FC Bayern News

Keine Gespräche, keine Angebote: Bayern lässt sich Zeit bei Sané und Co.

Leroy Sane und Joshua Kimmich
Foto: IMAGO

Beim FC Bayern müssten eigentlich bald die Gespräche über mögliche Vertragsverlängerungen von drei Stammkräften anstehen: Leroy Sané, Joshua Kimmich und Alphonso Davies. Doch die Verantwortlichen wollen sich damit offenbar noch Zeit lassen.



Die Bosse des FC Bayern haben offenbar keine Eile, die Vertragsverlängerungen von Leroy Sané, Joshua Kimmich und Alphonso Davies anzugehen. Die Verträge der drei Stammkräfte laufen im Sommer 2025 aus. Das bedeutet: Wenn man bis kommenden Sommer keine Lösung gefunden hat, müsste man sich mit Angeboten anderer Vereine auseinandersetzen, da man sonst Gefahr liefe, die Stars ablösefrei zu verlieren.

Nach Informationen von Sky haben die Bayern-Verantwortlichen gerade jedoch andere Baustellen und Prioritäten und wollen sich generell etwas Zeit lassen mit dem Thema Vertragsverlängerungen.

Sané spielt aktuell eine starke Saison, doch auch beim Leistungsträger herrsche aktuell absolute Funkstille. Es laufen demnach keine Gespräche zwischen der Sané-Seite und den Bayern-Bossen. Sané liegt laut Sky auch noch kein schriftliches Angebot der Bayern vor. 

Leroy Sané will sich im Sommer entscheiden

Der 28-Jährige soll damit laut des Berichts aber gar kein Problem haben, er konzentriere sich jetzt voll auf die Rückrunde und will dann im Sommer eine Grundsatzentscheidung treffen, wo seine Zukunft liegt. 

Bei der EM kann sich Sané auch nochmal ins Schaufenster stellen. Das Ausland sei eine reizvolle Option für ihn. Er fühle sich aber auch sehr wohl in München, in der Mannschaft und mit Trainer Thomas Tuchel.

Davies wird unterdessen immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Der Kanadier soll bei einer Verlängerung ein Jahresgehalt um die 13 Millionen Euro fordern, das soll den Bayern aktuell zu viel sein.

Bei Kimmich wurde zuletzt über ein Interesse von Paris Saint-Germain berichtet. Auch Manchester City soll interessiert am Mittelfeldspieler sein.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Verkaufen wenn der gnädige Herr sich nicht entscheiden kann. Im Sommer sind wieder 5 Monate weg wo bayern besser verhandeln hätte können

Du meinst Sane

Als vor einem Jahr hier viel über die Arbeit von Brazzo diskutiert wurde, wurde mir immer Davies als Top-Transfer von Brazzo entgegen gehalten.😉

Davies ist ein leichtathlet… wenn real annähernd 50mios zahlt sollten wir ihn nach madrid tragen….

Davies ist wohl kein Top Transfer, sondern ein Flop Transfer, sowie Sane , Gnabry und de Ligt

Interessant. Transfers tätigen wir keine, Vertragsgespräche führen wir auch keine. Was ist da los?

Eilt ja nichts. Der neue Trainer im Sommer will dann sowieso wieder alles anders haben.

und die Spieler gehen dann halt ein Jahr danach Ablösefrei, können ja im Sommer dann schon Vorverträge unterschreiben, wer brauch schon Geld von Ablösen.

War auch ironisch gemeint, versteht halt nicht jeder.

Macht nix, wenn weiter daran arbeitest wird’s sicherlich noch. Denk mir bei 90% der Kommentare – das kann man doch nur als Scherz meinen – und liege falsch.

So richtig empfiehlt sich ja auch keiner für eine, wohl auch sehr kostspielige, Vertragsverlängerung. Schon komisch irgendwie. Der prädestinierte Führungsspieler Kimmich ist seit Monaten nicht richtig da, Davies scheinbar schon gedanklich in Madrid und Sane ist zwar ein toller Kicker, aber immer noch zu wechselhaft in seinen Leistungen und wahrhaft kein Führungsspieler.
Was tun, FC Bayern? Alles schwierig.

