FC Bayern News

Erste Sofortmaßnahme: Tuchel führt Einzelgespräche mit den Bayern-Stars

Thomas Tuchel
Foto: Getty Images

Am vergangenen Samstag wurde Thomas Tuchel offiziell als neuer Bayern-Trainer vorgestellt. Am Dienstag soll der 49-Jährige seine erste Trainingseinheit an der Säbener Straße leiten. Wie nun bekannt wurde, möchte Tuchel bereits am Montag beim Rekordmeister loslegen.



Viel Zeit bleibt Thomas Tuchel nicht, um die Bayern auf den Bundesliga-Kracher gegen Borussia Dortmund einzustellen. In knapp fünf Tagen gastiert der BVB bereits in der Allianz Arena. Zu allem Überfluss sind die meisten FCB-Spieler noch mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz und werden erst nach und nach in die bayerische Landeshauptstadt zurückkehren. Tuchel hat vor dem Topspiel gegen Dortmund nur eine echte Trainingseinheit zur Verfügung. Am Freitag werden alle FCB-Stars wieder an der Isar erwartet.

Tuchel sucht das Gespräch mit Müller & Co.

Wie “SPORT1” berichtet, ist der 49-Jährige aber schon jetzt sehr aktiv im Hintergrund. Laut dem TV-Sender möchte Tuchel noch am heutigen Montag Einzelgespräche mit den Spielern führen. Viel Auswahl hat er dabei nicht. Mit Thomas Müller, Leroy Sane, Eric Maxim Choupo-Moting und Jamal Musiala sind nur vier Stammkräfte derzeit in München. Hinzu kommen Reservisten wie Bouna Sarr und Sven Ulreich.

Der neue Cheftrainer der Münchner machte im Rahmen seiner Antritts-PK aber deutlich, dass er kein Freund davon ist, zu viele Gespräche zu führen: ” Ich bin ein Fan davon, dass auf dem Trainingsplatz zu regeln und das nicht totzureden. Auf dem Platz schafft man am aller schnellsten Vertrauen.” Zudem wird er mit den Spielern nicht die Vergangenheit thematisieren: “Es geht nicht darum, die Vergangenheit aufzuarbeiten, sondern ein Gespür füreinander zu finden.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
59 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Was jetzt?
Auf dem Platz oder im Büro?

Fängt ja schon gut an!🤣

Du hast noch nicht so viel gearbeitet in deinem Leben oder? Anstatt bis Dienstag zu warten, was zunächst nicht geplant war, führt er lieber Gespräche als Zeit verstreichen zu lassen. Das nennt pro aktive Initiative. Ist natürlich das Gegenteil von Bandarbeit bei BMW.

Ne, bin arbeitslos und kann höchstens Kugelschreiber zusammenschrauben!
Und nicht mal das richtig!

Aber lesen kann ich!

Du scheinbar nicht!👍

Wieso sollte man heut zu Tage arbeiten?

Ich kriege Bürgergeld und das Amt bezahlt die Wohnung inkl. aller Heizkosten.

Ne, ne, ne …Aim, Chili, Martin Müller – was für Laberköppe, sind wir denn hier im Kindergarten …ne, viel schlimmer, in nem Irrenhaus,

Das mag schon sein, dass du richtig zusammen buchstabierst, aber den Sinn der Worte hast du nicht verstanden!
Er führt Einzelgespräche mit den Spielern um ‘Vertrauen aufzubauen’. Das tut man wenn man als Führungspersönlichkeit es mit neuen ‘Mitarbeitern’ zu tun hat.
Es geht darum, wie seine Erwartungshaltung an die Spieler ist und was der einzelne Spieler von ihm erwartet. Das nennt man erste Orientierung!
Er hat sogar zwei wichtige Kandidaten hier in München zur Verfügung, bei denen er um Vertrauen werben muß: Th. Müller, die ‘graue Mobbing-Eminenz’ im Hintergrund und Leroy Sane, der momentan eklatanteste Fall von Minderleistung!
Was die beiden Jungs im Einzelgespräch sagen, dafür wird er sie beim Wort nehmen! Gelaber ist jetzt aus!
Entschieden wird dann aber auf dem Platz im Training, d. h. die tatsächliche erbrachte Leistung zählt – keine verbalen Bekenntnisse, die hinterrücks ganz anders an die ‘Bild’ weitergegeben werden!
Das steht alles genau so da – man muss nur den Sinn der Worte erfassen!
Ist übrigens ein häufig praktiziertes Instrument aus der Personalführung, das nennt sich Zielvereinbarung und Ergebnisbewertung!

