FC Bayern News

Neuer Anlauf im Winter: Bayern wollen Bouna Sarr von der Gehaltsliste bekommen

Bouna Sarr
Foto: IMAGO

Bouna Sarr gehört schon seit geraumer Zeit zu den Verkaufskandidaten beim FC Bayern. Die Münchner haben vergangenen Sommer keinen Abnehmer für den 30-Jährigen gefunden. Aktuellen Meldungen zufolge werden die Bayern im Januar einen neuen Anlauf starten.



Sarr wechselte im Herbst 2020 im Rahmen eines Last-Minute-Transfers von Olympique Marseille zu den Bayern. Der deutsche Rekordmeister zahlte damals acht Millionen Euro Ablöse. Knapp zwei Jahre später kann man die Verpflichtung durchaus als „großes Missverständnis“ bezeichnen. Der Rechtsverteidiger hat zu keiner Zeit eine Rolle beim FCB gespielt und pendelte zumeist zwischen Ersatzbank und Tribüne.

Wie der „kicker“ berichtet, wollen die Bayern den Senegalesen im Winter unbedingt von der Gehaltsliste bekommen.

Sarr soll die Bayern im Januar verlassen

Aufgrund einer Knie-OP hat Sarr in dieser Saison noch kein einziges Spiel für die Bayern bestritten. In zwei Jahren kommt dieser nur auf 27 Einsätze. Sarr ist hinter Benjamin Pavard, Noussair Mazraoui und  Josip Stanisic nur die vierte Option für Julian Nagelsmann hinten rechts.

Nach „kicker“-Informationen haben die Bayern-Bosse dem Spieler bereits mitgeteilt, dass er sich einen neuen Klub suchen soll. Das Problem: Aufgrund seiner monatelangen Verletzungspause wird dies sicherlich kein Selbstläufer für den senegalesischen Nationalspieler.

Auch das Gehalt ist für viele Klubs eine echte Hürde. Dem Vernehmen nach verdient Sarr 2-3 Millionen Euro pro Jahr. Im worst case müssten die Münchner dieses Gehalt bis zum Vertragsende im Sommer 2024 bezahlen.

Vergangenen Sommer gab es immer wieder lose Gerüchte über Interessenten aus Frankreich, Italien und der Türkei.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Sollte kein Problem sein, Interessenten für einen Afrika-Cup-Sieger zu finden. Unser Trüffel-Schwein Brazzo hat hier ein echtes Riesen-Talent identifiziert.

Kann nicht jeder Transfer sitzen. So lange es zu einem Sextuple reicht, ist doch alles gut.

Ist halt leider nicht jedes Jahr eine Corona-Pandemie, die die Engländer und Spanier frühzeitig eliminiert.

Sarr ist Überbleibsel von Hansi, der wollte den

Nicht Flick wollte ihn unbedingt, er war ein Teil der Viererbande die Brazoo am letzten Tag der Transferperiode panikartig verpflichtete, weil den ganzen Sommer über gepennt wurde und dann dem Drängen des Trainers irgendwie schnell nach gegeben werden musste.

also war es dann doch der Forderung von Hansi Flick geschuldet, Sarr zu verpflichten… Hansi Flick war als Trainer erfolgreich, aber in Punkto Transferforderungen sind einige Zweifel erlaubt, denkt man z.Bsp. an den ganz jungen Tiago, den er unbedingt wollte…
Wieso einige hier im Forum immer an Brazzo rumnörgeln, das wissen die wahrscheinlich selbst nicht… vielleicht langeweile, Neid oder was auch immer.vielleicht hat er ihnen auch mal die Freundin ausgespannt… Ist letztlich aber egal, solange Brazzo weiter einen guten Job macht

Wenn man bisher keine Interessenten gefunden hat, wird man jetzt, nach der Verletzung, auch keinen finden.
Schade für einen Fussballer im besten Alter, dass er kaum spielt.
Zumindest kann er sich in München ein sorgenloses Leben machen und sich nach einem Verein für 2024 umsehen.

Ich kann solche Spieler nicht verstehen.
Man hat doch nur 10 bis 15 Jahre Zeit um Profifußball zu spielen.
Klar hat er einen sehr guten Vertrag. So einen wird er wahrscheinlich nicht mehr bekommen.
Aber Geld kann doch auch nicht alles sein.
Ich möchte doch lieber spielen.
Es müsste doch möglich sein dass der Spieler dem Verein eine Abfindung ausmacht und dann wohin geht wo er wieder spielen kann.

Was denkst du denn, warum man ihn geholt hat, um zu spielen.
Er ist 30 und kann doch nicht jedes Monat mit seiner Familie die Stadt wechseln, nur weil er gerade nicht spielt.
Tel zb spielt auch nicht, und der ist 17. Das ist etwas was ich nicht verstehen kann.

Hoffentlich, haben sie jetzt verstanden, das man nicht an der Resterampe kauft. Den werden sie nie los, der bricht sich eher ein Bein.

Unser Wunder Hansi hat ihn ausgesucht. Der Junge hatte einfach nur viel Pech mit Verletzungen. In Frankreich war er ein stabiler Verteidiger. Auch in der Nationalmannschaft war er richtig stark. Jetzt ist er leider wieder schwer verletzt. Aber kein Grund, sich über ihn lustig zu machen. Wäre er aus der Bundesliga gekommen würde man fairer mit ihm umgehen.
Mane hat ihn sehr geschätzt und den Gewinn des Afrika Cups an der starken Abwehr festgemacht.

Schreiben wir hier vom selben Spieler? er hat höchstens Zweitliga Format.

Weg mit dem Typ, der Typ ist ein VOLL-SCHMAROTZER!!! 😡😡😡😡

…mit gültigem Arbeitspapier! Viel Spaß beim Zahlen der vollen Entgelte, zzgl. Vertragsstrafe, Prozess- und Anwaltskosten. mutig, mutig + smart

Asozialer Kommentar.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.