FC Bayern News

Der Weg nach München ist frei: Darum wollen die Bayern Max Eberl unbedingt verpflichten

Max Eberl
Foto: IMAGO

Das Aus von Max Eberl bei RB Leipzig heizt die Gerüchte über einen möglichen Wechsel zum FC Bayern weiter an. Aktuellen Medienberichten zufolge ist der 50-Jährige der absolute Wunschkandidat für den vakanten Posten des Sportvorstands. Geht nun alles ganz schnell?



Mit dem Rauswurf von Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic sowie der Beförderung von Jan-Christian Dreesen zum Klubchef und der Verpflichtung von Christoph Freund haben die Bayern in den vergangenen Monaten ihre Führungsriege nahezu komplett umgebaut. Komplett abgeschlossen ist dieser Prozess allerdings noch nicht. Der Posten des Sportvorstands ist nach wie vor nicht besetzt.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist Max Eberl der absolute Wunschkandidat an der Isar. Vor allem Klub-Patron Uli Hoeneß gilt als großer Eberl-Fan und hat in der Vergangenheit bereits versucht den erfahrenen Bundesliga-Manager an die Säbener Straße zu locken. Auch Karl-Heinz Rummenigge soll ein Befürworter sein. Rummenigge und Hoeneß haben als Aufsichtsratsmitglieder direkten Einfluss auf die Verpflichtung eines neues Sportvorstands.

Bayern sucht erfahrenen und medienwirksamen Sportchef

Wie “SPORT1” berichtet, haben die Bayern-Bosse eine klare Vorstellung welche Fähigkeiten der Nachfolger von Salihamidzic mitbringen muss. Laut dem TV-Sender sucht man einen “starken, erfahrenen und medienwirksamen Sportvorstand”. Eberl passt perfekt ins Anforderungsprofil der Münchner. Während Freund den Fokus auf die Entwicklung der eigenen Campus-Talente legen soll und bei der Kaderplanung unterstützt, wäre Eberl der starke Mann, der “im Hintergrund strategisch arbeitet”.

Nach “BILD”-Informationen ist Eberl schon seit 2017 ein Thema beim Rekordmeister. Damals suchten die Bayern einen Ersatz für Matthias Sammer. Gladbach legte damals aber sein Veto ein. Laut dem Blatt standen die beiden Seiten 2022 erneut in Kontakt. Demnach kam es zu einem persönlichen Treffen zwischen Hoeneß und Eberl. Dem Vernehmen nach wurde damals schon über ein mögliches Bayern-Engagement von Eberl gesprochen.

Mintzlaff dementiert Verhandlungen mit dem FCB

Klar ist: Auch wenn RB Eberl vor die Tür gesetzt hat, ist dieser vertraglich noch bis 2026 an Leipzig gebunden. Damit müssten sich die Bayern mit den Sachsen auf einen Wechsel verständigen. RB-Aufsichtsratschef Oliver Mintzlaff hat sich am Samstagabend, im Rahmen des Topspiels zwischen den Bayern und Leipzig, zu der Causa Eberl geäußert und betont, dass es derzeit keinerlei Gespräche zwischen den Klubs geben würde. Nach Informationen von “Sky” wollen die Münchner Eberl so schnell wie möglich verpflichten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
37 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wäre ein stärkes Ausrufezeichen und die Konkurrenz würde man zudem massiv schwächen 👍

Frage ich mich auch ständig. Lustigerweise hat der Kommentar unter dir Stand jetzt 9 Likes, für den gleichen Sachverhalt.

Na weil ja kein Konkurrent geschwächt wird
Schliesslich arbeitet Eberle nirgends
Man muss nur Ablöse zahlen für jemanden der von Leipzig entlassen wurde

vpn benutzen, dachte das ist mittlerweile bekannt

Wie schwächt man die Konkurrenz, wenn man Ihnen Geld für jemanden gibt, der dort beurlaubt ist?

Dann soll mal Mario Gomez oder Mintzlaff persönlich einen Profi Kader zusammenstellen. Dann werden sie schon sehen, dass das nicht jeder kann.

