FC Bayern News

Medien: Unzufriedener Pavard will die Bayern im Sommer 2023 verlassen

Benjamin Pavard
Foto: IMAGO

Benjamin Pavard ist und bleibt ein immer wiederkehrendes Thema beim FC Bayern. So sorgte der Franzose in den letzten Wochen auf, aber auch neben dem Platz vermehrt für Schlagzeilen. Zusätzlich gibt es nun auch neue Gerüchte um die Zukunft des Bayern-Stars, die den 26-Jährigen mit einem vorzeitigen Abschied aus München in Verbindung bringen.



Seit dem Sommer 2019 schnürt Benjamin Pavard seine Schuhe für den deutschen Rekordmeister. Damals verpflichtete der FC Bayern den Franzosen vom VfB Stuttgart für eine festgeschriebene Ablösesumme von 35 Millionen Euro. Seit seinem Wechsel zu den Münchnern galt Benjamin Pavard unter den Trainern Niko Kovac, Hansi Flick und Julian Nagelsmann als gesetzter Stammspieler. Das lag allerdings auch daran, dass der deutsche Rekordmeister keinen anderweitigen konkurrenzfähigen Rechtsverteidiger im Kader hatte. Seit dieser Saison hat sich das allerdings geändert.

Pavard derzeit „nur“ Ergänzungsspieler

Mit dem Transfer von Noussair Mazraoui haben die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters einen weiteren „echten“ Rechtsverteidiger verpflichtet, um auf der besagten Position für einen gesunden Konkurrenzkampf zu sorgen. Dieser Konkurrenzkampf trug insbesondere zum Saisonbeginn seine ersten Früchte, sodass Pavard eine Leistungsexplosion hinlegte und den Neuzugang Mazraoui vorerst auf die Bank verdrängte. Allerdings rissen die Gerüchte nicht wirklich ab, dass Pavard nicht ganz zufrieden mit seiner Rolle im Verein ist. So betonte der Franzose in der Vergangenheit mehrfach, dass er gerne mehr in der Innen- als auf der Rechtsverteidiger-Position spielen wolle.

Allerdings hat der FC Bayern mit Lucas Hernandez, Dayot Upamecano und Matthijs de Ligt drei etatmäßige Innenverteidiger, sodass sich die Spielzeit für Pavard auf seiner geforderten Wunsch-Position weiterhin in Grenzen halten sollte. Des Weiteren verlor der 26-Jährige in den letzten Wochen auch seinen langjährigen Stammplatz an den mittlerweile formstarken Noussair Mazraoui und ist derzeit nur ein Ergänzungsspieler unter Trainer Julian Nagelsmann.

Aufgrund der aktuell sportlich angespannten Situation von Benjamin Pavard gibt es nun wieder neue Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied des französischen Verteidigers. So bekräftigte das Portal „El Nacional“, dass sich der Franzose in München nicht mehr sonderlich wohlfühle und den deutschen Rekordmeister bald verlassen wolle.

Abschied im Sommer 2023?

Sollte es tatsächlich zu einer Trennung zwischen Pavard und dem FC Bayern kommen, wäre ein Abschied im kommenden Sommer denkbar, da der Franzose noch ein gültiges Arbeitspapier bis 2024 hat. So könnte der deutsche Rekordmeister noch mal eine akzeptable Ablösesumme einstreichen.

Bei einem möglichen Abschied im Sommer 2023 gäbe es tatsächlich auch schon einige Interessenten. So soll der FC Barcelona an den Diensten von Benjamin Pavard interessiert sein, da diese auf ihrer Rechtsverteidiger-Position noch Bedarf sehen. Neben den Katalanen soll mindestens auch ein englischer Top-Klub die spielerische Entwicklung des Franzosen genau verfolgen. Wie die „Sport Bild“ berichtet, soll auch der FC Chelsea weiterhin an Pavard interessiert sein. Die Blues haben bereits vergangenen Sommer ihre Fühler nach dem Defensiv-Allrounder ausgestreckt.