Personalführung, Zielvereinbarung, Ergebnisbewertung:

Ja, das klappt alles in der Theorie der Managementschulung.

Beim Sport in Einzeldisziplinen kann es auch funktionieren.

Im Mannschaftssport leider selten.
Es sei denn, der Gegner ist mit der Zielvereinbarung einverstanden.

Beim Mannschaftssport spielen die Komponenten Sozialverhalten, Hilfsbereitschaft und blindes Vertrauen in die Mitspieler die entscheidende Rolle, um eigene Stärken optimal einbringen und entfalten zu können.

Gemeinsames Schreien in der Kabine mag schön sein, trägt aber wenig zum sozioökonomischen Verhalten bei.

Wer besser oder weniger für das nächste Spiel geeignet ist, wird teilweise auch von der Qualität und der Spielweise des Gegners bestimmt.

Nein, das klappt nicht nur in der Managmentschulung in der Theorie, das klappt auch in der Praxis.
Ich habe das persönlich 20 Jahre lang mit verschiedenen Team erfolgreich praktiziert.
Heute gehe ich davon aus, das eine klare Zeilvereinbarung mit Einzelnen die Grundvoraussetzung für Sozialverhalten und Teamgeist ist. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, das Vertrauen darauf basiert, dass man die Ziele der Mitspieler im Team nachvollziehen kann und sich darauf verlassen kann!
Was wäre sonst die Basis für ein teamweites Vertrauen?
Von gemeinsamen Schreien in der Kabine war nicht die Rede – das ist nur Kinderkram!

Na dann, warten wir es ab.

Würde mich freuen, sollte es klappen.

Die Basis für teamweites Vertrauen im Fußball kann nicht geschult werden. Entweder, es ist jeder bereit für den anderen zu laufen und zu kämpfen oder, jeder will für sich glänzen.

Zielvereinbarungen sind Meisterschaft, Pokal und die Championsleage.

Als Spieler beim FCB braucht es dazu keine Gespräche für Zielvereinbarungen.

Es braucht Bereitschaft und den unbedingten Willen.

Leider stellen sich seit Heynckes die Führungskräfte zu sehr in den Vordergrund. Hansi Flick ausgenommen.

Bei manchem Trainer, das gebe ich zu, wäre ich auch nicht mit allem Ehrgeiz reingegangen.

Vor allem wenn Lieblinge gestreichelt, andere aber abgekanzelt werden.

Führung u d Trainer geht anders.

Du hast das noch nicht ganz verstanden – es gibt auch immaterielle Zeilvereinbarungen, die durchaus Vertrauen und hilfsbereitschaft unterstützen können.
Es geht nicht darum Hilfsbereitschaft und Einsatzwillen zu schulen, sondern sie zu ermöglichen und zu fördern!
Es reicht nicht sich auf die Einsicht der Spieler zu verlassen und im Training gemeinsam zu laufen.

Bitte verstehe mich nicht falsch, wenn ich jetzt etwas aus der Praxis plaudere.

Über ein Jahr mussten wir, unser kleines Team, an sogenannten Teambildungsmaßnahmen teilnehmen.

Vom Verlust an wertvoller Arbeitszeit ganz zu schweigen, waren wir uns am Ende, intern, einig, wir machen weiter wie bisher.

Erstaunlich war, dass wir nach einer Evaluation als gelungenes Beispiel und Vorbild für die erfolgte Maßnahme ausgezeichnet wurden.

Wäre das Budget für die Unternehmensberater an die Mitarbeiter gezahlt worden, hätte der damalige Arbeitgeber einen dicken Stein im Brett seiner Belegschaft gehabt.

Soweit zu der berühmten “Smart”-Philosophie.

Dabei möchte ich unter keinen Umständen behaupten, sie wäre falsch.

Passend sollte sie angewandt werden.

