FC Bayern News

Vor zwei Jahren kostete er nur eine Million: Das ist Sacha Boey

Sacha Boey
Foto: IMAGO

Der FC Bayern steht vor der Verpflichtung von Sacha Boey. Wer ist der junge Rechtsverteidiger von Galatasaray Istanbul? Seine Statistiken offenbaren Stärken, aber auch noch Schwächen.



Boey, der bereits durch seine starken Leistungen mit Galatasaray Istanbul in der Champions League Aufmerksamkeit erregte, stand nicht erst seit diesen Erfolgen im Blickfeld des FC Bayern und anderer Spitzenvereine. Bereits im Sommer 2023 wurde er als potenzieller Nachfolger von Benjamin Pavard beim FC Bayern gehandelt.

Bereits im Alter von 14 Jahren war der Weg Boeys als Rechtsverteidiger vorgezeichnet. Bei Stade Rennes entwickelte er sich in jungen Jahren hervorragend, erarbeitete sich Einsätze in den Jugendauswahlen der französischen Nationalmannschaft und schaffte mit 18 Jahren endgültig den Sprung in den Profi-Bereich. Der Wechsel des französischen Rechtsverteidigers zum türkischen Rekordmeister im Jahr 2021 markierte den Beginn einer steil ansteigenden Entwicklung seines Marktwertes.

Im Jahr 2021 zahlte Galatasaray lediglich eine Million Euro an Stade Rennes für Boey. Seitdem hat er 83 Einsätze für Galatasaray verbucht, dabei vier Tore erzielt und vier Assists geleistet. Besonders in der aktuellen Saison konnte er an der Seite von Spielern wie Mauro Icardi in der Champions League glänzen.

Ein Wert ist deutlich schlechter als bei Mazraoui

Doch was zeichnet den 23-jährigen Boey aus? Ein Blick auf die Statistiken offenbart seine Stärken: In der Champions League verzeichnet er durchschnittlich 3,3 Zweikämpfe pro 90 Minuten, wobei er 53% seiner Zweikämpfe und 63% seiner Luftduelle gewinnt, was seine Stärke im Eins-gegen-Eins-Spiel unterstreicht. Mit durchschnittlich 8 Balleroberungen pro Spiel zählt er bei diesem Wert zu den weltweit besten Außenverteidigern.

Boey besticht zudem durch sein Dribbling und seinen Offensivdrang. Er weist eine Erfolgsquote von 54% bei Dribblings auf, eine Passgenauigkeit von 80% und verzeichnet 83 Ballaktionen pro Partie, davon 7 im letzten Drittel. Allerdings offenbart seine Spielweise auch Schwächen: Seine Quote für erfolgreiche lange Pässe beträgt lediglich 25%, im Vergleich zu 71% bei Bayern-Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui.

Boey besitzt enormes Potenzial

Fazit: Boey besitzt mit seinen 23 Jahren enormes Potenzial. Mit dem Franzosen sichert sich Bayern München einen Spieler mit hervorragender Perspektive, der – auch nach der Rückkehr von Mazraoui vom Afrika-Cup – den Konkurrenzkampf um die Position des Rechtsverteidigers neu entfachen wird.

Eine unmittelbare Chance, sich zu beweisen, wird Boey auch geboten, weil Konrad Laimer für die kommenden sechs bis acht Wochen verletzungsbedingt ausfallen wird. Somit würde Boey sofort eine wichtige Figur im Kader des FC Bayern werden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der Wechsel von Rennes damals will sich mir nicht so ganz erschließen. Gefühlt wären ja der Wechsel in die Süperlig 1,5 Schritte zurück, von der Leistungsstärke ist die Ligue 1 da weit voraus. Na gut, die Aussicht auf Titel und die regelmäßige Teilnahme am internationalen Wettbewerb hatten da bestimmt auch ihren Reiz. Aber eigentlich verwunderlich, dass da nicht schon früher die größeren Clubs dran waren. Der markt wird doch systematisch abgegrast, ein U-Nationalspieler Frankreichs müsste doch da dick unterstrichen auf jedem Zettel der Top 50-Vereine stehen. Wirklich ein mega Schnäppchen für Gala, wenn man sich seine sportliche Entwicklung und die seines Marktwertes anschaut. Sollten jetzt rund 30 Mios von München nach Istanbul fließen, haben die Türken nen Bomben-Deal gemacht, wenn auch ein wichtiger Leistungsträger wegbricht.
Von Christoph Freund erhoffe ich mir auf Dauer, dass er diese Spieler sieht und verpflichtet, wenn sie noch 1 Mio kosten. Und nicht wie jetzt 30, auch wenn diese natürlich darauf beruhen, dass Gala Geld gut tut und wir wirklich aktuell Not haben.
Hoffe, das Ding ist bald vom Tisch und die Tinte trocken, bevor hier noch Palhinha-Vibes aufkommen…

Last edited 5 Monate zuvor by Cheech

Das + Campusentwicklung wird auch der künftige Job von Freund sein. Und da ist er auch herausragend. Was die direkte Kaderplanung betrifft, das wird Eberl übernehmen und das ist au ch gut so. Er kann exzellent einen Kader zusammenstellen. Und bei dem anderen sehe ich es auch so. Wobei mir am besten gefallen würde, wenn die Verantwortlichen die Ziele offiziell runterschrauben und die Saison so gut es geht zuende spielen. Und im Sommer dann richtig den Kader zusammenstellen.

Welche Top 50 Vereine?

Wenn Bayern ihn verpflichten kann, haben sie sich auf der RV Position deutlich verbessert. Mazraoui ist gut, aber Boey ist um einiges besser, zudem ist er auch noch sehr jung und kann entsprechend geformt werden. Hoffentlich klappt der Transfer.

Warum haben wir den nicht früher als er 1 Mio kostete entdeckt ???? Mann weißt seit Jahren dass wir mit Benny damals nicht zufrieden waren und müssten schon seit 2/3 Jahren Ersatz suchen und kaufen mazraui anstatt den Boey…… Scooter 🛵 🛵 🛵 🛵 bei Bayern möchte man sein

Last edited 5 Monate zuvor by Marc

Wenn er so gut wäre hätten ihn schon alle top Clubs auf dem Zettel,ich denke mit so Durchschnittsspielern holst du keine Cl,Mauzroui ist auch damit gemeint.

Du hast Upamecano vergessen. Der kann leider auch nicht viel.

Na endlich eh 🤙