Es bleibt abzuwarten, wie es mit Pavard und dem FC Bayern in Zukunft weitergeht. Sollte der Franzose insbesondere nach der Weltmeisterschaft in Katar weiterhin nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinauskommen, wäre ein vorzeitiger Abschied im kommenden Sommer definitiv nicht auszuschließen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
49 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Barca wieder,…………..ohne Worte.

Ist ja egal wohin.
Er will ja selbst weg. Denke schon, dass er ein paar Angebote bekommt.
Aber jetzt wirds wirklich langsam eng für diese Seite, diese Nachricht steht hier zum gefühlt 10ten mal

Meine ich auch …

Im Sommer verkaufen und Ndicka aus Frankfurt ablösefrei holen, alles ist gut.

Pavard wurde bei Bayern 4jahrelang fast nur als Rv eingesetzt und spielte jz bisschen als Iv weil Hernadez und De Light gefehlt haben also wieso einen 4.Iv holen besonders so einen guten,der würde nie bis kaum spielen und deswegen wohl auch nie kommen.

Stanisic kann auch IV spielen, bzw. ist flexibel einsetzbar. Aber im Moment können wir froh sein, dass wir Pavard haben. Es ist ja ständig jemand verletzt.

Stanisic ist ein durchschnittlicher BL Spieler, der ablösefrei und zu für Münchner Verhältnisse geringen Bezügen den Kader auffüllt. Das ist gut so.
Er ist aber kein vollwertiger Backup, den man guten Gewissens in Ausscheidungsspiele gegen große Gegner schicken kann.

Das sehe ich komplett anders. Ihm fehlt m. E. n. eher die nötige Wettkampfhärte. Stani bringt viel mit. Wenn er gespielt hat, war er auch – bis auf DO – immer recht präsent und stabil.

Zum Thema kroatischer Nationalspieler habe ich unten was geschrieben.

Sicherlich ist er nicht in den Top 10 der BL. Aber er ist jung und entwicklungsfähig. Wenn du natürlich eine Abwehr hast, die zusammen ein paar Milliönchen gekostet hat, wird er es schwer haben. Zumal der Prophet im eigenen Haus bei uns selten etwas gezählt hat. Da holt man lieber Leute wie Sarr.

Stimme dir zu. Dein Vorschlag mit Ndicka wäre eine gute Lösung.

Er ist ja auch nur mit Frankreich als Stammspieler Weltmeister geworden.

WM wurden Umtiti, Varane und Matuidi als Stammspieler ebenfalls. Im Gegensatz zu denen spielt Pavard noch auf recht hohem Niveau. Titel 2018 sagt nichts über die Qualität eines Spieler 2022 aus.

Naja, das ist der selbe Stanisic der im Länderspiel Kroatien/Frankreich Mbappe komplett angeldet hat. Kann soooo schlecht nicht sein.🤷

du hast ja Mal überhaupt keine Ahnung 🤣🤣🤣 der Typ hat ganz locker Mbappe in der Tasche gehabt beim Spiel gegen Frankreich… der ist einfach kein Showspieler oder Möchtegern Hübschling sondern macht einfach sein Job und fertig…. der wird der neue Lahm , denk an meine Worte in 5 Jahren

Stani ist im moment nicht in der Form die er hatte und zeigte mit seinem National Team im letzten Jahr.

