FC Bayern News

Enthüllt: Bayern lehnte einst 100 Mio. Euro-Angebot für Franck Ribery ab

Franck Ribery
Foto: imago images

Nach 12 sehr erfolgreichen Jahren beim FC Bayern hat Franck Ribery die Münchner im Sommer 2019 verlassen. Der Franzose hat mehr als ein Jahrzehnt die linke Offensivseite beim FCB dominiert und sich mit seinen starken Leistungen und vor allem seinem Engagement ins Herzen der Bayern-Fans gespielt. Ribery wurde immer wieder mit einem vorzeitigen Abschied vom deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Vor allem Real Madrid hat lange Zeit intensiv um Ribery gebuhlt. Wie nun bekannt wurde, hat auch der FC Chelsea einen Versuch gewagt und war bereit tief in die Tasche zu greifen.



30 Millionen Euro haben die Bayern 2007 an Olympique Marseille überwiesen, um sich die Dienste von Franck Ribery zu sichern. Der Franzose stieg damals zum Rekordtransfer an der Isar auf, zahlte das Vertrauen aber mit zahlreichen Toren und Vorlagen schnell zurück. In 425 Spielen für den FCB kommt Ribery auf 306 Torbeteiligungen. Mit seinem Assist im CL-Finale 2013 gegen Borussia Dortmund war der Flügelglitzer zudem maßgeblich am ersten Triple der Vereinsgeschichte beteiligt.

Ribery hatte eine Ausstiegsklausel beim FC Bayern

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Ribery mehrfach mit einem vorzeitigen Abschied vom FC Bayern geliebäugelt hat. Neben Real Madrid versuchte auch der FC Chelsea sein Glück, wie „BILD“-Fußballchef Christian Falk in seinem Podcast „Bayern Insider“ berichtet. Demnach haben die Blues den Münchnern einst ein verlockendes Angebot unterbreitet. Neben 65 Millionen Euro Ablöse boten die Londoner auch Rechtsverteidiger Jose Bosingwa an. Laut Falk lag der Gesamtwert des Deals damals bei knapp 100 Millionen Euro. Eine Marke, bei der die Bayern Ribery ursprünglich zugesagt hatten, ihn ziehen zu lassen. Da es sich aber um einen Spielertausch handelte, lehnten die Verantwortlichen ab.

Interessant ist zudem: Wie Falk erfahren haben will, war Ribery der letzte Bayern-Profi, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hatte. Die Münchner schafften es jedoch dem Spieler diese abzukaufen im Rahmen einer Vertragsverlängerung. Im Anschluss fällte man den Grundsatzbeschluss, dass man künftig keine Ausstiegsklauseln in Spielerverträgen akzeptieren wird. Diese Reglung greift bis heute.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

ausstiegsklausel ist eh immer blöd meiner meinung nach – sehe haaland… der ist wahrscheinlich das doppelte, wenn nicht sogar das dreifache wert

Mehr als 150 Mio? Naja ich find die Klausel schon ziemlich passend. Das können sich eigentlich nur 2-3 Vereine auf der Welt leisten

Ich glaube Luca meint die Klausel im BVB Vertrag und die war natürlich ein Mega Schnäppchen. Die englische Presse schreibt ja inzwischen vom besten Kauf in der PL Geschichte.

Habe Haaland jetzt in den letzten 5 Spielen live in TV gesehen.
Ich muss sagen: Ich habe Lewandowski, Gerd Müller, die beiden Ronaldos, Benzema gesehen – aber noch nie jemanden wie ihn, der wirklich fast jede Torchance nutzt und so eine körperliche Urgewalt ist.
Die Schwäche bei ihm ist, dass er wirklich konsequent in der Mitte stehen bleibt, Flügelspiel findet bei ihm nicht statt.

So ein Quatsch! Es ist seine Stärke, konsequent die Mitte zu besetzen.
Dadurch ist er jederzeit präsent wenn sich Chancen ergeben.

Der ist so gut, der kann die Mitte halten und muss nicht ausweichen. Das zeigt einfach nur wie überlegen er momentan körperlich ist.

Mir scheint es dass er sich beim bvb mehr so geschont hat (und überhaupt nicht Verletzungsanfällig war) und jetzt erst sein echtes Potential zeigt.

Jeder der mal Fußball gespielt hat, weiß wie hart es in der Mitte zugeht, das setzt körperlich zu, da gehts ab wie beim autoscouter

Last edited 2 Monate zuvor by René

Da könnt ihr aber sehen,wie schlecht gegen Haarland verteidigt wird! In der Bundesliga hat es solche Tore selten gemacht.Er ist in der Bundesliga nie Torschützen König geworden.

Also ich meine eigentlich mich an eine Schlagzeile damals erinnern zu können, dass das mit dem Bosingwa Tausch + SummeX nicht so Geheim gewesen ist.

Ein Bericht auf Transfermarkt.de aus dem Jahr 2016.

Also über Enthüllungen muss man hier nicht sprechen 😀

https://www.transfermarkt.de/65-mio-plus-bosingwa-fur-ribery-bayern-lag-bdquo-riesenangebot-ldquo-vor/view/news/231829

könnts ihr bitte auch was zu dem gerücht sagen dass die den rummenigge nach inter mailand verkaufen wolln?

Damals waren halt noch andere Leute am Werken, wäre man doch jetzt knallhart am Basta geblieben. Aber Brazoo ist weit entfernt von Uli Höneß, wie der damals war……..

„Wie Falk erfahren haben will, …“ 🤣🤣🤣

DER Falk?! Alter Falter …

„Zu Recht,“wie man sehen konnte‼️

65 plus Bosingwa waren nie auch nur annaehernd 100

haette man chelsea gefragt wieviel sie ohne bosingwa bieten waere die antwort wahrscheinlich 60 gewesen :- )

Last edited 2 Monate zuvor by Torsten Krause

Enthüllt? Das ist doch schon seit Jahren bekannt..

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.