FC Bayern News

Kapitän in spe: Kimmich soll mehr Verantwortung beim FC Bayern übernehmen

Joshua Kimmich
Foto: Getty Images

Joshua Kimmich bereitete mit seinem niedergeschlagenen Interview nach dem WM-Aus der deutschen Nationalmannschaft einigen Sorge. Der 27-Jährige sprach unter anderem davon, Angst davor zu haben, in ein Loch zu fallen. Dabei wäre für die Münchner ein führungs- und leistungsstarker Kimmich so wichtig wie nie zuvor. Aktuellen Medienberichten zufolge soll der Mittelfeld-Motor der Münchner in der Rückrunde den nächsten Schritt beim Rekordmeister vollziehen.



Der FC Bayern geht mit etlichen Sorgen in die Rückrunde. Zahlreiche Nationalspieler aus Deutschland und Frankreich haben Negativ-Erlebnisse hinter sich und noch dazu kommen die enorm bitteren Verletzungen von Manuel Neuer, Lucas Hernandez und Sadio Mane. Das Team muss noch näher zusammenrücken und mentale Stärke zeigen, um die enorm hohe Zielvorgabe trotz der Hindernisse zu erreichen.

Noch stärker in den Vordergrund rücken soll laut “tz“-Angaben insbesondere Joshua Kimmich. Der 27-jährige Mittelfeld-Leader wird bei den Verantwortlichen als Kapitän der Zukunft angesehen und könnte bereits in dieser Saison das ein oder andere Mal mit der Binde am Arm gesichtet werden. Grund hierfür ist die Verletzung von Neuer und die Tatsache, dass Ersatz-Kapitän Thomas Müller nicht mehr unantastbar sein soll.

Kimmich benötigt Unterstützung

Kimmich hat sein Standing insbesondere in der Nagelsmann-Ära nochmals deutlich steigern können und gilt als Wortführer in der Kabine und Bindeglied in der Mannschaft. Trotzdem sollte man darauf aufpassen, dass nicht zu viel Last auf den Schultern des Mittelfeld-Leaders lastet. Wie groß dieser ist, haben unter anderem seine Aussagen nach dem WM-Aus signalisiert.

Hinzu kommt die Tatsache, dass Kimmich fast ununterbrochen spielen muss, wohingegen alle anderen Feldspieler immer mal wieder ihre Pausen erhielten und weiterhin erhalten werden. Nicht nur Kimmich ist in der Pflicht, Verantwortung zu übernehmen, sondern auch andere erfahrene Spieler wie Leon Goretzka, Eric Maxim Choupo-Moting oder Serge Gnabry. Bleibt zu viel an Kimmich hängen, kann das unmöglich gut für den Spieler und die Mannschaft sein.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Er macht sich jetzt schon selbst zuviel Druck, was schwankende Leistungen zur Folge hat. Ich hoffe er findet zurück in die Spur.
Kapitän zu sein sollte erstmal hinten anstehen.

Genau so ist es. Kimmich ist kein Führungsspieler, das zeigt sich jetzt immer wieder.
Man kann nicht mit aller Gewalt einen bestimmen, der dieser Sache nicht gewachsen ist.
Den kleinen Kimmi sollte man nicht so unter Druck setzen.

Der spielt immer, weil Herr Nagelsmann Alternativen scheut.
Er widerspricht ihm nicht, nickt alles ab und darf dafür überall ein bisschen die Bälle weiterschieben.
Er übernimmt dann Verantwortung wenn der Trainer sagt, heute gehst Du zum Mikro.
Ecken und Freistöße eine Katastrophe, aber der Trainer akzeptiert das.
Was soll sich dann der Nachwuchs noch reinhängen, wenn die Positionen und Aufgaben immer schon im Voraus vergeben sind.

Bei der NM war es doch genau so.

ABSOLUT RICHTIG…..

Kimmich wird so oder so Kapitän, wenn Müller nicht spielt. Ich glaube nicht, dass sich Jo viele Gedanken um die Kapitänsbinde macht. Achja und Wolferl ist mal wieder richtig lustig drauf. Ich hoffe nicht, dass er auch Bayern-Fan ist, denn es ist sehr respektlos Kimmich als “den kleinen Kimmi” zu bezeichnen. Mir fällt in den Kommentaren aber immer häufiger auf, dass den Spielern einfach irgendwelche Spitznamen gegeben werden, die eigentlich nur von Bayern-Hatern kommen. Klar kann man Kritik äußern, dann aber nicht mit unlustigen und respektlosen Spitznamen.