Eberl ist nachweislich einer, der das kann. Davon gibt’s in der buli nicht mehr viele, geradezu eine aussterbende rasse. Du musst ein kümmerer sein, wie Aussauer ein kümmerer war, wie hoeneß ein kümmerer war. Und die, die es nachweislich können, machen nur noch etwas externe Beratung (Sammer, Uli Hoeneß) und genießen lieber ihre Freizeit als sich rund um die Uhr um alles zu kümmern

Es will doch keiner mehr machen und es machen die, die nur Geltungsdrang wie virkus bei Gladbach haben.
Aber mit ner profimannschaft richtig eng zusammenarbeiten und ihnen dabei helfen eine erfolgreiche Karriere zu haben, da haben doch viele kein Bock mehr drauf. Du verzichtest ja auf vieles. Eberl hat’s bei Gladbach bis zum Nervenzusammenbruch getan, ich denke er ist auch noch nicht ganz erholt. Aber selbst halbtags hat er Leipzig deutlich vorangebracht.

Last edited 9 Monate zuvor by René

aber er arbeitet da ja nichtmehr….

Ich denke,dass Max Eberl zum FC Bayern München kommen wird.

Da kannste einen drauf lassen.

denke das er kommt wäre definitiv top Verstärkung für die Jungs

Kann der auch IV oder RV spielen.?

Er hatte genau ein einziges Buli für den FCB. Also spielerisch war da nichts.

Er hat jetzt in Leipzig gezeigt, was er auf die Beine stellen kann. Glaube zusammen mit Freund, könnte es ein super Team werden. So eine grausame Transferpolitik, wird es dann hoffentlich nicht mehr geben.

Dem glaubt doch keiner mehr?
Alles aus seinem Munde war Schall und Rauch.
Bei dem wäre ich vorsichtig, unberechenbar der Mensch.

Wer sagt nicht dass ihm der Druck in München nicht zu gross ist und er wieder unter Tränen aufhört um paar Monate später bei äm BVB weiter zu machen.
Oder bei einem Flirt von Real nicht klipp und klar äußern kann das er dem Verein die Treue hält und eine Vision hat?

Er was erzählt das Gladbach auf Jahre Bayern-Jäger Nr. 1 sein will..
Völlig realitätsfern.

Herr Eberl hat sich selbst disqualifiziert, völlig egal was er kann.

Schreib lieber nichts mehr. Wäre besser

Recht hat er….

Hast völlig Recht!! Die linkeste Sonne die ich je gesehen habe. Siehe Abschied in Gladbach!!! Wenn du so jemand die Hand gibst,muss du anschließend deine Finger nachzählen. Und dann noch die Causa Boateng! Mein Gott,wie weit kann der FCB noch sinken.

Was war denn mit seinem Abschied in Gladbach?

Wie soll dann die Aufgabenteilung zwischen Eberl und Freund aussehen?

Oder geht Freund im Gegenzug zu RB Leipzig?

Max Eberl wäre die nächste Fehlentscheidung von Uli H. Medial ein Desaster. Wenn der Job in Gladbach zu stressig war, dann ist Bayern hoch 10. Ich sehe außer Philipp Lahm niemand.

Bitte besser über Burnout informieren

Brauch ma beide ned…

Was hat der denn bisher geleistet in Gladbach?

Na angekündigt Bayern Verfolger NR1 zu sein über Jahre!
Scheint gut geklappt zu haben haha

Hat sie von einem 2. Liga Team zu einem CL Team gebracht

@Marvin

Wie häufig war Gladbach unter Eberl in der CL???

Nicht immer, aber sie waren dort. Von der 2. Liga zur CL.

@FloMirage

Aber Gladbach konnte sich unter Eberl auch nicht in der BL-Spitzengruppe etablieren.
Gelegentlich mal oben mit dabei sein, das gelingt immer mal (siehe vergangene Saison Freiburg und UB und diese Saison bisher der VFB Stuttgart).
Es geht aber darum, sich permanent oben festzusetzen.
Und das ist Eberl mit Gladbach nicht gelungen.

Wie gesagt, ich halte Eberl für völlig überschätzt und verstehe den Eberl-Hype nicht, den die Bayern um ihn machen.

