FC Bayern News

Gravenberch lässt Bayern-Zukunft offen: “Habe noch nicht mit dem Trainer gesprochen”

Ryan Gravenberch
Foto: IMAGO

Seine erste Saison beim deutschen Rekordmeister lief für Ryan Gravenberch sicherlich nicht nach Plan. Das Top-Talent blieb über den Großteil der Saison ohne eine wirkliche Startelf-Perspektive. Auch wenn Der Niederländer unter Trainer Thomas Tuchel deutlich mehr Einsatzzeit bekam, ist dessen Zukunft noch offen und an klare Bedingungen geknüpft.



Als eines der begehrtesten Talente Europas wurde Ryan Gravenberch im Sommer 2022 von den Bayern verpflichtet. Das erste Jahr in der bayrischen Landeshauptstadt verlief für den 21-Jährigen jedoch sehr unglücklich. Wettbewerbsübergreifend kam Gravenberch auf 31 Einsätze, spielte dabei jedoch lediglich 938 Minuten. Bereits im Winter kamen erste Gerüchte eines verfrühten Abschieds des Youngsters auf. Besonders der FC Liverpool ist seit Monaten an Gravenberch interessiert und möchte diesen weiterhin verpflichten.

Auch wenn die Münchner in dieser Angelegenheit das letzte Wort haben, zeigte sich Gravenberch offen gegenüber einem möglichen Wechsel. Dieser äußerte sich kürzlich gegenüber dem “Telegraaf” und sprach über seine sportliche Zukunft. Dabei sagte der 21-Jährige: “Ich möchte einfach mehr spielen, vorzugsweise bei Bayern. Sonst bei einem Verein, bei dem ich zu 100% spiele. Das ist meine Präferenz. Denn so ein Jahr wie jetzt will ich nicht noch einmal erleben.” Der Niederländer habe dabei “zwar sehr viel gelernt”, möchte jedoch einfach Fußball spielen.

Gravenberch unter Tuchel zufriedener

Diese Aussage ist zwar sicherlich kein Bekenntnis zum FC Bayern, fällt jedoch positiver aus als vorige Aussagen des Mittelfeldspielers. Seit der Übernahme des Trainerpostens durch Thomas Tuchel hat sich Gravenberchs Situation deutlich ins Positive verbessert. Der Oranje-Star sammelte deutlich mehr Spielminuten und durfte beim Saisonfinale gegen den 1. FC Köln sogar von Beginn an spielen.

Auch hierzu äußerte sich der 21-Jährige: “In den letzten zwei Monaten habe ich mehr gespielt als in der gesamten Zeit zuvor. Das hinterließ bei mir ein gutes Gefühl.” Somit scheint sich Gravenberch einen Verbleib bei den Bayern zwar wieder vorstellen zu können, es bleibt jedoch abzuwarten, ob Tuchel dessen Vorstellungen nachkommen wird. Mit seinem Trainer hat Gravenberch eigenen Aussagen derweil noch nicht über seine Rolle in der kommenden Saison gesprochen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Er sollte erstmal erwachsen werden.
Sicherlich ein Midfielder mit Potenzial,so richtig einordnen kann er sich aber nicht und genau deshalb finde ich diese Personalie schwierig.
Er wird seine Chancen bekommen wenn er fleißig trainiert und sich nicht regelmäßig öffentlich bemitleiden lässt.
Ab und zu vergisst er das er Bayern ist, da ticken die Uhren anders und auch in seinen bisherigen Einsätzen hat er sich jetzt nicht unbedingt aufgezwungen.

Wer weiss was Brazzo ihm versprochen hat..Grundsätzlich finde ich ihn interessant mit Potenzial braucht mehr Spielanteile..mal sehen wie TT plant ggds wäre dann eine Leihe oder gar Verkauf das beste für alle

Der soll mal den Mund halten, dafür trainieren und kämpfen, um sich reel aufzudrängen.

Sag nicht gegen Brazo! Er hat halt mal hier und mal da und mal dort jemandem was zugesagt ohne Einfluss auf die Erfüllung zu haben. Quasi alles bedauerliche Missverständnisse
😎😎😎

Sehe ich auch so. Unter Nagelsmann hatte er einen schweren Stand und man konnte einige Entscheidungen ihm betreffend nicht nachvollziehen, unter Tuchel hat er aber Chancen und Einsatzzeiten bekommen und ich kann mir vorstellen, dass es auch mehr werden.
Da kann man dann auch mal seinen Unmut kundtun, aber dann sollte es auch wieder passen.
Er ist erst 21 und spielt bereits bei Bayern, da sollte er sich bewusst sein, dass er kämpfen muss und nicht unbedingt die erste Geige ist.

Wenn Kovacic zu Man City wechselt könnte sich Gravenberch in Zukunft bei US Chelsea auf die Bank setzen – und gut bezahlen lassen.

Bei den Königlichen dürfte er seinen Kollegen höchstens die Schnürsenkel zubinden.

