FC Bayern News

Salihamidzic über de Ligt: „Er hat auf eine Menge Geld verzichtet, um zum FC Bayern zu kommen“

Matthijs de Ligt
Foto: IMAGO

67 Millionen Euro Ablöse hat der FC Bayern vergangenen Sommer für Matthijs de Ligt bezahlt, um den Niederländer von Juventus Turin an die Isar zu locken. Laut Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat auch der 23-jährige Innenverteidiger seinen finanziellen Beitrag dazu beigesteuert, dass der Transfer am Ende geklappt hat.



Im Gespräch mit „The Athletic“ hat sich Salihamidzic über die Verpflichtung von de Ligt geäußert und aus dem Nähkästchen geplaudert. Laut dem 45-Jährigen wollte der Abwehrspieler Juve im Sommer unbedingt verlassen und hat finanziellen Abstriche gemacht, um den Wechsel zu ermöglichen: „Er hat auf eine Menge verzichtet, als er zu uns kam. Er wollte unbedingt zum FC Bayern kommen. Das zeigt, wie sehr er für diesen Verein brennt.“

Hernandez-Ausfall wird zur Chance für de Ligt

De Ligt selbst hat zuletzt mehrfach betont, dass ihm die sehr defensive Spielweise von Juve nicht gefallen hat. Laut Salihamidzic war dies ein weiterer entscheidender Grund, den sich die Münchner zu Nutze gemacht haben: „In Italien konnte er nicht so Fußball spielen, wie er wollte. Ich wusste, dass er auf jeden Fall kommen würde, wenn wir eine Lösung finden.“

Während sich de Ligt leichte Anlaufschwierigkeiten in München hatte, welche vor allem auf körperliche Defizite zurückzuführen sind, und sich zum Saisonstart mit einer Reservistenrolle zufriedengeben musste, wird der 23-Jährige künftig deutlich mehr spielen. Bedingt durch den wochenlangen Ausfall von Lucas Hernandez (Muskelbündelriss) wird de Ligt in den kommenden Wochen so gut wie gesetzt sein in der Innenverteidigung der Bayern.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
39 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Fühlt sich aus Bayernsicht natürlich gut an, wenn ein Profi so sehr nach München wechseln möchte, dass er zu finanziellen Einbußen bereit ist. Ob ich das dann in alle Welt hinaustreten muss, weiß ich jedoch nicht. Macht das den Verein dann weiterhin so „sexy“? Ob die aus meiner Sicht starke Transferphase wurde jetzt viel geredet, aber in letzter Zeit hauen unsere Verantwortlichen mir da inzwischen zu viele Interna raus. Da muss man aufpassen, dass es in der Außendarstellung nicht irgendwann unprofessionell wirkt.

Habe bisher noch keine Interna gelesen, die unprofessionell wirken. Wenn man an einen Spieler eines italienischen Spitzenvereins herantritt und ihn offenbar für dieses Projekt so begeistern kann, dass er auf Geld verzichtet, dann spricht das ausnahmslos FÜR den Verein und seine Handlungsträger.

Vielleicht auch nur meine persönliche Sicht der Dinge. ich denke, Transferthemen sollten von Vereinsseite aus generell sehr diskret ablaufen, gerade weil sie oft komplett verschieden ablaufen. Aber durch „Geschichten ausm Transfergarten) entsteht halt ein Bold nach außen, dass man vllt so nicht möchte. Wenn sich SH zB volksnah und sympathisch zeigt, in dem er ein bißchen plaudert, dass er mit Berater XY was trinken war, mögen wir das vielleicht. Der nächste liest daraus aber vielleicht: „ich hab den Berater abgefüllt und den Spieler bekommen.“

Alles gut, nur mein persönliches Empfinden zum Wohle des Vereins.

Für mich klingen aber Dinge wie

… dass Mané verfügbar sein könnte, hab ich durch Zufall erfahren (sinngemäß)…

oder

https://fussball.news/a/salihamidzic-ueber-mane-deal-da-war-ich-natuerlich-heiss
(…„ich habe dann zu ihm gesagt: Lass uns irgendwo noch etwas trinken gehen. Das hat dann auch etwas mit den Emotionen zu tun und dann haben wir noch etwas getrunken.“)

oder ne ältere Story, die ich als Fan lustig, aber von außen komplett unseriös empfinde.

