Champions League

“Gemeinsam rauskämpfen” – Freund glaubt weiter an Tuchel bei Bayern

Christoph Freund
Foto: IMAGO

Durch die 1:0 Niederlage gegen Lazio Rom im Champions-League-Achtelfinale sind nun sämtliche Ziele des deutschen Rekordmeisters für die Saison in weite Ferne gerückt. Damit könnte auch der Job von Coach Thomas Tuchel immer unsicherer werden. Nun äußerte sich Bayern-Boss Christoph Freund zu seinem Trainer.



Nachdem die Bayern bereits früh aus dem DFB-Pokal flogen, sind durch die beiden Niederlagen in Leverkusen und Rom nun auch die beiden anderen Titelmöglichkeiten der Saison weitaus unwahrscheinlicher zu gewinnen. Zumindest bei Ex-Coach Julian Nagelsmann reichte diese Gefährdung der Ziele für eine Entlassung. Dennoch scheinen die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters weiterhin an Thomas Tuchel festhalten zu wollen.

Nach der enttäuschenden Niederlage in der Königsklasse äußerte sich Christoph Freund zum Bayern-Coach und stärkte diesem den Rücken: “Er kämpft natürlich mit der Situation, die für uns alle sehr schwierig ist. Unser Ziel ist, dass wir uns da gemeinsam rauskämpfen. Wir sitzen alle in einem Boot”, sagte der Österreicher.

Freund glaubt an Tuchel

Somit scheint man an der Säbener Straße weiterhin daran zu glauben, dass Tuchel das Ruder noch umreißen kann. Sowohl in der Bundesliga, als auch in der Champions League bedarf es nun jedoch einer deutlichen Leistungssteigerung um den eigenen Ansprüchen gerecht werden zu können. Dazu braucht es laut Freund eine enge Zusammenarbeit der verschiedenen Seiten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
110 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

An was will er denn glauben?

Tuchel hat bis jetzt jeden einzelnen Titel verspielt.

Meisterschaft am Vorletzten Spieltag mit dem 1:3 gegen Leipzig zu Hause auch.
Da hatten wir nur noch rießen Glück, dass Dortmund zu Hause nicht gegen Mainz gewonnen hat.

Ansonsten jeder Titel weg.

Ach, und die Spieler haben keine Schuld? Ich sehe dort weder Kampf, noch Spaß, noch Siegeswillen, noch Einsatz. Würde sagen, dass dafür die Spieler verantwortlich sind und nicht der Trainer.

Beide

Tuchel kann es nicht

Gebe ich Dir absolut Recht. Tuchel verbietet ja weder Sane noch Musiala Zweikämpfe zu gewinnen oder Tore zu machen. Da kommt irgendwie vieles zusammen: überbewertete und gehypte Spieler, dann Spieler wie Kimmich oder Goretzka, die seit Monaten unter ihrem Niveau spielen und Spieler wie Müller, deren Zeit einfach vorbei ist.

Man muss den Spielern seine Freiheiten geben. Robben und Ribery durfte man auch den Spaß am Fußball nicht nehmen. TT bremst die Spieler meines Erachtens zu sehr, genauso wie unter Pep, da durfte auch kein Ball mal hinten rausgeschlagen werden, sondern musste immer schön rausgespielt werden. Der ist auch in Schönheit gestorben. Natürlich müssen sich die Spieler auch mal hinterfragen. Die Truppe ist aber keine Einheit, da TT diverse Spieler öffentlich demontiert (Müller, De Ligt, Kimmich etc.) Hab lange zu TT gehalten in den Zeiten wo Didi auf ihm rumgehackt hat, aber jetzt ist die Zeit rum. Wir werden in Bochumn nicht gewinnen, und dann muss ab Montag eine neue Lösung her. Dann kann man nur versuchen Hansi Flick zu holen bis max. Juni 2025 und dann muss Kloppo übernemen. Eberl muss dann mal den ganzen Schrott von Olli & Hassan aufräumen. Das kostet zwar viel Geld, aber ist unumgänglich.

Last edited 2 Monate zuvor by FCB-Fan

Das ist doch Quatsch. TT bremst die Spieler doch nicht auf dem Platz. Beispiel Musiala: Dribbelt sich ständig fest, ohne irgend etwas zu bewirken und sieht den Mitspieler nicht. Beispiel Sané: Blühte kurze Zeit unter Tuchel auf und spielt jetzt wieder den gleichen Mist, wie sonst auch. Beispiel Upamecano: Macht ständig individuelle Fehler, gerade in großen Spielen keine Bank. Beispiel Kimmich: Schleppt den Ball über den Platz und will überall sein. Beispiel Kane: Bekommt keine Bälle von seinen Mitspieler und irrt dadurch auch über den Platz.
Und daran hat jetzt Tuchel die Schuld????
Natürlich ist er für die Aufstellung verantwortlich und macht da auch Dinge, die nicht nachvollziehbar sind. Aber auf dem Platz stehen die Spieler und da hat man das Gefühl, dort wird gegen den Trainer gespielt. Wo ist die Leidenschaft und der Einsatz geblieben. Da gab es nach dem Tor kein Aufbäumen und keinen Willen, das Spiel noch zu drehen.

Ich bin mir sicher, dass Klopp sich den Schleudersitz FC Bayern nicht antun wird. Kann mir da eher vorstellen, dass er nach Nagelsmann die N11 übernimmt.
Flick wird als Trainer absolut überbewertet. Was er wirklich kann, hat man bei der N11 gesehen.
Alonso wird vermutlich noch 1 weiteres Jahr bei Bayer bleiben und dann zu Real wechseln. Auch Liverpool ist für ihn mit Sicherheit interessanter als der FCB.
Es ist schon seit längerem nicht mehr so, dass jeder zum FC Bayern will, wenn der Verein ruft.
Wer soll Tuchel ersetzen????
Der FCB mit seinen vielen Diven ist nur schwer trainierbar, das musste nicht nur Nagelsmann einsehen. Auch Ancelotti, den ich für einen großartigen Trainer halte, ist beim FCB gescheitert.
Mittlerweile überlegen sich die Top-Trainer, ob sie beim FCB einsteigen. Ich weiß nicht, ob die ständigen Trainerwechsel Erfolg bringen werden. Vielleicht muss man einmal ein Cut in der Mannschaft machen.

Absolut richtig analysiert !!! Die Frage ist um so mehr, WER Tuchel ersetzen soll, zum Saisonende ohne Titel oder schon vorher, wenn es weitere Pleiten gibt. Mir fällt so richtig keiner ein, der frei wäre. Hatte hier mal gepostet Bo Svensson, aber das war wohl keine gute Idee. Baumgart, Urs Fischer ??? Wohl kaum. Und Zidane ? Spricht kein Deutsch und ob er sich das antun will (siehe dein trefflicher Kommentar dazu ) ???
Ich denke, es wird jetzt darum gehen, auf jeden Fall die CL-Quali zu sichern, mehr dürfte nicht drin sein, und auch das ist noch nicht in trockenen Tüchern.

