FC Bayern News

Ernüchternde Zahlen: So schlecht steht es um Bayerns Chancenverwertung

Thomas Müller
Foto: Getty Images

Nach einem furiosen Saisonstart mit 15 Treffern nach drei Spielen, geriet der bayerische Offensiv-Motor zuletzt deutlich ins Stottern. Mit Blick auf die vergangenen vier Bundesliga-Spiele scheint es so, als hätten Sadio Mané & Co. das Torschießen komplett verlernt. Aktuellen Zahlen belegen deutlich, wie schlecht es um die Chancenverwertung beim deutschen Rekordmeister derzeit steht.



„Wir müssen Zielwasser trinken und dann diszipliniert und fokussiert Tore machen“, polterte Hasan Salihamidzic nach der 0:1-Pleite am vergangenen Spieltag gegen den FC Augsburg. Erstmal seit 2,5 Jahren blieben die Bayern in der Bundesliga ohne einen eigenen Treffer.

Auch Julian Nagelsmann fand nach der FCA-Pleite deutlich Worte und kritisierte seine Stürmer: „Wir müssen unsere Eins-zu-Eins-Situationen vor dem Torwart nutzen, um Spiele zu gewinnen. Wenn wir die nicht machen, gewinnen wir nicht. Eigentlich recht simpel.“ Laut Nagelsmann ist die aktuelle Torflaute kein mentales Problem: „Es ist eine Frage der Technik. Sie müssen es anders machen, wenn sie so auf den Torwart treffen.“

Die Bayern haben aktuell die schlechteste Chancenverwertung in der Bundesliga

Während die Bayern zu Saisonbeginn noch alles in Grund und Boden geschossen haben, stellt man mittlerweile die schlechteste Offensive in der Bundesliga mit Blick auf die Chancenverwertung. Laut dem „kicker“ haben sich die Münchner in den letzten vier (sieglosen) Spielen 38 Chancen herausgespielt, nur vier davon landeten im Netz. Mit einer Trefferquote von 10,5 belegt man damit den letzten Platz in der Liga. Zum Vergleich: In den ersten drei Spielen kam man auf 30 Torchancen und 15 Treffer, was eine Trefferquote von 50 Prozent entspricht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die Bayern sind auch der einzige Verein, der ohne richtigen Stürmer spielt.
Nicht umsonst werden in der Regel die Stürmer zum Weltfussballer gewählt.
Den Ball im Tor unterbringen ist noch immer die Königsdisziplin im Fussball.
Wer selber schon mal gespielt hat weiß, wovon ich rede.
Man hatte den Weltfussballer in den eigenen Reihen.
Der kam von selber auf den Verein im Oktober 2021 zu und wollte Vertragsgespräche führen.
Man war aber so arrogant und naiv, dass man ihn abgeblockt hat, weil man sich, komplett unrealistische Chancen, bei Haaland ausgerechnet hat.
Das Ganze ist mal wieder ein Beispiel, dass der FC Bayern aktuell von Dilettanten auf ihrem Gebiet geleitet wird.

Abgesehen vom Begriff „arrogant“ (ich sehe es hier eher als „unentschlossen“) und dem letzten Satz bin ich überall bei dir.

„Es ist eine Frage der Technik. Sie müssen es anders machen, wenn sie so auf den Torwart treffen.“

Sowas hören Weltmeister und Champions League Sieger sicher gerne von einem der seit 15 Jahren nicht mehr kicken kann!
Und da wundert sich noch einer, warum der Selbstdarsteller in der Mannschaft den Rückhalt verliert!
Aber er wollte Lewa letzte Saison ja auch erklären wie er noch mehr Tore schießen kann…. 😂

100% bei dir.

Stimmt, da war was mit Lewandowski! Er wollte ihm erklären, wie er sich bei Flanken besser zu positionieren hat…..kann man bei einem Jungen wie Tel jetzt machen, aber bei einem 33 jährigen Weltklasse Stürmer….