Mennerich als 5 Min-Präsident
https://www.sport1.de/news/fussball/bundesliga/2021/04/fc-bayern-reschke-verraet-wer-uli-hoeness-beim-coman-transfer-imitierte

… nach außen nicht seriös und nicht professionell.

Aber jeder liest andere Singe gern, ich diese aus Vereinssicht halt nicht so.

Vielleicht stimmt die Aussage und es ist toll…Vielleicht stimmt sie nicht (und man will sich und den Spieler nur in besserem Licht darstellen)…Vielleicht hat er beim jährlichen Gehalt Abstriche gemacht, die dann mit dem Handgeld kompensiert wurde…Vielleicht hat er auch einfach weniger Handgeld als üblich bekommen…Im Ergebnis kann solche Aussagen nie jemand von uns auf den Wahrheitsgehalt bewerten.

In all deinen Fällen hätte er aber nicht auf Geld verzichtet.

Unternehmenskommunikation nach außen ist von Verantwortlichen häufig so formuliert, dass sie auf den ersten Blick eine einfache und klare Botschaft an die Zielgruppe sendet, beim präzisen Lesen aber unpräzise ist.
Brazzo sagt „Er hat auf eine Menge Geld verzichtet“. Er sagt nicht „sein jährliches Gehalt ist niedriger als bei Juventus“. Also Vorsicht.
Auf eine Menge Geld verzichtet hat er auch, wenn er dasselbe Jahresgehalt wie bei Juve bekommt, aber ein geringeres Handgeld als bei einem Wechsel üblich erhalten hat.
ODER
Auch wenn er bei Bayern mehr verdienen sollte als bei Juve aber ein noch höher dotiertes Angebot von PSG ausgeschlagen hat, hat er auf Geld verzichtet.

Das mit der Unternehmenskommunikation ist sicher richtig. Man spricht über Gehalt nicht so konkret, das es nachprüfbar wäre – das hätte man als Arbeitnehmer ja auch nicht so gerne, wenn der Chef das Gehalt den Kollegen offen legen würde!
Bei den Gehältern sprechen wir ja immer über BILD-Schätzungen. Wie man erst kürzlich gesehen hat: wenn sie es nicht wissen, erfinden sie es kurzerhand.
Ich denke aber, das ein weiterer Aspekt bei De Ligts Motivation die Teilnahme an der WM war.
Als leicht außer Form geratener IV eines italienischen Systems hätte er wohl weniger gute Chancen neben Virgil Van Dyke zu stehen als als austrainierter Bayern-Abwehrchef. Bayern spielt vom System her auch eher so wie es in der niederländischen Elftal verlangt wird. Wer weiß, ob Louis Van Gaal da nicht eine Empfehlung ausgesprochen hat. Außerdem ist es nach Niederlande auch nicht so weit von München aus und Deutsch fällt ihm sichtlich leichter als Italienisch.
Ein Stammplatz in der Elftal ist ihm vielleicht auch ein ‚geldwerter Vorteil‘.

Chelsea war ebenfalls interessiert, denke auch dort hätte er sich für die Elftal empfehlen können.

Un von LON nach Amsterdam fliegt es sich nicht länger als von München aus, Heimatlogistik kann da kein Argument sein.

Der Hinweis von @Randy Gush bzgl Kommunikation ist gut und richtig, es ist immer eine Frage der Lesart.

Auch wenn die einzelnen Gehälter geschätzt sind, so stimmen aber die Gesamtausgaben die publiziert werden (müssen).

Das durchschnittliche Gehaltsniveau der Bayern ist eben nunmal inzwischen so hoch wie es ist und wegen charmanter Vorstände, gesunder Bergluft und Bundeligatitelgarantien alleine ist de Ligt sicher nicht nach München gekommen, der Bimbes ist da schon Hygienefaktor!