Ndicka spielt beide IV Positionen sowie LV. In München fallen jenseits der 50 Spiele pro Jahr an, dazu die Länderspiele – die Herren UEFA und FIFA haben noch einiges an zusätzlichen Ideen um die Anzahl der Spiele und damit die Einnahmen zu steigern; es werden also eher mehr als weniger werden. Mehr Einnahmen bedeuten mehr Geld für die Klubs, damit mehr erforderliche Spieler geholt werden können, in Summe passt es ja.
Zurück zu Pavard: wenn er geht braucht es adäquaten Ersatz. Hernandez hat in München noch nie mehr als zwei Drittel seiner Saisonspiele bestritten und kann daher nicht als Vollzeitkraft kalkuliert werden. Die Belastung trifft auch Upa und de Ligt.
Geld ist da – also nicht kleckern, sondern Klotzen; ansonsten ist das Gejammer groß, wenn wir uns frühzeitig im Frühjahr aufgrund Ausfällen aus den großen Wettbewerben verabschieden müssen.

RV ist wichtiger als LV, denn JK will da nicht spielen! Stanisic ist noch nicht so weit, braucht noch 1-2 Jahre.
Frimpong ist aktuell mE der beste LV der Liga!

Sorry: RV natürlich

Ein wenig wehleidig der Fransmann, soll lieber beißen und an sich arbeiten, um wieder Stammspieler zu werden. Oder trifft ihn jetzt das Los, dass JN mit den Ersatzspielern überhaupt nicht kann, siehe seine Durchzugsaussage….

Wehleidig nicht, durchaus legitim wenn er a) spielen will und b) sich als IV sieht.

Ein guter und sympathischer Typ der sich bis dato immer korrekt nach außen hin benommen hat. Wenn er für sich andere Pläne hat sei ihm das zugestanden, gehe davon aus das ein Abschied ohne Dramen abläuft.

Sportlich wird er zu ersetzen sein.

Völlig richtig, Pavard ist ein super Typ und auch ein sehr guter Spieler.
Ich fände es sehr schade sollte er wirklich gehen!
Und auch bei Ndicka bin ich deiner Meinung, den muss man holen.
Seh Frankfurt jetzt nicht allzu oft, aber letzte Europa-League Saison hat er schon richtig abgeliefert.
Jung und ablösefrei, was will man da falsch machen?

Sehe ich genau so. Als Weltmeister und Spieler von Bayern sollt er schon so irgendwo um die 35-40 Mio einbringen. Geld welches man gut in… (ich weiss, manche haben genug vom Thema)…Kane, den wohl komplettesten Stürmer der Welt investieren kann. Dazu noch Ndicka ablösefrei. Wir haben dann mit Mazraouir zur Not auch Kimmich oder Stanisic, keine schlechten Bewerber für hinten rechts. Das hätte Charme und Bayern wäre weiterhin absolut Top und müsste im Verhältnis zu den Engländern, Barca und PSG keine monströs finanzielle Dinge tun.

Wechselwillige Spieler soll man nicht aufhalten. Ich denke aber nicht, dass er nach Barcelona wechseln wird. Erstens wäre es eine Verschlechterung und zweitens würde er auch dort voraussichtlich nur als RV eingesetzt werden.

Gute Reise! Frimpong holen!

Der kann nur außen – wäre besser wenn einer käme der auch ggfs innen kann.

Der hat dann das selbe Dilemma! Auf Niveau von Lucas, DeLigt und Upa kriegt man keinen, der dann nur spielt wenn einer der 3 IV verletzt oder gesperrt ist. Notfalls spielt dann Stanisic IV. Frimpong sehe ich deutlich stärker als Mazraoui, der es ordentlich macht, aber mehr eben auch nicht. Am liebsten wäre mir ohnehin JK auf RM….

Stanicic zeigt in der Kroatischen Nationalmannschaft hervorragende Leistungen. Sollte Pavard wirklich gehen, so ist der Ersatz schon da.

6 Spiele, 380 Einsatzminuten. Gegen Frankreich war er in der Tat ordentlich, gegen Österreich unterdurchschnittlich. Spiele gegen Slowakei und Zypern sind jetzt kein Bayern Masstab.,

Kann nicht nachvollziehen, was Du von Stanisic bei der Nationalmannschaft hervorragendes gesehen hast. Klär mich mal bitte auf, wie Du zu Deiner Einschätzung kommst.

