FC Bayern News

Fädenzieher im Hintergrund: So festigt Hoeneß seine Macht beim FC Bayern

Uli Hoeneß
Foto: IMAGO

Auf dem Papier ist Uli Hoeneß “nur noch” einfaches Mitglied des Aufsichtsrates und Ehrenpräsident des FC Bayern München. Mit der Eberl-Verpflichtung setzt der 72-Jährige allerdings erneut ein Ausrufezeichen.



Am 26. Februar 2024 wird die Entscheidung pro Sportvorstand Max Eberl sehr wahrscheinlich gefällt werden, wenn der Aufsichtsrat des FC Bayern tagt. Damit angeln sich die Münchner Bayern nicht nur einen Experten in sportlicher und strategischer Hinsicht; aus dem Hintergrund setzt Uli Hoeneß ein erneutes Ausrufezeichen. Ohne direkt in das Tagesgeschäft des FCB involviert zu sein, übt Hoeneß mit dem Schachzug Eberl nämlich Macht aus.

Schlüsselfiguren ganz im Sinne von Uli Hoeneß

Wieso? Die Verpflichtung von Max Eberl ist ganz im Sinne des ehemaligen Präsidenten. So war es nach Informationen der BILD bereits bei Sportdirektor Christopher Freund der Fall gewesen. Auch hier erwies sich Hoeneß demnach als treibende Kraft. Hoeneß führte die Gespräche mit dem 46 Jahre alten Österreicher, der seit seiner Anstellung von allen Seiten Lob erfährt, in Hoeneß’ Haus am Tegernsee selbst. Freund scheint den FC Bayern bereits verstanden zu haben und so kommt es, dass sich Hoeneß von Freund laut BILD persönlich über die Neuigkeiten im Klub unterrichten lässt.

Am 21. Januar war dies zuletzt der Fall gewesen, als Hoeneß den Weg zur Säbener Straße aufsuchte, nachdem sein Herzensklub gerade ein Heimspiel gegen Werder Bremen (0:1) verloren hatte. Doch nicht nur Freund und Eberl gelten als Hoeneß-Verpflichtungen – denn auch Präsident Hainer und Vorstandsvorsitzender Dressen wurden quasi von Hoeneß installiert. Wichtige Schlüsselpositionen wurden nach dem Gusto von Uli Hoeneß besetzt. Damit will er vermutlich einen zweiten Fall Salihamidzic/Kahn vermeiden.

2014 war Hoeneß von seiner Funktion als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender zurückgetreten, um seine Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung abzusitzen. Von 2016 bis 2019 übte er die beiden besagten Ämter dann erneut aus, ehe er auf eine Wiederwahl als Präsident verzichtete.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
45 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Werde im Leben nicht verstehen warum Herr Hoeness nicht mit Unterhaching ins Geschäft kommt.
Lieber die Millionen aus dem Fenster werfen

Irgendwann mal ist doch mal gut, Uli. Gerade im Rentenalter sollte man die Zügel ruhig abgeben können / dürfen.

Es ist an der Zeit, dass sich der alte Mann endlich vom Acker macht!!!

Der Uli wird bis zu seinem letzten Atemzug die Finger im Spiel haben wenn es um den FCB geht.
Er kann nicht loslassen.
Es ist so wie bei einem Familienunternehmen, wenn der Senior dem Nachwuchs nicht traut.

Also meiner Meinung nach ist der FC Bayern kein Verein mit Vorbildfunktion. Aus dem Nachwuchs kommt wenig bis gar nix, sehr schlechtes Zeichen!!
Und sonst kaufen sie die Konkurrenz schwach und haben die Bundesliga zu einem second bzw. third Hand Produkt gemacht. Oder warum wechselt kein Weltstar in die Bundesliga? Ganz einfach die Liga ist zu schwach verglichen mit Spanien und England und das schon seit Jahrzehnten.

Ich wünsche mir das Bayern München wieder im Niemandsland verschwindet wie vor Gründung der Bundesliga.
Das wäre das beste für die übrigen 17 Bundesligisten. Dieses Jahr könnte den Anfang markieren, denn diese Saison beendet Bayern titellos.🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳

@The real Sophie

Richtig.
Aber bring das mal dem Uli bei.

Sehr gut, Uli. Weiter so.