Eigentlich sollte man eine Saison insgesamt bewerten. Bei Sané darf man durchaus ein gewisses Nachlassen konstatieren. Angesichts auch seiner Bezuege waere ein Nachdenken ueber seine Inkonstanz verstaendlich. Bei Herrn Davies erstaunt lediglich, dass man sich ueberhaupt Gedanken ueber eine Verlängerung macht und Herr Kimmich, er liegt ja mit Sané im Soitzenbereich, darf man durchaus darueber grübeln, was man von um erwarten darf bzw bekommt. Manche koennten es als unzureichend bewerten. Wenn der Verein also noch etwas beobachten moechte, waere das verstaendlich. Gegen Bremen haben die Herren ja eine erste Bewerbung um die naechsten Jahre mit etwas hoeheren Bezuegen, in zwei Faellen dann wohl deutlich ueber 20 Mio, abgegeben. Wenn man die mutmaßlichen Gehalts kosten von Leverkusen und Bayern vergleicht und dann auf das Ergebnis schaut, darf man sich schon wundern.

Und weiter geht es mit den munteren Vertrgasverlängerungs- und Wechselspekulationen. Gestern erst hat man gesehen, dass es scheinbar nicht stimmt im Team, in dem selbst Harry Kane absolut nicht zu sehen war. Und das muss dann auch gesagt werden, wenn man sich schon wieder an Sané abarbeitet. Beides Spieler, die nur dann brillieren, wenn Tempo im Spiel ist. Aber alleine können sie das auch nicht inszenieren.
Sané ist noch mit der einzige Spieler, der selbst in solchen Spielen versucht Impulse zu setzen, antritt und in Räume sprintet. Aber wenn Du siehst, wie Davies einfach jeden Lauf Sanés ignoriert oder einfachste Pässe nicht bringt, dann entsteht halt Frust. Tuchel setzt zu viele Spieler noch immer falsch ein – Sané ganz sicher. Der gehört mehr nach rechts, wenn nicht sogar zentral.

das ehe ich zu 100% genau so.

Versucht, ist richtig.
Aber Unterschiedsspieler ist er nicht. Damit muss man sich vlt auch einfach abfinden bei sane. Ist halt kein robben oder Salah oder andere spitzenaußen, die dir auch schlechte Spiele entscheiden können. Bei robben wusste man immer, egal wie schlecht es läuft, 2-3 Dinger kreiert er selbst und richtet es. Bei sane fehlt sowas einfach. Wie Özil damals, wenn es läuft in der Mannschaft dann macht er munter mit, wenn nicht, dann siehst du ihn nicht. Aber vlt ist es auch einfach die Generation, dass sie doch nicht mehr alles dem Erfolg unterordnet und alles dafür tut.

Gut zusammengefasst.Normalerweise müssten wir 7-8 Spieler verkaufen,auch weil sie ihr Gehalt nicht wert sind.Aber bekommt man bessere Leute dafür?Eigentlich müsste ein Umbruch erfolgen,aber man beruft sich immer auf 2020,,wo die ja alle sehr gut performt haben.Will man das jetzt weitere 3 Jahre machen?

Im optimalsten Fall würden Sane, Coman, Gnabry, Kimmich und Davies ein mehr als ordentliches Sümmchen in die Kasse spülen und somit auch den zwingend überfälligen Umbruch einleiten. Der Zaragoza Deal ist bereits fix. Blieben noch Zubimendi, Frimpong per Ausstiegsklausel und natürlich Wirtz ( 2024 oder erst 2025 ). Sollte man an der 4er Kette festhalten wollen, könnte man noch Geertruida als flexibel einsetzbaren Abwehrspieler ( RV / IV / defensives MF ) verpflichten.

