Champions League

Tuchel wütet gegen Schiedsrichter Turpin: “Note 6, von der ersten Minute an!”

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Ein 1:1-Unentschieden im CL-Rückspiel gegen Manchester City hat dem FC Bayern nicht gereicht, um das Aus in der Königsklasse zu verhindern. Thomas Tuchel zeigte sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, wütete allerdings gegen den Unparteiischen Clement Turpin.



Tuchel sah in der 86. Minute wegen wiederholten Meckerns seine zweite Gelbe Karte und wurde von Turpin auf die Tribüne geschickt. Der FCB-Coach war nach dem Spiel sichtlich aufgebracht und attackierte den Schiedsrichter sehr scharf: “Zwei Dinge haben dem Niveau des Spiels nicht den würdigen Rahmen gegeben. Der Platz und der Schiedsrichter. Der Schiedsrichter war heute Note 6, von der ersten Minute an!”, betonte dieser bei “DAZN”.

“Der Schiedsrichters heute war unterirdisch”

Der Franzose sorgte vor allem in der ersten Hälfte mit vielen (Fehl)Entscheidung für Unmut beim FC Bayern. Unter anderem erteilte er Dayot Upamecano fälschlicherweise die Rote Karte nach einem vermeintlichen Foulspiel an Erling Haaland. Der Norweger stand aber im Abseits, so dass Turpin die Karte zurücknehmen musste.

Aus Sicht von Tuchel waren es am Ende zu viele Entscheidungen gegen die Bayern: “Wir kommen hier mit einem 0:3 her. Deswegen brauchen wir auf jeden Fall die kleinen Entscheidungen. Es summiert sich dann.”

Unterstützung bekam Tuchel von seinem Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Auch der Bosnier fand sehr deutliche Worte in Richtung des Unparteiischen: “Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht – trotz des Schiedsrichters, der heute unterirdisch war.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
55 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Recht hat er vollkommen. Aber entscheidend war es trotzdem nicht. So wie ich das sehe, hat Upa für klare Verhältnisse gesorgt und in beiden Spielen genau im “richtigen” Moment den Stecker gezogen. Das muss man erstmal hinbekommen. Im Rückspiel hat er erst diesen Elfmeter auf lächerlichste Art verursacht (genau im richtigen Moment den Arm ausgefahren) und als das nicht gereicht hat, legt sich einfach auf den Hintern – Haaland musste gar nichts machen, kein Haken, kein gar nichts. Es waren insbesondere im Hinspiel auch andere schlecht, aber Upa hat das Viertelfinale im Alleingang entschieden. Das muss man erstmal schaffen….
Ich würde auf den jetzt nicht mehr setzen. Außerdem würde ich Goretzka rausnehmen, der bringt schon lange NICHTS mehr und dafür Gravenberch über mehrere Spiele hinweg das Vertrauen geben. Und wenn Choupo verletzt ist, dann MUSS Tel spielen – BASTA! Gnabry und Mane kannste vergessen. Wir brauchen jetzt den Mumm eines van Gaal, der dann den jungen, hochtalentierten Leuten einfach vertraut und ihnen den Rücken stärkt.

Weder für den lächerlichen Elfer, noch für den Platzfehler kann Upamecano etwas. Im Hinspiel hat er das 2-0 verschuldet, aber das wars dann auch.

Platzfehler 😂😂 er macht bei Regen einen viel zu langen Schritt. Da kann kein Rasen der Welt was dafür.

Welche Spiele hast du denn gesehen?

Ich meine dass der Laufweg vorher nicht optimal war.
Er hätte sich einen Moment eher auf den Rückweg machen müssen.
Generell ist er ein guter Verteidiger wenn er nicht in 15% der Fälle patzen würde. Ist halt immer ein Lotteriespiel.
Auf dem Niveau der CL ein nogo

Das Wegrutschen hat nichts mit dem Platz zu tun, Haaland hat Upa zu einer Bewegung gezwungen, die ihn stolpern ließ…………

Recht hast du

Definitiv nicht.

Da hat er ausnahmsweise recht. Ein Desaster.

Die absurden Handspielregeln und der VaR machen es schlimmer, dadurch kommen solche Dilettanten noch mehr in den Fokus.
Und Upamecano gibt ihnen leider mit seinen unnötigen und unkoordinierten Bewegungen immer wieder die Möglichkeit, Fehler zu machen

Aber diese Pfeifferei hatte nichts mit Fussballsport und schon gar nichts mit Champions League zu tun.