🙂 …stimmt an die Lewandowski Story erinnere ich mich auch noch. Wenn man wahrscheinlich einem aktivem Fussballer auf der Welt nicht mehr belehren muss, wie sich ein Mittelstürmer bei Flanken zu positionieren muss, ist das Lewandowski.
Das sind dann glaube ich solche Momente, wo der Trainer wieder ein Stück Respekt im Team verspielt hat, weil man sich danach in der Kabine wahrscheinlich über ihn totlgelacht hat.

Da bin ich mir auch sicher, dass sich da einige lustig gemacht haben, zumal Lewandowski dem nicht folge geleistet hat! Das sind so Dinge, die einem Trainer nicht passieren dürfen, dass man versucht, Weltklasse Spielern basics versucht zu erklären. Er ist nicht mehr bei Hoffenheim oder Leipzig, wo er es hauptsächlich mit jungen Talenten zu tun hatte!

Richtig! Dazu kommt ja auch, dass solche Stürmertypen Verteidiger binden und Räume schaffen, Bälle im Zentrum halten…

Hier mal ein paar andere Fakten zum Staunen:

Lewandowski in der letzten BuLi-Saison 21/22

34 Spiele gespielt, davon 17 Spiele, in der er entweder nicht traf oder Bayern nicht gewinnen konnte. Erstaunt? Tja…

Dafür traf er aber 7 x doppelt und 2 x dreifach.

Bei den 5 Niederlage plus DFB-Pokal in Gladbach plus 5 Remis stand er jeweils 90 Minuten auf dem Platz.

Er schoss nur 2 x das wichtige 1:0 und 1 x den Siegtreffer zum 3:2 beim BVB. Von diesen 3 Toren waren 2 Elfmeter.

Erstaunt? So ist es aber!!!

Und was willst du uns jetzt damit sagen!

Das war die Antwort auf Schorsch

Trotzdem würde mich interessieren, was du damit ausdrücken möchtest….

und in der Champions League hat er 5 mal in 10 Spielen das 1-0 gemacht. hast du mal eben umschifft

es ist sinnlos statistiken kleiner zu machen. umgekehrt wird ein schuh draus.

lewandowski bei bayern 375/344

Insgesamt JA, da hast du sehr wohl recht – Ich schrieb von seiner letzter Saison

Thomas Müllers Torgefährlichkeit ist fast vollständig abhanden gekommen. Das ist mir unerklärlich, eigentlich müsste er doch auch in gute Abschlusspositionen kommen, oder hat sich in den letzte 3 Jahren so sehr auf die Zulieferdienste konzentriert…Bei ihm merkt man die fehlende Torgefahr am meisten, so sehr ich ihn auch schätze und auch an ihn glaube, er braucht dringend ein neues Mindset, was den Abschluss betrifft. Weil können tut er es!

Ich würde mir persönlich erst so richtig Sorgen machen, wenn wir die Vielzahl an Chancen gar nicht erst herausspielen würden. Dass der Ball mal nicht über die Linie will, das passiert halt im Fussball und macht irgendwann auch vorm FCB nicht Halt. Das ist für mich aber ne Phase. Zum Saisonstart hat es ja auch funktioniert, von daher ist es kein Qualitätsproblem, sondern bei der großen Anzahl an Chancen hat das dann auch mal was mit fehlendem Spielglück zu tun – auch wenn das fast zu einfach klingt. Dieser oft beschrieene Bayerndusel, kurz vor Schluss dann doch noch das entscheidende Tor zu machen, ist halt aktuell nicht mit uns. Und da der „Dusel“ meist nicht wirklich nur auf purem Glück beruhte, sondern auf auf dem unbedingten Willen, das Ding noch in die Kiste zu drücken, ist es für mich halt aktuell ne Mischung aus beidem.

1) Ein paar Prozent fehlender unbändiger Wille, das Tor zu erzwingen
und dazu
2) Pech/mangelnde Konzentration/Verkopftheit im Abschluss und
einfach auch teils überragende Torhüterleistungen beim Gegner.

Das wird schon werden und bald rollt die bayrische Offensive wieder. Spätestens gegen Dortmund schmeckt das Zielwasser wieder so gut wie frisch gezapftes…

Last edited 10 Tage zuvor by Cheech

Bin mir auch sicher, dass die Stürmer bald wieder mal treffen. Man muss sich halt daran gewöhnen, dass man nicht mehr einen der weltweit besten Torjäger der Bundesligageschichte in seinen Reihen zu haben. Geht Dortmund auch nicht anders.

