FC Bayern News

Watzke kontert Rummenigge: “Hatte ihn nicht um einen Rat gebeten”

Hans-Joachim Watzke
Foto: Getty Images

Karl-Heinz Rummenigge, früherer Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, hatte Borussia Dortmund wegen der Transferpolitik des Vereins in den letzten Jahren kritisiert. Jetzt schlägt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zurück.



Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, hat sich deutlich gegen Kritik von Karl-Heinz Rummenigge gegen die Transferpolitik der Schwarz-Gelben gewehrt.

Watzke sagte den Ruhrnachrichten über Rummenigge: “Ich hatte ihn nicht um einen Rat oder eine Einschätzung gebeten. Manche Dinge kann man aus der Münchner Komfortzone heraus einfach nicht beurteilen.”

Der frühere Bayern-Boss Rummenigge hatte zuvor die Transferpolitik des BVB kritisiert: “Es gab im deutschen Fußball einen Jugendwahn, es wurden viel zu viele Transfers gemacht, um ein Geschäftsmodell zu kreieren, in dem die Spieler später mit Gewinn verkauft werden. Auch hier in Dortmund”, sagte Rummenigge im Gespräch mit der Funke Mediengruppe.

Rummenigge weiter: “Dann geht ein Sancho zu Manchester United, ein Haaland zu Manchester City, ein Bellingham zu Real. Das war aber nicht nur für Dortmund ein Verlust, die ganze Bundesliga verliert Attraktionen.”

Watzke: Transfers aus wirtschaftlichen Gründen

Jetzt die deutliche Antwort von Watzke. Der 64-Jährige sieht wirtschaftliche Notwendigkeiten als Grund für die Transferpolitik seines Vereins. Borussia Dortmund müsse “aus wirtschaftlichen Gründen sicher ab und zu mal einen größeren Transfer tätigen”, sagte Watzke. 

Der BVB müsse zudem “solide kalkulieren, denn wir sind auch gefordert, intensiv in die Infrastruktur zu investieren. In unser Trainingsgelände und unser Stadion, das bald 50 Jahre alt wird. Auch dafür müssen wir immer wieder Geld erwirtschaften.”

Watzke kündigte an, dass es auch im aktuellen BVB-Kader erneut Spieler gibt, die für ihn größere Transfergewinne versprechen: “Diese Spieler sehe ich, aber ich werde einen Teufel tun, ihre Namen zu nennen. Damit tut man ihnen keinen Gefallen.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
31 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Egal was ihr macht, es wird zu wenig sein.

Grundsätzlich die Finanzen im Blick zu haben ist wichtig.
Aber nicht nur in der Buli CL Teilnahme schaffen ist wichtig.
Sondern von uns in den Finals rausgeworfen werden……

hätte er vielleicht mal besser gemacht

Mir fällt auch auf, dass aus Dortmund reflexhat “gekontert” wird, wenn es einen Kommentar aus München gibt.

Grundsätzlich bin ich der Ansicht, dass Dortmunds sportliche Bilanz der letzten 10 Jahre unmöglich zufriedenstellend sein kann. Vermutlich kommt daher auch die Dünnhäutigkeit.

Gemessen an dem, was finanziell in die Truppe investiert wird, kommt hinten zu wenig Zählbares bei raus.

Und zur Personalplanungin Dortmund:Wenn man jedes Jahr seinen besten Spieler verliert, dann hat man eine Mannschaft im Dauerumbruch – darunter leider der Erfolg. Das ist ein trivialer Zusammenhang.

Der Beissreflex kommt vermutlich, weil man selber weiß, dass da was dran ist.

watzke ist einfach sportlich unterirdisch, jedes mal wenn der ein Mikro bekommt, wird’s schlimm
auch das er keine Vakanz bei AV s sieht ist ein witz
alles außer Finanzen kann der nicht

Trotzdem ist es ein schlechter Stil, dass aus München zu kommentieren. Die Transferpolitik ist nun auch nicht das ganz große Ruhmesblatt. Da werden Talente einkauft, die dann auf der Bank versauern und angeschlagen weiter wechseln. Lasst uns doch schauen, dass wir unser Leistungszentrum besser integrieren und auch die Spieler zur ersten Mannschaft führen. Dazu hier und da mal eine Granate eingekauft, dann können sich die Gelben doch schwarz ärgern, ohne dass es uns juckt.