Und wer ist momentan Bondscoach? Tuchel?
Und wo war der Bondscoach schon mal Trainer? Bei Bayern oder bei Chelsea? Oder war es eher ManU?
Ich habe auch nicht behauptet, dass die Logistik das Hauptargument war – aber vielleicht ein zusätzliches!
Ich habe auch nicht behauptet, dass die Elftal seine Haupttriebfeder dabei war – eventuell aber eine zusätzliche Rolle gespielt hat.
Was einem hier alles in das Geschriebene hinein interpretiert wird, das geht nicht immer auf besagte Kuhhaut.

Schade um Nianzou, der hätte bestimmt die ein oder andere Minute auch gespielt!

Bestimmt, aber nur „die ein oder andere“. Das war nicht genug.

Schon komisch, dass jeder Spieler unbedingt zum FC Bayern will, dafür auf viel Geld verzichtet und Bayern trotzdem in den Top 5 der höchsten Gehaltsausgaben in Europa liegt! Ich denke Brazzo ist der neue Pinocchio!

Da freut sich bestimmt seine Frau 😉

Ist schon was dran!
Mich stört, dass Brazzo ständig betonen muss, dass jeder für viel weniger Geld unbedingt zum FC Bayern wollte.
Und die Gehaltstabelle sagt dann doch was anderes.
Wenn ich an die Transfers von Ribery, Robben oder Toni denke, die waren richtig geil, da hat sich Hoeneß nicht alle zwei Tage dafür feiern lassen.
Brazzo muss wohl seine unzureichenden letzten Jahre kompensieren!

Warum kann man nicht einfach mal glauben was er sagt. Und jeder Blödel meint, das in Frage stellen zu müssen.

Weil das was er in letzter Zeit von sich gibt einfach unglaubwürdig rüber kommt!
Weswegen muss er denn jede Woche betonen wie gern alle auf Geld verzichten nur um zum FC Bayern wechseln zu dürfen?
Brazzo lässt sich in drei Monaten mehr feiern als Uli Hoeneß in 30 Jahren!
Und das findet so ein Blödel wie ich einfach sch….!

Das muss ja nicht auf jeden Spieler individuell zutreffen. Und ob Bayern bei Netto(!)Gehältern wirklich Top 5 ist, wage ich zu bezweifeln.
Die Steuergesetzgebung in anderen Ländern, gerade im südlichen Raum, ist sehr entgegenkommend für die Clubs.

Es fällt mir in letzter Zeit sehr häufig auf, dass manche Beiträge über Stunden zahlreiche Likes gesammelt haben und dann plötzlich innerhalb ganz kurzer Zeit so viele Dislikes bekommen, dass sie plötzlich negativ sind. Noch seltsamer ist, dass dies immer nur bei etwas hinterfragenderen Beiträgen der Fall ist. Der Beitrag von Markus ist wieder so ein Beispiel.

Und schon hast du die ersten Dislikes! 😂
Kritik ist hier nicht erwünscht, das haben jetzt doch wirklich alle mitbekommen.
Aber wehe man scheidet früh aus der Champions League aus, dann gibt’s für Kritik nur noch Likes, alles Fähnchen im Wind!

Bayern ist einfach nochmals eine Hausnummer höher als Juve, im europäischen Fußball.

Daher ist auch klar, dass man gerne von Juve zu Bayern geht.

Also ich hab in Erinnerung das in Europa fast alle Spieler eher zu Juve gegangen sind. Höhere Haus Nummer. Im Leben nicht. Da spricht Mal wieder ein überheblicher Bayern Fan.

Ja z.b. Costa für ne irre Ablöse….😂
Bayern steht mindestens ne Nummer über Juve!
Also wirklich, Juve ist im Moment international gesehen eher zweitklassig, Bayern unter den Top 4.

Das Juve jetzt gerade nicht auf höchstem Niveau spielt is klar. Aber das wird wieder. Im allgemeinen jedoch und was die Vergangenheit angeht war Juve immer attraktiver als Bayern und die italienische Liga im Vergleich zur deutschen sowieso.
Das zeigt doch schon allein was für Spieler die letzten Jahrzehnte bei den Vereinen spielten. Bayern hat ein Super Team aber das steht doch außer Frage Welches Team im allgemeinen attraktiver ist. Nur weil ein Spieler jetzt der mit dem defensiv Stil von Allegri nicht klar kam Lieber bei Bayern spielt, was ich für DeLigt nachvollziehen kann. Er wollte damals unbedingt zu Juve, Real hatte auch Interesse damals. Er wollte aber mit Sarri der ein sehr offensiv Stil bevorzugt spielen. Der wurde leider nach einem Jahr gefeuert.

