FC Bayern News

Choupo-Moting als Dauerlösung? Nagelsmann: „Mit einem Stoßstürmer fällt es uns leichter“

Eric Maxim Choupo-Moting
Foto: Getty Images

Nach dem das Experiment, ohne einen klassischen Neuner zu spielen, gescheitert ist beim FC Bayern, hat sich Julian Nagelsmann dazu entschieden mit Eric Maxim Choupo-Moting erneut auf einen echten Mittelstürmer zu setzen. Laut dem 35-Jährigen tut dies dem FCB sehr gut.



Auch wenn Nagelsmann Eric Maxim Choupo-Moting nicht unbedingt als klassischen Neuner sieht, sondern eher als Zehner, der auch im Sturmzentrum spielen kann, funktioniert der 33-Jährige derzeit perfekt in der Bayern-Offensive. Der Kameruner hat in den letzten drei Spielen vier Tore erzielt und zwei weitere vorbereitet.

Knipst Choupo-Moting auch gegen Barcelona?

Nagelsmann hofft, dass Choupo-Moting seinen Lauf auch heute Abend gegen den FC Barcelona weiter fortsetzen kann: „Er macht die Bälle fest und das hilft uns, dass die Mittelfeldspieler nachziehen können. Er hat es in den letzten Spielen sehr, sehr gut gemacht und hilft uns hoffentlich auch heute Abend“, betonte dieser vor dem Spiel im Gespräch mit „DAZN“. Der 35-Jährige betonte zudem, dass es Bayern aktuell mit einem „Stoßstürmer leichter fällt“ zu spielen.

Es wird spannend zu sehen, ob Choupo-Moting auch nach der Rückkehr von Thomas Müller und Leroy Sane weiterhin gesetzt ist. Müller ist nach seinem Magen-Darm-Infekt noch nicht bei 100 Prozent laut Nagelsmann, deswegen sitzt der Ur-Bayern zunächst auf der Bank.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

21:33 h Eric einen vor!

Er hat es Verdient

Choupo harmoniert mit dem Team momentan Weltklasse!

Chupowandowski 🥰

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.