FC Bayern News

Pavard lässt Zukunft beim FC Bayern offen: „Ich weiß es nicht, ehrlich“

Benjamin Pavard
Foto: IMAGO

In den vergangenen Tagen machten vermehrt Meldungen die Runde, wonach Benjamin Pavard den FC Bayern im Sommer vorzeitig verlassen könnte. Durch die Verpflichtung von Matthijs de Ligt sind die Münchner in der Innenverteidigung mittlerweile personell übersetzt. Wie es mit Pavard in München weitergeht, ist derzeit vollkommen offen. Der Franzose selbst weiß es scheinbar nicht.



Wie mehrere deutsche Medien (u.a. Sky, BILD und der kicker) diese Woche berichtet haben, steht Pavard beim FC Bayern auf der Verkaufsliste. Sollten die Münchner ein Angebot in Höhe von 30-35 Millionen Euro für den Defensiv-Allrounder erhalten, wird man Pavard keine Steine in den Weg legen. Der 26-Jährige selbst scheint noch keine finale Entscheidung getroffen zu haben, ob und wie es mit ihm im Sommer in München weitergeht.

Pavard steht bei vielen Top-Klubs auf dem Zettel

„SPORT1“-Reporter Kerry Hau hat den Weltmeister von 2018 zu seiner Zukunft beim FC Bayern befragt und dieser zeigte sich sehr zurückhaltend diesbezüglich: „Ich weiß es nicht, ehrlich“, erklärte dieser im Rahmen der US-Tour der Münchner. Vertraglich ist Pavard noch bis 2024 an die Bayern gebunden.

Dem Vernehmen nach plant Julian Nagelsmann in der kommenden Saison mit dem Innenverteidiger-Duo Lucas Hernandez und Matthijs de Ligt. Pavard müsste sich somit (zunächst) mit einer Reservistenrolle zufriedengeben. Genau dies könnte zu einem Problem werden, da der Franzose den Anspruch hat eine tragende Rolle bei den Bayern oder einem anderen europäischen Top-Klub einzunehmen.

An Interessenten für Pavard mangelt es nicht. Wie die französische „L’Equipe“ berichtet, beschäftigen sich mit Juventus Turin, Atletico Madrid, der FC Chelsea und Manchester United gleich mehrere Spitzenvereine mit dem Abwehrspieler. Konkrete Angebote liegen den Bayern bisher aber noch nicht vor.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Also wegen mir darf Pavard schon gehen. Haben 4 gute Innenverteidiger wenn er geht. Aber lieber wäre mir wir würden Nianzou verleihen. So hättest du im Fall einer 3er Kette mehr Möglichkeiten mit Pavard

Unbedingt halten! Sollte Davies ausfallen geht Lucas auf links etwas offensiver, Tiangzo (verleihen oder verkaufen mit Rückkaufoption) ist noch nicht auf dem erforderlichen Niveau, ergo brauchen wir Pavard und Upamecano als IV sowohl beim 3-5-2 als auch 4-2-2-2 (!)

Das kann man absolut so stehen lassen. Allerdings ist immer noch auch ein Stanisic da.
-Im Vergleich zu Pavard bei den Basic Skills nur im Torabschluss schlechter. Naja vielleicht auch im Grundtempo, da hat mich Stani etwas enttäuscht in den beiden Tests. dennoch: Eigengewächs, gute Zweikampfführung, da sehe ich ihn tatsächlich etwas vor Pavard. Ist aber vom Gehalt her deutlich günstiger. Wenn JN nicht auf Pavard baut, kann sich genau so gut auch Stani auf die Bank setzen. Er macht das diese Saison sicher nochmal ohne zu murren.

Habe ich schon zum Mazraoui Thread geschrieben :

Ich würde Benji ohnehin nicht verkaufen. Ein ganz loyaler Defensiv Allrounder ohne Star Allüren.

Und so schlecht finde ich ihn offensiv auch nicht, er hat halt nicht Phonsies Tempo aber wer hat das schon?

Dafür ist er wesentlich Schuss – und Kopfballstärker und flankt auch nicht schlecht.

Wenn ich Benji richtig verstehe, dann geht es ihm hauptsächlich darum nicht seinen Platz in der Equipe Tricolor zu verlieren, was als Nicht-Stammspieler leicht möglich wäre. Man müsste seitens der Bayern-Offiziellen mal in dieser Richtung mit ihm reden.
Pavard hat zwei Riesenvorteile gegenüber seinen (bisherigen Konkurrenten) : er ist wenig verletzungsanfällig und langzeit-leistungsstabil. Kann nicht jeder von sich behaupten.
Da wird es einem Trainer doch leicht fallen, gewisse Einsatz-Garantien zu machen. Das hat man wohl sogar schon für ein 17-jähriges Fragezeichen jetzt gemacht.
Pavard ziehen zu lassen wäre aus meiner Sicht ein Fehler und eine Einbusse an taktischer Flexibilität.

Wenn ich die Lage richtig interpretiere, dann haben wir mit Pavard und Lucas zwei gestandene Verteidiger, auf die immer Verlass ist. Der Test besteht aus Rohdiamanten mit
riesigem Potential und dem Vorrecht der Jugend, aus Fehlern lernen zu müssen. Würde daher abwarten, ob und wie sich die Jungen stabilisieren.

Pavard nicht verkaufen-wertvoll !!
Marazroui noch nicht in Form, sowie einige-Mannschaft.
Brauchen ein stabile Abwehr, falls jemand noch ausfällt, weil der Sturm ist nicht mehr so gut!
Upamecano hat gegen Man City ein starkes, gutes Spiel gemacht!
Nianzou verleihen, verkaufen was sie wollen!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.