Last edited 2 Monate zuvor by Cegedux

Da muss ich ihnen teils widersprechen. Unter Pep waren die Spiele wesentlich besser. Klar hat er 89% Ballbesitz gefordert und die Gegner teils einfach sich mürbe rennen lassen aber da war Sinn und Verstand hinter und eine unfassbare Ausbeute.
Mit ihrer Kritik an Tuchel gehe ich mit. Was gestern gegen LAZIO, LAZIOO gezeigt wurde war arm. WENN diese Mannschaft de Trainer noch wollen würde, dann hätten wir 3:0 gewonnen, aber die wollen nicht. Er hat Gore, Kimmich, DeLight, vielleicht Müller, vermutlich Musiala (spiel Müll), vermutlich sogar Sané (was ist mit dem im Winter passiert??) verloren. Mit Eberl muss ein neuer Trainer kommen, Saison zu Ende spielen und dann endlich aufräumen und mit EHRLICHKEIT und Härte den Kader renovieren.
Tuchel ists nicht.

Und genau da sieht man das der trainer schuld hat . Schon mal von nem unangenehmen trainer trainiert worden ? Da werden eben genau diese attribute vergebens gesucht . Fachlich hat er bestimmt einiges drauf . Menschlich aber sehr wenig . Wenn man menschen schlecht behandelt , können sie so viel talent haben wie man will , am ende werden sie ihr wahres können nicht zeigen .

100 % richtig

Das ist wie in jedem Unternehmen so. Der beste Softwareentwickler oder kreativste Grafiker wird gehemmt sein wenn er den Eindruck hat sein Leiter kann ihn nicht leiden. Und der eher mittelmäßige Grafiker wird selbstbewusst sein und gute Arbeit leisten wenn er stark geredet wird. So was nennt man menschenführung, stirbt leider aus,.

….in Leverkusen klappt es hervorragend mit der Menschenführung unter Alonso und da hapert es gewaltig bei TT.

Und was war mit Ancelotti, der bei allen anderen Mannschaften außer Bayern von den Spielern geliebt wurde? Hat bei Bayern auch nicht funktioniert.

Der war zu nachlässig . Kann mich nicht mehr genau erinnern , aber ich meine das der ein oder andere spieler sagte das einfach zu wenig gemacht wurde . Also zu wenig trainiert wurde . Das ist dann vlt einfach eine andere mentalität , die so nicht in deutschland funktionierte . In madrid aber umso besser . Das hatte jedenfalls nicht damit zu tun das er jemanden schlecht geredet hat . Dazu kam , dass er sich von den alternden stars robben und ribery lösen wollte , was gar nicht gut ankam .

Last edited 2 Monate zuvor by Pancho

Natürlich sind die Spieler auch mit Schuld.
Grundsätzlich ist Fussball aber ein Egebnissport. Über den Verlauf der vergangenen Saison würde ich hinweg sehen. In der Hinrunde diser Saison würde ich teils über den fehlenden spielerischen Glanz hinweg sehen – da gab es erklärende Umstände.

Sportlich bleibt aktuell hängen, dass man gegen einen unterklassigen Gegner aus dem Pokal ausgeschieden ist und dass man im direkten Vergleich gegen den Tabellenführer völlig chancenlos war.

Sollte man in der CL nun mit Lazio gegen einen Mannschaft ausscheiden, gegen die man alternativlos weiterkommen MUSS, dann ist Tuchel nicht zu halten.

Auch wenn die Spieler eine Mitschuld haben, ist er für personelle Entscheiodungen zuständig. Das was Upamecano gestern passiert ist, ist leider exemplarisch für ihn.
Dier und de Ligt sassen auf der Bank und Upamecano hat wie auf Knopfdruck genau das bestätigt, wofür man ihn immer wieder kritisiert hat.

Ich drücke den Bayern die Daumen fürs Rückspiel. Das ist aufholbar.
Aber wenn man rausfliegt, ist Tuchel weg. Vermutlich sofort – und nicht erst zum Saisonende.

Naja … gestern haben die Spieler gekämpft, nur sich auch viele leichte Fehlpässe geleistet und nach vorne ging zu wenig drückendes. Die Aufstelling war auch gut. Weder Trainer noch Spieler hatten gestern wirklich Schuld. Bis auf vielleicht Upa wiedermal mit einem katastrophalen Bock. Die sind einfach verunsichert und müssen nun gemeinsam durch Erfolge wieder das Selbstvertrauen finden. Weder TT raus noch Spieler raus hilft jetzt. Am Ende der Saison kann bewertet werden. Noch gibt es 39 Punkte in der BL und ein Rückspiel gegen Lazio. Es war nicht alles schlecht und schaut mal wie die Bayern in Unterzahl überlegen waren. Es ist natürlich alles jetzt gerade sehr negativ, aber noch ist alles möglich. Klar, der Glaube schwindet… aber noch finde ich einen Rauswurf zu früh.

@Bayern-Fan

Diese Mannschaft– die längst keine mehr ist und schon lange vor Tuchel keine mehr war– hat alle Titel verspielt.

Ja, so ist das. Das alles hat der Nagelsmann mitzuverantworten.

@Tim…

JN sicher auch.
Aber eben nicht nur.
Da der F*** immer vom Kopf her st*** liegt die eigentliche Verantwortung weiter oben.
Wir aufen seit Jahren nach Namen ein und nicht danach, ob einer ins System passt oder nicht.
Für jeden, der irgendwie woanders den Ball mal einige Male unfallfrei geradeaus gekickt hat zahlen wir horrende Ablöse und dem Spieler ein überzogenes Gehalt.
Davon gibt es nur wenige Ausnahmen, wie beispielsweise Harry Kane.

Bayern mag für Topspieler immer noch eine gute Adresse sein. Sollte tuchel rausgeschmissen werden wird bayern keinen toptrainer mehr bekommen. Der Kredit in der trainerzunft ist aufgebraucht.

Die Saison besser vernünftig zu Ende spielen. Dann im Sommer einen Umbruch wagen (goretzka, neuer, kimmich einen Wechsel nahe legen) und mal keinen Titel einfordern.

Vor allen Dingen sollte der FCB rechtzeitig eine Entscheidung über die Zukunft von Tuchel treffen, damit nicht wieder der gleiche Mist entsteht, dass ein Trainer der keine Zukunft hat, eine Mannschaft zusammen stellt, mit deren Spieler der neue Trainer nicht so viel anfangen kann.
Langsam sollte auch mal ein paar Spieler-Köpfe rollen.

Es gab Zeiten, da war Bayern eine Adresse für Topspieler, die maximalen Erfolg wollten. Jetzt ist Bayern eine Topadresse für Spieler, die maximales Gehalt wollen. Die Kaderpolitik der letzten Jahre auszumerzen wird langwierig und teuer. Spieler wie Bellingham, Gvardiol, Wirtz, Zubimendi kann man locker bezahlen – ich wüsste aber nicht ob der FCB inzwischen für diese Spieler eine ernste Option darstellt. Seit 2017 ist der Trend in der CL – Ausnahme 2020 – konstant negativ. Vom der geradezu gesetzten alljährlichen CL HF Teilnahme ist man Lichtjahre weit weg. Nur die FCB Obrigen selbst träumen noch vom CL Titel und rufen das Ziel alljährlich aus – kurz nachdem sie auf dem Transfermarkt einen Offenbarungseid abgelegt haben.