Ich finde es eher bemerkenswert wie blauäugig man war zu glauben, mit Stürmern, die vom Stürmertyp praktisch identisch sind, „unberechenbar“ zu werden, man ist doch dadurch ausrechenbarer denn je.
Und wenn das, was K.H. Wild vom Kicker am Montag geschrieben hat, stimmt, nämlich dass der Trainer den Weggang von Lewandowski begrüßt und die Einschätzung gegeben hat, man könne seinen Weggang problemlos kompensieren, sollte hier die Ursachenforschung ansetzen.

Zur Sache mit dem Artikel von Wild, wenn es Nagelsmann intern so verkauft hat, was ich sogar für gut möglich halte, dann muss man aber Oliver Kahn und Brazzo sehr kritisch hinterfragen! Die haben beide selber auf top Niveau gespielt und den Vorstand des FC Bayern hat auch immer ausgezeichnet, dass sie auch eine hohe fußballerische Kompetenz hatten im Gegensatz zu anderen Klubs, die sollten in der Lage sein, dass seriös einzuschätzen!

Ich könnte mir gut vorstellen, dass zumindest Brazzo dankend das gehört hat, was er im Fall Lewandowski bestätigt haben wollte.
War doch am Ende für beide angenehm, endlich der Nörgler an System, Taktik und Training weg.

Sollte es allerdings in die Hose gehen,, wird es nur für einen unangenehmen, den Trainer! Brazzo sitzt dank Uli Hoeneß fest im Sattel!

Sollte Brazzo merken, dass es für ihn eng werden könnte, wird er JN fallen lassen wie eine heisse Kartoffel!

olli wollte lewa bis zuletzt behalten. glaub schon dass der noch die richtigen instinkte hatte und es versuchte, dann aber von hasan niedergequatscht wurde

Jeder Offensivspieler hat doch seine „Stärken“ wo er auch eine höhere Chancenverwertung hat. Das ist in jeder Sportart so. Und unsere aktuelle Offensive wird einfach nicht getreu ihren Stärken eingesetzt. So simple ist das (wie JN sagen würde).

Ich glaube mittlerweile ist uns allen klar was Lewy mit „zu komplexer Trainingseinheiten“ meinte. Komplex hiess nicht zu anstrengend oder zu „intellektuell“ sondern schlicht weg auf dem Tablet entworfen aber mit den Spielern nicht umsetzbar.

Denke das ein JN ein guter Analytiker für eine Akademie oder ein NLZ wäre, aber eben nicht für den modernen Fussball gemacht. Denn im Fussball heisst „modern“ nicht, dass man Tablett und Sensoren nutzt, sondern dass man mit Empathie die Stärken der Spieler entdeckt, zusammenbringt und dadurch den Spielern Gestaltungsfreiraum gibt.

Eigentlich recht simple.

Klasse Beitrag! 👍

Neue Perspektive auf das Ganze, vielen Dank

Dem kann ich leider nur bedingt zustimmen.
Natürlich ist das idealerweise der richtige Weg – wenn man neu beginnt!
Ronaldo war Weltfußballer, weil er das System war, Messi ebenso, Lewi ebenso.
Lewi ist weg, das System ist weg, es muss ein neues her!
Meiner Meinung nach geht JN von falschen Voraussetzungen aus: er vermutet, dass in dieser Preisklasse Spieler das spielen können, wofür gerade Bedarf ist und erwartet das auch. Man merkt das an seinen Erläuterungen nach dem Spiel ( „positionstreu“, „aufgabengerecht“).
Momentan lernt er gerade, dass einige Spieler meinen so fest im Sattel zu sitzen, dass sie sich nach nichts richten müssen. Die üblichen Verdächtigen sind wohl Th. Müller, Kimmich, Goretzka, Sane, Gnabry. Die Kollegen liefern genau das ab, was sie schon jahrelang vorher geliefert haben – mit Ausnahme von Gnabry vielleicht, das ist z.Zt. einfach indiskutabel.
Deswegen wird es nicht ausreichen, die Stärken der Spieler zu erkunden. Bei diesen Spielern muss man einen Schritt voranstellen – man muss ihnen „den Stil aus der Birne ziehen“. Will heißen: es ist notwendig, dass sich die Spielweise dieser Kollegen wieder dem Ganzen unterordnet und das mag anders sein als vorher! Danach gibt’s auch wieder gestalterischen Freiraum.
Ich glaube, damit wäre schon ein großer erster Schritt getan.