Johannes. Da müsste man jetzt aber lange ausholen um zu erklären warum Eberls Arbeit in Gladbach eine grandiose war.

Oder du guckst dir einfach nur die vielen gebrochenen Herzen in Gladbach an 😅

Eberls hat mehr Nationalspieler rausgebracht als jeder andere, obwohl der Klub das Budget für den 10-14. Platz hatte, landete man in aller regelmäßigkeit in Europa und sogar in der Champions League. Und es sind auch viele Spieler, die bessere Angebote von größeren oder finanzstärkeren Vereinen hatten, geblieben. Ein wichtiger Indikator eines guten Managers. Max Eberls ist zudem beliebt in der Bundesliga. Sogar Mintzlaff musste gestern zugeben, dass man ihn unbedingt behalten wollte

Last edited 9 Monate zuvor by René

@Rene

Danke für die Ausführungen.
Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Klar, Gladbachs finanzielle Möglichkeiten waren immer weit unter denen von Bayern München und anderer Spitzenclubs.

Insofern willst du wohl sagen, unter den gegebenen Umständen hat Eberl in Gladbach lange Zeit immer das Maximale rausgeholt.

Und auch seine Arbeit jetzt bei RBL war ja fachlich gut. RBL hatte die Abgänge einiger Leistungsträger zu verkraften. Das wurde unerwartet gut kompensiert.
Fachlich kann man Eberl bei RBL wohl nix anheften, weshalb ich den Rauswurf auch nicht wirklich verstehe.

Wie gesagt, Gladbach lief bei mir lange unter dem Radar. Nachdem Jupp Heynckes– der bei Gladbach lange Jahre gute Arbeit geleistet hat– 1987 zu uns kam, habe die so gut wie nicht mehr auf dem Schirm gehabt.

Wenn Eberl bei uns einschlägt– so er denn wirklich kommt– soll es mir recht sein.

Das ist leider faktisch falsch

@Marvin

Was soll faktisch falsch sein an meinen Ausführunge?
Ich habe gesagt, Eberl hat es nicht geschafft, Gladbac dauerhaft in der BL-Spitze zu etablieren.
Und international waren sie unter Eberl auch nicht so oft vertreten.
Das alles ist Fakt.

Richtig ist: Unter ME hatte Gladbach seine erfolgreichste Phase seit den 70iger Jahren.
Er war in Gladbach seit 2008 Sportdirektor und unter seiner Ägide wurde immer ein einstelliger Tabellenplatz erreicht.
Es waren aber oft die Plätze 7, 8 oder 9, was weit weg ist von der BL-Spitze.

Gladbach hat unter Eberl 1x die CL erreicht und 3x die EL.
Das ist sicher nicht überragend. Aber unter den gegebenen Umständen, die Eberl in Gladbach hatte, ist das gut.

Und Rene hat recht: ME hat eine Menge gute Spieler in Gladfbach hervorgebracht und nach Gladbach geholt: Dante, Reus, Xhaka, Sindl, Jantschke, Reus, Ginter, Kramer, etc.

3x

Seit warm interessierst Du dich für Fußball? Seit gestern? So eine dämliche Frage zu stellen

Finde ich persönlich sehr gut. Er hat bewiesen was er kann. Und eine schwerwiegende Erkrankung kann passieren und passieren nun mal. Seit ihr in eurem Job auch so? Ne da kommt Maier/Müller und alles wird in Frage gestellt besonders die Personen!!! Warum habt ihr eure Jobs, weil manche denken ihr seit die richtigen.

Eberl ist einer der fähigsten BL Manager der letzten 10Jahre. Hat Format, Netzwerk und lokale Wurzeln. Derzeit bestmöglicher verfügbarer Kandidat für Sportvorstandsrolle beim FCB. Gehe davon aus, dass Lahm irgendwann nach erfolgreich durchgeführtem EM Turnier ebenfalls beim FCB eingebunden wird, tendenziell als Ablösung Dreesen.

Verpflichtet ihn endlich,damit da mal Ruhe reinkommt und wir kein Boateng brauchen ..

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.