FC Bayern News

Gnabry enthüllt: Darum trifft Choupo-Moting aktuell wie am Fließband

Serge Gnabry und Eric Maxim Choupo-Moting
Foto: IMAGO

Eric Maxim Choupo-Moting ist derzeit der Mann der Stunde beim FC Bayern. Der 33-Jährige hat in den vergangenen Spielen eine regelrechte Leistungsexplosion hingelegt und mit seinen starken Auftritten und vor allem Toren die Stürmer-Debatte in München verstummen lassen. Während Fans, Medien und Experten sich fragen, warum der Kameruner plötzlich so groß aufspielt, hat sein Teamkollege Serge Gnabry eine „einfache Erklärung“ dafür parat.



Vier Tore und zwei Vorlagen in den vergangenen drei spielen. Eric Maxim Choupo-Moting war zuletzt maßgeblich daran beteiligt, dass die Bayern ihren „Flow“ wiedergefunden haben. Der Stürmer wurde nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Thomas Müller und Leroy Sane ins kalte Wasser geworfen und hat seine Chance eindrucksvoll genutzt.

„Ich hau mich jedes Training richtig rein“

Laut Serge Gnabry gibt es einen Grund, warum Choupo-Moting derzeit nahezu alles gelingt: „Es liegt an den Haaren. Seit er die gefärbt hat, läuft’s bei ihm“, scherzte der 27-Jährige nach dem 2:0-Erfolg gegen Hoffenheim. Der DFB-Nationalspieler ist überzeugt davon, dass Choupo-Moting mit seiner Spielweise und Toren großen Einfluss auf die Bayern und deren Offensivspiel hat: „Seit Choupo drin ist, harmonieren wir da vorne sehr gut. Er trifft, das ist wichtig für das Selbstvertrauen, das hilft uns sehr. Das war seine Woche, er macht das riesig.“

Der 33-Jährige selbst hat zuletzt betont, dass er nicht wirklich etwas verändert hat. Aus Sicht von Choupo-Moting steckt hinter dem aktuellen Erfolg viel harte Arbeit: „Ich vertraue in meine Qualitäten, ich vertraue in die Qualitäten der Mannschaft. Deswegen ist das jetzt für mich das Resultat daraus. Wir trainieren alle sehr gut. Ich hau mich jedes Training richtig rein und ich trainier auch persönlich gut, würde ich sagen. Und ich freu mich, dass es so gut dann auch auf dem Platz klappt.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bei aller Freude für und über Chupo sollte man die Kirche mal im Dorf lassen, wir sprechen von 3 Spielen. Wenn er die nächsten 10 Spiele auch so konstant weitertrifft ist Euphorie angesagt.

Verstehe die Dislikes nicht. Ist doch die Wahrheit

„Darum trifft Choupo-Moting aktuell wie am Fließband…“Naja, ich denke, es ist sehr einfach:Einfach, weil er jetzt spielt. Vorher war Lewa gesetzt oder zuletzt die Taktik ne andere.Getroffen hat er schon immer, wenn er mal gespielt hat.Oft waren es aber keine entscheidenden Spiele oder Phasen, daher wurde es medial nicht so hoch gehängt wie aktuell. Da bestimmen die Themen Lewa-Nachfolger, echte 9 oder Tor-Krise die Gazetten und hier füllt er plötzlich einige Lücken in diesen Themen. Ich freu mich für ihn.

Ist nur ne Theorie aus der Abteilung Wunschtraum.
Als hätten wir die ganze Zeit einen kleinen Lewy auf der Bank sitzen gehabt, der eigentlich 20-25 Tore in der Liga garantiert 😅
Nein coupo Peng Peng ist sicherlich kein verkannter benzema, der noch mal extra aufblüht nachdem der große Schatten weg ist.
Mit Seiner Spielweise wird’s ohnehin schwierig für ihn dauerhaft zu treffen. Er legt auch viel auf, leitet Angriffe mit ein, weicht auf die Flügel aus, hält die Mitte nicht wie ein klassischer Knipser. Weil Mitte halt auch hartes Pflaster ist…

Benzema hat übrigens auch trotz Ronaldo immer noch seine 20-30 Hütten gemacht. Und es war bestimmt schwerer für ihn Ronaldo diese Bälle zu klauen als heute wo er die letzte anspielstation bei real ist 😅
Was ich sagen will: es wäre aufgefallen wenn coupo Peng Peng n Weltklassestürmer wäre auch wenn lewandowski im Klub ist

Last edited 1 Monat zuvor by René

René, ich vergleiche ihn weder mit Benzema noch mit Lewa. Aber dass ein Stürmer nur treffen kann, wenn er spielt, ist klar. Teils wurde er früher auch auf LA eingewechselt, wo die Chancen, zu knipsen nicht so hoch sind, wie in der Mitte und in Tornähe. Aber wäre er als Stammspieler und unverletzt bei 34 Liga-Partien im Einsatz gewesen, könnte ich mir schon vorstellen, dass er an die von dir genannten 20 Hütten hätte anklopfen können. Warum auch nicht?

