Champions League

Mit Tel und Gravenberch in der Startelf? So könnte Nagelsmann gegen Pilsen rotieren

Mathys Tel und Ryan Gravenberch
Foto: IMAGO

Bedingt durch die Ausfälle von Joshua Kimmich und Thomas Müller wird Julian Nagelsmann seine Startelf heute Abend beim CL-Duell gegen Viktoria Pilsen zwangsläufig umbauen müssen. Aktuellen Medienberichten zufolge erhalten die beiden FCB-Youngster Mathys Tel und Ryan Gravenberch die Chance sich von Anfang zu beweisen.



Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen hat der FC Bayern einen idealen Start in die neue CL-Saison hingelegt. Besonders wichtig: Die Münchner haben das harte Auftaktprogramm gegen Inter Mailand und den FC Barcelona souverän gemeistert. Ein Sieg gegen Viktoria Pilsen würde das Tor zum Achtelfinale weit aufstoßen.

Tel und Gravenberch dürfen starten

Personell kann Julian Nagelsmann gegen Pilsen nicht aus dem Vollen schöpfen. Mit Coman (Rückstand nach Muskelfaserriss), Hernandez (Muskelbündelriss), Kimmich, Müller (beide Covid-19) und Sarr (Knie-OP) fallen fünf Profis aus. Aktuellen Medienberichten zufolge werden dafür die beiden Bayern-Youngster Mathys Tel und Ryan Gravenberch aller Voraussicht nach in die erste Elf rücken.

Wie die „BILD“ berichtet, werden die beiden Sommer-Neuzugänge von Anfang an spielen. Während der Niederländer Kimmich ersetzt und gemeinsam mit Leon Goretzka im Mittelfeld beginnen soll, rückt Tel für Müller ins Team und bildet gemeinsam mit Sadio Mané, Serge Gnabry und Jamal Musiala die FCB-Offensive.

Auch in der Viererkette könnte es zu einer Veränderung im Vergleich zum 4:0-Erfolg gegen Bayer Leverkusen kommen. Demnach könnte Noussair Mazraoui für Benjamin Pavard auf der Rechtsverteidiger-Position starten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Klingt gut. Und sollte das im MF gut funktionieren, hoffe ich, dass Kimmich sich auch erstmal wieder seinen Platz erkämpfen muss, und nicht gleich wieder blind gesetzt ist.

Kimmich hat in den letzten Wochen – so wie das ganze Team – keine starken Leistungen gezeigt. Das heißt nicht, dass sein Startplatz in der Mannschaft ungerechtfertigt ist. Kimmich ist noch immer einer der besten 6er der Welt, der in Passspiel, Führungsstärke und Übersicht einfache unglaubliche Qualitäten hat. Da kommt ein Gravenberch auch mit ein, zwei formstarken Spielen definitiv nicht gegen an.

So sieht es aus. Und ich gehe noch weiter – schaut euch die Spiele und Statistiken an. Entgegen der Meinungen finde ich, spielt er eine richtig gute Saison. Er ist der absolute Leader.

Anhand der Statistik der DFL ( Zweikämpfe , Balleroberung ,Pässe , scorerpunkte , Tore ,Ballkontakte usw. )ist Kimmich in den bisherigen Ligaspielen an erster Stelle , vor Musiala unter allen BL Spielern .
Also mal halblang mit der Kritik an Kimmich !

Wenn nach Leistung aufgestellt wird, müsste das so sein. JN stellt aber leider nicht nach Leistung auf, sonst würde Gnabry nicht ständig spielen.

TEL ist heute schon Weltklasse und vielleicht gleich gut wie Haland. Er wurde geschont damit die Gegner noch nicht wissen wie gut er ist und sich einstellen können. Heute macht er wahrscheinlich 3 Buden.

bei 200 minuten als profi. der einzige was weltklasse ist bist du – im schmarrn schreiben bist weltklasse.

TEL me was Neues. Ein Meisterwerk von Brazzilinho, den an die Isar zu locken. Uli möge beide segnen.

Geh ins Bett und deck dich zu. Hirni!

Schaut euch Mal die Youthleage an? Die deutschen Mannschaften.Nur Frankfurt hat gewonnen.So schaut’s aus! Trauriges Abschneiden, die Vorständler sollten sich darüber Mal Gedanken machen. So ein teures NLZ,und nichts kommt davon rüber.

Schlimm genug, dass Müller erst ausfallen muss, damit er endlich mal ersetzt wird! Und Kimmerich könnte gelegentlich auch mal durchschnaufen… wobei ich mich frage: Wer macht jetzt die defensive Sechs?

Bis auf das letzte Spiel hat Kimmich die 6er-Position nicht wirklich defensiv interpretiert. Daher kam es oft zu Lücken zwischen Abwehr und Mittelfeld.

Goretzka, kann die 6 spielen, sonst.. ?
Gravenberg zu schwach.

Bennjamin Haas
Die erste Liebe rostet nicht, so ist es auch bei Benni und dem FC Bayern. Der gebürtige Münchner geht nicht nur regelmäßig in die Allianz Arena, sondern schreibt auch mindestens genau so gerne über den deutschen Rekordmeister.