Ich glaube der FC Bayern kommt erst richtig zum entfalten wenn der nicht mehr da ist.
Wie kann man nur seine Macht so ausweiten?

Mit Eberl tut sich Uli kein Gefallen, das wird eine Katastrophe wie mit Kahn und Hasan!
Er hätte Freund arbeiten lassen sollen und mit Thomas Müller reden das er 2025 nach seiner aktiven Karriere den Platz des Sportvorstand einnimmt, dann hätte er dort jemanden gehabt, er ihn kennt wie fast kein anderer in dem Alter und der alles dafür tun wird das Bayern die nächsten 30 -40 Jahre erfolgreich bleibt, weil er alles hat was Eberl gar nicht haben kann, da er den Verein und seinen Mythos nicht kennt und versteht!

Wie man hier nicht ueberraschend an den Dislikes der Groupies erkennen kann, schätzt nicht wenige des gemeinen Deutsche das paternalistische Modell eines, natuerlich unfehlbaren, gottaehnlichen Alleinherrschers. Die letzten Jahre nach dem Abgang Rummenigges zeigten, wohin derartige Modelle fuehren. Das ist nicht der FC Hoeness, sein Privateigentum, der die Mios, nicht seine eigenen, fuer seine Vorstellungen ausgibt und jenseits aller Gremien bzw diese allein beherrschend darueber befindet. Das waere vielleicht noch akzeptabel, wenn der Herr ausschließlich gute Management – oder vor allem Personalentscheidungen traefe,. Davon kann nicht einmal ansatzweise die Rede sein. Gehen muessen dann allerdings natuerlich die anderen, die seinen vorherigen Mist, die ( teuren) Einzelheiten muessten hier bekannt sein, ausbaden duerfen. Wer die Personalgeschichte des Vereins seit etwa 3 bis 4 Jahren verfolgt und alle Sinne beieinander hat, muesste darum beten, dass er sich an den See zurueck zieht. Aber Typen dieses Zuschnitts bleiben bis zum bitteren Ende und werden in der Regel frueher oder spaeter wegen psychischer Sonderheiten zum Problem. Schon deshalb, weil sich niemand dagegenstellt.

Zähl mal in deinem Schrank die Tassen nach!

@Silvio…

Ich schätze deine Meinung.

Aber deinen negativen Kommentar von “Niersi” kann ich nicht nachvollziehen.
Man muss “Niersi” nicht in allem zustimmen.
Aber er spricht wichtige Punkte an.

Irgendwann– und “irgendwann” sollte bald sein– muss sich der FC Bayern von Uli H emanzipieren.

@Johannes
Welche wichtigen Punkte werden denn in diesem Post angesprochen?
Ich sehe keinen, nur Niedermachen in schlechten Deutsch.
Wir sind 11x hintereinander Meister geworden, haben die CL in den letzten 5 Jahren gewonnen und hatten/haben Weltstars, wie Ribery, RL, Kane, Thiago,…, in unseren Reihen.
Wir sind ungeschlagen im CL AF und haben in der BL den besten Punkteschnitt seit fast 10 Jahren.
Das zeugt für mich nicht gerade von schlechten Personalentscheidungen

Wahrscheinlich sind hier 99% zu jung dafür, aber vor 2001 hat der FCB fast 30 Jahre keine CL gewonnen und kam des Öfteren nicht mal in die CL.
Sie sind neben Barca die einzige Mannschaft, die das Triple (mit CL) zweimal gewinnen konnte, die zweite Mannschaft, die das Sextuple geholt hat und die einzige Mannschaft in Europas top 5 Ligen, die 11x hintereinander Meister wurde.

Bayern kennt so gut wie jeder auf der Welt, da sie eine Weltmarke sind. Sie stehen finanziell sowie sportlich einwandfrei da und das alles ohne Übernahme irgenwelcher Scheichs oder China Investoren.

Und jetzt sag mir bitte, wo der Cl.own Niersi wichtige Punkte anspricht?!

Natürlich gab es auch falsche Entscheidungen sowohl beim Personal als auch im Management. Aber zeig mir eine Mannschaft, bei der das nicht der Fall ist.

