FC Bayern Campus

Demichelis kündigt Bayern-Abschied an: „Ich fliege nach Argentinien“

Martin Demichelis
Foto: IMAGO

Der Abgang von Martin Demichelis beim FC Bayern kündigt sich bereits seit Wochen an. Nun hat der 41-Jährige selbst bestätigt, dass er sich auf den Weg nach Argentinien macht, um die Verhandlungen mit River Plate zu finalisieren.



Der 4:1-Erfolg gegen SpVgg Ansbach war, aller Voraussicht nach, das letzte Spiel von Martin Demichelis als Cheftrainer der Bayern-Amateure. Nach drei Jahren am Bayern Campus als Nachwuchscoach, steht der Argentinier kurz vor einer Rückkehr in seine Heimat, wo er das Traineramt bei seinem Jugendverein River Plate übernehmen soll: „Ich fliege nach Argentinien, ich habe dort einen Termin“, erklärte dieser nach dem Heimerfolg gegen Ansbach am vergangenen Wochenende.

Laut Demichelis ist aber „noch nichts fix“. Die Tatsache, dass er sich ausgiebig von den FCB-Fans verabschiedet hat, spricht jedoch Bände. Die Bayern werden den Wechsel vermutlich erst offiziell bestätigen, sobald die Verträge unter Dach und Fach sind.

Nach Demichelis-Abgang: Sauer fordert mehr Stabilität

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht der Nachfolger von Demichelis bereits fest. Ab dem 1. Januar soll sich Holger Seitz um die zweite Mannschaft der Münchner kümmern. Bereits zur Saison 2020/21 übernahm Seitz die freigewordene Stelle als Trainer der FCB-Amateure, nachdem Sebastian Hoeneß die Bayern in Richtung Hoffenheim verließ.

Aus Sicht von Nachwuchschef Jochen Sauer benötigen die Münchner endlich mehr Kontinuität auf der Trainerbank der U23: „Es stellt sich jetzt die Frage der Stabilität“, betonte dieser vor kurzem. Die FCB-Amateure haben in den vergangenen Jahren für viele Trainer als Karriere-Sprungbrett gedient. Egal ob Erik ten Hag, Tim Walter, Sebastian Hoeneß oder aktuell Demichelis, alle samt haben in München u.a. ihre ersten Trainer-Erfahrungen gesammelt und den Klub nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Laut Sauer muss der Fokus wieder stärker auf die Ausbildung der Spieler gelegt werden „Wir freuen uns über jeden Trainer, der sich entwickelt. Aber jetzt haben wir schon so viele Trainer auf ein höheres Level gebracht.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wenn die Heimat ruft, muß man folgen! Demichelis war immer ein guter Typ, als Trainer der zweiten Mannschaft hat ihm zuletzt aber die Idee gefehlt.

Es wird leider immer schwieriger gute Trainer für unterklassige Mannschaften zu finden, weil sich die meisten Trainer beim ersten Erfolg gleich zu Höherem berufen fühlen… Oft klappt das leider nicht, wie zuletzt bei Sebastian Hoeneß.

Was heißt Ideen gefehlt, dem haben doch BRAZZO und Co alle guten Spieler vorzeitig verkauft

Mit seiner Leidenschaft für den FC Bayern und den aktuellen erfolgen mit seiner Mannschaft, kann ich mir vorstellen, dass Sandro Wagner ab nächster Saison Bayern II übernimmt.

Ich denke er kann junge Spieler gut weiter entwickeln (besonders im Hinblick auf Selbstbewusstsein und Pressing).

Abgesehen davon wäre Sandro Wagner wahrscheinlich nicht beim nächst-bestem Angebot weg.

Guadn Flug

Oh Gott, ein FC Bayern ohne Demichelis.
Wie soll es jetzt nur weitergehn??

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.