Champions League

Inter verliert Generalprobe vor dem CL-Auftakt und muss auf Lukaku verzichten

Romelu Lukaku
Foto: Getty Images

Der FC Bayern bekommt es gleich am ersten Gruppenspieltag der UEFA Champions League 2022/23 mit einem echten Top-Team zu tun. Am kommenden Mittwoch (21 Uhr, live bei DAZN) geht es bei Inter Mailand um drei wichtige Punkte. Während bei den Bayern alle Stammkräfte an Bord sind, müssen die Mailänder auf Rückkehrer Romelu Lukaku verzichten.



Im Sommer kehrte der verlorene Sohn Romelu Lukaku vom FC Chelsea zu Inter Mailand zurück. Beim Aufeinandertreffen mit den Bayern müssen die Nerazzurri jedoch auf die Sturm-Kante verzichten. Lukaku hat sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen und wird noch bis Mitte September ausfallen: „Es wird einige Zeit dauern“, erklärte Trainer Simone Inzaghi.

Zu allem Überfluss hat Inter die Generalprobe vor dem CL-Duell gegen die Bayern verpatzt. Der italienische Vizemeister musste sich am Samstag im Mailänder Stadtderby knapp mit 2:3 gegen den AC Mailand geschlagen geben.

Matthäus mahnt die Bayern: „Mannschaft weiß wie man angreift“

Unterschätzen dürfen die Münchner den italienischen Top-Klub aber dennoch nicht: „Die Mannschaft weiß auch ohne Lukaku wie man angreift“, erklärte Lothar Matthäus gegenüber der „Gazetta dello Sport“. Eine These, mit der der deutsche Rekord-Nationalspieler definitiv Recht hat. Immerhin haben die Mailänder in der vergangenen Serie-A-Saison ohne Lukaku 84 Tore erzielt und damit mit großem Abstand die stärkste Offensive der Liga gestellt.

Zudem erfahren die Bayern ja gerade am eigenen Leibe, dass eine Ausrichtung ohne klarem Zielspieler auch Vorteile mit sich bringen kann. Lautaro Martínez, Joaquín Correa und Co. haben sicherlich das Vermögen, die Bayern-Abwehr ins Schwitzen bringen können. Dennoch wird man in der Münchner Hintermannschaft froh sein, es nicht mit der körperlichen Naturgewalt Lukaku aufnehmen zu müssen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Habe Mailänder Derby gestern live gesehen und finde, dass Inter gegen ein starkes Milan unglücklich verloren hat. Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf angemessen gewesen.

Den Keeper Handanovic habe ich gestern erschreckend schwach gesehen, das Tor von Leao hätte er an einem guten Tag halten können in dem er länger stehen bleibt und den Winkel spitzer macht. Ich sag mal, gegen Neuer macht Leao den wahrscheinlich nicht.

Über die rechte Inter Seite von Skriniar und Dumfries waren gestern einige Aktionen für Leao drin. Das kann am MI eine Möglichkeit für den schnellen Coman sein.

Brozovic war stark, Calhanglou mit seinem starken rechten Fuss aus der Distanz und bei Standards brandgefährlich. Martinez und Correa hätten gestern nochmal jeweils 1-2 machen können und haben sich sehr gut bewegt.

Inter ist für die Bayern machbar aber alles andere als ein Selbstläufer. Vor allem durch Spiel über schnelle Außen geht da etwas.

Ich würde aber davor warnen, Inter zu unterschätzen – dazu ist in allen Mannschaftsteilen zu viel Klasse auf dem Platz.

Mich würde nicht überraschen, wenn das Spiel am MI unentschieden ausgeht mit Toren auf beiden Seiten.

@Dosenravioli

Nicht nur Inter ist kein Selbstläufer, sondern die ganze Gruppe nicht.
Auch Barca ist stärker als vergangene Saison.

Habe diese Saison alle Barca Spiele komplett live gesehen, sehe es wie Du: deutlich stärker als im letzten Jahr. In der Offensive ist Lewandowski enorm stark, aber auch Raphinja gefällt mir ausgesprochen gut. Bayern ist klarer Favorit, aber ein Selbstläufer wird das nicht.
Inter ist unangenehm zu spielen, aber natürlich riesiges Glück, dass Lukaku ausfällt.

So weit war ich noch nicht, Johannes. Aber von dem ner was ich die letzten 3 Spiele von Barcelona und parallel in der BL Bayern gesehen habe, habe ich kein gutes Gefühl.

Die Offensive sehe ich mindestens auf Augenhöhe der Bayrischen und mit Lewandowski haben sie nun den Killer im 16er, den sie brauchten.