Wird höchste Eisenbahn, dass ein Sportvorstand vom Fach kommt – mal sehen wie lange sich Eberl in diesem Gemenge hält.

Dreesen hat keine Relevanz, Rolle, Wirkungsgrad und damit auch keine Zukunft mehr im Verein.

Im Kader sind viele satte Spieler und einige unerfüllte Versprechen. Dem kompletten 95er Jahrgang um Kimmich, Sane, Gnabry, Goretzka würde ich nahelegen sich eine neuen verein zu suchen, da sie keine Rolle mehr in der Planung spielen; Upa, Davies, Mazraouzi ebenfalls.

Das IV Duo Kim-de Ligt bekäme eine Saison Zeit sich zu zeigen, im MF braucht es einen kompletten Neuaufbau und im Offensivbereich muss Musiala jetzt den nächsten Schritt nehmen oder kann 25 dann auch gerne weiter ziehen.

@Renderson

— “Der Kredit in der Trainerzunft ist aufgebraucht”– (Renderson)
Genau. Da haben wir in den letzten Jahren ganze Arbeit geleistet.

Nagelsmann war in allen 3 Wettbewerben gut mit dabei.

Man hatte Paris souverän geschlagen und bis dahin in der Saison jedes Pokalspiel gewonnen.

Beim Spiel gegen Bayer hat man die Unterschiede auf dem Platz deutlich gesehen. Leverkusen hatte Spaß am Spiel und den Willen, das Spiel zu gewinnen, da ist jeder für jeden gelaufen. Einsatz und Kampfbereitschaft stimmte. All das habe ich beim FCB nicht gesehen. Stattdessen individuelle Fehler.
An der Einstellung der Spieler, die auf dem Platz stehen und als Team das Spiel bestreiten, ist doch nicht Tuchel Schuld. Vielleicht haben es einige noch nicht bemerkt, aber es ist nicht Tuchel, der auf dem Platz steht.
Tuchel macht auch viele Fehler, aber die ganze Schuld auf ihn zu schieben, ist nicht nur unfair, sonder auch kurz gedacht.

Immer schön den Fehler beim Trainer suchen. Das ist immer die einfachste Anwtort. Tatsache ist, dass in den letzten Jahren zahlreiche Trainer an der Mannschaft gescheitert sind (Ancelotti, Kovac, Nagelsmann). Auch Flick hatte zuletzt in der Nationalmannschaft (Großteil Bayern-Spieler) nichts bewegt. In den letzten 10 Jahren haben eigentlich nur Guardiola und Heynckes funktioniert. Aber immer schön das Trainerkarussell drehen lassen. Wird nur nichts bringen.

Last edited 2 Monate zuvor by Pete

@Pete

So schauts aus!

Lasst ihm etwas Zeit, er baut gerade das neue Bayerngesicht mit Arbeitsverweigerern auf. Das dauert nicht mehr so lange, dann können wir endlich gegen Schalke in der 2. Bundesliga spielen. Die sind uns schon deutlich voraus und haben es schon dorthin geschafft

Also erstens verstehe ich nicht, was Ancelotti in dieser Aufzählung immer wieder zu suchen hat, da er bis auf Neuer, Kimmich, Coman und Müller keinen der Spieler des aktuellen Bayern Kaders trainiert hat. Hansi Flick hat mit sieben Spielern des jetzigen Kaders sechs Titel gewonnen. Des Weiteren verstehe ich auch nicht, weshalb die N11 jedes Mal Thema wird, da lief es vor Hansi Flick genauso schlecht wie mit ihm und da immer gesagt wird, N11 bestand fast nur aus Bayern-Spielern: WM Kader 24 Mann- sieben davon FC Bayern Spieler, das sind 29%. Der N11 hat ein überragender Stürmer gefehlt, bei Bayern hatte er Lewa, der hat Tore wie am Fließband geschossen. Die Abwehr der N11 bestand aus keinem einzigen Bayern Spieler zu dem Zeitpunkt, also auch da kein Vergleich zu seiner Zeit bei Bayern. Hansi Flick, der die meisten Titel in einer Saison von allen Bayern Trainern jemals geholt hat, der nach Kovac auch eine kaputt gesagte Mannschaft übernommen hat, wird von vielen aufs übelste niedergemacht und niemand will ihn zurück? Wegen einer schlechten Phase in der N11, die man in keinster Art und Weise mit einem Vereinsalltag vergleichen kann. Wirklich überragend diese “Fans” , die der Leistung von Flick keinerlei Dankbarkeit und Respekt zollen, sondern sich anhand ihrer Aussagen am liebsten wünschen, dass er nie Bayern Trainer gewesen wäre.

Sane ist für mich der legitime Nachfolger von Jürgen Klinsmann und seinem Spitznamen “Flipper”. Ihm springen jede Menge Bälle vom Fuß. Bei Kane kann das nicht passieren, denn er bekommt erst gar keinen Ball. Und die anderen wie Musiala und Kimmich schießen mit hoher Kontinuität und Präzision am Tor vorbei. Klar sind alle unter Form, bis auf einen: Manuel Neuer hält auch schwierige Bälle mit Bravour, er ist der Kapitän dieser Mannschaft und das seit Jahren. Er ist der einzige in Normalform und muss jetzt vorangehen und das Team wachrütteln und als Führungsspieler auf die anderen einwirken. Es gibt derzeit keinen anderen, der das für sich nachhaltig beanspruchen kann. In meiner Wahrnehmung kommt mir momentan zu wenig von unserem legitimen Kapitän.

Ohne Zweifel hat auch der Trainer nicht immer optimal kommuniziert, die Aufstellung gegen Leverkusen war eine Fehlentscheidung, doch das internationale Spitzenmannschaften von einer Dreier- auf eine Viererkette umstellen können müssen, ist eine Binse. Das sind Standardanforderungen, wenn Du international top sein willst. Leider geht das nicht so einfach mit dieser Truppe, denn die Spielerqualität ist nicht ausreichend vorhanden. Die Mannschaft wird seit Jahren überschätzt. Ich glaube nicht, dass Tuchel alt wird in München, doch einige überbezahlte Spieler sollten es auch nicht werden. Hier ist mehr Schein als Sein. Max Eberl, bitte aufräumen!

Habenseite TT zwei gute Spiele dieses Jahr und halbwegs vernünftiges Auftreten gegen ManCity im letzten Jahr.
Sollseite TT: ALLES andere

Habt endlich ein Einsehen. Rauswurf!

Habenseite: dünner Kader, unpassend zusammengestellte Spieler, viele Leichtathleten und wenig Fussballer, teils katastrophale Ballbehandlung und Fehler bei einfachstem Passpiel, keine mannschaftliche Führungsstruktur, große Träume auf Grundlage Erfolge lange vergangener Zeiten als Zielsetzung (Dreesen: Wir wollen die CL gewinnen), hohes Maß an Eigeninteressen der Spieler bzgl. Status / Gehalt / Vertrag, Strippenzieher im Hintergrund, …

Aber klar und eindeutig: kann und muss nur an einer Person in dem Laden liegen, nämlich an Tuchel.

Finde den Fehler!

Nope nicht nur selbstverständlich…sollte er daher über den Sommer doch bleiben müssen einige Spieler weg und neue kommen..wobei alternativlos egal wer dann der Trainer ist!!!!!