Morgens schon saufen? Oktoberfest fängt doch erst an.

Ich kann diese Geld Scheisse nicht mehr hören.
Darum hat ja Bayern die höhere Gehaltskosten als alle PL Vereine

Meins du das das stimmt.
Da glaube ich nie im Leben dran.

Sie bekommen Handgeld bei Vertragsunterschrift oder sonst irgendwie Kohle in den Arsch geschoben.

Da schaffst Du dir we8ne sehr eigene Realität, leider allen Fakten einfach mal so völlig vorbei.

Und du glaubst ernsthaft dass die Engländer weniger bezahlen als die Bayern? Darum wollen ja alle Spieler nach England und weil das Wetter so schön ist🤔

Na dann hoffen wir mal das er sich noch steigert und eine Bank in der Abwehr wird

Schöne Details 👍

De Ligt war extrem teuer, das kann man nicht kleinreden

wenn er gut spielt ist das ja in Ordnung, nur bisher fehlt der Nachweis dass er so viel wert ist

Juventus hat gegen Benfica, die staerker sind, zu Hause verloren gestern
das ist auch bezueglich der Einschaetzung von Bayern, dass die portugiesische Liga zu schwach sei um Nunez zu verpflichten, nicht jedoch die Serie A um de Ligt zu holen, interessant

Juve steht einfach finanziell mit dem Arsch an der Wand. Die goldenen Zeiten sind vorbei.

Alle Spieler wechseln dahin wo es mehr Kohle gibt und noch dazu Bayern wo eine Champions League jedes Jahr garantiert ist , Meisterschaft gebucht , nochmals satte Prämien .
Ein Märchen Wechsel trotz weniger Geld !
Wie ich schon oft gesagt habe , ein Ur Bayer wie Müller würde auch nicht für 10 mio bei Bayern spielen , der wäre schon Jahre bei Manu !Die Liebe zum Verein geht nur über Gehalt , sonst nix!
Alles dreht sich ums Geld , auch bei unseren Spielern . Es gibt da keine Ausnahmen !
Ausser man kratzt schon ans Karriere Ende , da gibt’s dann Abstriche !

Wenn der Brazzo mal 1 % bis jetzt gelernt hätte was der Uli drauf hat, würden wir uns Fans sehr freuen. An erster Stelle würde er nicht so viel Mist reden ( vorallem nach außen- und das bisschen positive groß in der Öffentlichkeit Posaunen )

Last edited 13 Tage zuvor by Önder Cidem

OMG, was für eine gequirlte Sch….

„Hernandez-Ausfall wird zur Chance für de Ligt“

Ich mag diese Überschrift nicht. De Ligt ist, genauso wie Pavard, Mazraui etc. Teil der Bayern Familie. Es können aber nun mal nur 11 auf dem Platz stehen. So muss De Ligt auch mal auf die Bank, genauso wie die anderen auch. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass er ein vollwertiges Mitglied der Mannschaft ist, dazu ein super Typ und super Spieler.

Chance bei Verletzung des anderen hört sich an als seien sie nur die 2. Geige. Nein dass sind sie nicht.

Glaube nicht das er nur spielen tut weil Hernandez verletzt ist er ist einfach zu Schade für die Bank und ich denke auch das ist auch in seinen Sinne das er Spielt

Ab jetzt zählt nur noch die Leistung – wer auf was verzichtet hat oder nicht ist irrelevant

Mir fällt auf, dass hier Brazzo häufig des Eigenlobs bezichtigt wird. Dabei stellt er doch nur einen Spieler in ein gutes Licht. Wenn man Brazzo die Geschichte negativ auslegen wollte, worauf meinem Eindruck nach einige Kommentatoren aus sind, könnte man ja auch sagen, das Brazzo an dem Transfer also gar nicht so viel Anteil habe, weil für den Spieler die Spielweise, die ja der Trainer bestimmt, entscheidend war. Das wäre dann von Brazzo eigentlich eher bescheiden.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.