Last edited 4 Monate zuvor by Uwe

Ich habe den Eindruck, viele Spieler wissen gar nicht, was sie am FC Bayern haben. Der FC Bayern zahlt die dritthöchsten Gehälter in der Welt, hat das beste Ärzte und Physio-Team, ist überaus professionell organisiert und zahlt pünktlich jeden Monat die aus meiner Sicht zu hohen die Gehälter. Insolvenzgefahr oder CL-Sperrungen durch die UEFA, da das Financial Fairplay nicht eingehalten wurde, sind auszuschließen. Darüber hinaus verfügt man über ein Stadion, dass sich zu den modernsten Arenen in Europa zählen darf und die Stadt München hat ebenfalls sehr viel zu bieten.

Wenn die Herren Spieler es woanders besser und komfortabler finden, bitteschön, Reisende soll man nicht aufhalten. Insofern sollten wir in den anstehenden Vertragsgesprächen unsere Vorteile deutlich machen und erheblich leistungsbezogener vergüten als in der Vergangenheit.

An die Spieler sei gesagt, bitte denkt an Eure Kollegen Lewandowski, Tolisso, Mane, Parvard, Sanches, Costa, Süle, Hummels, Cuisance, Nianzou, Richards, Boateng, Thiago, Coutinho, Cancelo, Vidal, Bernat, Perisic und Sabitzer etc. So viele Pokale haben sie in ihren neuen Vereinen nicht gewonnen wie in München. Im Gegenteil, die Formkurve ging nach unten und die Einsatzzeiten auch. Ich wünsche viel Spaß und Erfolg beim Wechseln!

Oh Mann ist die Aufzählung der gewechselten Spieler unangenehm.

fcbHETZEinside

Fc Hollywood ..geht immer….Kasper Haufen Verein

Davies soll dann gehen der ist nicht gut drauf . Sane würde ich behalte wollen und Kimmich sowieso der gehört zu uns ist ein Typ.

Ich bin auch dafür, dass man nur noch Spieler beschäftigt , die wirklich Biss haben. Bei einigen der Spieler, insbesondere bei der Nummer 10 , hat man den Eindruck, dass sie sich für die nächsten Party auf dem Platz ausruhen

Ich bezweifle, dass der FCB dato überhaupt was Sinnvolles gebacken bekommt. Das ist schon lange nicht mehr der FCB, wie man ihn kennt. Weder in Mentalität, noch Trainerkönnen noch Spielvermögen. Und Spieler mit Spaß am Job treten auch sichtbar anders auf.

Klar, ich weiss schon, am liebsten, bis auf Neuer, Müller und Musiala, alle verkaufen.
Nehmen wir mal an, das ginge so ganz z einfach und spielt Hunderte von Milionen in die so arg gebeutelte Bayern Kasse. Also auf gehts:
Für:
Kimmich (ca.60 mio) – ? Rodri? kostet bestimmt nur 30 mio und spielt für die Hälfte
Sane ( ca.60 Mio) – ??
Goretzka (ca 40 Mio) ?
Coman (ca.60 Mio) ?
Gnabry ?
Davies ?
De Light ?
Upamecano ?

Ich würde am ehesten Tuchel verkaufen. Nicht vergessen- er hat Kane und Kim bekommen. Den Mittelstürmer den alle gewollt haben . Und ehrlich- viel schlechter als unter Nagelsmann. ( und der war ohne Kane!! )Bis auf Dortmund und Stuttgart habe ich unter Tuchel noch kein einziges,durchgängig gutes und überzeugendes Spiel gesehen.

Ich hoffe, das ist nur Sarkasmus, das kann man ja nicht ernst meinen 😀

Seit gestern weiß ein jeder das ausser Kone Laimer und aManu Neuer alle verkauft werden können

Neues Jahr und die selbe bescheuerte Vertragsstrategie. Die Bayern kommen einfach nicht in die Gänge. Lachhaft. Das ist meine Meinung.

Auch ich bin selbst als ein langjähriger Bayern Anhänger,für einen Verkauf von Davies u.Kimmich.Beide bringen den Verein nicht mehr weiter .

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.