Last edited 2 Monate zuvor by bomsche

@….Ze

Amen!

Keine Ahnung, was da los ist. Dass wir Probleme in der Defensive haben, ist lange bekannt. Dass Upa immer mal wieder diese kompletten Aussetzer jhat und völlig überfordert wirkt, ist lange bekannt. Dass wir mit Saisonbeginn einen Sturm haben, der in Europa Bestmarken aufgestellt hat und auch in der Lage war, individuell zu glänzen, zeigen die Statistiken. Dass da jetzt plötzlich auch GAR NICHTS geht, verstehe ich nicht. Bin auch enttäuscht von Sané und der offensichtlichen Hilflosigkeit am Ball. Wo man vor Wochen sehen konnte, was er im Eins-gegen-Eins kann. Aber was ist denn mit Kane los?? Langsam, behäbig, technisch schlecht, ohne Abschluß. Wie kann es sein, dass innerhalb weniger Spiele ein kompletter Angriff im Nirvana versinkt? Das ist nicht normal.

Du bist der Fehler!
Such dir einen anderen Verein…
Mister Oberschlau, der unsere Spieler „Leichtathleten“ nennt.

Dünne Kader war gestern also der Grund und gegen Lev und die Wochen dafür.
Du provozierst nur, 🤮.

Und du solltest deinen Namen in “Erfolgs-Fan” ändern. Würde wirklich besser passen. Deine Kommentar sind kaum auszuhalten!

Warum?
Hab ich die Spieler beleidigt?
Ich werde dich auch nicht nach deiner Meinung fragen.

Schön, dass Du wenigstens eine Meinung hast – wenn Du schon keine Ahnung und Sachverstand hast.

Dauerläufer, Renner, Athleten, Fitnessfuzzis – aber keinen Ball stoppen und passen können, keine Flanke anbringen können!

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Guter Kommentar!

Ich bin auch kein TT Fan..Bayern braucht einen wie Flick 2020 oder Jupp oder Ottmsr oder Klopp..nur Alonso wäre eine Möglichkeit.
ABER egal wer es wird..es braucht auch dringend die richtigen neuen Spieler

Mal im Ernst welchen Grundhätte denn Alonso von Leverkusen nach München zu wechseln und nicht in 2 Jahren zu Real mit guter Vita zu gehen? Das tolle Umfeld? Die tollen fußballerisch begabten Spieler für sein System? Mitsprache bei Kader Zusammenstellung? Hungrige Spieler mit perspektive und Entwicklungsfähig? Welche?

Auch wenn es mir nicht gefällt, du hast leider vollkommen Recht !!!!!!

Flick 2020 hatte einen Kader zum Zungeschnalzen: Hinten Boateng, Pavard, Nianzou, Alaba, Hernandez, Davies, Süle und die ganzen Richards und Co. Im MF Thiago in seiner Prima, Goretzka in seiner Prime, Martinez, Tolisso, Sanchez, und noch weitere. Vorn Coutinho, Perisic, RL, Müller in Prime, Zirkzee und weiß der Himmel wen noch. Flick 2020 konnte Courtinho und Perisic von der Bank für Coman und Gnabry bringen – Tuchel 24 kann noch nicht mal Coman und Gnabry von der Bank bringen.

Noch nicht mal der große Whodini kann aus dem aktuellen Kader in der laufenden Saison einen Wundertruppe auf dem Weg nach London formen.

Mit Tuchel die Saison zu Ende spielen, sich in Ruhe zusammen setzen und zu einer Entscheidung kommen wie es kommende Saison weiter geht. Aber eines ist gesetzt: der Trainer – egal ob Tuchel oder ein anderer – ,muss einen wettbewerbsfähigen Kader zu Verfügung gestellt bekommen und nicht eine solches Gemisch aus satten Leichtathleten, Anti-Fussballern, Durchreisenden und Karrieristen.

@…Ze

So schauts aus!
Das wollen aber viele nicht sehen und glauben noch immer, wir hätten einen Top-Kader.
Top sind seit einigen Jahren aber nur noch die Ablösesummen und die Gehälter.
Die Mannschaft wird immer teurer, aber nicht besser.
Wenn man sich nur ansieht, was in der Defensive alles probiert wurde, wie teuer das war und wie wenig bisher dabei rauskam.
Aber es gil t nicht nur für die Defensive, sondern für die komplette Mannschaft.
Am Geld lag es nicht. Geld war (und ist) genügend da.
Keiner hat uns verboten nach dem Triple 2020 gut einzukaufen. Wir haben es einfach nur nicht getan.
Über 400 Mio. EUR wurden seit 2020 für Transfers augegeben. Viel Masse. Wenig Klasse.

Genau so !!!!!!!!!!!!!!!

Was soll Freund aktuell sonst sagen? Lazio wird im Rückspiel hinten drin stehen und punktuell kontern. Darauf haben wir aktuell gegen keinen Gegner eine spielerische oder taktische Antwort zu bieten. Die Mannschaft ist in einer jämmerlichen Verfassung und man lässt die Saison so ausdümpeln.

der Freund will mit jedem Freund sein … irgend wie scheint es als ob er everybodies darling sein möchte, dafür nimmt er auch in Kauf, dass er everybodies AL ist. Der soll scouten und sonst ruhig bleiben.

Es ist vorbei mit Tuchel wir brauchen heute noch den Cut

Damit wir frische Impulse ab dem Wochenende haben

Nope den Fehler macht man nicht 2 mal..Wobei mal sehen wo wir nach den Rückspiel stehen wenn dazu in der Liga gar Platz 2 in Gefahr ist..könnte ein Interimstrainer kommen

Wenn sie bis zum Rückspiel warten wars das mit der titellosen Saison

Richtig

Upa raus, Sane raus
DeLigt rein, Tel rein
Ist jetzt auch schon wurscht, einfach was probieren
Aber Upa hat leider immer einen”Bock” mit dabei. Ich mag ihn als Typ, aber er macht zu viele Fehler.
Gegen Bochum wird es dazu schwer, die stehen auch nur hinten drin. Saison fertig spielen mit Tuchel, 5.er wird er schon werden 😂

BOCHUM ICH KOMM AUS DIR. JA SIGGI..GANZ KLAR FÜR DIE andere Liebe..die kämpfen bis zum umfallen…und ja upa..ist kein Spieler für das höchste Niveau. Bitte verkaufen

Ja standen bei den 7:0 die letzten Jahre echt tief drinnen….wenns gegen Bochum die hoch pressen nicht klappt, dann wirds nimmer. Gut das eben genau die so blöd sind und hoch pressen.

Last edited 2 Monate zuvor by Mika

Das positive ist, dass es noch ein Rückspiel gibt und es ist höchst unwahrscheinlich, dass man das wieder nicht gewinnt.
Es ist noch alles drin, auch Kane wird mal wieder treffen.
Was man sich allerdings im Moment schwer vorstellen kann, ist ein Sieg gegen eine andere Spitzenmannschaft.

