FC Bayern News

Keine Abnehmer in Sicht: Bleiben die Bayern auf Sarr und Omar Richards sitzen?

Bouna Sarr
Foto: IMAGO

Der FC Bayern arbeitet mit Hochdruck an seinem Kader für die neue Saison. Neben den Neuzugängen Gravenberch, Mané und Mazraoui, wollen die Münchner auch noch den einen oder anderen Spieler im Sommer loswerden. Aktuellen Meldungen zufolge gestaltet sich dieses Vorhaben aber alles andere als einfach.



Mit Marc Roca, Lars Lukas Mai, Ron-Thorben Hoffmann und Christian Früchtl haben bereits vier FCB-Spieler den Verein verlassen. Hinzukommen die beiden ablösefreien Abgänge von Niklas Süle und Corentin Tolisso. Wie die „Abendzeitung München“ berichtet, gibt es mit Omar Richards und Bouna Sarr zwei weitere Verkaufskandidaten an der Isar.

Nagelsmann plant nicht mit Richards und Sarr

Beide Abwehrspieler dürfen den Klub im Sommer verlassen, sollte man ein entsprechendes Angebot erhalten. Das Problem: Nach „AZ“-Informationen gibt es bisher aber keinerlei konkrete Interessenten.

Laut der „BILD“ gab es bei Bouna Sarr durchaus die eine oder andere Anfrage aus dem Ausland. Der Senegalese ist den meisten Klubs mit einem geschätzten Gehalt von 2,3 Millionen Euro aber zu teuer. Durch die Verpflichtung von Noussair Mazraoui plant FCB-Coach Julian Nagelsmann nicht mehr mit Sarr. Sollte dieser keinen neuen Verein finden, droht ihm künftig ein Stammplatz auf der Tribüne.

Omar Richards wurde zuletzt mit einem Wechsel zum VfB Stuttgart in Verbindung gebracht. Das Interesse der Schwaben an dem 24-jährigen Linksverteidiger ist jedoch deutlich abgekühlt. Auch der Engländer spielt in den Überlegungen von Nagelsmann keine Rolle und wird in der neuen Saison aller Voraussicht nach zwischen der Ersatzbank und Tribüne pendeln.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
44 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Richards für 2 Jahre in der Bundesliga verleihen und sich die Entwicklung anschauen. Sarr fand ich beim Afrika Cup Bärenstark und mit Mane ist ein Landsmann von ihm da. Sarr hat zuwenig Spielzeit und Vertrauen bekommen finde ihn garnicht so schlecht.

Nicht schlecht ist nicht der Anspruch vom FCB. Sarr ist Katastrophe… kein Bundesliganiveau.

Ein fähiger Sportvorstand würde dem Verein gut tun.

Besser kann man es nicht formulieren.
👍🏻👍🏻👍🏻

Sarr wäre doch schön blöd wenn er freiwillig wechseln würde. Wer zahlt ihm denn sonst so ein Gehalt?

Bereit zu sein, sich wegen den 2 Mio Gehalt auf die Tribüne zu setzen, statt am auf Gehalt zu verzichten und zu spielen, spricht aber auch nicht für ihn. Wer hat denn so einen Spieler künftig noch auf dem Zettel?

Ja. Ein funktionierender Verein haette die Herren erst gar nicht verpflichtet, zumindest keiner mit einem Mindestmaß an sportlichen Ambitionen und mit diesem Gehalt. Vermutlich auch deshalb nicht, weil man sie gar nicht gekannt haette. Aber vielleicht wird der seit einiger Zeit geniale Herr Brazzo demnächst in den dritten Ligen fündig. Man sucht ja noch den ein oder anderen zum kleinen Preis.

Du weißt, dass Flick Sarr wollte

Am Sarr-Deal war Hansi mindestens zu 50% mit im Boot.

Verstehe halt ned warum man Omar Richards unbedingt los werden will. Wenn er gespielt hat, hat er das meist solide gemacht. Ich meine, er kam aus der 2. englischen Liga, haben die tatsächlich erwartet, er kann mit Davies mithalten? Ich finde man sollte ihn trotzdem als Backup halten, vor allem weil sonst Hernandez der einzige Backup für Davies wäre, und der wird in der IV gebraucht…

Das kann man so nur unterschreiben

Gute Idee 👍👍👍

Was ich mir Wünsche für 2022/23: Das Nagelsmann wenigestens EINEN Spieler neu integriert und besser macht. Aktuell wirkt es so als das er aussschließlich auf Neuzugänge und mega Erfahrene setzt. Da hatten sogar Kovac und Klinsmann mehr Interesse an persönlicher Entwicklung bei Spielern.