Willst du ernsthaft diskutieren? Im Unterschied zum BVB wurden die Bayern zuletzt 11 mal (!!) in Folge Meister. Da scheint man sportlich also nicht allzuviel falsch zu machen.

Ausserdem schreibt man dort jedes Jahr schwarze Zahlen. Im Gegensatz zum BVB. Und im gegensatz zum BVB muss man dafür auch nicht jedes Jahr seinen besten Spieler verkaufen.

Ich bleib da schon dabei – wenn ich den BVB mal nicht mit den Bayern, sondern mit LEV, Leipzig oder meinetwegen auch Freiburg, Frankfurt und aktuell dem VfB vergleiche, dann komme ich immer wieder zum Ergebnis, dass Aufwand, Anspruch und Ergebis seit JAhren (!!) in keinem gesunden Verhältnis in Dortmund stehen.
Ist aber natürlich nur meine Ansicht.

Aber den Kredt von Bayern haben die genommen , als es eng wurde – Undankbarkeit auf hohem niveau=bvb

Last edited 7 Monate zuvor by Bayernstar

Naja – das ist ein anderes Thema.
Wobei mich dabei weniger der Kredit gestört hat, als die Tatsache, dass Watzke das Thema so hindrehen wollte, als hätten sich die Bayern am BVB bereichert.

DFand ich menschlich unterste Schublade. Watzke hatte ja damals behauptet, die Bayern hätten sich 6 Prozent Zins bezahlen lassen.

Faktisch ist dieses Darlehen eh anders abgelaufen, als es medial häufig dargestellt wurde.
Die Bayern ham damals Tortsen Frings verpflichtet. Torten Frings war quasi die Kreditsicherheit. Und das Entgegenkommen der BAyern lag darain, dass man die Ablösesumme, nicht wie allgemein üblich zu Zeitpunkt des Transfers überwiesen hat – sondern, um dem BVB zu helfen, hat man diese Summe fast ein halbes Jahr vor dem eigentlichen Transfer überwiesen.

Ob man dafür “Skonto” abgezogen hat, weiß ich nicht. Ist auch pillepalle. Ohen die Vorab-Überweisung der Bayern wäre der BVB insolvent gewesen. Man hätte die Spielergehälter nicht mehr bezahlen können. Gemäß FIFA-Transferstatuten können Spieler ablösefrei wechseln, wenn sie von ihren Klubs über einen bestimmten Zeitraum hinweg nicht das volle Gehalt bekommen haben.

Darin liegt eigentlich das große Entgegenkommen der Bayern. Hätte Sie Frings nicht vorab bezahlt, wäre der BVB nicht in der Lage gewesen, sein Gehalt zu bezahlen – und er hätte – wie der restliche Kader – ablösefrei wechseln können. Das ist der Punkt.

Ist auch international nicht branchenüblich, dass dem größten Konkurrenten geholfen wird. Sie Rangers vs. Celtic.

Naja -Fazit: Aki ist ein Wurm.

Bist du im Bayern Vorstand?

Wozu? Kann man alles nachlesen.

Das gejammer aus Lüdenscheid..schon nicht mehr ernst zu nehmen..wie viel Geld 💰 💰 💰 💰 haben die zuletzt gemacht durch Halland Bellingham und co…wenig..Seit Jahren und investiert hat man in was..mir kann doch keiner sagen das die sich durch diese Einmahme keinen einzigen Spitzenspieler leisten hätte können..vielleicht dich oberstes Regal..aber das reingesteckt darf durchaus als zumindest suboptimal betiteln werden

Und in der Vergangenheit haben Verein mit weitaus geringen Budget bewiesen das man oben mitspielen kann und oder zumindest Bayern München schlagen kann und zwar teilweise mehrmals…was BXB seit Jahren nicht einmal gelingt

Ganz vergessen…Der BxB hat nach S04 den höchsten Trainerverschleiss seit Klopp

Das mit dem Ast und der Säge hat Herr Fatzke noch nicht begriffen.
Will ich ‘Attraktion verkaufen’ oder ‘Attraktion sein’ – das wird die Frage der Zukunft sein.
Wenn er sich selbst zum Menschenhändler degradiert, dann nehmen ihm die Scheichs gerne seine Talente ab und er kann ab und zu sein marodes Stadion flicken.
Wer mitmischen will im Big Business Profifußball, der muß jetzt schleunigst die Kurve zum ‘Attraktion sein’ kriegen und z.B. einen Harry Kane in die BuLi holen.

