FC Bayern News

Dieser Job in der Premier League soll Tuchel reizen

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Der FC Bayern droht nach der bitteren Heimniederlage gegen Werder Bremen seine Saisonziele aus den Augen zu verlieren und Thomas Tuchel gerät zunehmend unter Druck. Die Spekulationen um seine Zukunft in München haben in den letzten Tagen immer mehr Fahrt aufgenommen. Jetzt gibt es angeblich bereits einen Klub aus England, der Tuchel reizen würde.



Eigentlich läuft der Vertrag von Trainer Thomas Tuchel beim FC Bayern noch bis 2025. Sollte diese Saison jedoch enttäuschend enden, scheint eine Trennung im Bereich des Möglichen.

Wie die Sport BILD berichtet, gibt es einen Klub aus der Premier League, der Tuchel für ein zukünftiges Engagement reizen würde: Manchester United.

Ein mögliches Duell mit seinem alten Dauer-Rivalen Pep Guardiola, der Uniteds Stadtrivalen Manchester City trainiert, könnte für Tuchel demnach besonderen Charme haben.

Thomas Tuchel vom FC Bayern zurück nach England?

Die “Red Devils” verabschiedeten sich diese Saison als Letzter aus der Champions-League-Gruppe der Bayern und stehen in der Premier League aktuell nur im Tabellenmittelfeld. Der Stuhl des aktuellen United-Trainers Erik ten Hag wackelt dementsprechend bedenklich.

Erst kürzlich hatte Tuchel in einem Interview mit ESPN zum Ausdruck gebracht, dass er sich in England mehr wertgeschätzt fühlt als in Deutschland. Hierzulande gehe man sehr kritisch miteinander um, besonders mit Fußballspielern und Trainern, bemängelte Tuchel.

Der heute 50-Jährige arbeitete bereits erfolgreich in England. Von 2021 bis 2022 trainierte er den FC Chelsea aus London. Mit den Blues schaffte der Deutsche sogar den Triumph in der Champions League und wurde damit zum Fan-Liebling in der britischen Hauptstadt. Nach der Übernahme der neuen Eigentümer um Klubboss Todd Boehly kam es schnell zu Verwerfungen mit der Vereinsführung und Tuchel wurde bei Chelsea entlassen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Junge Junge.. wenn das alles wahr wird, was hier prophezeit wird, würde das Universum platzen!

Die Anti-Tuchel-Propaganda der deutschen Medien sucht aber wirklich seinesgleichen. Es gibt keinen Trainer, den die Medien so hassen.

Das hat weniger etwas mit Hass zu tun als vielmehr damit, dass er sich extrem unkritisch und sensibel zeigt. Sehr schnell gereizt, immer in der Defensive, aber auf eine überraschend gehässige Art. Für einen Trainer von seinem Format eigentlich unwürdig.

So sieht es aus..aber TT FANantiker werden sich im Sommer noch wundern 🤭

Das ist mit bestimmten Spielern der Mannschaft leider dasselbe. Ich persönlich halte einen vorzeitigen Abgang Tuchels zwar nicht für ausgeschlossen, aber solche an den Haaren herbeigezogenen Artikel braucht wirklich niemand. BILD-Zeitung halt…

Unfassbar. Einfach mal so in den Raum stellen und schauen, was passiert. Als wenn Tuchel nicht 100% bei seiner Aufgabe ist und alles dafür tut, dass dieses Engagement ein Erfolg wird. Man kann es echt kaum glauebn, was für ein Mist kolportiert wird.

Wenn einer die Spieler so rasiert( de Light, Goretzka, Kimmich, Müller das ist eine Achse ) und Ihnen die Qualität abspricht, dann muss man sich nicht wundern wenn es nicht mehr funktioniert. Wenn Du auf Deinem Arbeitsplatz nur noch was zwischen sie Hörner bekommst in dem man Dir abspricht einen guten Job zu machen, hast Du auch keine Lust mehr.
Holt für ein halbes Jahr Flick zurück und dann Alonso.