Schon verrrückt, grad ein Trainer mit 5 Jahres Vertrag kann langsfristig entwickeln.

Ja – das ist so richtig – kann man unterschreiben!
Ich hätte da von Nagelsmann wesentlich mehr erwartet!
Nämlich das wir es zusammen mit den Campus Verantwortlichen solche Spieler entwickelt wie eben Gravenberch, Mazraoui, Gavi, Pedri, Halland, Ekitike, Dembele, Wirtz, Havertz

Bouna Sarr hat noch 2 Jahre Vertrag, da muss schon was gescheites passieren, damit er gegangen wird, bei Omar Richards sieht es anders aus, er kam ablösefrei und verdient 300. 000 Euro/BRUTTO im Jahr, das ist kaum der Rede wert, außerdem hat er sich schon mehrfach als verlässlicher Backup für Phonzie bewährt, er könnte sich noch stärker empfehlen, würde er mehr Spielzeit bekommen, außerdem gab es eine Anfrage vom VFB, wo er deutlich hätte mehr Geld verdienen und Stammspieler werden können, doch er hat abgelehnt, weil er sich irgendwie in München durchbeißen will, trotz niedrigem Gehaltsniveau, sei es als Backup, ist eine ehrenwerte Einstellung finde ich, auch weil sehr günstig.

Last edited 1 Monat zuvor by Brazzo4Ever!

So sieht es aus…also ich verstehe auch nicht, was das mit Omar Richards soll.
Der Junge war grund solide bei seinen Auftritten.

Hält zudem die Klappe und stellt keine Ansprüche.

Wenn da kein junger von der Akademie Druck macht, sollte er bleiben!

Einfach noch ein Paar Österreicher verpflichten.

Toni Polster als Lewy Ersatz

Und bald haben wir nur noch schwarze.

Jawoll – Rassismus hat hier noch gefehlt.

Ich wäre wieder für ein paar Holländer und Kroaten. Ösis haben wir aktuell nur 1. Sabitzer. Habe nichts gegen sie.

Transferende ist am 1.9.2022 … also noch 2 Monate … 😉👍

servus beieinander,
wieso denn dass, der Brazzo bekommt das schon hin.
Bei Jann-Fiete Arp hat er auch geklappt.

Einen Sarr-Verkauf verstehe ich absolut, aber bei Richards frage ich mich doch, woher diese Absolutheit in diesem Bericht herkommt. In den Spielen die er bestritten hat, war er nicht sonderlich gut, aber dennoch war in einigen Momenten sein Potential zu sehen. Er scheint einen guten Charakter zu haben und lernbereit zu sein. So viele Alternativen hinter Davies sehe ich nicht, als das wir ihn einfach verkaufen. Natürlich ist mit Sosa vom VfB ein weiterer Nagelsmannwunschspieler möglich, aber ob dieser sich auf die Bank setzen möchte und der FCB dafür diesen Betragsunterschied investieren möchte, halte ich für kritisch.
Sarr günstig verkaufen und ihm transparent klarmachen, dass er hier nur Geld erhält aber keine sportliche Perspektive. Vielleicht wie bei Arp finanziell etwas nachhelfen, aus dem Fehler lernen und einem Talent dafür mehr Raum geben.

Also ich finde es nicht richtig wie von Vereinsseite, auch dieser FCBIside-Seite hier und den Fa“Fans“ mit dem Spieler Sarr umgegangen wird!
BEIDE Seiten haben einen Vertrag geschlossen. Dieser wurde auf 4 Jahre vereinbart!
Mag sein das er eben an den anderen nicht vorbei gekommen ist. Vereinsinteresse ist es aber doch und muss es auch sein – dem Spieler auch die Möglichkeiten einzuräumen um seine Leistungen zu zeigen. Anscheinend kann er es beim Senegal. Zur Integration von Mae könnte er auch gut beitragen. Da wäre auch allen damit geholfen.
Zudem würde ich als Trainer erwarten das er Sarr physisch, psychisch und spielerisch soweit hinbringt das er auch spielen kann und das evtl das Interesse von anderen Vereinen geweckt wird, die ihn gerne haben möchten, um ihn dann zu einem guten Preis auch gehen zu lassen. Mann kann und sollte aber doch eigens Kapital nicht schlecht reden. Das wäre oder ist doch im hohem Masse vereinsschädigend!

Vielleicht wird’s ja doch noch was mit Sarr. Die kennen sich gut aus der Nationalmannschaft und waren dort erfolgreich.

