FC Bayern News

Effenberg rät Moukoko von Bayern-Wechsel ab: „Wäre für seine Entwicklung nicht richtig“

Youssoufa Moukoko
Foto: Getty Images

Supertalent Youssoufa Moukoko steht bei Borussia Dortmund nur noch bis zum nächsten Sommer unter Vertrag. Für den FC Bayern bietet sich augenscheinlich eine große Chance, einen kommenden Topstürmer ablösefrei zu verpflichten und damit dem Dauerrivalen zusätzlich ein Schnippchen schlagen zu können. Stefan Effenberg ist von dieser Idee jedoch nicht begeistert.



Aktuell weilt Youssoufa Moukoko mit der deutschen Nationalelf in Katar. Da der deutsche Rekordmeister gleich sieben Spieler für die Endrunde stellt, dürfte das 18-Jährige Sturmtalent also auch den ein oder anderen Bayern-Star näher kennenlernen. Manuel Neuer outete sich vor wenigen Tagen als großer Fan von Moukoko und schien für die Münchner schon einmal die ersten Schritte für einen etwaigen Transfer einzuleiten „Komm zu Bayern!“ riet der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft dem Dortmunder auf einer PK.

Auch wenn Neuers Worte scherzhaft gemeint waren, erscheint es nicht allzu abwegig, dass sich der FC Bayern mit dem jungen Stürmer beschäftigt. Schließlich kommen die Gerüchte um Moukoko nicht zum ersten Mal auf und im Angriff der Münchner gibt es noch einige Fragezeichen für die neue Saison. Die Vertragsgespräche mit Choupo-Moting dürften spannend werden, ein Kane-Transfer gilt nicht unbedingt als wahrscheinlich und Mathys Tel scheint in den Augen von Julian Nagelsmann auf den Außen besser aufgehoben zu sein.

„Er ist in Dortmund einfach besser aufgehoben“

Moukokos Talent ist mit Sicherheit unbestritten. Doch in dieser Saison machte der 18-Jährige erneut einen großen Schritt und entwickelte sich zum Stammspieler im Angriff von Borussia Dortmund. Bietet sich für den FC Bayern hier möglicherweise die große Chance, einen zukünftigen Topstürmer ablösefrei zu verpflichten und damit auf Jahre für Ruhe auf der Mittelstürmerposition zu sorgen?

Jedenfalls nicht für Stefan Effenberg. Für die Bayern-Ikone wäre ein Moukoko-Wechsel im kommenden Sommer nicht besonders schlau: „Schon jetzt zu Bayern zu gehen wäre für Moukoko und seine Entwicklung nicht richtig. Er spürt in Dortmund im ganzen Umfeld das Vertrauen“, so der Ex-Nationalspieler im „Sport1-Doppelpass“.

Mit Blick auf die immensen Erwartungen, die ihn in München erwarten würden, riet „Effe“ dem jungen Stürmer zu einem Verbleib bei den Schwarz-Gelben und damit gegen einen Wechsel zum deutschen Meister: „Er ist in Dortmund einfach besser aufgehoben, er wird von den Fans geliebt, hat dort die größten Möglichkeiten sich zu entwickeln. Das ist beim FC Bayern schwieriger“, ergänzte Effenberg, der Moukoko aber das Potenzial attestierte „vielleicht in zwei, drei Jahren“ für Bayern spielen zu können.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hab noch einen Kater wegen Effenberg vom Doppelpass.

Ich hab in mein Trinkspiel eingebaut:
1x Trinken, wenn Effenberg sagt: „Das ist überhaupt keine Frage“

Die Floskel haut der mindestens 5x raus pro Sendung.
Müsst ihr mal aufpassen.

Da kommst ja aus dem Saufen nicht mehr raus…

Servus Namensvetter!
Du heißt auch Fritz Wert? ist ja krass! Ich bin der Fritz Walter mit Vornamen. Schön dich kennenzulernen

Servus auch!
Die Nutzung meines Nicks kostet Lizenzgebühren… 😉

😱 😱 😱 dann werde ich Fritz Walter beantragen, das hätte man mir bei der Registrierung sagen können

Das ist ja ein unfassbarer Zufall, ich heiße auch Fritz Wert :O

ja echt 😳😳😳?

Nee Moment, du veräppelst mich!😑

Ja schlimm der Typ. Und klar, ich würde Moukoko das auch empfehlen, denn immerhin brauchen und wollen die Bayern ihn ja gar nicht 😉

„Für die Bayern-Ikone Stefan Effenberg“… Wer hier alles zur Bayern-Ikone gemacht wird,ist schon interessant. Unbestritten war er ein guter Spieler,aber um eine Ikone beim FC Bayern zu sein reicht es nicht! Moukoko hat sicher Potenzial,doch ob er das auf Dauer abrufen kann und wie verletzungsanfällig er ist,wird sich diese Saison noch herausstellen. Desweiteren bekommt ja nicht einmal Tel eine richtige Chance von Nagelsmann,also was soll man mit noch einem Talent?

Es geht um den künftigen Mittelstürmer, den Nachfolger von Choupo.
Moukoko hat Perspektive auf der Position. Ein anderer Kandidat wäre der langhaxerte Cody Gakpo von PSV.

😉🙂

Richtig, eine Ikone war Effe nicht.

Da hat der Effe Mal Recht. Bei uns würde Moukoku nur sporadisch eingesetzt werden (siehe Tel ) beim BVB spielt er einfach fast immer weil es zu wenig alternativen im Sturm da gibt

Ich wüsste momentan auch nicht, wen er aus der Startelf verdrängen soll.