Absolut schwach was er in der ersten Saison in München gezeigt hat.
Entweder Quantensprung oder Label “unbrauchbar”.

Ich glaube ja wirklich, dass der Junge ein Riesen Potential hat, und wünsche ihm, dass er es endlich auf dem Platz kann/darfst. Aber langsam wird er wirklich zum Stimmstiefel, mit all seinen Interviews…

Das große Problem von Gravenberch sind Kimmich und Goretzka. Egal wie schlecht die beiden performen, sie haben bei den Bayern Verantwortlichen offenbar einen Superbonus ! Spieler wie Neuer, Müller und eben Kimmich und Goretzka habe einfach zuviel Macht, was nicht sein dürfte. Fussballer müssen sich aufs Fusballspielen konzentrieren, aber bei den vorgenannten liegt der Focus leider auch auf anderen Dingen. Wenn es ein Spieler wie Thomas Müller schafft, einen Trainer, eine direkten Vorgesetzen zu vegraueln, dann ist bei diesem Verein etwas im argen. Gravenberch wird gegen Kimmich und Goretzka keine Chance haben und weiterhin nur sehr wenige Spielminuten erhalten. Erst wenn zumindest Goretzka weg ist, kann Gravenberch es schaffen. Ich hoffe es für ihn, denn er ist ein Mega Talent, dass er leider nicht “konstant” zeigen konnte, da er zumeist in den letzten 10 Minuten eingewechselt wurde.

Wieso muss er mit dem Trainer sprechen. Er muss nur seinen Vertrag erfüllen und am besten die Erwartungen die in ihn gesetzt wurden erfüllen. Dann ist alles ok

Am besten Ausleihen.
Der junge braucht spielpraxis.
Er ist eigentlich schon gut.

Wenn man 35 Mio erzielen kann, würde ich ihn verkaufen.
Laimer und Guerrero sehe ich vor ihm, das reicht.

Gravenberch und Sabitzer verkaufen, dann kann man bei Havertz realistisch mitbieten. Der kann auch in einem Jahr noch ein Backup als Neuner sein, wenn Müller und Choupo weg sind hat man auf zwei Positionen Bedarf, die Havertz abdecken kann.

Ich würde Gravenberch nicht verkaufen. Er ist erst 21 und hat viel Potential.
Sabitzer (29) und Goretzka (28) sollte man verkaufen, da man jetzt das letzte Mal eine hohe Ablösesumme erhalten wird. Zusammen sollte man für beide 70-85 Mio. erhalten. Guerreiro ist planmäßig als linker IV vorgesehen.
Ein Teil der Transfererlöse in einen giftigen 6er investieren. Rice ist mit 110-120 Mio. völlig überbewertet.

MV: Kimmich – Laimer – Gravenberch – 6er

Last edited 3 Monate zuvor by FCB_Trimbo

Ist mir zu sehr am Alter festgemacht und Leon will nicht wechseln.

Das Talent sehe ich bei Gravenberch nur in der Ballbehandlung, sonst nicht.

Woher weiß Du, wie TT mit Guerreiro plant? Er ist vielseitig und kann auch im Mittelfeld spielen.

Es stand in der Presse, dass Guerreiro hauptäschlich als linker IV eingeplant ist.
Jede Position muss und war in der Vergangenheit bei Bayern doppelt besetzt.
Bayern benötigt Transfereinnahmen um das Team umzustrukturieren. Gleichzeitig sollte man es dabei auch verjüngen.

Linker IV: Davies, Guerreiro
MV: Kimmich – Laimer – Gravenberch – X

Auch diese Saison gibt es keinen Ersatz für Davies, der nur LV spielt und sonst nichts
Linker IV spielt Guerreiro garnicht. Er spielt LV oder Mittelfeld.

Bis auf den letzten Absatz gab es diesen Artikel doch schon mal, oder🤔😅
Würde es gut finden, wenn er bleibt und mehr Einsatzzeiten bekommt.

Soll einfach mal Leistung bringen, auch wenn er von der Bank kommt.

Typisch… Generation Z!!! Ist in meiner Firma nicht anders… ich will das und ich will jenes… dann liegt mal ein Stein im Weg und schon wollen die weg… anstatt sich mit einer Situation mal auseinander zu setzen… daraus zu lernen und stärker zurück zu kommen!!! Mir wird ernsthaft Angst und Bange, wenn ich die heutige massiv verwöhnte Jugend sehe!!! Alles Egoisten die nur an sich denken und ständig von Generationen Gerechtigkeit labern!!!

Last edited 3 Monate zuvor by Jugde!!!
Luca Utz
Der FC Bayern hat Luca schon in früher Kindheit in den Bann gezogen. Im Winter 2022 hat er das Kommunikationswissenschaften-Studium begonnen und sammelt dazu im Sportjournalismus seine ersten Erfahrungen. Aufgewachsen im Bayern-Trikot versorgt er euch nun regelmäßig mit News zum deutschen Rekordmeister.