Fußball News

Trotz drohender Strafe: Neuer wird die „One Love“-Binde bei der WM in Katar tragen

Manuel Neuer
Foto: IMAGO

In knapp 24 Stunden ist es so weit, dann fällt der Startschuss für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Laut DFB-Kapitän Manuel Neuer ist es kein gewöhnliches WM-Turnier. Der 36-Jährige machte zudem deutlich, dass er bei der WM die „One Love“-Binde tragen wird.



Manuel Neuer äußerte sich im Rahmen der alltäglichen DFB-Pressekonferenz über den bevorstehenden Turnierstart und machte dabei deutlich, dass diese WM in allen Belangen etwas außergewöhnliches ist: „Es ist was anderes, es sind besondere Umstände, da die Vorbereitungszeit recht kurz ist. Aber man kann nicht von Wettbewerbsverzerrung sprechen, da alle das gleiche Probleme haben.“

„Haben keine Angst vor möglichen Folgen“

Der 36-Jährige verriet zudem, dass er beim ersten Vorrundenspiel gegen Japan die deutsche Elf mit der „One Love“-Binde als Kapitän anführen wird: „Diese Erfahrung haben wir alle noch nicht gemacht. Dieses Turnier ist ein großes Experiment. Wir haben die Rückendeckung vom DFB. Wir sind nicht die einzigen in Europa, es haben viele mitgemacht. Wir haben auch keine Angst vor möglichen Folgen.“

Zuletzt gab es Meldungen, wonach die FIFA das Tragen der „One Love“-Binde untersagen möchte, da es als politisches Statement gewertet wird. Ob der Weltverband das Tragen bestraft, ist derzeit offen. Das Regelwerk der FIFA sieht vor, dass alle Kapitänsbinden vom Weltverband gestellt werden und diese auch getragen werden müssen. DFB-Präsident Neuendorf betonte diese Woche, dass er persönlich eine Geldstrafe in Kauf nehmen würde.

Frankreich macht einen Rückzieher

Nicht alle Initiatoren halten an der gemeinsamen Kampagne fest. Frankreich hat kurz vor dem Turnierstart Abstand von der Aktion genommen. Kapitän Hugo Lloris sagte, dass er im Gastgeberland Respekt zeigen wolle: „Man kann damit nicht einverstanden sein, aber ich werde Respekt zeigen“, sagte Lloris. Zuvor hatte sich Frankreichs Verbandspräsident Noel Le Graet ähnlich geäußert.

Der DFB hatte sich mit den Verbänden aus England, der Niederlande, Belgien, Schweiz, Wales, Dänemark und zunächst auch Frankreich auf die Kapitänsbinde als gemeinsames Zeichen geeinigt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
44 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gut so…

Der Hoeneß springt daheim rum wie Rumpelstilzchen.

scheinheilig

Wen wundert es, Frankreich hat sich bei der Vergabe der WM unter anderem mit Waffengeschäfte kaufen lassen und hatte erheblichen Einfluss auf die Vergabe.

Ja, Sarkozy hat Waffendeals als Gegenleistung bekommen. Und Platinis dum-mer Sohn in Qatar ’nen Job, für den er gar nicht qualifiziert ist.

Leider naive sinnlose Symbolpolitik ohne jedes Gespür für Außenpolitik und die aktuelle Lage….mit Folgen:

https://www.sueddeutsche.de/sport/katar-emir-putin-1.5699175

Was hat das mit der Kapitänsbinde zu tun?

Ich vermute mal, dass Katar sich auch eine Meinung darüber bildet, wie man mit ihnen umgeht und sich anhand dessen überlegt, in welche Richtung sie sich orientieren wollen.

Last edited 8 Tage zuvor by Fidel

Du meinst, „aus Rache“ für diese Witzbinde werfen die sich Putler an den Hals? Und deshalb sollten wir zu Kreuze kriechen??

Du musst noch viel lernen.

Dann hoffe ich auf eine Lektion von dir. Vielleicht kann ich ja wirklich etwas daraus lernen.

