FC Bayern News

Trotz Mazraoui-Transfer: Bayern-Youngster Stanisic blickt zuversichtlich auf die neue Saison

Josip Stanisic
Foto: IMAGO

Mit Noussair Mazraoui hat der FC Bayern im Sommer einen neuen Rechtsverteidiger verpflichtet. Der Marokkaner tritt die Nachfolge von Benjamin Pavard an, der künftig in der Innenverteidigung spielen wird. Trotz der neuen Konkurrenz auf der rechten Abwehrseite zeigt sich FCB-Youngster Josip Stanisic zuversichtlich.



17 Spiele hat Bayern-Eigengewächs Josip Stanisic in der abgelaufenen Saison für die Münchner absolviert und sich als Backup für die Rechtsverteidiger-Position etabliert. Bedingt durch eine Corona-Erkrankung und einen Muskelbündelriss fiel der Kroate längere Zeit aus und bekam in der Rückrunde nicht mehr allzu viele Einsatzzeiten.

Auch wenn Benjamin Pavard in der neuen Saison ins Abwehrzentrum rückt, hat sich die Ausgangslage für Stanisic beim FCB nicht wirklich verbessert. Mit Noussair Mazraoui haben die Münchner einen neuen Rechtsverteidiger verpflichtet, der am Anfang gesetzt ist unter Julian Nagelsmann. Dennoch glaubt Stanisic weiterhin an seinen Durchbruch beim deutschen Rekordmeister.

„Konkurrenz gibt es beim FC Bayern immer“

Im Gespräch mit dem „kicker“ betonte der 22-Jährige, dass er in der neuen Saison erneut angreifen möchte: „Konkurrenz gibt es beim FC Bayern immer, darüber mache ich mir keine Gedanken. Ich werde mein Bestes geben, auf meine Chance warten und will diese nutzen, wenn sie kommt. Ich bin sicher, dass ich bei dem Programm meine Spielzeiten bekommen werde.“

Stanisic ist gelernter Außenverteidiger und kann sowohl rechts als auch links spielen. In der Jugend hat dieser auch des Öfteren als Innenverteidiger gespielt. Seine Flexibilität sieht es durchaus als Vorteil: „Für mich ein Segen, ein positiver Aspekt. Es hilft mir als jungem Spieler eher, dass ich mehrere Positionen spielen kann. Ich will so viel Spielzeit wie möglich, die Position ist zunächst zweitrangig.“

Der Abwehr-Allrounder hofft zudem, dass er sich über starke Leistungen beim FCB weiterhin für die kroatische Nationalmannschaft empfehlen kann, vor allem mit Blick auf die WM 2022 in Katar: „Ich gehe immer vom Positiven aus, glaube also, dass ich dabei sein werde. Aber das hängt natürlich von mir ab und wie viele Einsätze ich bei Bayern bekommen werde. Die zwei Länderspiele zuletzt haben mir gezeigt, dass ich dazugehöre.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gute Einstellung! Hoffentlich gibt es für ihn auch genügend Einsatzzeiten. Mazraoui muss sich auch erst beweisen.

Also in der Kroatischen Nationalelf hat er zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt, auf alle Fälle ist er ein Alternative die auch zu Funktionieren scheint.

Nach seinen Auftritten in der Nations Liague ist sein Selbstvertrauen angebracht. Schadet nichts, wenn rechts Konkurrenz herrscht. Viel Glück … 🙂

👍 Perfektes Statement.
Jetzt wird und muss sich JN dem Thema Nachwuchs stellen und den Campus in seiner Form rechtfertigen.
Mal schauen, ob er es so umsetzt wie es eigentlich angedacht war. Er wurde mit der Vorgabe….. Eigene Talente zu fördern und diese entsprechend zu entwickeln eingestellt.
Bin gespannt, ob er diese Vorgabe verinnerlicht hat.

Josip ist ein guter und das weiß der Trainer
Er sollte seine Spielzeit bekommen
Er wird sie nutzen !!!!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.