Bundesliga

Bayern-Einbruch? Sammer widerspricht Watzke: „Ich glaube es nicht“

Matthias Sammer
Foto: IMAGO

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat vor kurzem betont, dass er damit rechne, dass die Vormachtstellung der Bayern in der Bundesliga in absehbarer Zeit zu Ende gehen wird. Matthias Sammer ist diesbezüglich deutlich skeptischer. Der Dortmund-Berater geht davon aus, dass der FCB auch in der kommenden Saison wenig Angriffsfläche bieten wird.



Nach zehn Bayern-Meisterschaften in Folge klagen viele Fans über eine gewisse Langeweile in der Bundesliga. In München will man davon nichts wissen und verweist auf die harte Arbeit, welche man jahrelang geleistet hat.

Matthias Sammer benote sich im Gespräch mit dem „kicker“, dass „jede Ära mal endet“, er rechne aber nicht damit, dass die Bayern plötzlich aufhören zu gewinnen: „Ich glaube es nicht. Ich erkenne ihre Leistung an. Früher hätte ich das nicht getan, aber wenn sie nächstes Jahr wieder super sind und Meister werden, bin ich der Erste, der gratuliert.“

Sammer interessieren die Bayern nicht

Einen Einbruch, wie ihn Hans-Joachim Watzke prognostiziert hat, wird es laut Sammer nicht geben: „Wenn ein Verein über ein Jahrzehnt hinweg solche Erfolge erringt, sollten wir aufhören zu grummeln, zu meckern oder neidvoll dorthin zu schauen, sondern nur voller Respekt sein. Ich erwarte keinen Einbruch.“

Der 54-Jähirge ist ohnehin kein Freund davon sich zu sehr auf andere Vereine zu fokussieren: „Ich blicke voller Vorfreude auf diese Saison, aber mich interessiert weder Bayern noch Bremen noch Hertha, nur Borussia Dortmund. Mich interessiert mehr, was Borussia Dortmund schafft“, machte dieser deutlich.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wenn de Ligt kommt und Bayern Lewa gehen lässt, dafür Luca Nmecha und Modest holt, haben wir eine überragenden Kader!!!🍻

Nemcha und Modeste? Ernsthaft?
Dann lieber Zirkzee und Chupo…

Also ich hab schon viel Schwachsinn gelesen aber das toppt nochmal alles

Und am besten noch Terodde! 😂

Ich sehe schon, wie die Defensiven der CL Teilnehmer zittern. Mit solchen Stuermern hätten sie es bis jetzt ja nicht zu tun. Wie geschrieben : Wenn ich Mancity, Real oder Pool waere, wuerde ich in der CL angesichts der Uebermannschaft der Bayern erst gar nicht antreten. Das kann ja nur in einem Desaster enden.

Timo Werner fehlt noch…

Hä? Was sollen wir denn mit diesen Typen?

Im Gegensatz zu Watzke weiß Sammer was Sache ist.

Sammer hat wirklich den meisten Respekt in der BVB Führung verdient er holt echt immer super Talente. Und wie man hier an dem Interview merkt lebt er auch in keiner Scheinwelt wie manch andere in dem Verein

Sammer ist in beratender Funktion tätig. Weder für Scouting noch für Transfers ist er verantwortlich. Er wird vielleicht bei dem ein oder anderen Transfer um seine Meinung gebeten, hat aber da keinen großen Einfluss

Wenn jeder sein Bestes gibt und dem Anderen nichts neidet kann jeder zufrieden sein. Maulen, Meckern und Vergleichen ist kein Sport. Schlau von Sammer den Focus auf seinen Verein zu legen.

dortmund hatte letzte saison schussglueck…..wenn man die tabelle nach expected goals berechnet, laege bayern 18 punkte statt 8 vor borussia

also noch ne menge luft zwischen den kadern, vor der transferphase

Last edited 30 Tage zuvor by torsten krause

Bayern wird auch die kommende Saison wieder vorne sein!
Bin froh, wenn de Ligt kommt, wird eine harte Verhandlung!
Im Sturm ist nichts besonderes da zum Verpflichten, also…..Lewi bleibt???
Es könnten auch Gnabry (od. Mané) die 9 spielen, falls er noch bleibt??

Die Äußerung von Watzke kann man psychologisch sowieso nicht nachvollziehen, weil sie unsere Bayern-Spieler nur noch mehr anstachelt.

Auch wenn Sammer seine Äußerung vermutlich ernst meint, dürfen wir uns nicht einlullen lassen. Auch die Deutsche Meisterschaft ist kein Selbstläufer und muss jede Saison neu hart erarbeitet werden!