Gab übrigens schon mal einen sogenannten Fußballkrieg in Mittelamerika. Ein realer militärischer Krieg mit weitreichenden Folgen. Als Ursache wurde festgestellt, dass Presse- und Radioberichte mit teilweise unwahrem Inhalt die konfrontative Stimmung in beiden Ländern in verantwortungsloser Weise angeheizt hatten.

Unter den Begriff Anheizen einer konfrontativen Stimmung, lassen sich die Vorgänge um diese WM mittlerweile auch zwanglos subsummieren. Auf die Wahrheit der Presseberichte kommt es dabei noch nicht einmal an. Verantwortungslos ist das auch, weil man mit dem Erzeugen einer solchen Stimmung nichts gewinnt.

In welchem Umfeld wir uns dabei auf der Welt bewegen, sollte auch jedem klar sein.

Ich bin deshalb schon entsetzt, wie das überall hochgepeitscht wird. Leider auch hier von vielen.

Lektion 1) Zieh niemals deinen Schwanz ein, wenn Haltung gefragt ist!

Lektion 2) Qatar hat sich außenpolitisch immer schon multilateral orientiert. Die stellen sich mit allen gut, auch mit dem Mullahregime. Gehört zu deren DNA.

Lektion 3) Kein Land der Welt ändert seine Außenpolitik wegen einer Fußballbinde!

Die einzig wahre Reaktion auf diese Verarschung durch die FIFA wäre ein Boykott aller großen Verbände und Vereine gewesen. Es gab leider zu viele Rolexnigges.

Ich hatte gehofft ich begreife, was du mit deiner Methodik erreichen willst. Stehe da leider auf dem Schlauch.

Sich Aufspielen auf Kosten des Anheizens einer Konfrontation ohne einen Vorteil daraus zu erlangen, ist für mich keine nachvollziehbare Strategie.

Es geht nicht um eine Kapitänsbinde. Es geht um eine aus dem Ruder gelaufene Kampagne.

Gerade weil Katar multilateral ausgerichtet ist, können sie Schwerpunkte verschieben zugunsten von Regimen, die undogmatische Kooperationen anbieten oder zumindest nicht weiter zu deren Nachteil.

Sinnvoll sind aber verbesserte Beziehungen zu solchen indifferenten Staaten im Vergleich zum Status Quo.

Dieses Ergebnis kann ich deiner Methode nicht entnehmen. Ebensowenig wie irgendwelche Vorteile für von dir vertretene Werte.

Ich krieche auch nicht zu Kreuze, wenn ich sachlich und respektvoll mit anderen umgehe, statt ihnen plakative Slogans entgegenzuschleudern.

Die Binde war bei der EM angemessen . Bei der WM wäre die passende Reaktion, wenn man denn so etwas machen möchte, die Lewabinde verbunden mit Maßnahmen, die einen entsprechenden Zusammenhalt der beteiligten Nationen fördern.

Lies nochmal Lektion 3)!

Find ich gut.

Gott sei Dank trägt der Manuel die One-Love-Binde. Die Welt wird danach eine bessere sein und die Neandertaler in Katar werden Ihr Weltbild verändern.

Dabei stellt diese Binde bereits einen Kotau dar! Korrekt wäre allein die Regenbogenbinde; oder die blaugelbe der ukrainischen Flagge.

Hugo Lloris hat recht und Diversität nd toleranz bedeutet nicht nur die westlichen Werte zu teilen sondern auch ,die Werte anderer Kulturen zu respektieren. Dieses postkolonialistische Verhalten und dieses immer wiederkehrende moralisches überlegenheitsgefühl wider nur noch an.

Die WM war -unter anderem- auch eine ausgestreckte Hand Richtung Westen, von einem Land, in dem es neben Missständen, die es anderswo auch gibt, auch viele positive Aspekte gibt.

Dass die Antwort von uns auf so etwas jetzt so ausfällt ( damit meine ich die gesamte Kampagne) ist mir inzwischen nur noch peinlich.