Spieler wie Sane, Müller, Coman und Gnabry waren in den letzten Jahren auch keine tormaschinen! Weshalb sollte sich das seit dieser Saison plötzlich ändern? Dieses Gerede, dasa alles auf lewandowski ausgerichtet war und er die anderen blockiert haben soll, war doch nicht glaubwürdig! Irgendwie musste man das verkaufen, dass man Haaland nicht bekommen hat und lewandowski hat ziehen lassen…

Ich finde die Kritik (sogar auch des Vorstandes) an der Chancenverwertung im Moment auch etwas merkwürdig: es war vor der Saison klar, dass Bayern keinen echten Knipser mehr im Kader hat, sondern ausschließlich Offensivspieler, die nicht so besonders torgefährlich sind, das zeigten schon vor der Saison sämtliche Statistiken. Mané hat in all seinen Spielzeiten nur etwa 1/3 bis 1/2 so viele Tore geschossen wie Lewandowski, ist zudem schon über 30 und war auch in den letzten Jahren schon nicht mehr so stark. Gnabry ist auch nicht torgefährlicher, Sané, Müller, Coman waren in den letzten Jahren zwar teilweise gute Vorbereiter, haben aber noch weniger Tore geschossen. Es ist schon bezeichnend und daher auch nicht groß überraschend, dass der 19-Jährige Musiala aktuell der beste Torschütze ist.

Natürlich kann man jetzt über die fehlende Chancenverwertung der Spieler lamentieren und diese dafür kritisieren. Da aber die genannten Spieler auch vorher nie diese Fähigkeiten im besonderen Maß hatten, so fällt das doch eher in den Bereich der Kaderplanung. Und es war nun mal eine explizite Entscheidung, dass kein gestandener Mittelstürmer verpflichtet werden sollte. Niemand kann mir erzählen, dass bei dem Ausgaben Budget von fast 140 Millionen nicht ein entsprechender Spieler hätte verpflichtet werden können. Man wollte stattdessen für viel Geld mit Gnabry verlängern und gleichzeitig Mané verpflichten, womit jetzt für die 3 offensiven Positionen hinter der Spitze 6 sehr gute Spieler verfügbar sind, für die Spitze selber aber kein einziger gestandener Spieler. Aufgrund der Aussagen des Vorstandes und Haalands hätte es wohl sogar die Möglichkeit gegeben, Haaland zu verpflichten…

Aktuell sollte Tel deutlich mehr Spielzeiten bekommen. Er ist sehr vielversprechend, allerdings kann man von einem im April 17 gewordenen Spieler nicht erwarten, dass er Lewandowski jetzt schon ersetzt.

Last edited 9 Tage zuvor by ZeitLupe

War wieder klar. Selektive Wahrnehmung. Wir haben die meisten Chancen und verwerten am schlechtesten. Beides fällt nicht vom Himmel. Eine Wonne wie viele hier nur die Verwertung hich heben um Lewy wieder zu thematisieren. Dann schaut mal in die Statistik wieviel Chancen der Lewy brauchte um seine Tore zu machen.
Gegen uns hat auch keins geschossen obwohl er beste Chancen hatte.
Und bei Barce hat er einiges versenkt. Allerdings waren da alle Gegener bis auf einen aus dem ketzten Tabellenviertel ( 18-20).
Halten wir also mal die Fakten fest. Unsere Offensive verkackt grade beste Chancen am Fließband und Lewy hat es in der CL gegen uns auch getan.
Trollt euch doch endlich oder werdet selber Trainer und wenn es dafür nicht reicht, passt es vielleicht als Bundeskanzler, da werden einige auch bessere Ideen haben 😉 echt nervend..

