Fußball News

Serge Gnabry mit deutlicher WM-Ansage: „Wir wollen den Titel holen“

Serge Gnabry
Foto: IMAGO

Serge Gnabry hat sich in den vergangenen in absoluter Topform beim FC Bayern präsentiert. Der 27-Jährige hat rechtzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft seine WM-Form gefunden. Der DFB-Star blickt voller Selbstvertrauen auf das bevorstehende Turnier in Katar und macht kein Geheimnis daraus, dass Deutschland ein Wörtchen mitreden möchte in Sachen Titelgewinn.



In fünf Tagen fällt der Startschuss bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Bundestrainer Hansi Flick und sein Team haben sich diese Woche auf den Weg in den Oman gemacht und werden dort am Mittwoch das erste und zugleich letzte Testspiel vor der WM bestreiten gegen die Nationalmannschaft des Oman bestreiten. Am 23. November steht dann das erste Vorrundenspiel gegen Japan an.

Auch wenn sich viele DFB-Nationalspieler, vor allem der „Bayern-Block“ in den vergangenen Wochen in starker Form präsentiert haben, herrscht eine Ungewissheit vor dem Turnierstart. Dies liegt vor allem ab Abschneiden bei der vergangenen WM-Endrunde, als Deutschland bereits in der Gruppenphase die Segel streichen musste.

„Wir sind den Fans etwas schuldig“

Laut Bayern-Profi Serge Gnabry ist die DFB-Auswahl bei diesem Turnier in der Bringschuld, vor allem mit Blick auf die eigenen Fans: „Gerade nach der schwachen letzten WM sind wir den Fans etwas schuldig“, erklärte dieser gegenüber dem „Donaukurier“. Der 27-Jährige zeigte sich aber zeitgleich zuversichtlich und macht keinen Hehl daraus, dass man große Ziele hat: „Wir wollen den Titel holen“

Gnabry ist überzeugt davon, dass Deutschland in der Lage ist ein ernsthaftes Wörtchen mitzureden in Sachen Titelgewinn in Katar, ist sich aber durchaus bewusst, dass die Konkurrenz groß ist: „Vor allem die Südamerikaner schätze ich stark ein. Brasilien, Argentinien – ich glaube, die sind echt gut. Auch in Europa gibt es sehr viele gute Teams, die wir schon alle kennen. Sobald es in die K.o.-Phase geht, kann es gegen jeden Kontrahenten knifflig werden, die haben alle sehr viel Qualität.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Kann man so machen. Aber kleine Brötchen sind auch lecker und man verbrennt sich daran weniger die Finger. Wenn’s dann aber wirklich mit dem Titel klappen sollte, hoffe ich auf einen gnädigen Gastgeber, der den Jungs vor Ort sogar ein Radler zum Feiern erlaubt, ohne dass die Hand abgehackt wird oder man in Arrest landet. Und denkt dran: Umarmt euch nicht zu eng beim Torjubel, es könnte Peitschenhiebe setzen…

Last edited 22 Tage zuvor by Cheech

😂😂👍👍

Die Defensive könnte einen möglichen Titel verhindern. Mittelfeld und Angriff brauchen sich nicht zu verstecken.

Die vorderen Jungs müssen einfach dafür sorgen, dass der Ball nie über die Mittellinie Richtung eigenes Tor rollt, dann kann klappen.

Ich seh schon wieder Parallelen zu 2014 mit Lahm. Erst wenn Hansi kapiert, dass wir Kimmich in der der Verteidigung benötigen, haben wir da eine Chance. Die fusskranken dortmunder Verteidiger helfen da nicht.

Genau so!!

Stimmt, Mittelfeld Offensive, sind wir Top besetzt. Wenn ich an Süle, und Schlotterbeck denke, wird mir Angst, und Bange.

Wollen und können sind zweierlei! Für den Titel müssten sie viel Glück haben,
und mal das erste Spiel-Japan gewinnen, sonst wird´s schon sehr eng werden!
Außerdem ist für mich die Abwehr nicht gut genug, um den Titel gewinnen zu können!

Das defensive Mittelfeld muss funktionieren, dann könnte es was werden.
Und wir haben leider keinen Stürmer.

Die schnellen quirligen Japaner könnten uns schon eine große Herausforderung stellen; evtl auch Grenzen aufzeigen?!?
Unsere Abwehr und Schienenspieler sind nicht Weltklasse, das wär früher anders. Hummels und Gosens wird man im Nachhinein vermissen

Frankreich ist Topvaforit, dahinter Argentinien und Brasilien. Realistische Chancen: Spanien, Deutschland, Dänemark

Gegen wen von den Großen haben wir denn unter Flick gewonnen, außer Italien, und die sind nicht dabei?
Die gesamte Devensive ist international zweitklassig.
Der Angriff gewinnt Spiele, die Devensive Meisterschaften, heißt es.
Also, nichts wird‘s mit der Weltmeisterschaft!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.