Ich schätze, die tausenden toten Arbeiter sind dann auch nur ein kleines Missverständnis. Kann ja Mal passieren!
/s

Man darf aber nicht über alles hinwegsehen, weil es angeblich deren Kultur wäre.
Andere Feiertage, Rituale usw kann man haben und respektieren.

Aber wenn wenn wir finden dass etwas moralisch verwerflich ist, dann sollten wir das nicht ignorieren.

Wenn Unterdrückung ein Bestandteil von deren Kultur ist, dann hat die Kultur ein Problem. Das ist nicht gleich Rassismus. Auch in unserer Kultur gab es lange (und gibt es z.T. heute noch) solche Probleme.

Wir können ja mal ganz weit ausholen: stell dir vor, die Nazis hätten die Verfolgung von Juden damit begründet, dass diese nicht zur Kultur passen. Wäre das für dich dann in Ordnung? Nein? Also, warum dann hier?

Last edited 8 Tage zuvor by Sankt Brazzo

Vom deutschen Wesen soll die Welt genesen. Bin da voll bei dir👍

Sagte der Steigbügelhalter für Menschenrechtsverbrechen.

Wusste ich bisher noch nicht, dass das Bemühen um eine differenzierte selbstkritische Betrachtungsweise ohne Nazivergleiche Menschenrechtsverbrechen den Steigbügel hält.

Das ist nicht irgendein Nazivergleich, sondern ich habe dir ganz einfach gezeigt, was die logische Schlussfolgerung aus dieser Argumentation.
Wenn du A annimmst, und daraus B, und C folgen, dann gibt es nur die Möglichkeiten, dass entweder B und C richtig sind, oder A von vorneherein falsch war. Logik 101.

Du musst also das „Kultur rechtfertigt alles“ Argument irgendwie begrenzen, um nicht bei den Nazis anzukommen. Und da bin ich jetzt gespannt auf eine sinnvolle Einschränkung dieser Prämisse, welche aber noch die Unterdrückung von z.B. Homosexuellen zulässt.

Ich fürchte, das kapiert die Fidel nicht.

Darum geht es doch hier gar nicht. Es geht darum, wie die westliche Kampagne normativ und vor allem final einzuordnen ist.

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass irgendjemand hier darüber diskutieren will, dass unzureichender Arbeitsschutz oder die Verfolgung von Homosexuellen gefördert werden sollen. Um zu dem Ergebnis zu kommen, brauchen wir keine Holocaustkeule.

Unsere Kultur hier in dem westlichen Ländern definiertsich nur noch über grenzenlose Freiheit. Auch das ist ein extrem. In arabischen Ländern hat Gott und dessen Religion maßgeblich Einfluss auf deren Wertebildung. Das hat man zu respektieren,so wie wir wollen,dass Menschen hier zu Lande unsere Werte respektieren. Auch das ist Diversität.

Ganz richtig, unsere Kultur definiert sich auch darüber, dass die Rechte eines einzelnen nicht für unsere Kultur geopfert werden darf. Wie gesagt, ich habe null Problem damit, wenn sie dort ihre Religion so leben wie sie wollen. Die Probleme fangen da an, wo Menschen wie und und ich in ein Gefängnis gesperrt werden, weil man ihren privaten Lebensstil nicht mag.

Mit der Argumentation, alles in Ordnung wäre solange es den Interessen der Mehrheit entspricht kann man übrigens auch Sklaverei, echten Kolonialismus, Massenmord und andere nette Dinge rechtfertigen. 🙂
Das hat schon Immanuel Kant so festgestellt.

Last edited 8 Tage zuvor by Sankt Brazzo

Ich vermute mal, dass Kant die seiner Maxime zugrundezulegende Bewertung etwas mehrdimensionaler angelegt hätte.