Worauf wartet Eberl eigentlich noch? Jeder weiß seit 6 Monaten, dass er hier Sportvorstand wird. Hier brennt aktuell die Hütte. Vielleicht zum 1.3., mal sehen, vielleicht 1.4., trallala. Das ist doch schon wieder ein Ponyhof-Einstieg. Wenn man Eier hat übernimmt man direkt und stellt sich als Blitzableiter vor Trainer und Mannschaft. Da gab es mal welche beim FCB.

Danke! Das frage ich mich auch die ganze Zeit. Fühlt sich an wie ein Déja-vu nach dem Rausschmiss von Nagelsmann, als nach 3 Spielen die Mannschaft plötzlich auch nichts mehr auf die Reihe bekommen hat. Da hieß es immer, es fehlt ein Neuner. Jetzt, nachdem die Mannschaft fast einen neuen Torrekord aufgestellt hat, steht sie an dem gleichen Punkt – es geht nichts. Da würde ich jetzt auch ALLE an Bord holen und Sicherheit ausstrahlen und nicht anfangen, ALLES in Frage zu stellen.

Ich wünsche Eberl als Person nur das Beste. Die Euphorie einiger Foristen, dass er die Probleme des FCB in den Griff bekommt kann ich nicht teilen. Man kann ja mal in Gladbach nachfragen, wie groß die Akzeptanz bei den Spielern ist, wenn man mit einer BILD-Reporterin verbandelt ist, oder in Leipzig, wenn man am Abend vorm Pokalendspiel seine schicke neue italienische Freundin präsentiert. Nichts gegen Work-Life-Balance. Aber nicht mit der Einstellung als Vorstand des FCB. Hoeneß verstehe ich nicht. Sagt, dass Kahn 16 Stunden arbeiten soll und propagiert dann Eberl. Das wird das nächste Desaster.

….laut Kicker:….Demnach werde nicht ausschließlich hohe fußballerische Qualität gesucht. Vielmehr würden “die richtigen Persönlichkeiten” gefordert, “die (Eigen-)Verantwortung übernehmen und sich in den Dienst der Mannschaft stellen, ohne innenpolitische Motivation”. Das Ziel sei, eine neue Achse zu etablieren, im Gegenzug könnten selbst dienstältere Profis abgegeben werden……nur so geht es unabhängig vom Trainer..viel Arbeit für Max..hoffe er schafft es…sonst droht Mittelmäßigkeit

Tuchel ist nicht alleine dran schuld. Fast die komplette Manschaft hat ihr Selbstvertrauen, ihren “Flow” verloren. Da ist kein Mut mehr und jeder will nur keinen Fehler machen. Da passieren haarsträubende Fehlpässe weil der “Mut zur Lücke” fehlt oder ein Mitspieler nicht mitdenkt.
Woran das alles liegt ist schwer zu sagen, kann aber nicht nur am Trainer liegen.

Eine der wenigen Aufgaben, die ein Trainer beim FCB hat. Denkst Du, Du musst beim FCB den Leuten Fussballspielen beibringen?

Das Fußballspielen nicht aber das zusammen spielen. TT bringt den Spielern sicher keine Fehlpässe bei oder kopfloses Abwehrverhalten bei. Die Spieler müssen auf dem Platz schon noch selbst denken, das kann ihnen der Trainer an der Seitenlinie nicht abnehmen. Offensichtlich denken einige aber anders als andere. Es hilft die beste Idee für ein Zuspiel nix wenn der Mitspieler nicht mitdenken kann oder will.

Ganz nach dem Motto: “Gemeinsam dem Ende entgegen”

In diesem Fall wohl leider nicht dem Ende von Tuchel sondern dem Niedergang dieses Vereins.

Niedergang des Vereins? Was ein dümmlicher Kommentar!

Es reicht langsam. Worauf will man denn noch hoffen? Das Bild zeichnet sich doch jetzt klar ab, steil nach unten. Neuer Trainer bis Sommer und das beste ausder CL machen, aber sofort.

Mit CF gibt es erfreulicherweise noch eine weitere rationale Stimme im Verein (Die andere ist Thomas Tuchel).
Man muss wegen der äußerst unglücklichen und unnötigen Niederlage gestern nicht um das Erreichen des CL-Viertelfinales bangen.
LR ist sicher keine Über-Mannschaft. Gut, das sind wir aktuell auch nicht. Aber für LR wird es reichen und wir drehen das am 05. März im Rückspiel.

Anders sieht es aus mit den Defiziten in der Mannschaft.
Wie gehabt bricht sie seit Jahren in der Rückrunde ein, völlig egal, wie der Trainer heißt.
Sie ist einfach nicht mehr in der Lage, eine komplette Saison auf konstant hohem Niveau zu spielen.
Zu viele individuelle Defizite bei zu vielen Spielern bei den einfachsten Dingen, bei den Basics: Ballmitnahme/Passspiel/Kombinationsspiel etc.: Das alles funktioniert aufgrund technischer Defizite bei vielen einfach nicht, wodurh unser Spiel zu langsam wird.
Und als Mannschaft funktioniert sie nicht, da die Mischung nicht stimmt.

Mit einem erneuten Trainerwechsel wäre es da nicht getan. Das sieht CF richtig.

Spitze ist dfiese Mannschaft nur noch im Gehälter-Ranking (Platz 3 in Europa).
Nun, wenigstens in dieser Disziplin sind wir noch unter den besten vier.

Wie es geht, das hat am Dienstag Real Madrid in Leipzig überzugend demonstriert.
Jeder einzelne dieser Kicker ist technisch besser und schneller im Kopf als die Spieler des FC Bayern.

Es braucht diesmal im Sommer in der Mannschaft endlich einen harten Schnitt.
CF wird den zusammmen mit ME hoffentlich tun.

Fakt ist, Tuchel sieht sich als ” Der Mann “. Kader absolut Ausreichend, Tuchels verhältniss zu den Spielern, Miserabel. Also, warum soll ich mich Anstrengen wenn der Trainer auf Deutsch gesagt alle in die Pfanne haut ! Das war bei Ance, Klinsi, Kovac, Nagi und auch Tuchel.

Wie lange, soll das noch so gehen ?

Neutral gesehen hat TT die Mannschaft nimmer hinter sich, dass hat Thomas Müller bereits indirekt in Interviews angedeutet und ich glaube im Hintergrund wird schon darauf hingearbeitet TT als Trainer freizustellen egal was immer von den oberen gepredigt wird! Denke nur wer soll es machen?
• Kloppo macht gewiss eine Auszeit
• Mourinho gleicher Exzentriker wie TT
Ich persönlich würde Ralph Rangnick oder Zidane holen!

Die Mannschaft ist untrainierbar. Die meisten Spieler verstehen nicht, wenn sie in die Allianzarena einlaufen oder durch das Museum gehen, welche Verantwortung sie tragen. Kein MiaSanMia! Das hat unter Nagelsmann angefangen. Der hat diese chaotischen Leistungen, so wie die von gestern mitzuverantworten. Wartet mal ab, wie die Nationalmannschaft unter dem bei der Euro spielt. Da werdet ihr genau sehen, was ich meine, wenn man seine rosa Brille absetzt. Man muss jeden Tag zum lieben Gott oder man mag es auch Schicksal beten, dass diese kleingeistige, mutlose Haltung der Spieler endlich aus den Köpfen raus ist. Ich habe das Gefühl, da sind einige darunter, die ein Fall für den Psychotherapeuten sind. So wie Müller sagt, liegt es nicht am Trainer, also muss es an etwas anderem liegen. Ich wette 100 Euro, dass wenn Tuchel gehen muss, ein anderer Trainer kommt, egal wer das ist, es ihm genau so geht. Tuchel wird schnell wieder bei einem europäischen Spitzenclub eine Anstellung finden und wird dort auch erfolgreich arbeiten. 100 %!

