FC Bayern News

ÖFB macht ernst bei Paul Wanner: Bayern-Youngster wird in die A-Nationalmannschaft berufen

Paul Wanner
Foto: IMAGO

Der österreichische Fußball-Verband kämpft mit allen Mitteln um Bayern-Top-Talent Paul Wanner. Der 16-jähirge Youngster wurde nun von ÖFB-Nationaltrainer Ralf Rangnick in die A-Nationalmannschaft berufen.



Am vergangenen Freitag hat der ÖFB vollkommen überraschend bekanntgegeben, dass Wanner an einem Nachwuchs-Lehrgang des österreichischen Fußball-Verbands teilnehmen soll. Wie nun bekannt wurde, hat sich Teamchef Ralf Rangnick dazu entschieden das Offensiv-Talent des FC Bayern nachträglich in das Aufgebot des A-Teams hochzuziehen.

Wanner soll demnach die Möglichkeit erhalten, „sich einen detaillierten Eindruck vom ÖFB zu verschaffen und das Trainer-Team, um Ralf Rangnick samt Mannschaft kennenzulernen“. Laut dem Verband ist jedoch vereinbart, dass Wanner in den kommenden beiden Länderspielen gegen Andorra und Italien nicht eingesetzt wird.

Wanner hat noch keine finale Entscheidung getroffen

Das FCB-Talent hat eine österreichische Mutter und einen deutschen Vater und ist damit für beide Verbände spielberechtigt. Bisher hat der Offensivspieler in der U15, U17 und U18 für Deutschland gespielt. Der Österreichische Verband hat in den letzten Monaten jedoch intensiv um Wanner gebuhlt.

Wie die „BILD“ berichtet, ist die aktuelle Zusage für den ÖFB aber keine finale Entscheidung für Österreich und gegen Deutschland. Dennoch droht der Deutsche Fußball-Verband das Tauziehen, um das vielversprechende Talent zu verlieren.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Macht bestimmt mehr Spaß, da ist der Leistungsdruck nicht so da.

Wenn man sich eh nicht für die WM qualifiziert kann da auch schwer Druck aufkommen

Jo wos is ‚etz do scho wieda los. Des gäd ned. Soi ‚etz unsa Wipf am End no oo Herzinfarkt griogd?

Ruof doch endlich oana beim Hoeneß an.

👍😄🫣

Vielleicht mag‘ Er ja für Österreich spielen?
Warum denn nicht?
Ich glaube Uns bricht deswegen kein Zacken aus der Krone.

Sehe ich ähnlich. Ich bin vor allem der Meinung, dass mit Antritt zur A-Länderspielreise eine Entscheidung gefallen sein sollte. Das ist schließlich kein U-Nationalmannschaft-Sichtungstraining mehr, sondern eine feste Nominierung für den A-Kader. Das sollte in meinen Augen einen ganz anderen Stellenwert haben, sodass ich es sogar charakterlich fragwürdig finden würde, wenn er sich jetzt doch noch für den DFB entscheidet.

Noch nicht.
Man muss abwarten, wie der Juge sich entwickelt.

Wenn er selbst an eine große Karriere glaubt, wird er sich für Deutschland entscheiden,
wenn nicht, dann für Österreich.

Davon wird auch abhängen, ob er in Zukunft für Bayern oder eher für den FC Augsburg spielt.

Das ist ja Mal Quatsch. Mal abgesehen davon dass Österreich keine so schlechte Nationalmannschaft hat ist es eine völlig unabhängige Entscheidung von dem Verein. Wenn er sich für österreich entscheidet dann nur weil er da spielen will. Ähnlich wie sich ein Stanisic für Kroatien und Musiala für Deutschland entschieden haben. Nach deiner Argumentation hätte sich Musiala für die schwächere Nationalmannschaft entschieden und dürfte nicht mehr für Bayern (die mehr und mehr Spieler anderer Nationalität kaufen) sondern für Dortmund oder Freiburg spielen…

Dem fehlt das Bayern-Gen, wenn der freiwillig für Österreich, statt Deutschland spielen will.

So ist es!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.