Bei kleinen Teams braucht’s das ja auch nicht!

Er sagt häufig “wir”, das Trainerteam, statt “ich”. Und während man bei Nagelsmann hin und wieder den Untertitel brauchte weil er so schnell spricht, kann man Tuchel gut zuhören.

Kommunikation so wichtig. Gut kicken können die letztlich auch ohne Trainer.

Das ist mir auch aufgefallen. Und das ist so mega, wenn jemand dass einfach so lebt und nicht “erlernt einfach aufsagt”.

die PK`s vom Schnellschwätzer und auch sonstige Analysten habe ich mir schon lange nicht mehr angehört weil so einen Käse wie seifiger Rasen und was sonst noch alles schuld am Auftreten war wollte ich mir nicht mehr antun. Tuchel hört man sehr gerne zu, der ist sehr klar, sehr verständlich aber auch sehr symphatisch in seinen Aussagen

Ich weiß nicht in welcher Welt du lebst aber ich finde es sehr normal dass man am Anfang seine Mitarbeiter gerne persönlich kennenlernen möchte. Was das mit einer Kugel zu tun hat…muss man nicht verstehen.

ICh glaub der hat einfach zu viele Mozartkugeln gegessen 😀

Paul Fernsehfussballer

Bringt nix bei dem kleinen Ghettofürst.

Tuchel wird den Beiden bald auf die Füße fallen.

Und du fällst garantiert jeden Tag besoffen aus dem Bett.

Last edited 1 Jahr zuvor by Richard

Was für ein Blödsinn. Nach Heynkes haben sich doch alle mehr oder weniger ins gemachte Nest gesetzt.

Das hat Nagelsmann nicht gemacht. Das macht nur Tuchel, der Normale, der dahin zieht wo es ihm gefällt

Mal freundlich gefragt: Warum bist du so unzufrieden mit deinem Leben ?
Nur du selber kannst was dagegen machen !

Was stimmt denn mit dir nicht?
Es ging einfach nicht so weiter. Wenn wir am Samstag nicht verlieren bin ich schon froh

Ganz ehrlich: wenn der FC Bayern nicht gewinnt, dann war der ganze Trainerwechsel sinnlos!
Ich würde die Leute dann mal gerne hören: gut gespielt und gut gekämpft gegen Dortmund, aber leider verloren🤔😦😕😟😒☹

ich finde das Hochwasser in der Anzugshose von TT bemerkenswert 🙂

Na das ist ja unglaublich….
Welcher Trainer fängt nicht damit an…..

Hoffentlich steigst du bald auf eine Tellermine.

..sehe ich erst mal nicht so – finde es unfair gleich so negativ zu reden, obwohl er noch gar nichts gemacht hat…
Hätte Tuchel ablehnen sollen, wie er von HS gefragt wurde??? 🙄🤦‍♀️
Werde mal verfolgen was von “Seele” so kommt die nächsten Wochen…

Last edited 1 Jahr zuvor by Club Manager

Und FCBInside braucht keinen Clown wie dich!

Kommunikation ist sehr wichtig und nach diesen Beben sicherlich auch angebracht. Auf lange Sicht, seh ich Tuchel mit den selben Problemen konfrontiert wie Nagelsmann. Man hat es heutzutage mit einem Sane oder Gnabry anstatt mit Ribery oder Robben zu tun. Die beiden älteren Herren haben eine enorme intrinsische Motivation Spiel für Spiel an Tag gelegt. Bei Sane und Gnabry vermisse ich diese Eigenschaften, darum werden sie aus meiner Sicht, auch nie absolute Weltklasse. Ich könnte noch zahlreiche weitere Argumente aufzählen, dies würde allerdings den Rahmen sprengen. Vi Erfolg TT

Last edited 1 Jahr zuvor by Chris92

Falls das wirklich zum Problem wird, dann muss man diese faulen Äpfel – wie schon gesagt – aussortieren.
Ich würde, wenn ich Tuchel wäre, genau schauen, wer da hinter mir mit einem Messer steht.

Du auch.

Hör endlich auf mit deinen unqualifizierten Kommentare und geh in dein Zeckenforum du bist nicht mehr zu ertragen.