Absolut berechtigte Analyse. Alle Szenen, die Tuchel aus den ersten 15 min beschreiben hat, waren klare Fehlentscheidungen und wären aussichtsreiche Freistoßsituationen für Bayern gewesen. Und es zog sich ja durchs ganze Spiel. Die rote Karte wäre – ohne Abseits – eine klare Fehlentscheidung gewesen; das war ein aktiver Check von Haaland gegen Upamecano mit anschließender Falleinlage. Der Elfer war ein Witz, die Würgeeinlage von Stones gegen Coman war glatt rot, etc. Bezeichnenderweise sah Turpin selber auch den Elfer der Bayern nicht bzw. wollte ihn nicht sehen.

Hat die Platte einen Sprung?

Gut verkaufen, gut reinvestieren und man schlägt city nächste Saison, sollen sie die Champions Leaqe ruhig zum ersten und letzten Mal gewinnen.

In zwei Spielen verdient ausgeschieden, über 180 Minuten nichts zwingendes aus dem Spiel heraus. Was mir Sorge bereitet, ist, dass der Mannschaft mittlerweile eine wirkliche Achse fehlt. Teile wurden entweder transferiert (Alaba, Lewandowski, Boateng) oder sind mittlerweile gemessen an den Einsatzzeiten Auslaufmodelle (Neuer, Müller in großen Spielen). Es wurde verpasst, neue Spieler an der Seite einer eingespielten, funktionierenden Achse langsam heranzuführen. Das ist genau das Geheimrezept des Erfolgs von Real Madrid im letzten Jahrzehnt. Ein Rodrygo, Vinicius, Valverde, Camavinga, Asensio bekamen die Möglichkeit, sich innerhalb eines funktionierenden System (Ramos/Alaba – Casemiro/Modric/Kroos – Benzema) zu entwickeln. Eine solche Achse ist bei Bayern überhaupt nicht mehr zu erkennen.

Last edited 1 Monat zuvor by Tiger

Verdient? Höchstens im Ergebniss! Was City heute abgezogen hat war mehr als erbärmlich. Die standen teilweise in der gegnerischen Hälfte und habe zurück zum Torwart gespielt. Dann von jedem einzelnen das ultimative Zeitspiel. Nicht zu vergessen der 12 Mann der so gut wie jede 50/50 Entscheidung nicht gegeben hat. Das ausscheiden nur aufgrund der Chancenverwertung für gerecht zu empfinden, naja. Heute war City maximal 5 bis 10 Minuten am Drücker und in Manchester maximal 35 min. Das eine klare 9 fehlt hat man gesehen in beiden Spielen und das lässt sich auch nicht bestreiten und das man vöt gravenberch mal stamm spielen lass gegen Kimmich dürfte ab heute auch jedem klar sein. Vorallem Tel hat wieder Laune gemacht beim zusehen

Wie heißt es so schön “ein Pferd springt nur so hoch wie es muß”. Wenn man eine 3:0-Führung im Gepäck hat, weshalb sollte man denn mehr machen? Bayern hat in der Vergangenheit oft genug Ergebnisse so verwaltet.

Du triffst es genau. 👍

Note 6 vorallem für die Abschlussqualität unserer Offensive, dass war ein Desaster unseres Angriffes. Sané und Coman hatten ein hervorragendes Spiel gezeigt aber im Abschluss waren alle nicht auf der Höhe und das ist auf diesem Niveau genickbrechend. Dass wir nur ein Tor vom Punkt erzielen konnten war abzusehen. Da frage ich mich was die Spieler unter Nagelsmann im Bereich Abschlusstraining gemacht haben. Naja für Tuchel gibt es nun viel Arbeit über den Sommer eine qualitative Top-Mannschaft zu formen und für die Bosse, wenn es überhaupt eine Zukunft gibt, endlich die passenden Stürmer und Alternativen zu kaufen.

Na ja immer mit dem stoppen schauen, stoppen schauen, zurück und wieder quer gewinnt man keinen Blumentopf
Das muss schneller gehen und vor allem die Spieler müssen sich blind verstehen auf dem Niveau und die Laufwege kennen
Das war schon viel besser früher
Bis die Bayern geschaut haben war alles zugestellt und dann ging es wieder quer und zurück.
Auch das Pressing war nicht aggressiv genug

Schaue dir mal das Torverhältnis unter Nagelsmann an du Schlaumeier. Bei Tuchel in sechs Spielen 8:9 Tore und was schreibst du jetzt?

Ja alles wunderbar, aber die meisten Tore kamen gegen Pilsen. Gegen Inter, Barcelona, Paris und auch gestern hatten wir zuhause grosse mühe Tore zu schiessen.

Freiburg, Hoffenheim und Dortmund sind kein Stück besser du Schnacker

Ben Katz für die Katz

1 Gegentor unter Nagelsmann in 8 CL Spielen!!!!! 8 Siege!!!!! Unter Tuchel 1:4, ein Unentschieden und eine Niederlage du Schnacker.