Wie du sagtest….privater Lebensstil gehört ins Private. Muss man ja nicht jedem aufdrücken. Wir wollen ja auch nicht, dass alle Araber zu uns kommen bei einer WM und anti lgbtq Fahnen schwingen nur weil es mit ihren Werten nicht vereinbar ist. So einfach ist das. Ich mag eine

Das mit der „Kultur“ ist dümmliches Blabla. Der Holocaust ist nicht Bestandteil der deutschen Kultur. Das sind Beethoven und Goethe. Oder Bach und Gauß. Und die deutsche Sprache, die hier so sträflich misshandelt wird…
Menschenrechte sind unteilbar. Von daher kann ihre Missachtung niemals Bestandteil irgendeiner „Kultur“ bzw. Unkultur sein.
Vor Lloris kann man nur noch ausspucken.

Das siehst du falsch. Auspeitschen von Homosexuellen ist weder „Kultur“ noch Folklore.
Nur unkultivierte Primitivlinge verwechseln Diskriminierung und Unterdrückung mit Kultur.

Die Azteken hatten auch eine andere Kultur und liebten es ihre Kinder zu opfern, sollte es mal 1 Sommer lang nicht regnen. Respekt für Aztekistan! Aber mal Sarkusmus bei Seite , es gibt etwas das ist Unverhandelbar, und das sind Menschenrechte, ich scheisse auf alles was das unterminiert. Auf die Kultur , aufs Oberhaupt , auf den Präsidenten , auf die Historie, das ist nicht Kolonialismus , das ist der Versuch der Beseitung von Barbarei in der Welt.

Bravo !!

Lern mal die Bedeutung von „Kultur“!
Kultur hat was mit Kunst und Emanationen des Geistes zu tun. Kultur manifestiert sich in kulturellen Leistungen. Das sind Musik, Poesie, Dichtung, Malerei, Bildhauerei, Design, Wissenschaft, ja auch Technologie.

Frauen nur in schwarzen Müllsäcken auf die Straße zu lassen ist keine Kultur. Das ist Primitivismus und fehlende Zivilisation; mithin das Gegenteil von Kultur.

Menschenrechte sind unteilbar. Auf sie zu verzichten bzw. sie mit Füßen zu treten ist niemals eine Frage von „Kultur“.

Die Froschfresser wieder… Feiglinge. Schwanz einziehen heißt jetzt „Respekt zeigen“, soso!

Die FIFA sollte Qatar bestrafen, dass es die Verträge bricht. Im schriftlichen Regelwerk ist festgehalten, dass Bierausschank in Stadionnähe zu gewährleisten ist.

Jetzt schlürfen die korrupten FIFA-Mafiosi oben in den VIP-Logen Schampus, und die Deppen im Parkett müssen Wasser trinken… ich fass es nicht!

Absolut richtige Entscheidung der Fifa keine Alkohol in Stadien zu verkaufen. und wer entscheidet denn welche Werte richtig sind ? Unser Ethikrat….lol…..oder du…der entscheidet was man als Kultur definieren darf….Danken Herr Lloris für das Minimum an Meschenverstand,dass man braucht,wenn man die Welt bereist. DIR VIEL SPASS AM STAMMTTISCH.

Du bist echt peinlich. Andere Menschen sind dir scheiss egal. Das unterscheidet uns von dir. Also laber nicht von Menschenverstand du geistiger Zwerg.

Lern erstmal Deutsch, dum-mer Laberkopf. Kannst ja sonst nix…

Alkoholverkauf IM Stadion war noch nie ein Thema. Die korrupten VIPs, die sowas wie dir auf den Kopf schei-ßen, kriegen den Schampus vom Emir spendiert.

Es geht um die Kioske VOR den Stadien. Die waren vertraglich zugesichert. Pacta sunt servanda, du Heiopei!

Schön das er die Binde trägt. Müller und Rüdiger wieder fit. AUSSAGE Neuer…. Ja in unseren Alter Zwick es schon Mal. Echt hart was er da von sich gibt. Sollte öfter Mal handball schauen,oder noch besser …. Damenhandball. Die Weicheier bekommen den Hintern hinterher getragen. Und beschweren sich über ein zwicken im Rücken. Schande über euch.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.