Das mit der PL kann ich mir wehen der Teammanagerposition gut vorstellen. Ob allerdings ManU der Club seiner Träume ist, darf man bezweifeln. Immerhin koennte er sich hier verewigen, wenn er Manu zu alter Blüte braechte. Man wird sehen. Bis dahin darf er sich mit gefühlt 100, teilweise sehr maechtigen, “Experten” herumschlagen, im Verein wohlgemerkt.

Im Sommer hat er seine 1 1/2 Jahre schließlich auch voll. Tuchels diagnostizierte Halbwertszeit. Die Amtszeiten werden bei ihm immer kürzer, die Abfindungen dicker.

In Sachen Abfindungen kann er es bald sicherlich mit mourinho aufnehmen.

Last edited 5 Monate zuvor by René

Also genau wie die letzten Bayern Trainer im Soll.

Würde mich auch reizen

Tuchel will nur fertige Mannschaften haben wo Geld vorhanden ist. Tuchel bekommt bei Manu dann super Spieler Osihmen- Sane -Coman- Vincius Junior -theo hernandes – Wirtz – frimpong, usw. Dann tschüss

Nun ja, dann kann er morgen früh schon mal die Reisetasche packen, wenn wir heute Abend nur Unentschieden spielen oder gar verlieren, weil er wieder nicht wirklich die aufstellt, die den richtigen Spirit mitbringen.

Aber Tuchel ist doch verantwortlich für den Spirit. Aber der ist doch auch nur am jammern und am stöhnen.

Wenn ich da an Klopp oder heynckes denke. Der eine eine stimmungskanone, der andere zumindest ein akribischer Arbeiter, der immer weiter macht.

Naja… vllt ändert sich ja noch was und Tuchel wacht auf.

Aber ich fürchte dass er auch schon bald von Haien, die ihn zerlegen wollen, fantasiert.

Last edited 5 Monate zuvor by René

Kann ich verstehen Zur Zeit wären wirklich einige Klubs reizvoller als der FC Bayern.
Hoffe aber wirklich darauf, daß Eberl, Freund UND Tuchel den Klub wieder auf Kurs bringen.

Unglaublich … lasst doch den Trainer wieder wechseln … bald sind keine mehr übrig …

Ich mag an TT dass er das Problem erkannt hat, Bayern hat eine schlechte Zusammensetzung des Kaders … manche über dem Zenit, teilweise überschätzt und sicher zu einem Teil kein Konkurrenzgedanke …

Das ist wie unter van Gaal … entweder geben wir ihm das Vertrauen oder holen jedes Jahr einen neuen Trainer … elende Wohlfühloase … für jeden Quatsch muss sich TT erklären …

In keinem anderen Verein gibt es so viele Diven … siehe DFB, gleiches Problem … bei jeder WM oder EM schotten wir uns ab weil wir so speziell sind … so schauts aus!!!

er zu manU alsonso zu uns und Müller als Co Trainer
wenn schon, dann richtig pläne machen
Deutschland hasst immer Leute die nicht wie alle anderen sind und sich was trauen

Widerlich was hier so scheinheilig vorbereitet wird, einfach nur zum Kot**n!

Ja bitte gerne BYE BYE TT

ja dann verzieh dich, in dein geliebtes England wo sie dich mit Geld zu scheißen.

wo du kein Trainer sondern Marionette bist.
wo du einfach einkaufen kannst wie du willst, Hauptsache es springt mal ein FA Cup bei raus.

Diese Aussage hat er ja schon öfters von sich gegeben, sollte das stimmen sollte man ihm keine Steine in den Weg legen und ihn nach England gehen lassen.

Die Springer /Bild Propaganda gegen Tuchel sucht Ihresgleichen. Wäre TT ein Herzbube des Patrons vom Tegernsee, gäbe es schon das x-te Interview mit Verweisen auf Grundgesetzt Art.1.
Hoeness ist Teil des Problems, nicht mehr Teil der Lösung.

Das klingt nach einer einvernehmlichen Trennung zum Saisonende.

Sofort gehen lassen!