Das MF ist m.E. stärker besetzt als das Münchner, vor allem die beiden MF Küken Gavi und Pedri begeistern mich und de Jong wird in beiden Spielen gegen München vielleicht auf die Idee kommen aufzuspielen und sich anzubieten. Sehe ich dagegen Kimmich und Goretzka so geht das MF klar nach Barcelona.

Schwächen sehe ich in Barcelonas Defensive, den jungen Balde und Araujo fehlt die internationale Erfahrung, Sergi und Jordi Alba der Speed im Vergleich zur Bayern Offensive.

Wobei wir aber auch einen IV haben der zu Wacklern neigt und einen TW, der auch ab und zu für „Überraschungen“ gut sein – hoffe nicht, dass Neuer versucht gegen Dembele, Rafinha und Lewandowski mit dem Ball am Fuss in Dribblings zu gehen…

Ich sehe keinen Favoriten in dem Spiel sondern zwei Mannschaften auf Augenhöhe – und einen Weltfussballer, der wahrscheinlich noch eine Rechnung offen hat.

Sehr guter Beitrag!

Barca hat dank Lewa plus Dembele Rapinha Fati Depay wieder einen Top Sturm, vielleicht besser als unserer. und die Abwehr ist vor allem mit Kounde verbessert.

Gavi und Pedri sind zwar gute Talente, aber die als „klar besser“ als Kimmich und Goretzka zu bezeichnen, ist falsch. vielleicht haben sie eine persoenliche praeferenz fuer die 2 jungen spanier, aber wenn ueberhaupt haben wir gerade da noch ein plus. nicht nur erfahrung, aktuelles leistungsvermoegen. das reiht sich ein bisschen ein in das Kimmich Bashing hier.

und de jong sitzt auf der bank, der alte busquets spielt. da ist mir auch sabitzer lieber

Top Analyse, sehe ich absolut auch so. Auf keinen Fall darf man ihnen die Startphase überlassen.

Danke fürs Spoilern

Da wird wieder eine richtig fette Mauer errichtet. Gut, mehr Möglichkeiten für unsere Mannschaft sich daran zu üben. Denn in die Offensive traut sich gegen diesen FC Bayern aktuell NIEMAND. Es wäre auch blanker Selbstmord. Daher wird man jetzt leider häufiger sehen, dass Gegner mit 11 Mann im Strafraum mauern. Man wird lernen, so eine Nuss zu knacken. Umso wichtiger aber ist es, jeden schweren Patzer in der Defensive komplett zu vermeiden. Wenn Gegner wie Gladbach und Union glücklich in Führung gehen, dann ist das wie ein 6er im Lotto bzgl ihres Matchplanes…

Internazionale Milano beschäftigt sowohl tatkräftige defensive Mittelfeldspieler als auch Mittelstürmer. Der FC Bayern München hat es lange geschafft, ohne echten defensiven Mittelfeldspieler auszukommen. Jetzt probiert man es sogar ohne Mittelstürmer. Zusätzlich steht ein sehr risikofreudiger Coach an der Seitenlinie.

Werte Sportsfreunde, es kann sein, dass sich der FC Bayern hier ganz fürchterlich verrannt hat.
Und sogar von Pilsen eingeschenkt bekommt, denn auch die können ein bisschen kicken.

Im Sport, alles möglich.
Wichtig ist: Fair bleiben, auch bei den Kommentaren.

Die internationalen Spiele werden es zeigen. JN muss zeigen dass er gegen diese Topteams die richtige Taktik findet. Am Team kann es nicht liegen. Der Kader ist prall gefüllt mit Topspieler.

Der Kader ist prall und drall gefüllt mit sehr ähnlichen Topspielern. Mane Coman Sane Tel sind in erster Linie Linksaussen, Kimmich Goretzka Sabitzer Gravenberch Achter. Es ist nicht einfach, damit auf dem Feld die richtige Mischung herzustellen. Vielleicht ist es auch gar nicht möglich.

Inter gegen Milan… tolles Spiel.
Eigentlich hatten beide gute Chancen und eine Punkteteilung wäre verdient gewesen.
Es wird nicht einfach für unsere Jungs aber mit Sicherheit spannend.
So soll es sein.
Auf ein gutes Spiel. Und vorne immer eins mehr als hinten…

Dominik Hager

Dominik Hager

Redakteur
Der FC Bayern begleitet Dominik bereits seit vielen Jahren durch sein Leben. Als gelernter Sportjournalist hat Dominik den FCB sogar zum Teil seines Berufs gemacht. Auf fcbinside.de deckt Dominik alle relevanten Themen bei den Profis ab.