Robben, Ribery und Kane sind keine Weltstars. Sorry

Ronaldinho, Alonso, Xavi, Iniesta,Messi, Mbappe sind Weltstars. Die haben sowohl national wie auch international etliche Titel geholt.
Was hat Harry Kane gewonnen bisher?
Nix.
Ribery mit Frankreich?
Nix.
Robben mit den Niederlanden?
Nix.

Aber so ist das beim FC Bayern, viel tam tam um nix. Keine bis mäßige Jugendarbeit, dickes Minus. Stattdessen nationale Konkurrenz durch abwerben der besten Spieler schwächen.
Dadurch hat der Verein Bundesliga zu einem second bzw third hand product gemacht.

So hole ich 20 Meisterschaften in 20 Jahren, ist ja wohl keine Leistung.

Am besten wäre es für die Liga, wenn Bayern wieder im Niemandsland verschwindet, so wie vor Gründung der Bundesliga.

Es bleibt dabei:
Ich finde den FC Bayern immer noch so arrogant wie vor 30 Jahren. Nehmen sich alle viel zu wichtig. Dabei leisten sie nix- was machen sie schon? Sie spielen mit einem Ball. Toll. Wo ist da der gesellschaftliche Nutzen im Vergleich zu einem Bauarbeiter, Bäcker etc?

Profifußballer sollten nicht mehr als ein Bürgergeldempfänger pro Monat verdienen.

Hahaha, du bist witzig.
Mbappe, der auf Vereinsebene noch nix gewonnen hat (Meisterschaft Frankreich zählt ungefährso viel, wie Drittligameister zu werden), ist also ein Weltstar, aber Robben oder Ribery, die auf Vereinsebene ALLES gewonnen haben und über Jahre ihr Team getragen haben, also nicht🤦‍♂️. Sitzt du im Ballon d’or Vorstand?

Aber um mal auf deinen Schwachs|nn einzugehen, dann sinds/warens bei Bayern halt: Lahm, BS31, Neuer, Coman, Pavard, Müller, …
Alles Weltmeister, also Weltstars, oder?!
Was mich nur wundert, ist, dass du Thiago nicht genannt hast. Was hat der nochmal international gewonnen?
Und wo siehst du ein dickes Minus? Du bist einfach ein D×epp und im Grunde nicht mal diese Antwort wert.

@IsimirG

Ich kann mich an die Zeiten auch noch erinnern.
25 Jahre zwischen dem Europacupsieg der Landesmeister 1976 bis zum ersten CL-Triumph 2001.
Sicher, gelegentlich gibt es Fehleinkäufe. Gab es früher auch.
Aber ich finde, seit einigen Jahren verlieren wir zu sehr an Substanz. Und wurden oft nur deshalb Deutscher Meister, weil die anderen einfach nicht wollten.
Und zu UH: Ich finde, er istda irgendwie nicht wirlich onsequent: Entweder man zieht sich zurück– wie von ihm vor Jahren angeündigt– oder man tut es nicht.
Er macht es Nachfolgern schwer, auf eigenen Füßen zu stehen.

Ich finde, diese Dinge spricht “Niersi” an. Und da hat er niicht unrecht.

Ich glaube tatsächlich daran, dass sich UH zurückziehen wollte, OK und HS aber keine überzeugende Arbeit geleistet haben, was zu seiner Rückkehr geführt hat.

Einen Substanzverlust sehe ich nicht wirklich, eher ein notwendiges Justieren auf ein/zwei Positionen. Man braucht einen unaufgeregten Leader im MF (wie Martinez) und ggf einen galligen Flügelstürmer. Mit Dier sieht man gerade, was das bringt. Seit der da ist, ist die Abwehr um einiges ruhiger und stabiler.

Da ist er wieder der bekennende UH-Hasser. Du bist auch einer der die Weisheit
mit dem Löffel gefressen hat. Such Dir Hilfe bevor Du wegen psychischen Sonderheiten
Probleme bekommst. M.M.n ist das eh schon zu spät……….

Laber Rhabarber… da hört sich wohl jemand gerne selbst zu.

@Niersi

Ich muss es wohl etwas anders formulieren.
Bei kritischen Tönen zu UH ommt “Awaiting for approval”
Noch Fragen?

Wer ist dieser “Dressen”❓️

Jan Christian dreesen unser Sportdirektor oder so
glaub ich

Uli Hoeneß wollte Eberl schon vor Brazzo. Doch damals war die Bindung an Gladbach noch zu stark.