Was für ein sinnloses Geplapper.
Wie will man denn mit solchen „Fachleuten“ und mit solchen unüberlegten Thesen ohne eine wirklich fundierte und durchdachte Planung irgendwann das Niveau der Bayern erreichen? Dem FCB gar die Führungsposition streitig zu machen wird mit den jetzigen Strategien und Planungen der anderen 17 BL-Vereine niemals klappen.
Mir kommt das momentan so vor als wenn 17 alte Käfer gegen einen Formel 1-Rennwagen ins Rennen gehen sollen und einer von den 17 soll nach 34 Rennen auf dem 1. Platz stehen.
An der Situation das die Bayern so überlegen sind nicht die Münchner sondern die anderen 17 Vereine schuld. Auch wenn ich seit mehr als 50 Jahren ein bekennender FCB-Fan bin, finde ich es schade das Bayern keine richtige Konkurrenz haben.

Dann wirst du auch wissen, dass es viel mit dem vielen Geld zu tun hat, was die zahlreichen mächtigen Sponsoren in den FCB reinstecken. So eine Geldpresse hat sonst kein Verein in der Bundesliga.

Fakt ist, dass der BVB jedes Jahr für gutes Geld viele Spieler verpflichtet!
Dafür lassen sie sich dann feiern und am Ende des Tages, bringen diese Spieler nur nicht wirklich viel.
Das Thema Geld kann ich nicht mehr hören!
Freiburg, Bochum, Union und die kleinen Vereine wie Villareal, Ajax oder Benfica schaffen es ja auch kreative Lösungen zu finden und Spieler zu entwickeln!
Vielleicht sollte der BVB weniger reden sondern einfach besser Arbeiten!

Es ist immer die selbe Leier…der FCB bekommt alles hinterher geschmissen…ganz ehrlich!?….hätten die anderen Vereine vor 20 oder 30 Jahren bessere gewirtschaftet könnten Sie heute auch besser da stehen…aber es ist einfach sich ein Feindbild mit dem FCB auf zu bauen ,als eigene fehler einzugestehen…Bayern ist für die Aufhebung der 50+1 Regel !!!!…und die aus Dortmund nicht!!!!…jetzt sagt mir bitte einmal einer , wer blockiert die anderen Vereine damit ??? …bestimmt nicht die aus München.

@ Udo: Die Sponsoren muss man sich aber auch erarbeiten. Durch Leistung und dadurch Präsenz in den Medien.

Die Telekom würde jetzt zum Beispiel nicht für Mainz als Trikot Sponsor 20 Millionen zahlen. Ohne dem Verein zu nahe zu treten, hat er einfach nicht die gleiche mediale Präsenz wie Bayern.

Last edited 30 Tage zuvor by Jörg

Der Fußball neigt nun mal zu Monopolstellungen. Real wurde in den letzten Jahren 4x CL Sieger. Bayern 10x hintereinander DM. Der Trend setzt sich fort und kann nur durch Investoren gebrochen werden, die immense Gelder in einen Verein reinstecken und selbst dann ist es immer noch schwierig. Siehe Chelsea. Trotz immenser Investitionen kommen sie nicht an die Aura eines Real Madrids ran. Dasselbe gilt für die Bundesliga. Es haben sich nun mal im Laufe der Jahrzehnte Strukturen aufgebaut, die schwer von anderen Vereinen zu überwinden sind. Wenn z.B. Eintracht Braunschweig plötzlich einen Milliarden-Investor hätte, würden sie es trotzdem schwer haben DM zu werden, Weltklassespieler zu holen und ihr Stadion mit glühenden Anhängern wie z.B. beim BvB zu füllen. Und solche Strukturen die nun mal da sind führen eben dazu dass der FCB 10x DM wird und das ist schwer zu knacken.

Es geht schon los mit den Ausreden bei den Schwachmaten.
Für einen Angriff auf Bayern braucht es halt keine mittelmäßigen Gerade-aus-Läufer oder Schwarzfahrer.

Du hast Dönerwerfer und Lobbypisser vergessen…

😂

Da haben die mit Süle ja jetzt einen mehr! 😂
Ich freu mich richtig auf die neue Saison, die 50-60 Gegentore die der BVB bekommt und auf die 12-18 Punkte Vorsprung von unseren Bayern!
Wird das witzig…..😂😂😂

Tabelle .BVB LEV. RBL. FCB Danke J.Nagelsmann.

Stimmt!! Von rechts nach links gelesen….