❤ eYourJobF 🤐 ckHaters

Was für ne Wurst Du bist🤣
Ist bestimmt Satire.

Hard work pays off! 💪 🔥 🔥 🔥

Für 20 Millionen pro Jahr würde ich sogar bei den Zecken kicken !!! 🤣

Ich bin mal gespannt wann die ersten wieder kritisieren, dass er ja Nagelsmann bräuchte, um den Spieler zu überzeugen. Wie man sieht sind Gespräche mit dem Trainer etwas, auf die Profis heutzutage (be-)stehen. Und zwar mit Recht.

Und bevor es heißt, dass das nur bei uns so ist, weil Brazzo nix taugt: der vielgelobte Krösche in Frankfurt hat auch Oliver Glasner mit Mario Götze sprechen lassen. Und Rose/Terzic waren bei vielen BVB-Transfers ebenfalls eingebunden.

Strategische Planung geht nach ihm also nach dem Motto „ Hoppla da ist was möglich“ haha . Was für eine komplett überschätzte Witzfigur.

Brazzo beginnt dazuzulernen, hat wohl endlich auf die Fans gehört.

Jetzt muss „ROOF“ ja nur noch Gnabry für 30 – 32 Mio Ablöse plus Boni irgendwohin transferieren- was deutlich schwieriger ist als den 30 jährigen Mane nach München zu bringen.
Teil 1 des Jobs ist gemacht.
Hoffe nun auf das Gelingen von Teil 2.

Andere Baustelle, was uns wirklich noch fehlt ist so ein richtiger „Drecksspatz“ „Drecksfink“ der Defensive möglichst viel wegfegt.
Vidal + Javi waren mal dafür zuständig und BS 31 konnte das im Zweifelsfalle auch.

Ja, richtig verstanden, mit Schönspielerei alleine ist die CL nicht zu gewinnen.
Was wir wirklich brauchen ist so ein Casemiro 2.0. Er ist der wohl unbeliebteste Real Spieler aber mMn der Wichtigste.
Mit Valverde, Carnavinga und Tchomani hat Real für die Zukunft im Mf schon mächtig aufgerüstet und mit Agent Rüdiger noch einen richtigen Feger für die IV verpflichtet.

Mit Mane sind wir Offensiv nun bestens aufgestellt, der klassische Abräumer + Balldieb fehlt noch.