FC Bayern News

Umstrittenes Katar-Sponsoring: Bayern trifft erst nach der WM eine finale Entscheidung

Qatar Airways
Foto: IMAGO

Auch wenn es in den vergangenen Monaten deutlich ruhiger geworden ist rund um das Thema Katar-Sponsoring beim FC Bayern, bleibt dies nach wie vor ein Reizthema in München. Bei der Jahreshauptversammlung Ende November eskalierte das Thema. Die FCB-Fans fordern ein schnelles Ende des umstrittenen Sponsoring-Deals. Aktuellen Meldungen zufolge haben die Bayern sich nun einen Zeitplan gesetzt, bis wann man eine Entscheidung treffen möchte.



Die Bayern sind vertraglich noch bis Ende 2023 an Qatar Airways gebunden. Ob und wie es danach mit der umstrittenen Partnerschaft weitergeht, ist stand heute vollkommen offen. Mit Blick auf die Geschehnisse rund um die Chaos-JHV der Münchner im Vorjahr scheint eine Verlängerung der Kooperation ausgeschlossen zu sein. Die Bayern-Bosse haben diesbezüglich aber noch kein klares Statement abgegeben.

Wie Maximilian Koch von der „Abendzeitung München“ berichtet, werden die Verantwortlichen an der Säbener Straße erst nach der Fußball-Weltmeisterschaft eine finale Entscheidung treffen, ob und wie es mit dem umstrittenen Werbedeal weitergeht.

Präsident Herbert Hainer bestätigte dies gegenüber dem Blatt: „Wir haben vereinbart, dass wir nach der WM eine detaillierte Analyse vornehmen werden. Dann werden wir überlegen, wie es weitergeht.“

„Ich kann gar nichts ausschließen“

Klubchef Oliver Kahn hatte unlängst betont, dass.es aktuell keinerlei Tendenzen in Sachen Katar-Sponsoring gibt: „Ich kann gar nichts ausschließen“.

Der 52-Jährige ist nach wie vor überzeugt davon, dass die Bayern mit ihrem Engagement im Wüstenstaat etwas Positives bewegen können. Der Vorstandsboss verwies auf die „große Strahlkraft des Fußballs“ und betonte: Ich glaube, dass das etwas bewirken kann.“

Dem Vernehmen nach kassiert der FC Bayern 18-20 Millionen Euro von der staatlichen Fluggesellschaft, viel Geld, auch für den deutschen Rekordmeister.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die Energiepartnerschaft hat sich zerschlagen, Katar wird nicht liefern. Also können wir sie wieder guten Gewissens verachten 😅

Aber mal Spaß beiseite, bitte sucht einen anderen Partner, der es würdig ist, auf dem Trikot des FC Bayern zu stehen. Hinsichtlich Menschenrechte ist Katar abscheulich.

Katar ist doch nix, was in China u.s.w. abgeht! Verklemmte Moral!!

Ja, China hat auch nichts auf dem Trikot des FC Bayern zu suchen.

Der FCB sollte zu seinen Werten stehen!

Welche Werte???🤔

dann hätten Sie auch Robert Lewandowski nicht abgeben dürfen!!!

„Pacta sunt servanda“


Ich wäre dafür das weiter hin mit allen Vereine zureden lass uns anhören was andere Vereine sagen LG mirco

Ich hab da nen Kompromiss wie das Logo zwar bleibt (für 20 Mio) aber auch wirklich eine Nachricht gesendet wird: Man packt ein „Euquality“ logo der United Nations dazu. Wenn es Quatar Air nur um sponsoring geht und den Bayern ernsthaft um veränderung dann müsste das doch zusammen gehen.

Die Coronaheulboje schwafelt in Punkto Corona auch nur sinnentlehrtes Zeug.

Der Vorstandsboss verwies auf die „große Strahlkraft des Fußballs“ und betonte: Ich glaube, dass das etwas bewirken kann.“

Blubb blubb blubb.

Und was, außer Sportwashing, bewirken die Bayern mit dem Sponsoring jetzt eigentlich genau? Diese „große Strahlkraft des Fußballs“ führt genau zu welchen Verbesserungen?

Ich hoffe das Bayern mit denen weiter macht.

Daß hoffe ich auch wenn Herr Habeck mit denen Geschäfte machen darf dann kann es Bayern auch

Adidas lässt Kinderarbeit in Bangladesh zu, egal oder ? Einfach mal Qatar Airways scheisse finden, weil Katar Bashing gerade so vogue ist.
Keiner der Bayernsponsoren ist ein Sozialunternehmen also einfach mal die Kirche im Dorf lassen, so lange sich niemand findet der 20 Mio für den Ärmel zahlt bleibt Qatar drauf und das ist auch richtig so.
Kauft euch kein Trikot und gebt die Dauerkarte zurück, nur zu.

Also nur weil Adidas scheiße ist, rechtfertigt das die vielen Toten in Katar.
Sehr interessant dieser Zusammenhang.

Strahlkraft des Fussballs: JA – es ist nur die Frage, in welche Richtung. Wie ich heute gehört habe, will der Scheich aus Katar sogar den WM-Terminplan um 1 Tag vorverlegen… die nutzen doch die Strahlkraft des Fussballs nur für ihre egenen Zwecke, alles andere ist doch denen Sch…egal.

Der FC Bayern hat als großer Verein des Weltfussballs im letzten Jahr eine große Chance kläglich verpasst, die Strahlkraft des Fussballs zu nutzen und ein klares Zeichen zu setzen. Kläglich verpasst und bei der JHV gegenüber den Mitgliedern ein ebenso klägliches Bild abgegeben.
Ich würde mich freuen, wenn unsere Verantwortlichen jetzt endgültig mal die selbst so vielbeschworene Strahlkraft des Fussballs nutzen würden. Sie könnten sehr viel bewegen. Und die Mitglieder stünden, davon bin ich fest überzeugt mit großer Mehrheit dahinter. Und vielleicht würden auch andere Vereine sich an eine veränderte Verhaltensweise einklinken.
Der FC Bayern könnte mal wieder mit großen Schritten vorangehen und Akzente setzen…

Schau’n wir mal, würde unser Kaiser sagen. Der hätte zu seiner großen Zeit die Eier dazu gehabt…

Katar genießt halt unsere Wertschätzung! Mia san mia!

Ich würde das Geld von qatar weiter annehmen. Es wird schwierig werden, ausschließlich völlig einwandfreie Sponsoren zu finden. VW hat was mit Uiguren, deutsche Bank hat hunderte Rechtsstreitigkeiten. Irgendwas wird immer sein.

Solang das ganz große Geld den Sport bestimmt, solang spielen Menschenrechte und Klimawandel keine große Rolle. Die Geldelite macht sich den Sport zu Eigen. Demokratien wollen ernsthaft daran glauben, oder Glaubens machen, daß ihre Anwesenheit in z.B Katar etwas an den dortigen Zuständen ändert… . Das ist genauso lächerlich, wie der neoliberale Trickle down Effekt, wo es ja gepredigt wird, daß es gut sei, wenn wenige Menschen immer reicher würden, da es ja auch den Armen nutzen würde!

Mensch soll die Allianz oder BMW etc. 30 Mio rüberwachsen lassen und das Katar Logo ist Geschichte. Und Katar soll zu Barca gehen. Die brauchen es wirklich dringlich.

Also Qutar Airways flieg ich am liebsten.

Wohin fliegt denn „Qutar“?

Nach meiner meinung wäre es sinnvoll wenn alle vereine vorher gesagt hätten sonst hätten alle mit geholfen wegen der em und wm und Regenbogen LG Mirco

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.