Als aller erstes die Mannschaft veraendern Tel Pavlovic und De Ligt rein ggf. auch Zaragoza. Sane Goretzka Upa raus. Diese Spieler brennen wenigstens und bringen frischen Wind in die Mannschaft.
Trainer tausch ggf. auch aber die frage ist doch wer soll das jetzt im moment machen Flick/Loew/Mourinho? Trotz allem allem versagen von Tuchel im moment alles keine Alternativen. Schuldig sind definitiv die satten Spieler die muessen im Sommer ausgetauscht werden. Wenn ich Sane sehe wie er jede Auswechslung und Umstellung immer wieder mit abfaelligen Gestiken kommentiert weiss man bescheid defenitiv kein Teamplayer das sehen seine Mitspieler auch da faengt das ganze uebel an kein Team mehr.

Vor ein paar Wochen hast du Sane noch gefeiert.
Genau das nennt man Erfolgsfan

Da gab es noch was zu feiern! Was will man mit einem Spieler der sich dreht wie ein Fähnchen im Wind. Wenn es läuft dreht Sane auf ohne Ende und wenn nicht zieht er ein Gesicht wie eine beleidigte Diva und lässt jeglichen Biss vermissen.

Sane unterliegt einer kompletten Fehleinschätzung. Wenn ihm der Ball wegspringt, also praktisch immer, schaut er seine Mitspieler so an, als wären sie daran schuld. Ständig ist er beleidigt. Pep weiß schon, warum er ihn hat gehen lassen.

Ich bin jetzt kein intensiver Fussbalfan, aber mir ist aufgefallen, dass man sich hier auf Tuchel warmschiesst. Davor wurde Nagelsmann reif geschossen. Und wenn ich meine grauen zellen nicht ganz versoffen habe, dann erinnere ich mich, dass sich Flick nach seinem Triple schwer mit den Bossen gestritten hat, dass nicht ausgreichend in neue Spieler investiert wurde. So wie ich das in Erinnerung habe, war das ein gewichtiger Mitgrund, warum Flick sofort als Bundestrainer zugesagt hat. Er war also eh auf dem Sprung. Jetzt stelle ich mir als halber Fussballlaie die Frage, warum haben im Grunde DREI erfahrene Trainer keinen Erfolg mehr seit dem Triple? Mehrere hochkarätige Abgänge wurden nicht adäquat ersetzt. Das hatte schon Flich bemängelt. Nagelsmann glaubte, ohne 9 auszukommen. Tuchel hatte doch letzten Sommer gequietscht wie ein …. wegen mangelnder Qualität in drei Positionen. Man hat ihn doch (fast) ignoriert und nur einen Hochkaräter geholt. Der Fisch stinkt doch vom Kopf. Jetzt im Winter wurde nachgeflickt. Der Tuchel muss doch diese Flicken da zusammenbasteln und hält die Rübe hin. Natürlich versucht er in der Not neue Aufstellungen. Und wenns in Leverkusen nicht geklappt hat, eine “Urbayerische” 4231 Formation mit altbekanntem Personal war ja wohl noch schlechter als die neue Aufstellung gegen ein generell über das Jahr gesehenes, starkes Leverkusen. Ich sehe das ähnlich wie Basler Gestern. Der FCB braucht eine Kernsanierung. Und zwar mit Tuchel. Und vor Allem nach einem Brainstorming mit dem neuen Vorstand Eberl. Man sollte vernünftig vorgehen und nicht wie ein kopfloser Hühnerhaufen a la Wild West wieder den Trainer an den Galgen bringen. Ruhig Blut!
Ein Laie.

War mir von Anfang an klar das er es bei uns nicht gebacken bekommt

Gemeinsam? Das gibt es leider nicht mehr in diesem Team. Jeder macht was er will auf dem Feld. Sane denkt auch immer, dass er die Spiele alleine entscheiden kann. Gemeinsam als Team treten die schon lange nicht mehr auf

Das letztemal dass die Mannschaft so richtig befreit,mit Spaß und dem Willen zu siegen gespielt hat war unter Hansi Flick.
Es gehören immer zwei Parteien dazu,Mannschaft und Trainer.Bei Hansi und der Mannschaft hat es einfach gepasst und das war weder bei Nagelsmann so noch ist es bei Tuchel der Fall

Tuchel raus? Das hört sich immer so einfach an, aber die Probleme liegen tiefer.
Wir haben einfach zu wenige Spieler, die das Prädikat „Weltklasse“ verdienen. Außer Kane und Neuer fällt mir da im Moment keiner ein. Eventuell noch Kimmich, auch wenn der hier im Forum immer runtergemacht wird. Das liegt vielleicht auch daran, dass Kimmich selbst meint, er müsse für alles Verantwortung tragen. Kimmich ist gut, wenn die Spieler um ihn herum gut sind. Aber man muss doch mal festhalten: Viele Topvereine bemühen sich um ihn. Sind die alle d.umm?
Unser Offensivspiel lastet auf den Schultern von Sane und Musiala. Und die sind überfordert oder nicht in Form. Aus dem Mittelfeld, von den Außen, aus der Abwehr kommt zu wenig. Selbst ein Wirtz würde bei uns im Moment untergehen.
Und damit wäre ich dann doch wieder bei Tuchel: Ich halte ihn für einen guten Trainer, er hat ja auch schon zahlreiche Erfolge vorzuweisen.
Aber die mangelnde Kreativität ist ihm anzulasten. Auch die Nichtberücksichtigung von De Ligt, die ich nun gar nicht nachvollziehen kann, selbst wenn er einen schwierigen Charakter haben soll.
Ich fürchte, dass sich Trainer und Mannschaft mittlerweile in einer Situation befinden, die auch nicht durch einen „Befreiungsschlag“ darüber hinwegtäuschen kann, dass beide Seiten momentan nicht zueinander passen.
Aber es kann doch auch nicht sein, dass jeden Frühling der Trainer rausgeworfen wird. Wie manche sich aufführen, weil sie nicht spielen, ist doch wirklich beschämend. Aber die „halbe Mannschaft rauswerfen“ kannste auch nicht, wer soll das bezahlen?
Meiner Meinung nach bedarf es eines Trainers, der eine klare Idee hat und die Spieler in der Tat wieder besser macht. Ein Trainer, der wieder eine Epoche eröffnen kann: Das ist für mich Van Gaal!!!
Doch das braucht Zeit: Nach den 11 fetten Jahren kommen jetzt vielleicht auch mal 2-3 dürre.

Also gestern war von “gemeinsam Rauskämpfen” aber mal so gar nix zu sehen…
Wenn die Spieler keinen Bock auf Kämpfen haben, weil sie auch ohne Kampf und Sieg ihre Mondgehälter bekommen, dann kann da kein Trainer der Welt etwas daran ändern.