Was ist an den Daley Blind- Gerüchten dran?

Angeblich fix. Wäre ein cleverer Transfer.
Super gemacht von Brazzo. Kann man nicht anders sagen.

na ja….

Trainiert heute schon mit.

Candy-rae Fleur ist ein großer Gewinn für München.😉

Der soll erstmal Eckenschiessen üben.
Und generell disziplinierter spielen, anstatt wie ein kopfloses Huhn überall rumzuturnen. Völlig überbewerteter Spieler. Hätte nix dagegen, unser Chefchen gegen deJong einzutauschen.

Gerade das letzte Jahr war von ihm beinahe durchgehend schlecht. Ich sehe kaum einen Spieler, bei dem Leistung und Reputation/Wertschätzung so weit auseinander gehen.

Korrekt, bin ganz bei Dir.

Ich verstehe bis heute nicht, dass das mit den Ecken noch niemanden aufgefallen ist. Das geht ja schon seit Jahren so.

Doch. Mir😁
Aber darauf hört ja keiner😆
Und Dir und Pitt und ein paar anderen auch. Nur den Fanboys nicht.

Und Freistösse

Ja, die auch.

Völlig korrekt, Doc. Bin absolut deiner Meinung.
Kimmich ist kein Effenberg – und wird auch nie so einer werden.

Kein Effe, kein Alonso, kein gar nix.
Eben völlig überschätzt der kleine Josh. Leider aber hält er sich selbst für den Big Boss.

leider hält er sich nicht nur selbst dafür sondern auch der trainer…….

Klasse Statement und der Wahrheit vollumfänglich gerecht.
Total überbewertet.

Auch Coman will ja mehr Verantwortung übernehmen.
Und Goretzka…
Was machen die dann alle anders als bisher? Für was übernehmen sie eigentlich die Verantwortung?

Goretzka wäre besser geeignet als Queer-Beauftragter, als dass er Verantwortung bei Bayern übernimmt. Von seinen sportlichen Leistungen brauchen wir gar nicht zu reden; ein absolut überschätzter und überbezahlter Spieler.

Richtig, Wolferl. Genau wie Kimmich auch. Hätte lieber ein Mittelfeld mit De Jong und Laimer.

Das wären Kampfmaschinen, und keine Brötchenbäcker ! 😉

da ist goretzka aber noch besser wie kimmich….

Dann aber bitte auch besser spielen als in den letzten Monaten!

Er ist völlig überbewertet, hat sich selbst diese Kimmich “Wunschführungs”Position und den Druck geschaffen, spielt auf der falschen Position, er wäre weiter hinten talentierter, reisst zu viele Standards an sich, vor allem die Freistöße welche Sané, Musiala & Co. besser verwerten könnten und und statistisch gesehen verpuffen und ineffektiv verschenkt werden…

Einfach mal auf seiner wirklichen Position spielen (kann sich auch ändern sicher), sich weiter entwickeln und sich einbringen wäre aus meiner Sicht erfolgreicher als dieses Erzwingen um jeden Preis der Führungsspieler zu sein und sich verkrampft willensstark übermässig in Szene zu setzen …. hilft dem Team nicht wirklich. Die Eckstösse die kann er sicher.

Potential hat er sicher auch noch, wenn er loslässt und und sich ungezwungen von Eigenüberforderung weiterentwickelt.

Selten so viel unterirdisches Zeug gelesen wie hier in 95% der Kommentare. Lohnt sich für alle Topinformierten ein Blick in die Statistiken – aber das ist für den ein oder anderen zu viel Aufwand.
Wir können alle froh sein, dass es einen solchen Spieler bei uns in den Reihen gibt. Der eine bockstarke Saison spielt und der absolute leader ist.
Aber wertschätzen werden das die meisten erst dann, wenn er mal nicht mehr für uns spielen wird und dann schaut ihr blöd aus der Wäsche!
Man o man…

An alle Besserwisser übernimmt ihr doch das Kapitänsamt von Neuer

Dominik Hager

Dominik Hager

Redakteur
Der FC Bayern begleitet Dominik bereits seit vielen Jahren durch sein Leben. Als gelernter Sportjournalist hat Dominik den FCB sogar zum Teil seines Berufs gemacht. Auf fcbinside.de deckt Dominik alle relevanten Themen bei den Profis ab.