Bundesliga

Auch ohne Lewandowski: Bayern hat die beste Offensive in Europas Top-Ligen

FC Bayern
Foto: IMAGO

Nach dem Weggang von Robert Lewandowski vergangenen Sommer gab es viele Fragezeichen beim FC Bayern. Knapp vier Monate später haben sich diese alle samt in Luft aufgelöst. Die Münchner ballern sich nicht nur durch die Bundesliga, sondern haben mittlerweile auch die besten Offensive in Europas Top-Ligen.



Mit dem gestrigen 6:1-Erfolg gegen Werder Bremen haben die Bayern ihr fünftes Liga-Spiel in Folge gewonnen. Die Münchner präsentieren sich seit Wochen in absoluter Topform. Vor allem in der Offensive haben die Nagelsmänner ihren Rhythmus nach der kleinen „September-Krise“ wieder gefunden. Mit 47 Toren nach 14 Spielen stellt man nicht nur den besten Sturm im deutschen Oberhaus, kein anderes Team aus den europäischen Top-Ligen hat aktuell mehr Tore als die Bayern erzielt.

In England kommt Tabellenführer Arsenal auf 31 Treffer, Meister Manchester City auf 39 Tore. Beide Teams haben jeweils 13 Partien absolviert. In der spanischen La Liga liegen Barcelona (33 Treffer, 14 Spiele) und Real Madrid (31 Treffer, 13 Spiele) an der Spitze. Der SSC Neapel hat in Italien 34 Tore auf dem Konto nach 14 absolvierten spielen und in Frankreich kommt PSG auf 38 Treffer nach 14 Spielen.

 

Bayerns Lewandowski-Plan geht (voll) auf

Hasan Salihamidzic & Co. wurden nach dem Weggang von Robert Lewandowski von allen Seiten lautstark kritisiert, dass man keinen „echten Neuner“ als Nachfolger für den Polen verpflichtet hat. Die Bayern-Bosse hingegen verwiesen immer wieder auf die enorme Qualität in der Offensive und behielten rückblickend recht. Mit Jamal Musiala (9 Tore), Serge Gnabry (7) und Sadio Mané (6) sind drei FCB-Angreifer in den Top 10 der Bundesliga-Torschützenliste vertreten. Eric Maxim Choupo-Moting und Leroy Sane folgen mit jeweils fünf Treffern auf Rang 12.

Der Plan, den Lewandowski-Abgang auf mehrere Schultern zu verteilen, geht voll auf. Anstatt einen Spieler mit 35-40 Toren zu haben, werden die Münchner am Ende der Saison vermutlich 4-5 Offensivspieler vorweisen können, die zweistellig getroffen haben.

Fun Fact: In den acht Jahren, in denen Lewandowski beim FC Bayern unter Vertrag stand, haben die Münchner noch nie 47 Tore nach 14 Spielen in der Bundesliga erreicht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dann steht dem CL Sieg ja nichts mehr im Wege 🙂

👍😁

na, nix mehr. ausser psg, real und city

Und wer davon soll besser sein?
Keiner.
Manche Kasper denken immer nur das andere besser sind.
Seid ihr eigentlich Bayern Fans ?

wenns die augn zumachst un nix siehst, dann bist deswegn ned a besserer fan. un wie stark unsre mannschaft heuer is des seng ma in den k.o. spuiln aber ned gegen aufsteiger bremem. wenn’s koa ahnung hast, schreibst besser nix.

Die Offensive ist ein Traum !

Und jetzt die Defensive, wie sieht es da aus ?
Platz 10

Wenn man ein bisschen Offensive abgibt bleibt man da immer noch vorne. Und klettert defensiv so hoch, dass man die CL gewinnen kann

Alles ganz easy :- )

Wir wollen bei der tolen Offensiv-Power mal nicht unsere Beton-Abwehr außen vor lassen.
47 geschossenen Toren stehen 13 Gegentore gegenüber.
Das macht ein plus von 34.
Das ist ein Tor mehr als Barca in 14 Spielen geschossen hat.
Gruß an alle Offensiv-Träumer die denken mit Toren gewinnt man Titel – die gewinnt man mit der Abwehr.

Was für ein schiefes Bild – das auch noch Zustimmung findet!
Wenn du bei Bayern die Gegentore abziehst, dann musst du das natürlich auch bei Barcelona tun (33 – 5 = 28) – mal ganz abgesehen von den Toren in der CL.
Und wenn die Abwehr Titel gewinnt, dann reicht ja in jedem Spiel ein 0:0 und man wird Meister und holt die CL!!
Ein tolles Statement!

Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften“ – dieses oft zitierte Sprichwort aus dem US-Sport kennen halt nicht alle.
Und in meinem Rechenbeispiel wollte ich auch nur darauf hinweisen, dass bei der hohen Anzahl an Toren, das Torverhältnis mehr als paßt.
P.S. in dem gesamten Artikel ist keine Rede von CL – aber ja auch da sind wir Vorne wie Hinren Top.

gscheit, so schauts aus.

„Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften“ – dieses oft zitierte Sprichwort aus dem US-Sport kennen halt nicht alle.
Und in meinem Rechenbeispiel wollte ich auch nur darauf hinweisen, dass bei der hohen Anzahl an Toren, das Torverhältnis mehr als paßt.
P.S. in dem gesamten Artikel ist keine Rede von CL – aber ja auch da sind wir Vorne wie Hinren Top.

47 Tore in 13 Spielen es geht super ohne Lewandowski

Bestimmt nur ein Tippfehler, aber es sind 14 Spiele.

