Transfers

Konrad Laimer will nur zum FC Bayern: Kommt es erst 2023 zu einem ablösefreien Wechsel?

Konrad Laimer
Foto: IMAGO

Konrad Laimer gilt als absoluter Wunschspieler von Julian Nagelsmann. Der FCB-Coach möchte den Mittelfeldspieler unbedingt an die Isar locken. Auch der 25-jährige Österreicher hat sich bereits für den deutschen Rekordmeister entschieden und soll durchaus bereit sein im Zweifel erst 2023 ablösefrei an die Isar zu wechseln.



Laut „Sky“ gibt es derzeit keinerlei Bewegungen im Transferpoker um Konrad Laimer. Dies liegt unter anderem daran, dass RB Leipzig weiterhin 25-30 Millionen Euro Ablöse fordert, eine Summe, welche die Bayern nicht bereit sind zu zahlen. Auch die ungeklärte Zukunft von Marcel Sabitzer hemmt die Bayern-Bosse. Die Münchner würden den 28-Jährigen gerne im Sommer verkaufen, Sabitzer hingegen möchte in München bleiben.

Laimer und Bayern setzen Leipzig unter Druck

Wie die „Sport BILD“ berichtet, sind die Bayern sehr entspannt in der Causa Laimer und haben keine Eile. Grund: Der Spieler hat bereits den klaren Wunsch geäußert, dass er zum deutschen Rekordmeister möchte. Laut dem Blatt kommt für den Mittelfeldspieler nur ein Wechsel zum FCB in Frage. Demnach ist dieser bereit im Zweifel erst 2023 Leipzig ablösefrei zu verlassen. In München rechnet man jedoch, dass es nicht so weit kommen wird und RB den ÖFB-Kicker nicht ohne Ablöse verlieren möchte.

Tedesco über einen möglichen Laimer-Wechsel: „Es gibt Deadlines“

RB-Coach Domenico Tedesco hat sich diese Woche über die aktuelle Lage rund um Laimer angedeutet und dabei betont, dass Leipzig nicht bis Ende August warten möchte, um eine finale Entscheidung zu treffen: „Er ist unser Spieler und so plane ich auch. Wenn sich Veränderungen ergeben, dann nicht am 28. August. Da gibt es Deadlines.“

Nach „Sky“-Informationen forciert Laimer keinen Wechsel zum FC Bayern. Der 25-Jährige will Probleme mit seinem jetzigen Arbeitgeber vermeiden und professionell bleiben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gut so, entweder er kommt dieses Jahr zu einem akzeptablen Preis oder eben nächstes Jahr für umme. Perfekt.

Sicher ein junger aufstrebender Spieler, frage mich aber wo wir die alle hinstellen wollen, natürlich haben wir genau den Spielertyp nicht in unserem Kader, da würden uns aber einige fehlen die man nicht gerade so mal kaufen kann. Ich finde im Mittelfeld sind genügend andere Spieler vorhanden. Bin mit dem Kader soweit zufrieden(MS+IV wären toll). Das er sich gerade so durchsetzt wie sabitzer bleibt abzuwarten. Der Betrag ist auch wieder komplett abgehoben.

frage mich auch, was das überfüllen des Kaders soll. Hat halt zur Folge, dass für die 2. Reihe die Chance dann bei null steht. Denke die Mischung aus erfahrenen und gestandenen Profis und der kleinen Chance für die 2. Reihe wäre besser. Wir sind Stand jetzt mit Ausnahme der 9 sehr gut aufgestellt. Kannst Abräumer und Innenvereidiger haben wie willst, wenn das System immer wieder diese Lücken hinten auftut und die vielen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, dann kann das kein Verteidiger dieser Welt hinten ausbügeln.

wir brauchen ihn nicht beim fcb

Ihn nicht zwangsläufig, aber den Spielertypen allemal!

Wenigstens ein Transfer ohne unsägliche, völlig überzogene, abstruse Forderungen. Wenn man im Vergleich zu dem, was so in der Premier League an Summen für teilweise völlig mittelmäßige Spieler gezahlt wird, liest, dann muss man sich oft mehrmals kneifen, um sicher zu sein, dass man noch bei Verstand ist

Nächstes Jahr für umme. Das wäre noch akzeptabel.

Wenn Nagelsmann einen Abräumer diese Saison schon will, dann könnte man ja Grillitsch ablösefrei unter Vertrag nehmen und diesem, bei einem Zugang von Laimer 2023, einen Abgang für wenig Geld versprechen. Sozusagen eine Übergangslösung mit kleinen Gewinn.
Grillitsch kam zwar erst am Ende der Nagelsmannzeit zu Hoffenheim, aber die beiden kennen sich. Sehe das aktuell als beste Lösung für ZDM.
Und die 20-30 die man sich dann (defensiv) spart, kann man wieder für den neuen IV investieren.

Grillitsch ist ein völlig anderer Spielertyp. Sehr intelligent und Ballsicher und von hinten raus (im 3er Aufbau) gut in der Spieleröffnung.
Nagelsmann will Laimer aber, weil er aggressiv, schnell und ein absolute Pressingmaschine ist. All das ist Grillitsch nicht. Deswegen würde das nicht passen 😉

Ein Durchschnittskicker, der noch nichts gerissen hat, soll 30 Mio. kosten und 10 Mio. verdienen.
Wohin das führt, sieht man bei Barca und Real, in der gesamten Spanischen und Italienischen Liga, ..300 Mio. Schulden sind da fast schon normal..

Ist dein Kommentar dein Ernst? In welchem Jahrhundert, bist du denn stehen geblieben? Ich hoffe, du hast keine Frau und Kinder und erziehst sie mit deiner komischen Denkweise. Man liest hier ja viel Müll von anderen, aber dein Kommentar, top wirklich alles, was ich bis jetzt gelesen habe.
Unglaublich.

Absoluter Wunschspieler von Nagelsmann, so so, war das Sabitzer nicht auch???

ja…..auch deshalb ist ablösefrei viel besser, dann kann man ihn mit sicherem gewinn wieder verkaufen

und denke auch er ist nicht stark genug….plus es gibt 5 andere in der mitte, kim gor mus grav sab….

Wer weiß, ob Nagelsmann nächstes Jahr noch Trainer ist.
Wenn nicht, dann holt auch keiner den Laimer

absolut…..und haben gravenb geholt, der hat ein aehnliches profil und ist sowohl juenger als auch schon besser

vielleicht ist laimer auch nur ne finte um redbull die planung zu erschweren

Würde auf ablösefrei nächstes Jahr warten und zwischenzeitlich Hernandez, Chris Richards oder Nianzou die Aufgabe „Pressingmaschine“ an vertrauen und probieren.
Das Geld das Laimer kosten würd, für DeLigt sparen

Endlich mal ein Spieler, der nicht pokert. Wenn Leipzig ihn diese Saison nicht verkauft, kommt er halt nächste Saison ablösefrei. Lob an Laimer.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.