Tuchel RAUSSSSSSS!!!!!!

Der BVB holt uns sicher noch ein.

Ja, geht aber nicht vorbei! ☝ 😂

Es lohnt nicht, auf den hirnlosen Mist der Tuchel – Feinde einzugehen, obwohl er natuerlich triggert. Das Suendenbockprinzip greift immer und Tuchel, uebrigens auch Upamecano, ist fuer eine bestimmte Sorte ein ideales Objekt. Deutlich interessanter finde ich, was seitens des “Managements”, bei Freund angefangen, unternommen wird, um die “Mannschaft”, die keine ist und wird, die maßgeblichen Herren, nicht alle sind hier ” interessant”, zu erreichen. Beispielsweise in Form von professionellen Gesprächen, die ueber kollektive Appelle hinausgehen. Wobei man selbst von Letzteren nichts hoert und Teambuilding ist offenbar auch out. Die mutmaßlichen Inaktivitaeten lassen den Schluss zu, dass die Herren erkannt haben, dass hier “Hopfen und Malz” verloren ist. Erstaunlich, denn noch geht es ja um etwas. Oder sie sind, das nehme ich an, ratlos. Auch das waere ein, allerdings nicht wirklich ueberraschender, OE. Ob Freund der Richtige fuer derartige Massnahmen in Abstimmung mit dem Trainer ist, ist fuer mich sehr fraglich. Das Stichwort fuer einen Teil dieser Egoshooter, ist Autorität. Ein Blick auf Leverkusen und andere Mannschaften laesst den Schluss zu, dass hier die Hierarchie stimmt, in Muenchen steht sie seit langem auf dem Kopf. Die Kosenamennummer, sicher bei Trainern wie Heynckes, Klopp, Pep und Ancelotti u. a undenkbar, begann mit “Nagi”, vielleicht auch schon mit “Hansi”. Ein Trainer ist kein “i” oder the best buddy der Herren auf dem Platz und sollte das auch nicht sein wollen. Die Spieler sind keine Egofirmen, um die der Verein, vom Patriarchen angefangen, herumschwirren und Befindlichkeitspflege betreiben. Das Ergebnis sehen wir. Ueber die “Empathie” der Herren Pep und Ancelotti wuerden sich die Quatschkoepfe hier wundern. Sie sollten einfach diese Vereine etwas genauer verfolgen. Das sind die unumstrittenen Bosse. Und nur so funktioniert es. Klageobjekte in zigfacher Ausführung gibt es da nicht. Wer nicht liefert oder Spielchen spielt, kriegt ein Problem. In Muenchen wird er zum Problem. Von den technisch/spielerischen Defiziten abgesehen, die zusammen ein desastroeses Gesamtbild ergeben. Ich bleibe dabei, dass das heutzutage entscheidende Mf und seine Besetzung, nicht zufaellig seit der WM, nicht das einzige, aber das zentrale Problem der Mannschaft ist.

👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍

Bei den Bayern wird ganz deutlich, was in der Wirtschaft unter “Versunkene Kosten”- Effekt firmiert: gutes Geld wird schlechtem Geld hinterher geworfen, weil man nicht wahrhaben will, dass die Grundausrichtung nicht mehr stimmt. Tuchel erreicht die Mannschaft nicht mehr, einige Spieler sind völlig überbewertet, hervorragenden jungen Spielern aus dem Verein werden teure Einkäufe vor die Nase gesetzt, die sich wenig mit dem Verein identifizieren. Es müsste ein Schnitt her, die Spieler aus der eigenen Jugendarbeit müssten eine Perspektive bekommen (anstatt sie zur Konkurrenz zu verleihen), eine Saison ohne Titel müsste für eine völlige Neuordnung in Kauf genommen werden.

Die Aufstellung vom Sa. geht auf seine Kappe! Aber haben heute nicht die Spieler gespielt, die es am Sa hätten besser machen können bzw. sollen? Was ich mich frage ist, ob die Leute die immer Trainer, Trainer rufen/schreiben, irgendwelche Spieler in der Mannschaft sehen, die in den letzten Jahren konstant ihre Leistung erbracht haben bzw. erbringen und damit stabilisierend wirken bzw. auch in einer schlechten Phase der Saison durch individuelle Klasse, die gegnerische Abwehr immer wieder vor Herausforderungen stellen? -Alla Schweinsteiger, Lahm, Diago, Rib. od. Rob etc-
Oder hat der Trainerverschleiß in den letzten Jahren damit zu tun, dass diese immer wieder Spieler gefordert haben aber nicht bekommen haben, weil der Sportvorstand gesagt hat, dass der Kader gut genug sei, wie etwa bei Flick? Am Ende war immer der Trainer schuld wenn die Leistung nicht gepasst hat? Meiner Meinung war die Zusammensetzung des Kaders einfach falsch und auch ein anderer Trainer würde nicht viel ändern können! Die Spieler wären immer noch die Selben! Der gegenwärtige Zustand ist nur die Folge am zu langen Festhalten des Sportvorstandes!

Gutes aktuell zu finden,fällt schon schwer. Die Spieler müssen endlich aufwachen. Die ganze Mannschaft spielt ausser am Anfang uninspiriert. Wenn die Mannschaft 10 km weniger läuft, liegt es nicht am Trainer. Die Vereinsführung muß den Spielern klar machen,daß sie auch um ihre Zukunft im Verein kämpfen. Die Fehler von Upa in wichtigen Spielen sind leider immer mal wieder da. Gestern war zwar auch wirklich etwas Pech dabei,aber Upa fehlt einfach die Cleverness in solchen Situationen. Einsatz war super aber ein einfacher Block ohne offene Sohle wäre genug gewesen. So gern ich Upa mag,würde ich ihn abgeben. Seine zwar seltenen Aussetzer haben einfach zu oft fatale Folgen.
Warum man gestern kein Tor geschossen hat, ist schwer zu verstehen . Sowohl der Freistoß von Sane als auch der ungenaue Abschluß von Musiala als auch der Kopfball von Kane waren klare Chancen. Da muß natürlich auch mal was reingehen.
Jeder kann ja sehen,daß die Mannschaft verunsichert ist. Aber so eine geringe Laufleistung zeugt einfach nicht von vollem Einsatz. Die allgemeine Unruhe gepaart mit der fehlenden Leichtigkeit führen aktuell zu schlechten Spielen und Resultaten. Wie Müller sagt, da fehlen die Eier.
Wenn der Klub jetzt den Trainer feuert, macht er sich lächerlich und verbaut uns die Möglichkeit irgendeinen sehr guten Trainer in Zukunft von uns zu überzeugen. Der Klub sollte jetzt alle Spieler bis auf 3 bis 4 auf Bewährung setzen und offiziell den Umbruch im Sommer ankündigen. Vielleicht weckt das einige auf. Wir müssen jetzt im eigenen Hause aufräumen und nicht nach aussen zeigen. Der Einsatz muß wenigstens stimmen.
Und leider muß man feststellen, daß wir permanent seit Jahren Probleme in der Stabilität in der Abwehr haben. Da muß jetzt Eberl mit Freund endlich eine feste Abwehr hinbekommen. Und einen Pavard vermisse ich sehr, obwohl ich eigentlich froh war, daß er wegen seiner Lustlosigkeit zum Schluß gehen konnte. Aber erstetzt wurde er nie. Und ob Boey wirklich gut auf rechts ist, wissen wir nicht. Wir brauchen unbedingt eine neue Achse mit Leadern in allen Mannschaftsteilen.
Aber ungeachtet davon muß die Mannschaft gegen Bochum und Co zeigen,daß sie besser sind. Und Vertrauen in die eigene Stärke kommt nur durch Einsatz und Kampf.
Abgesehen davon haben wir leider aktuell zu viele durchschnittliche Spieler. Aber für Lazio und Bochum muss es trotzdem reichen. Die Mannschaft braucht auch mal wieder einen Brustlöser mit einem überzeugenden Sieg. Auch spielerisch.