Den letzten Absatz würde ich dir wärmstens empfehlen ihn zu beherzigen!

Und genau das meine ich ;+). Ich habe hier nicht geschrieben wer alles einen schlechten Job macht, bzw. was man besser machen könnte weil es ein “ Blinder“ sieht.
Ich habe einfach nur mal Fakten aufgezählt und strafst mich dafür ab. Wer ist denn jetzt der Troll :-)?

Solche Ausreißer gibts bei den besten Kickern — und den besten Spielern. Juventus hatte ~2015 trotz massig Chancen bereits am zehnten Spieltag zehn Punkte Rückstand zur Spitze (am Ende wurden sie mit 9 Punkten Vorsprung Meister…) Bei Real 2017/2018 war die Meisterschaft im Januar auch schon gelaufen. Weil CR7 aus 7 Versuchen alleine pro Partie über ein halbes Jahr nur 4 Treffer zustande brachte — bei Benzema sahs nicht extrem viel besser aus.

Es ist sowieso ein Mythos, dass Lewandwoski alles machen würde — selbst ein Durchschhnitsstürmer viel weniger). Der Stammtisch, Doppelpass und Fantalk braucht zwar seine Deppen und Stars, um sie zu erniedrigen oder zu Feiern, ganz nach Wetterlage. Aber bis heute wurde noch jeder Sport der Welt in Nuancen entschieden.

Jetzt kann man sagen: Daten. Die Daten der Bayern sind aber nach wie vor so viel krass besser als jeglicher „Konkurrenz“, dass auch bei exakt gleich bleibender Leistung die Punkte wieder automatisch folgen werden. Eine garantierte Meisterschaft ist das nicht — aber es wird auch nicht längst jede Saison immer das beste Team Meister, sagen auch Wetter, Analysten und Buchmacher. Über Serien, teilweise sogar Wochen und Monate, sind Leistung und Ergebnis längst nicht immer zwingend deckungsgleich. Das ist Fußball.

Du hast aber mittlerweile schon mitbekommen, dass der FC Bayern aufgrund der finanziellen Überlegenheit in einer eigenen Liga spielt und es seit 10 Jahren eigentlich keinerlei Wettbewerb um die Meisterschaft in Deutschland gibt?

Es lohnt sich, das Verhalten der Herren vor und waehrend des Abschlusses zu beobachten. Dann wird man zunaechst feststellen, dass es weder mit Pech, sowas gibt es auch, noch überwiegend mit dem häufig angeschossenen Torwart, der nicht mehr flüchten konnte, zu tun hat. Viel mehr spielen falsche Entscheidungen und ein blindes, eher zentrales Draufhalten (bei 7,5 Meter Breite) eine Rolle. Nun gibt es zwei Optionen : Entweder ich „weiss“ instinktiv, wohin ich platzieren muss oder ich muss mich kurz vorher orientieren, was leider bedeutet, den Blick kurz vom Ball zu nehmen. Hilft uebrigens auch beim Passspiel. Falls ich allerdings regelmaessig vor dem Abschluss die Nerven verliere und in Panik gerate, muesste das Problem anders angegangen werden. Auffallend sind jedenfalls der selbst im Wiederholungsfalle zentrale oder mittige Abschluss und die Häufigkeit der Rettungsaktion des bereits sitzenden! Torhueters handballaehnlich mit dem Fuss. Nagelsmann vermutet auch technische Probleme, womit er sicher nicht ganz falsch liegt, wenn man genauer hinschaut. Zu diesen gehoert hin und wieder die Verwendung des situativ voellig „falschen“ Fusses ebenso wie die Schusstechnik selbst. Alles Ursachen, die angesichts der handelnden Personen, ihres jahrelangen Trainings und ihrer Erfahrung ziemlich erstaunen. Man kann natuerlich immer auch darauf hoffen, dass es irgendwann, wann auch immer, wieder von selbst funktioniert. Rein persönlich finde ich manche Aktionen der (immerhin) Offensivspieler auf diesem Niveau, zumal in ihrer Häufigkeit, und falls relativ unbedraengt, durchaus bemerkenswert, aehnlich wie manche Zuspiele auf 5 bis 10 Meter.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.