Mein lieber Freund, schalt doch mal den Kopf ein. Hast du ernsthaft das Gefühl es liegt an Thomas Tuchel? Der Mann ist ein hervorragender Trainer. Er hat mit Paris erreicht was noch nie jemand erreicht hat und auch lange nicht erreichen wird. Mit Chelsea hat er mit einer mittelmässiger Mannschaft die Championsleague gewonnen. Die letzten Spiele erinnerten mich an die Spiele der letzten Saison gegen Gladbach im Pokal und auch gegen Villareal unter welchem Trainer? Also für Tuchel ist es schwierig in 3 Wochen die Unruhe, die die Bosse hineingebracht haben sowie die Lücken im System zu verändern um eine eingespielte Mannschaft wie Manchester zu besiegen. Ich gebe dir sicherlich soweit recht, dass in der Championsleague mit Nagelsmann alles gut lief, aber wer sagt uns dass diese Ernüchterung nicht auch kommen konnte?

Tuchel ist 08/15. Wer Zuhause es nicht schafft gegen Freiburg im Pokal weiter zu kommen ist kein guter Trainer.

Er spielt immer den gleichen Stiefel. Ballorientiert, defensiv und ohne Plan B wenn es nicht läuft. Seine Mannschaften haben nie viele Gegentore bekommen, aber auch nie viele geschossen.

Man hätte Nagelsmann Zeit geben sollen. So wie Klopp in Liverpool. Aber das ist eine große Schwäche von Bayern. Leider.

Für Tuchel war es Pech, fehlendes Glück, schlechter Platz, ganz schlechter Schiedsrichter. Sie haben bis jetzt eine gute Halbzeit gespielt. Das ist eine Mannschaft aus Top Nationalspielern. Ich hoffe das sie in Mainz gewinnen. Sonst brennt der Baum richtig.

Du schreibst ein Quatsch. In Chelsea haben sie Unmengen Kohle ausgegeben um eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Genau so in Paris. Schalte deine Birne ein. Jeder andere Trainer wäre schon längst entlassen. Er hat Glück, das sie dadurch ihr Gesicht verlieren würden. Der Trainer passt nicht zu Bayern. Das ist ein Psychopath. Nicht umsonst ist er überall nach weniger als zwei Jahren entlassen worden. Im Labern ist er wirklich gut.

Endlich Deckel drauf! Bestimmt waren die letzten 6 Spiele mit dem blamablen Scheitern im DFB Pokal und der CL nicht im Sinne der Idee was ändern zu müssen.
Man hätte Nagelsmann zumindestens bis Ende der Saison die Chance geben sollen. Er ist ein junger Trainer mit vielen Ideen. Vielleicht hat er das Spiel für die Spieler zu kompliziert gemacht. Für viele Fans waren sie definitiv zu komplex und zu schwierig. Das hätte er mit der Zeit bestimmt gemerkt.
Es ist so gekommen wie ich es befürchtet hatte.
Deckel drauf und endlich Ruhe!!!
Nun muß man mit Tuchel und seiner Spielidee, die man bis jetzt noch nicht erkennen konnte, in den Rest und in die neue Saison gehen.
Deckel drauf und endlich Ruhe.

Hättet ihr mal Lothar den Job als Greenkeeper gegeben.

Viel zu viel Verantwortung
Da müsste er ja mal selber was tun

Der Schiri war schwach ja. Der Platz schlecht ja. Aber beides verbietet den Stürmern nicht Mal ein Tor zu schießen. Außerdem ist es die Schuld der Heimmannschaften wenn der Platz so schlecht ist. Warum muss man da vor dem Spiel Tonnen von Wasser drauf sprengen? Weil man sich genau das erhofft was Upa passiert ist halt nur auf der anderen Seite. Bezeichnender weiße verursacht aber ausgerechnet Upa den Elfer und rutschte er aus. Stellungsspiel ? Falsches Timing beim Takeling?

Ohhh tuchel nicht die schuld an zu schieben. Schiri ist schuld , wenn nicht die schiri , der andere ist schuld. Man miss immer die schuld an sich finden, was habe ich falsch gemacht.

Die Aufstellung war schon vor dem spiel schon falsch

Goretzka upameco gehört mir nicht ins start 11 .

Ich kann die Wut verstehen und war auch total unzufrieden mit dem Schiedsrichter. Der hat viel Grütze gepfiffen.
Aber am Ende lag es doch eher an der fehlenden Konsequenz und den fehlenden Ideen vorm Tor. Wenn dann zwei drei klare Chancen nicht genutzt werden, kannst du gegen City nicht bestehen.
Hoffe TT bekommt das füe die letzten Spiele und die nächste Saison hin.
Der Einsatz hat aber mal wieder gestimmt, finde ich.👍🏼

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.