Die Lücke im Verein ohne jemanden wie Eberl ist klar sichtbar. Er hat gleich sehr viel Verantwortung. Und das Loben der jetzigen Mannschaft muss aufhören. Bei solchen Leistungen muß auch innerer Druck kommen. Wer den nicht aushält, ist falsch bei Bayern. Es geht nicht darum ,daß man mal verlieren kann. Aber das Wie muß stimmen. Einsatz, Laufbereitschaft, Konzentration…

Sorry. Aber dann ist er auch falsch. Tuchel kommt nicht mehr an die Mannschaft dran. Na ja Sonntag in Bochum Punkte lassen und dann ist der Drops endlich gelöscht.

Nichts wird sich ändern durch einen neuen Trainer jetzt. Ausser,daß uns Supertrainer ja als Arbeitgeber nicht mehr ernst nehmen können.
Wie recht hatte doch TT im Sommer als er genau 3 Spieler wollte. Walker, Declan Rice und Kane. Mal abgesehen von der Machbarkeit bei den ersten Beiden. Man hätte dann eben Alternativen holen müssen mit gestandenen Spielern. Leverkusen hat für lau den Vorgänger von Rice geholt. Xhaka wäre als Übergang ideal gewesen. Aber das war die Verantwortung vom Klub. Eberl muß es jetzt richten mit einem ausgewogenen Kader . Danach kann man sich mit dem Trainer beschäftigen. Daß Bayern Trainer wie Ancelotti und Tuchel so verschleisst, ist ätzend und zeugt nicht von Stärke. Ich wünsche mir wieder Trainer ,die wenigstens 3 bis 5 Jahre bei uns bleiben dürfen und wollen. Ich könnte mir auch vorstellen, daß TT im Sommer selber geht, weil er sich aufgerieben fühlt in dem Klub.

Für mich ist der falsche Ansatz bei der Kaderzusammenstellung die Hauptursache für die jetzigen Leistungen. Und ,daß es nicht immer nur um Geld geht, sieht man ja an Leverkusen und Xhaka/Grimaldo.

Tuchels Worte, ich werde mehr in England wertgeschätzt als in Deutschland U Trainer werden in Barcelona reitzt ihn auch. Der Trainer muss auch mal aufpassen was er von sich gibt. Der will nur fertige Mannschaften bekommen u nicht ein kleineren Verein wie Hamburg in die Bundesliga hoch holen, nein das kommt nicht in Frage. Und außerdem die Ich Trainer passen nicht zu München Klinsmann kovac Favre Tuchel Gaal ancelotti. Bei nagelsmann war es vielleicht zu früh nach München zu kommen, wenn er 45 Jahre ungefähr ist dann wäre er Einer. Die einzige 2 Trainer die die Spieler auch im Arm nehmen auch bei Niederlagen sind Flick u Klopp. Die sollen sie auch mal nach einem schwachen 1:0 2:1 oder 1:1 unentschieden auch mal loben. Das sind auch nur Menschen. Wie gesagt ich würde Flick für Tuchel wenn jetzt gegen Bochum nicht gewonnen wird tauschen U das bis 2025 dann. Danach kommt Klopp wenn dann auch ein Florian Wirtz kommt dann.

Der FC Bayern lernt es einfach nicht. Gebt alle eure Mitgliedsausweise zurück und kündigt die Mitgliedschaft, damit dieser Verein mal einen Denkzettel erhält !!!!

Ich bin jetzt kein intensiver Fussbalfan, aber mir ist aufgefallen, dass man sich hier auf Tuchel warmschiesst. Davor wurde Nagelsmann reif geschossen. Und wenn ich meine grauen Zellen nicht ganz versoffen habe, dann erinnere ich mich, dass sich Flick nach seinem Triple schwer mit den Bossen gestritten hat, dass nicht ausreichend in neue Spieler investiert und abgewandertes “Material” nich gleichwertig ersetzt wurde. So wie ich das in Erinnerung habe, war das ein gewichtiger Mitgrund, warum Flick sofort als Bundestrainer zugesagt und somit die Flucht nach Vorne begangen hat. Er war also eh auf dem Sprung.

Jetzt stelle ich mir als halber Fussballlaie die Frage, warum haben im Grunde DREI erfahrene Trainer keinen Erfolg mehr seit dem Triple? Mehrere hochkarätige Abgänge wurden nicht adäquat ersetzt. Das hatte schon Flick bemängelt. Nagelsmann glaubte, ohne 9 auszukommen. Tuchel hatte doch letzten Sommer gequietscht wie ein …. wegen mangelnder Qualität in drei Positionen. Man hat ihn doch (fast) ignoriert und nur einen Hochkaräter geholt. Der Fisch stinkt doch vom Kopf.

Jetzt im Winter wurde nachgeflickt. Der Tuchel muss doch diese Flicken da zusammenbasteln und hält die Rübe hin. Natürlich versucht er in der Not neue Aufstellungen. Und wenns in Leverkusen nicht geklappt hat. Eine “Urbayerische” 4231 Formation mit altbekanntem Personal war ja wohl noch schlechter als die neue, klassische Aufstellung gegen ein, generell über das Jahr gesehenes, starkes Leverkusen. Sollen die etwa wieder urbayerisch mit Libero spielen? Ich sehe das ähnlich wie Basler Gestern. Der FCB braucht eine Kernsanierung. Und zwar mit Tuchel. Und vor Allem nach einem Brainstorming mit dem neuen Vorstand Eberl. Man sollte vernünftig vorgehen und nicht wie ein kopfloser Hühnerhaufen a la Wild West wieder den Trainer an den Galgen bringen. Ruhig Blut!
Ein Laie.

Es wird Zeit dass Eberl endlich übernimmt!

Butter bei die Fische.
Wer soll es machen oder kann es eurer meinung nach?

😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤😤..

Es wurse schon angesprochen: Tuchel raus, aber dann? Welcher renommierte Trainer, der noch bei Verstand ist , willl sich diesen Verein und diese Mannschaft in diesem Zustand antun? Die haben doch alle schon verschlissen.

Luca Utz
Der FC Bayern hat Luca schon in früher Kindheit in den Bann gezogen. Im Winter 2022 hat er das Kommunikationswissenschaften-Studium begonnen und sammelt dazu im Sportjournalismus seine ersten Erfahrungen. Aufgewachsen im Bayern-Trikot versorgt er euch nun regelmäßig mit News zum deutschen Rekordmeister.