Transfers

Stuttgart, Fulham? So ist der aktuelle Stand im Zirkzee-Transferpoker

Joshua Zirkzee
Foto: IMAGO

Die Zeichen verdichten sich wonach Joshua Zirkzee den FC Bayern im Sommer verlassen wird. Der 21-jährige Stürmer steht bei zahlreichen Klubs auf dem Wunschzettel. Neben drei Vereinen aus England, bemüht sich auch der VfB Stuttgart um den Niederländer. So ist der aktuelle Stand im Transferpoker um den Angreifer.



Im DFL Supercup gegen Leipzig und zum Bundesliga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt saß Joshua Zirkzee 90 Minuten auf der Bank. Auch wenn der junge Niederländer eine starke Leih-Saison beim RSC Anderlecht absolviert hat, plant Julian Nagelsmann nicht mit ihm. Die Bayern würden den Stürmer gerne gewinnbringend verkaufen im Sommer, auch weil dessen Vertrag 2023 ausläuft.

Nach Informationen von „Sky“ hat sich der VfB Stuttgart diese Woche bei den Münchnern nach Zirkzee erkundigt. Demnach könnte der Niederländer Sasa Kalajdzic bei den Schwaben ersetzen, der selbst mit einem Abschied in Verbindung gebracht wird.

Bayern wollen sich eine Rückkauf-Option sichern

Wie „Sky“-Reporter Florian Plettenberg berichtet, kann sich Zirkzee durchaus einen Wechsel zum VfB vorstellen. Das Problem: Bayern fordert knapp 20 Millionen Euro Ablöse. So viel kann und will Stuttgart nicht bezahlen. Dem VfB schwebt eine Ablöse in Höhe von 13 Millionen Euro plus Bonuszahlungen vor. Damit würde Zirkzee zum Rekordtransfer in Stuttgart werden.

Interessant ist zudem: Die Bayern wollen sich eine Rückkauf-Klausel sichern. Damit hätte man die Option den Nachwuchsstürmer in Zukunft wieder nach München zu holen. Stuttgart soll durchaus offen dafür sein.

Ob Zirkzee jedoch in der Bundesliga bleibt ist offen. Grund: Mit dem FC Fulham, dem FC Southampton und dem FC Bournemouth sind drei England-Klubs an dem U21-Nationalspieler dran. Laut „BILD“-Fußballchef Christian Falk verhandelt das Management des Spielers bereits mit Fulham.

Klar ist: Die Bayern werden versuchen finanziell das Maximum aus einem Transfer rauszuholen. Damit dürften die zahlungskräftigen EPL-Klubs bessere Aussichten als der VfB Stuttgart haben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Auf die Insel, die zahlen besser.

Stuttgart kauft den Zirkzee nur, wenn Kalaijdzic geht, nicht ganz klar!
Abwarten was Premiere Leaque macht?
wieviel die bezahlen und wo erhingeht, wenn, er geht??
Rückkaufsrecht oder prozentuale Beteiligung beim Wiederverkauf wären interessant!
Jetzt abwarten und Tee trinken, was geschieht!
Der FC Bayern braucht Geld, hat genug Stürmer-verkaufen!!!

Naja ehrlich gesagt gefällt mir (auch als Bayern-Fan) die Doppelmoral der FC Bayern-Verantwortlich einmal mehr nicht.
Zirkzee (aktueller Marktwert 11,0 Mio. €uro) Bayern fordert angeblich 20 Mio €uro
Laimer (aktueller Marktwert 28,0 Mio. €uro) Leipzig fordert 30 Mio. €uro, also nur knapp darüber für einen gestandenen Bundeligaspieler!

Also da verstehe ich die Bayern Verantwortlichen nicht. Wenn sie der Meinung sind der Spieler hilft ihnen sofort und sie brauchen ihn, dann soll man so fair sein und diese 2 Mio. über Marktwert eben drauflegen.
Auf der anderen Seite 9 Mio.€uro über Marktwert dann aber ok zu finden.

Hmmm gerade wo der FC Bayern Hoeneß – Hainer ja so moralisch und unfehlbar sind und die Moralapostel spielen.
Also mir sind solche Positionen fremd. Die sollen bitte nie mehr von Fairness reden.
Dann das sind sie bestimmt eher nicht. Es kann da ja gerne anderer Meinung sein. Aber auch bei einer rosa-roten Vereinsbrille ist das ein NoGo!