In dem Artikel scheinen mir die Gegebenheiten doch schon etwas geschönt dargestellt zu sein.
Der Plan der Bayern war es ja wohl tatsächlich, die Offensive ohne Neuner spielen zu lassen und es war angedacht, dass diese taktische Formation (ohne Neun) für Spiel und ausreichende Torerfolge hinreichend sei. Spätestens die „Ergebniskrise“ hat ja dann gezeigt, dass dies so nicht funktioniert. Erst mit der Umstellung auf ein System mit Neuner (Choupo) hat wieder zu einer teifgreifenden Änderung bei Spiel- und Ergebnisqualität geführt!
„Bayerns Lewandowski-Plan geht (voll) auf“ ist also faktisch falsch und eigentlich das komplette Gegenteil der Fall…..

Last edited 16 Tage zuvor by Polonius

Die „Ergebniskriese“ lag aus meiner Sicht an der mangelnden Chancenauswertung – weil man auch mit dem neuen Startrekord dachte: läuft schon.
Aber ja, mit Choupo ist ein anderes Element hinzugekommen.
Das alleine als Wendepunkt zu sehen reicht mir nicht aus (P.S. wie erklärst du dir den Stattrekord ohne Neuner???).
Mit Mazraoui über rechts (mehr Offensivpower ggü. Pavard), Goretzka-Antrieb anstatt Sabitzer (wenn auch stark verbessert) und auch die Verletzungen von Müller (mehr Platz für Musiala, Gnabry oder auch Sané), Hernandez (DeLigt wie ein Turm. in der Schalcht bis zur Verletzung) und Neuer (1a von Ullreich vertreten) fehlen mir faktisch in deiner Analyse.

Ein hoch auf unser Team (Dank an die Kaderplaner um Brazzo) und den gesunden Konkurrenzkampf um die Plätze in der ersten 11.
(Dank ans Trainer-Team um Nagelsmann).

100% agree!

Was nützt es, wenn jetzt der erste Krachergegner kommt, und man direkt ausscheidet? Hab kein gutes Gefühl gegen Mbappe. Ubd Elfmeterschießen können wir seit Lewandowskis Wechsel nicht mehr.

Wäre doch geil, wenn sie ausscheiden. Dann hat Deinesgleichen Wenigstens etwas zu meckern und schon vorher alles besser gewusst.

Denke ich a ,wenn 1ster Krachagegner da is dann,geht’s nach Hinten los,a beim Elferschiesen a schon da geht dann sowieso nix mehr,werdet es dann scho sehen dann,nix geht dann beim Fcb

Dann ist Inter und Barcelona in deinen Augen was? Laufkundschaft? Barcelona 1 in La Liga. Inter ist immerhin 4ter der Serie A. Du hast also Angst, vor einem Spieler aus einer Mannschaft? Mannschaft kann man Paris nichtmal nennen.

Wo sind denn plötzlich die pessimistischen Negativ-Schreier geblieben ?
Ich vermisse Sie regelrecht. Was die vor Saisonbeginn dem FCB alles vorhergesagt haben ging manchmal mehr als ins lächerliche.
Und was beispielsweise Kahn, Brazzo und Nagelsmann alles an Beleidigungen, Unverschämtheiten und nicht nachweisbaren Behauptungen bis hin zu Lügen alles an den Kopf geworfen wurde war nur noch unerträglich und mies.
Der FCB hat dann aber trotzdem wieder mal bewiesen was „Mia san MIA“ heißt.
Trotz dem Lewandowski-Abgang und der von vielen sogenannten Experten und Mitkonkurrenten vorhergesagten katastrophalen Bayern-Saison hat der FCB trotz aller zu erwartenden Anfangsprobleme eine bisher kaum für möglich gehaltene Saison geschafft.
Bayern hat mehr Tore geschossen und weniger kassiert als jemals zuvor mit Lewandowski. Sie haben mit ihm nie 47 Tore in 14 Spielen erzielt. Die nachfolgenden fünf Mannschaften haben zusammengerechnet genau dieselbe Tordifferenz wie die Münchner alleine. Wenn man die bisher erzielten Tore das auf die Saison hochrechnet werden die Bayern allein in der Bundesliga weit über 100 Tore erzielen. Jeder der ein bisschen nachdenkt muss sich doch fragen was besser ist. Einen Top-Torjäger wie Lewandowski oder 4-5 Spieler die gut treffen können. Die Bayern sind damit bis jetzt in dieser Saison zur erfolgreichsten Mannschaft der europäischen Top-Liegen geworden. Denn auch in der CL sind sie die einzigen ohne Niederlage.
Und wie üblich beginnt in der BL schon wieder das Gejammere der Mitkonkurrenten über die Überlegenheit der Münchner. Dabei wird ganz geflissentlich vergessen, das jeder selbst was dagegen tun kann.

Ja mei, so sanns die Nörgler und Basher! Wenn frischer Wind weht, bauen eben manche Mauern und keine Windmühlen 🤪 Ich war von Anfang an optimistisch und hab dafür viele 👎 kassiert! Wer zu letzt lacht, lacht am Besten!

Menche deutsche Bayern-Hasser gehen sogar soweit eher einem europäischen Mitkonkurrenten der Bayern den CL-Sieg zu wünschen als der besten deutschen Mannschaft. Dies würde einem französischen, spanischen, italienischen, britischen oder sonst einem Fußballfan niemals in den Sinn kommen. Solch ein Verhalten ist für mich einfach nicht nachvollziehbar. In der BL hat jeder seinen Favoritenverein aber nicht in der CL. Ein deutscher Sieg käme doch der ganzen BL zugute. .

Gebe dir recht. Jeder Sieg einer deutschen Mannschaft in der CL bringt Punkte in der 5-Jahreswertung, was letztendlich entscheidend ist, wie viele Mannschaften aus der BL für die CL qualifiziert sind.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.