ich finde die machen da in Lüdenscheid nen Super Job 😂

🤣🤣🤣👍👍

Das ist Watzke’s Geschäftsmodell schon seit Beginn seiner Tätigkeit beim BVB… .
Und schon immer nur mit Offensivspielern, denn mit Defensivspieler ist nichts verdient… . Deshalb hat Dortmund auch immer ein Defensivproblem und vermarktet da nur Torhüter… oder behält sie auf Langzeit.

Titel sind nicht so wichtig…, weil die Qualifikation zur Teilnahme an Wettbewerben und das möglichst lange Dabeisein auch eine lukrative Einnahmequelle ist zu den Millionenverkäufen.

Deshalb hat Rummenigge schon Recht… und Watzke über die Erfolge der Bayern die Sicherheit höher im CL-Geschäft dabei zu bleiben… .

Kalle hat doch recht, da sollte Schwatzke nicht so angefressen reagieren. Lüdenscheid Nord hatte die letzten Jahre mit einigen sehr guten Spielern zwar reichlich Geld eingenommen – aber dann bei Spielerkäufen mehr Wert auf Quantität gelegt, anstatt auch mal Qualität zu kaufen!

Der Watzke! Macht einfach alles falsch und kann keine Kritik einstecken. Im Endeffekt hat er ja zugegeben, das man hier eher die wirtschaftlichen Aspekte sieht und nicht die sportlichen. Naja muss der BVB selber wissen. Beim DFB möge er bitte anders denken!…oder besser noch dort aufhören!

Die Dortmunder sind doch gezwungen Spieler teuer zu verkaufen. Das ist einfach so. Dafür machen sie überragendes Scouting. immer wieder Megatalente entdecken und dann integrieren. ich wollte unsere Bayern könnten das auch. wir müssen die nämlich nicht verkaufen.

🤣🤣🤣

Ich würde im Zuge dieser VK Politik eher die EK Politik kritisieren.

Aber eigentlich sind die Gelben mir zml. relativ..

TROTZ all dem, haben sie immer noch interessante und Weltklasse Spieler in ihren Reihen.

Kobel, Malen, Reus, Gittens.. ja auch der gute Karim hat riesiges Potential, braucht auch keiner abzustreiten.

Doch, Ich.

” FATZKE” DER GROSSKOTZ. KALLE HAT NUR FAKTEN GENANNT

Der FCB soll seine eigene Transferpolitik einmal hinterfragen.
Über Jahre die besten Bundesligaspieler der Konkurrenz wegkaufen bzw. abwerben, das macht die 1. Bundesliga sehr attraktiv!

der rummenigge hat doch recht. Da reden die Dortmunder über Titel. Mit dieser Truppe kannst du keinen Titel gewinnen. Die Neuzugänge bestenfalls Bundesligadurchschnitt. Da waren die beiden Bayernclubs viel effektiver, insbesondere Leverkusen mit geringerem finaziellem Aufwand

Wazke gibt doch auch ständig Kommentare zu den Bayern.

Das ist ja eben sein Fehler. Watzke sollte jemand fragen, der sich damit auskennt. Seit 11 Jahren kein Meistertitel mehr, letztes Jahr jämmerlich versagt.
Also erst mal ganz kleine Brötchen backen.

Kalle hat recht. bxb ist nur ein Ausbildungsverein!

Wenn der Herr Watzke so weiter macht, dann geht er mit dem einst großen BVB den gleichen Weg wie Schalke. Will er wirklich mit den Bellingham und Haarland Mio. in die Zweitklassigkeit absteigen. Alles deutet drauf hin. Viel Spaß da unten wünscht euch ein Bayernfan. Schade, dass es die spannenden Duelle zwischen uns nicht mehr geben wird. Der Watzke gehört einfach weggesperrt. Den Fans wünsche ich trotzdem ein frohes Weihnachtsfest. Seid bitte nicht traurig, es wird nicht besser.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.