Last edited 1 Monat zuvor by Cheech

Du und deine Binsenweisheiten
Und genau das wollte ich sagen: ist nur ne Binsenweisheit dass er 20x treffen wird wenn er jetzt 34x spielt, da du davon ausgehst, dass auf der neun jeder halbwegs ausgebildete Stürmer 20 Tore schießt bei der Qualität an Nebenmännern, die Bayern bietet.
Um 20 Tore in der buli zu schießen, musst du richtig was drauf haben. Du musst sogar So stark sein dass dir ein Musiala oder Sane freiwillig den Ball gibt. Das sind auch Spieler die Tore schießen wollen, die Torhunger haben. Ich bin da skeptisch ob sich EMCM plötzlich doch in diesem Kader durchsetzt.
Am Ende der Saison können wir uns gerne auf ein Bier treffen und darüber noch mal quatschen 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by René

Ob du es Binsenweisheit nennst oder, wie ich, eine bloße Theorie. Ob er sich „durchsetzt“ oder weiterhin eher Bankspieler ist, ist auch gar nicht mein Thema. Ich kann mir halt vorstellen, dass er bei 34 Dauer-Einsätzen die 20 Hütten schaffen könnte. Die Qualität hat er in meinen Augen, ich würde ihm das zutrauen. Mehr sag ich nicht. Prost 😉

Last edited 1 Monat zuvor by Cheech

Ich behaupte sogar, dass jeder Bundesligataugliche Stürmer wenn er 34 Ligaspiele bei Bayern macht für 20 Tore gut ist!
30 oder mehr Tore, das ist dann schon eine andere Nummer, da brauchst du Weltklasse.

Und ich teile diese These nicht. Hab da so einige Gegenbeispiele im Kopf.
Bayern war in den letzten 25 Jahren wirklich verwöhnt was dem Mittelsturm angeht. Deswegen wissen die meisten wahrscheinlich gar nicht mehr als wir Anfang der 90er Jahre keine internationale – Weltklasse auf der stürmerposition hatten, sondern halt nur solide Kicker a la EMCM. einige werden sich vllt noch an mazinho erinnern oder an den völlig überraschend gefloppten papin, der aber auch wahnsinniges verletzungspech hatte und vermutlich halb Invalide bei Bayern München ankam. Und den Klose flopp, den niemand erwartet hatte.
Ansonsten kann ich nur die letzten Mittelstürmer aufzählen, die Bayern im Kader hatte: elber, makaay, Toni, Gomez, lewandowski.
Na klingelst? Wenn du 25 Jahre solche Stürmer in ihren blütejahren im Kader hast, dann hattest du nie stürmernot. Sowas kennt Bayern einfach nicht mehr. Diese Situation ist völlig neu und es hat sich bei Bayern nie ein Stürmer plötzlich von der Bank als topstürmer entwickelt, sondern die waren schon vorher topknipser in ihrem vorherigen Verein und konnten bei Bayern noch mal beweisen dass sie zur absoluten Riege dazugehören.

da ist was dran;
ich erinnere mich aber auch an einen gewissen Wohlfahrt, Vornamen weiß ich nicht mehr, evtl. Roland, der auch kein Weltklassestürmer im eigentl. Sinne war, aber dennoch, so hab ich‘s in Erinnerung, pro Saison auf 20 Tore plus kam.
Du brauchst starke Nebenleute, die auch mal was rüberlegen, du brauchst nen guten Riecher, so wie T.Müller das früher hatte, und du brauchst den Willen und das nötige Glück, dann sind 20 Tore bei Bayern tatsächlich möglich, für einen Stürmer wie Choupo🤔

Nagel auf den Kopf

das ist durchaus möglich, dass er 20 Tore schießt, sollte er kontinuierlich spielen,
in erster Linie sehe ich ihn aber tatsächlich als Zielspieler, der auch in der Lage ist, mal einen vernünftigen Doppelpass zu spielen oder den Ball wie gegen Freiburg sauber abzulegen;
ein richtiger Torjäger war er m. W. weder in Mainz, noch in Paris und auch nicht bei uns.
Was man aber schon zu Zeiten von Lewa sehen konnte: er ist wirklich ein techn. guter Fussballer, mit dem man richtig gut spielen kann, da können sich einige andere ne Scheibe abschneiden…

Chupo ist ein klasse Stürmer, mit Mitspielern wie beim FC Bayern könnte er auch in jeder Saison die Torjägerkanone holen, wenn er denn spielen dürfte…

Ach stimmt. Roland Wohlfahrt 😅 der eigentlich als Ersatzstürmer eingeplante langjährige Torjäger bei bayern. Ja 8 Jahre, einmal über 20 Tore. Und das meine ich ja. Wenn du n guter Bundesliga Kicker bist (was Wohlfahrt war) machst du halt als 9er bei Bayern idR 12 oder 13 Treffer und die 20 ist nicht selbstverständlich.