Das glaube ich zwar nicht, aber falls es so kommen wird, wäre das auch kein Weltuntergang.
Ich hoffe, dass der FC.Bayern den Henkelpott holt. Nur Nagi wird ihn dann nicht hochhalten.

Ein guter Trainer muss herausfinden, wer wie tickt und dann weißt, wie man mit Denen umgehen kann. Hervorragend! So kann man die Spieler für sich gewinnen, weil Fußballspielen kann beim Bayern Alle.

Natürlich muss er mit den Spielern erstmal Einzelgespräche führen. Er muss sie erst Mal für sich gewinnen und überzeugen. Sind ja nicht so viele da von der Mannschaft. Gegen BVB geht’s erstmal um die Mentalität. Danach kann er anfangen sein System zu integrieren

Sane wird nach seinem verschwinden nach England ( Zeitraum von einer Woche), jetzt hoffentlich unter Tuchel Medizinbälle schleppen. Ich verstehe das nicht, das hier keiner durchgreift. Wir haben schwere Wochen vor uns und der Junge macht was er will ? Jetzt wird jeder gebraucht, kappiert der Mann das nicht.

Der war mit Genehmigung bei seiner Familie. Also komm runter

Ok , das wusste ich nicht. Trotzdem Vielen Dank für die Aufklärung.

Seine Lebensgrfährtin zieht wieder nach London, weil es ihr angeblich in München nicht gefällt.
Hoffentlich zieht dann der Stinkstiefel bald nach.

Hier der Bericht den ich eben gefunden habe :

Hintergrund: Seine Partnerin, das amerikanische Model Candice Brook, soll keine Lust mehr auf München haben und lebt mit den gemeinsamen Kindern Rio Stella und Milo nur noch in London und Manchester.

Sanés größter Wunsch war deshalb, in der Länderspielpause Zeit mit der Familie in England zu verbringen. Der zuletzt wegen seines Leistungs-Tiefs (2023 nur drei Tore, eine Vorlage) und ständiger Verspätungen (zum Trainingstreffpunkt eine Stunde vor Beginn der Einheit, Bus-Abfahrt verpasst vor dem 2:3 in Gladbach) viel kritisierte Offensiv-Künstler soll sich in München nämlich ohne seine Liebsten einsam fühlen.
Dazu kommt: In München muss Sané momentan in der Stadt wohnen, da in seiner Grünwalder Villa Reparaturarbeiten notwendig sind!

Seinem dringenden Anliegen, in der spielfreien Zeit seine kleine Familie zu sehen, wurde vom Verein großzügig stattgegeben.

Wenn er getrennt von seiner Frau und Kindern wohnt, könnte das seine negative Einstellung zum Teil erklären

Könnte mir sogar vorstellen das er im Sommer wechselt, welcher Vater will schon ständig getrennt von der Familie sein. Kann mir auch gut vorstellen das daher seine Leistungen so schwanken.

Endlich mal Klartext und nicht immer nur draufhauen.

Ich wünsche Leroy, dass das alles ins Lot kommt.

Naja. Das gegen Belgien nix klappt ist ohne Müller und Musiala wahrscheinlich… Und so nebenbei.
Die meisten der DFB 11 heute sind gar nicht vom FCB….
Merkst was…….

Und City ist machbar oder nicht.
Aber nur für FCB.
Denn alle anderen Buli Teams sind aus der CL geflogen…
Merkst was…..

Vielleicht explodiert Bouna nach dem Gespräch…

TOP Tuchel. Endlich wieder ein RICHTIGER Trainer beim FCB. Freue mich !!

Hier ist ein ganzer Komplex an Kommentaren einfach verschwunden, bei dem es nicht um Beleidigungen ging sondern um Einzelgespräche und Managementmethoden.
Die Kriterien für gelöschte Kommentare sind aus meiner Sicht völlig undurchsichtig, da ganze Beleidigungkavalkaden völlig unangestastet bleiben.
Liebe Admins,
seid ihr sicher das noch im Griff zu haben?
Oder laßt uns doch mal einfach Regeln wissen, was gelöscht wird und was nicht. Das wäre hilfreich für allle, die sich hier bemühen ordentliche Kommentare abzugeben.

Jetzt ist er wieder da!
Danke.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.