Aber wir brauchen doch einen Ersatz für Davies wenn er ausfällt und Richards hat seinen Job für einen Spieler aus der zweiten Reihe nicht schlecht gemacht und auch in einigen Aktionen gezeigt dass er ein richtig guter Spieler sein kann. Ich würde ihn nicht verkaufen, erst Recht nicht wenn er nicht selber weg will.

Was hat Richards eigentlich verbrochen? Sehe den nicht so negativ. Er hat nahezu keine Bewährungschancen über 90
Minuten bekommen.
Kann mich an ein ziemlich gutes Spiel von ihm in der Hinrunde erinnern. Hier ist Nagelsmann gefragt. Den Jungen sollten wir nicht aufgeben. Und schon garnicht für n Appel & Ei verkaufen. Reschke hielt sehr viel von ihm und das ist ja kein Ahnungsloser.
Sarr ist schwierig. Vielleicht blüht er wegen Mané auf, aber auf der Position sind wir mit Mazraoui, Stanisic und ggfs. Pavard nun wirklich so gut besetzt, dass er keine Chancen auf Spielzeit hätte, also seinen Marktwert nicht verbessern kann. Ihn könnte man sogar ohne Ablöse gehen lassen.

Tja wenn man „Schrott“ zu überhöhten Preisen einkauft, dann hat man schlussendlich einen Ladenhüter. Omar Richards könnte man vielleicht noch günstig verleihen. Aber Bruno Sarr ist dead weight – würde nur noch vielleicht mit einer Leihe gehen und dann er teilweisen Übernahme seines Gehaltes. Verkaufen eher schwierig!

Ja, so ist das, wenn man unterdurchschnittliche Spieler mit überdurchschnittlichen Verträgen ausstattet.

Wenn Barca Lewa abnimmt, bekommen Sie Sarr als Abnahmeverpflichtung dazu
Wenn ManU Gnabry abnimmt bekommen Sie Omar als Abnahmeverpflichtung dazu

Das klappt bestimmt, total realistisch…

Das mit Richards macht keinen Sinn. Soll man nächste Saison mit nur einem LV spielen? Was wenn sich Davies verletzt?
Oder wen soll man sonst als Backup holen, der sich 99% der Zeit auf die Bank setzt?
Richards hat mMn seinen Job gut gemacht.

Vielleicht macht ja Stuttgart mit. die würden ja evtl. Richards holen, falls Sosa den Verein verläßt – der wäre auch gut für Bayern! Aber nur wenn alle auch einverstanden sind.

Sarr hofft bestimmt, das Landsmann Mane ihn hilft, das er in die Mannschaft kommt.

Sarr hat in Marseille top gespielt (so gut, dass unsere Volksheld Flick ihn verpflichtet hatte) , mit Mane den Afrika Cup gewonnen und unter Nagelsmann das Fußballspielen verlernt.

Da sind die Münchner selbst schuld. Jeder hat damals den Kopf geschütelt und gesagt, was sie,mit diesen Spieler wollen wo sie die Verpflichtung bekannt gegeben haben.

Keinen Schimmer.

Was soll eigentlich an Omar Richards so schlecht sein? Sehe ich Geister oder was haben sie mit ihm?

Ziemlich unbekannte Spieler aus dem Ausland verpflichten ist immer ein Risiko, und der FCB hat da nie großes Glück gehabt. Eintracht Frankfurt hat da in den letzten Jahren mehr Glück gehabt, oder sie haben ein besseres Auge für solche Spieler. Der BVB ebenso. Vielleicht braucht der FCB bessere Scouts.

Melde dich doch.

Also Richards würde ich auch nur „verleihen“! Junger talentierter Engländer. Der entwickelt sich sicher noch wenn er häufiger ran darf! Sarr ist schwierig, würde ihn aber mal die Chance geben….Mane ist da und sein Landsmann und Nationalkapitän! Vielleicht steigert er sich auch und wird zur Alternative…Verletzt ist schnell jemand und why not!…..

Ich denke nicht, dass die Beiden soo schlecht sind.
Aber der Kader darf auch nicht zu groß sein, dass ist im Training ein Nachteil.
Und der Trainer hat an jedem Spieltag die Ehren volle Aufgabe jemanden auf die Tribüne zu setzen.
Und dann kommt noch der finanzielle Aspekt.
300000 hört sich mittlerweile schon lächerlich wenig an.
Aber in der freien Wirtschaft bist da schon in höherer Management Ebene wenn du das verdienen willst.
Da sieht man erst, wie abgehoben das alles ist.

Das ist halt das doofe, wenn man gewisse Spieler mit Wahnsinnsverträgen ausstattet, die sie annähernd nie mehr in ihrer Karriere mehr erreichen werden…..