Wenn du eine Firma hättest wärst du nach 1/2 Jahr Pleite.

sicher nicht (mach Dir da mal keine Gedanken, ich kann sehr, sehr gut mit Geld umgehen!
Ich sehe die meisten haben es nicht verstanden!
Aber ich würde mich auch nicht bereichern wollen! Ich schäme mich dafür, wie egoistisch die Allermeisten hier denken!
Ich werde daran erinnern, wenn es sich mal wieder anders verhält und man beschwert sich über andere Vereine und der handelnde Personen.

Doppelmoral hat mit wirtschaftlichen und vertraglichen Situationen nix zu tun

finde bundesliga sinnvoller, kann man ihn etwas besser beobachten

13+ mit rueckkaufoption ist gut genug

Ja, nein, es ist klar, dass sie 25-30 Mio. € für Sasa Kalajdzic haben wollten, aber sie sind nicht bereit, 20 Mio. € für einen Joshua Zirkzee zu zahlen, der meiner Meinung nach ein höheres Potenzial hat oder zumindest Kalajdzic ebenbürtig ist. Das nenne ich mal schwäbisches Geizkragendenken.

Unter diesen Prämissen gibt es meiner Meinung nach im Grunde genommen zwei Optionen: Entweder man „parkt“ Zirkzee für „kleine Ablöse“, 10-13 Mio. €, in Stuttgart, damit er dort ähnlich, ähnlich wie man seinerzeit mit Lahm (Stuttgart), Gnabry (Bremen, TSG), Richards, etc. verfuhr, also dank entsprechender Spielpraxis zu einem Spitzenspieler heranreifen kann, oder man transferiert ihn in die Premier League (die haben ja schließlich Kohle) mit Rückkaufoption. Ansonsten sehe ich keine weitere Konstellation, die für den Spieler und den Verein Sinn machen würde, zudem steht der FCB ein wenig unter Druck, da der Vertrag des Spielers nur noch 1 Jahr läuft und er sich ab Winter aussuchen kann, wo er hin gehen will.

Stuttgart hat nichts auf der Naht.

Wie schön, dass du über die Stuttgarter Finanzen so gut Bescheid weißt.

Ich finde, man sollte den Wert der Tatsache, dass der VfB sich eine Rückkaufoption vorstellen könne, nicht zu gering einschätzen.
Ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass Zirkzee ein guter Stürmer wird, wenn er nur die Möglichkeit dazu erhält.

Unmöglich ist grundsätzlich nichts, manche-viele Spieler werden erst mit 27-30 Jahre gut-sehrgut!

Denke für Zirkzee wäre ein Wechsel zum VfB super. Der würde sich da hervorragend weiterentwickeln. Deswegen macht es auch für Bayern Sinn etwas mit der Ablöse entgegenzukommen, wenn man sich eine RKO sichert. In England befürchte ich, würde er sich kaum entwickeln.

Und wieso nicht.? Die PL ist eine andere Herausforderung als die Buli. Oder traut er sich England nicht zu?

Die Rechnung ist doch ganz einfach, sofern Zirkzee mit beiden Optionen leben kann. Stuttgart mit vermutlich etwas weniger Druck und dem Bundesligaumfeld, oder Premier League…mit dem Potential auch Mal schnell unterzugehen.

Wenn unsere Verantwortlichen davon ausgehen, dass Zirkzee nie ein großer wird, dann macht es Sinn ihn jetzt möglichst gewinnbringend nach England zu verkaufen.

Wenn man in ihm das Potential sieht, was einige von uns hier auch in ihm sehen, dann ab nach Stuttgart.

Hört auf zu schachern.
13 Mio plus Rückkaufoption.
Eventuell kann man die ja auf 20-25 Mio festsetzen + Weiterverkaufsgebühr von 15%

Wenn er zündet und Stuttgart ihn danach teuer verkauft , dann bekommen wir nochmal 3-5 Mio on top.

Wenn wir der Meinung sind,dass er uns dann weiterbringen würde, ziehen wir die Klausel.

Win win für alle.

Wir brauchen wieder Vereine,mit denen wir sinnvolle Modelle fahren können um unsere jungen Spielern Spielerfahrung zu geben.

Dafür muss man sie auch etwas leben lassen.

Zudem müssen diese ein Spielsystem fahren,was nicht destruktiv angelegt ist.

Fände es schön wenn er der Bundesliga erhalten bleibt

schade wenn joshua verkauft wird ; bayern muste ihn eine zweite chance geben .denner passt in dies manschaft
die mannschaft

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.