Nun kriegt er doch noch seine große Liebe. Gut so!

Da sieht man erst mal welche Marionetten beim FC Bayern vorgeben, das sagen zu haben.

Bla bla bla….

Ihr vögel könnts alle froh sein daß es einen hoeness gibt…

So sieht es aus…. Ohne den Herr Hoeneß würden wir nicht da stehen!!! Nicht in diesem Stadion spielen. Was da wirklich im Hintergrund läuft weiß keiner in dieser App… Ich bin diesem Menschen dankbar

OK, gegeben hat, aber jetzt ist er halt nicht mehr als ein Auslaufmodell, ohne seine Erfolge fur den FCB schmälern zu wollen

Grabowski, Müller, Beckenbauer. Es wird nicht mehr So lange gehen

HAST DU NOCH ALLE TASSEN IM SCHRANK. SCHÄME DICH

Es gibt nur einen Uli Hoeneß.
Danke Uli das du das aus dem Verein gemacht hast, was er heute ist 🫶🙏💖
Die wahren Fans des FC Bayern München lieben dich❤️🙏
Max Eberl wird unsern FC Bayern München sicher ganz genau so weiter führen🙏 Danke Uli ❤️

Die letzten Personalentscheidungen finde ich gut. Ich glaube auch nicht, dass sie im Dissens getroffen wurden, insofern sind es auch keine Hoeneß-Entscheidungen.

Leverkusen wieder stark. Wenigsten mussten sie 90 Minuten arbeiten.
Wird schwer.

ahh, schlagbar, wenn unsere Jungs alle in guter Form auflaufen.

Ich Dreh gleich durch ….man schreibt Artikel ( viele andere Journalisten auch) über Uli Hoeneß immer so als wäre Uli jemand der den FCB ausnutzt und beraubt so als ob er unbedingt der Kanzler dieser Nation bleiben will kostet was es wolle …..man vergisst,dass dieser Mann alles was er tut NUR FUR DEN CLUB und sein Wohl es tut ….und nicht um selber sich zu bereichern oder am der Macht zu bleiben …..langsam kotzt mich das alles an ……der und Kalle haben alles für den Verein gegeben …..sogar ihre kostbare Zeit in diesem Alter ….. man man man …..schämt euch

👍👏👍👏

sehr gut!!!!!

sehr gut!!!

Uli ist sakrosant.

Was der Uli für unseren Verein geleistet hat, das lässt sich nicht in Worte fassen.
Selbst wenn der Uli mal was falsch macht, ist es richtig.

Aber natürlich wäre es ganz gut, er würde sich tatsächlich mal ernsthaft Richtung Tegernsee zurücziehen.

Sakrosankt.

Der Patron vom Tegernsee ist momentan der größte Bremsklotz im Verein. Alle großartigen Verdienste aus der Vergangenheit in aller Ehren, seit er aus dem Gefängnis zurück gekommen ist, ist er ziemlich senil geworden. Peinliche Interviews reihen sich aneinander. Fragwürdige Personalentscheidungen (Kahn,Brazzo,Transferschlappen) wurden durch ihn verursacht. Spielereinkäufe durch seine Dampfplauderei (Kane) teurer. Es ist einfach nur noch zum Fremdschämen was er da so loslässt.

SUBSTANZLOSER KOMMENTAR. DU SOLLTEST DICH DRINGEND BEI FCB INSIDE ABMELDEN UND ZU DEN BLAUEN WECHSELN.

Im Ansatz liegt Pado doch auch richtig, zumindest was die Jüngste Vergangenheit betrifft, natürlich ist es unglaublich was UH früher für den FCB geleistet hat, bzw erst zur heutigen Größe erschaffen hat.

Geh bitte in Rente. Es reicht. Danke für alles, aber es reicht. Der grösste Bremsklotz im Verein. Daher auch diese Transferpeinlichkeiten.

Ist dir dein riesiger Penis wieder gegen die Birne geknallt?

Daniel Glaser
Wurde als Kind durch "Bundesliga Pur Klassiker" Bayern-Fan und bin es seitdem auch geblieben. 29 Jahre alt, Baden-Württemberger, Wahl-Hamburger, nach meinem Sportjournalistik-Studium nun auch noch Psychologist in the making.