Angesichts seiner wenigen Einsätze im Verein, fand ich seine Auftritte in der Nationalmannschaft schon sehr gut. Und wenn er für die Bayern gespielt hat, hat er nie enttäuscht. Nationalspieler Kroatiens wirst du auch nicht mal eben so…. . Im Gegensatz zu dir denke ich, daß er durchaus das Potential für einen Klub wie dem FC Bayern hat.

Bin vielmehr der Meinung dass die Nominierung Stanis das Dilemma der Vatreni zeigt. Die Mannschaft ist im Generationenwechsel und Umbruch und hat mit der Finalmannschaft 2018 nichts mehr zu tun. Der TW ist neu, aus der Abwehrkette ist nur noch Lovren (mit 33 und Spieler in Russland keine erste Wahl mehr) übrig, im MF sind Modric und Brozovic geblieben, aus dem Angriff nur Perisic.

Stani spielt imho nicht, weil er so exzellent ist, sondern weil seine Alternative Juranovic (mit 27 kein Stammspieler bei Celtic) einfach noch schlechter ist. Wäre Vrsaljko nicht zurückgetreten und/oder wäre ein Spieler vom LV Format Sosa als Alternative im Kader würde Stani keine Einsätze bekommen. Kroatien hat aktuell keinen besseren RV – das ist in diesem Kontext aber kein Pedigree für Stanisic.

Sinnvollerweise könnte man mit 3er Kette spielen, die IV Lovren, Gvardiol und Vida geben es her. Aber Dalic ist zu sehr Traditionalist…

Edit: Vida ist auch noch als dem 18er Finale da.

Was bist du für ein Dozent, antwortest jetzt schon auf dich selbst. Chapeau

Ne. Hab nur meinen Fehler korrigiert und keine Lust von den üblichen Hirnakrobaten einen fehlenden Domagoj Vida vorgehalten zu bekommen mit deren entsprechender Reaktion.

Erstmal die WM abwarten da kann noch viel passieren mit Verletzungen …..Hauptsache nicht an Barcelona verkaufen an jeden nur nicht an die…

Nichts Neues von Kescic
Nur bla bla bla 😬

Konnst ned lesn?

Erkannte sein,dass Nagelsmann
Vor Pavard gehen muss?
Pavard ist wichtig für die Bayern.

Ein toller Spieler und Typ der Benjamin.
Aber ganz ehrlich ..auch ohne ihn werden wir um alle Titel mitspielen.

Exakt! Frimpong

Stell dir den Frimpong doch einfach in den Vorgarten. Dann siehst du ihn jeden Tag.
Zu Bayern kommt der nie.

😂😂😂

Ist das neue neue Variante beim Tischtennis?

Super geile Meinung 😆😆😆👍

ganz tolle meinung, bsonders dass jetzt abwehrspieler an gschossenen toren statt verhinderten toren gmessen werdn. mei, mei, mei

Soll er ruhig. Hat zwei Jahre beschissen gespielt. Und nun wo er bisschen Leistung zeigt, will er anstatt zu kämpfen, einfach gehen.

Servus 👋👋👋-

Wenn Pavard gehen möchte und ein Verein 40 Millionen oder mehr zahlt, dann ist das doch ein guter Deal. Umgekehrt wäre es fahrlässig, wenn der FC Bayern auf Vertragserfüllung besteht und der Spieler, ein Jahr später, ablösefrei geht. Zudem wird es auch Zeit, das wieder mal aus dem Jugendbereich jemand in die erste Mannschaft nachrückt. Wir erinnern uns gerne an David Alaba, der das als Verteidiger geschafft hat.

glaube ich nicht dran, denn mit Upa Hernandez und de ligt hat man jetzt nicht unbedingt 3 Verletzungsunanfällige Spieler zudem ist rechts immer noch Platz

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.