Also ich glaube auch dass coupo-Moting spielen wird. Müller ist nicht scharf auf die 9. aber ich glaube auch, dass er am Ende um die 10..12 Tore in der Bundesliga macht. Und das wer glaube ich noch gut, den Rest von den 90-100 Toren machen dann die anderen 🙂

Oder müssen dann die anderen machen, will man die Lewy Tore verteilen. Und das ist ne Menge Holz

Aber derzeit schießen sie ja viele Tore

Finde du hast die Mittelstuermer der letzen 40 Jahre sensationell gut analysiert 🙂

Und Choupo, die 10 bis 12 Tore verbunden mit seiner Mitarbeit nehmen wir doch dankend an

Weil er ein Abschlussspieler ist. Genauso wie Musiala, der obendrein noch Technik und Spielintelligenz hat, die seinesgleichen sucht.

Gnabry ist unzuverlässig, der Typ der mal das dritte oder vierte Tor in der Regel macht. Die anderen Spielen jedem Knoten in die Beine sind aber harmlos wie meine Oma. Sane wenn halbwegs beisammen, Müller halbwegs mit gestocher, Goretzka als Ochse nach vorne durchbrechend sowie Pavard, der eigentlich einen ganz ordentlichen Abschluss hat und Kimmich aus der Distanz strahlen da noch die größere Gefahr aus unter unseren Kaderspielern. Standards mal außen vor.

„Müller mit gestocher und alle anderen gefährlich wie meine Oma“ 😅

Und Choupo-Moting ist jetzt der neue Star am Knipser Himmel oder was?

Das ist doch ne lächerliche Analyse. Bayern war seit Jahren mit die stärkste Offensive in Europa, was nicht nur an lewy lag. Ok, dann hat Lewy 35 Tore in der Liga gemacht, immerhin haben die anderen auch noch 65 geschossen und die 35 von Lewy aufgelegt und die Situationen eingeleitet. Das war vorne nie eine Lewy one man Show, sondern einfach ne geile offensivabteilung, die sich gut verstanden hat.
Jetzt hat man halt die mammutaufgabe die Lewy Tore auf mehreren Schultern zu verteilen, auf Schultern die durchaus torgefährlich sind. Klappt bisher ganz gut, wenn man sieht dass Bayern wieder mal spitze im internationalen Vergleich in Sachen Torstatistik ist.

Aber, aber…. Man koennte auch schreiben, dass er, aehnlich wie Musiala, nicht ganz so blind agiert, wenn er vor dem Tor, mit einem Torhüter mittendrin , steht. Man kann ja tatsaechlich auch mal etwas platzieren oder sich sogar mal etwas einfallen lassen, man kann aber auch einfach versuchen, den Torwart abzuschießen, was leider sehr haeufig gelingt. Jedenfalls sind die Quoten „Torschuesse zu Treffern“ bei den meisten Offensiven nach wie vor negativ beeindruckend bis ziemlich singulaer unter den Spitzenmannschaften und da geht es nicht nur um solche aus 20 Metern und mehr. Solange Chupo hier hilft, was gut ist, aber auch nur die Abschlussdefizite der anderen deutlich macht, umso besser. Warum die „gestandenen Profis“ ihr inzwischen sehr stabiles Abschlusstrauma nicht loswerden, bleibt unerfindlich.

Dann los Gnabry, Haare färben!
Vielleicht läuft’s bei dir dann auch wieder besser!

Haaland-Blond

Nicht das der schon wieder zum Friseur rennt und sich dann aufgrund seines Aussehens wiederum am Feld desorientiert fühlt

Bei Bayern würde fast jeder 9er ordentlich treffen. Dafür verantwortlich ist halt auch die Tatsache, dass sich ein Großteil des Spiels im und um den gegnerischen Strafraum abspielt. Da kommt man als mittelstürmer auch häufig in abschlusssituationen, wenn man weiß wo man stehen muss (und das weiß ein Mittelstürmer nunmal).
Trotzdem muss man sagen ,dass das auch Tore waren, die nicht jeder Stürmer macht. Außerdem hat er auch nochmal gezeigt das er ein spielender Stürmer ist, der Chancen auch selber mit einleitet.
Ich muss zugeben, dass ich ihm das nicht so in der form zugetraut habe. Echt stark! Ich hoffe er hält die form noch weiter und bleibt gesund 💪

Hat Gnabry auch enthüllt, warum er selbst so schwach spielt…?

Ich erinnere mich an einen Bayernspieler der technisch nicht der beste war und zudem übergewichtig. Der hat auch Tore geschossen und da hauptsächlich weil er bei Bayern gespielt hat . Und nein….. ich meine nicht Gerd Müller

Welchen wamperten meinst du?

Bennjamin Haas
Die erste Liebe rostet nicht, so ist es auch bei Benni und dem FC Bayern. Der gebürtige Münchner geht nicht nur regelmäßig in die Allianz Arena, sondern schreibt auch mindestens genau so gerne über den deutschen Rekordmeister.