Kommentar

Drei Gründe, warum Tuchel nicht mehr tragbar ist als Bayern-Trainer

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Der FC Bayern befindet sich im Krisenmodus. Die 2:3-Niederlage gegen den VfL Bochum hat die Münchner mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Deutsche Meisterschaft gekostet. Thomas Tuchel genießt weiterhin die Rückendeckung von den Verantwortlichen an der Säbener Straße. Zu Recht? Ein Kommentar zur aktuellen Situation beim FC Bayern.



Erstmals seit knapp neun Jahren hat der FC Bayern drei Pflichtspiele in Folge verloren und dennoch steht der Cheftrainer nicht zur Disposition beim deutschen Rekordmeister. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, wollen die Bayern-Bosse die Saison mit Tuchel zu Ende bringen.

Auch Jan-Christian Dreesen hat unmittelbar nach der 2:3-Pleite in Bochum öffentlich betont, dass Tuchel beim Heimspiel gegen RB Leipzig am kommenden Wochenende “selbstverständlich” auf der FCB-Bank sitzen wird.

Tuchel erreicht die Mannschaft nicht mehr

Auch wenn es wie eine abgedroschene Fußball-Weisheit aus dem SPORT1-Doppelpass klingt, für den man fünf Euro in das Phrasenschwein werfen muss, beschreibt dieser Satz die aktuelle Lage beim FC Bayern sehr treffend: Thomas Tuchel erreicht die Mannschaft nicht mehr.

Wer die Körpersprache, Mimik und Gestik des 50-Jährigen in den vergangenen Tagen beobachtet hat, wird festgestellt haben, dass Tuchel ratlos wirkt. Ratloser als jemals zuvor. Egal, was der Cheftrainer der Münchner seinen Spielern in der jüngeren Vergangenheit mit auf den Weg gegeben hat, blieb wirkungslos. Egal, ob personelle oder taktische Veränderungen, Tuchel hat bisher keine Lösung für das Bayern-Dilemma gefunden. Vielleicht, weil er selbst ein großer Teil davon ist?

Auch wenn viele Spieler (u.a. Sane, Kane, Kimmich, Goretzka, Upamecano) derzeit weit entfernt sind von ihrer Topform, ist es dennoch erstaunlich, wie oft der deutsche Rekordmeister in dieser Saison als kollektiv versagt hat. Wenn eine Vielzahl an hochbegabten Profis regelmäßig “versagt”, sollte man sich die Fragen stellen, woran es liegt. Können es Kimmich & Co. nicht besser oder wollen sie es unter dem aktuell Trainer nicht besser machen?

Es ist offensichtlich, dass es atmosphärische Störungen zwischen Tuchel und der Mannschaft gibt. Beispielhaft hierfür ist das Verhältnis zu Spielern wie Thomas Müller oder Matthijs de Ligt. Auch bei Kimmich und Tuchel soll es neuerdings nicht mehr wirklich harmonieren. Hinzukommen unzufriedene Spieler, die auf mehr Spielzeit hoffen, wie z.B. Mathys Tel. Die Anzahl an Baustellen, die unter Tuchel entstanden sind, ist schlichtweg zu groß.

Zahlen lügen nicht

Während die Bayern in der ersten Saisonhälfte nicht besonders attraktiv gespielt haben, war der Tuchel-Fußball dennoch erfolgreich. Diese “Ausrede” ist spätestens seit der Bochum-Pleite hinfällig. Die Zahlen lügen nicht. Tuchel hat elf von 44 Spielen als Bayern-Coach verloren. 25 Prozent aller Spiele. Der FC Bayern verliert mittlerweile jedes vierte Spiel unter Tuchel.

Zum Vergleich: Niko Kovac wurde 2019 mit einer Quote von 12,3 Prozent verlorenen Spielen (8 Pleite in 65 Spielen) entlassen. Auch Tuchel-Vorgänger Julian Nagelsmann man “nur” auf 11,9 Prozent (10 Niederlagen bei 84 Spielen) und musste vorzeitig gehen.

Besonders brisant: Tuchel verliert zu viele wichtige Spiele. Sechs der elf Niederlagen waren K.o.-Spiele. Im Pokal ist Bayern unter Tuchel gegen Freiburg und Saarbrücken ausgeschieden. In der Champions League zog man in der Vorsaison gegen Manchester City den Kürzeren.

Spielerisch hat der FC Bayern unter Tuchel in den vergangenen knapp 12 Monaten keine erkennbare Entwicklung hingelegt. Nun bleiben auch noch die Ergebnisse aus.

Tuchel ist kein Krisenmanager

Auch wenn Tuchel als Cheftrainer zwangsläufig verantwortlich für das sportliche Geschehen auf dem Platz ist, muss man fairerweise festhalten, dass der 50-Jährige nicht das Hauptproblem der Münchner ist. Die Bayern haben in den vergangenen Jahren schlichtweg zu viele Trainer verschlissen, aus unterschiedlichsten Gründen.

Ja, Tuchel kann weder etwas für die vielen Ausfälle noch für die unzähligen individuellen Fehler einzelner Spieler. Auch die aktuelle Kaderzusammenstellung ist sicherlich nicht auf Tuchel zurückzuführen. Dennoch: Die Liste an Problemen ist zu lang und Tuchel schafft es nicht diese zu lösen bzw. die Liste zu verringern.

Harry Kane wirkt in der Rückrunde wie ein Fremdkörper im Spiel der Bayern. Matthijs de Ligt galt in der Vorsaison noch als Abwehrchef in München und pendelt nun zwischen Ersatzbank und Startelf. Im Mittelfeld hat Tuchel bereits unzählige Kombinationen ausprobiert, ohne durchschlagenden Erfolg.

Auch abseits vom Platz schafft es Tuchel nicht, die Krisenherde einzudämmen. Der Schlagabtausch mit TV-Experten wie Lothar Matthäus und Didi Hamann nimmt kein Ende. Tuchel philosophiert öffentlich über die mangelnde Wertschätzung in Deutschland und liebäugelt zeitgleich mit einem Wechsel nach Spanien. Seine beißende Ironie in Interviews und sein oftmals dünnhäutiges Auftreten sind alles andere als souverän.

Derzeit wirkt es so, als würden die Bayern-Bosse mangels Alternativen an Tuchel (bis zum Sommer) festhalten. Zudem würde der zweite Trainerrauswurf in weniger als 12 Monaten einem Eingeständnis gleichkommen. Dies möchte man an der Säbener Straße allen Anschein nach so lange vermeiden wie nur irgendwie möglich.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
80 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Morgen dann: “Warum Tuchel schuld an Kinderlähmung hat”. Von Tag 1 kriegt Tuchel nur aufs Fressbrett, ob es gut oder schlecht läuft. Es langt

Und bei denen, die es auf dem Platz Spiel um Spiel seit langem verbocken, wird freundlich um halb elf nachgeschaut, ob noch Licht im Darmausgang brennt.

was laberst du? tuchel wurde durchgehend in Schutz genommen
und jetzt kommt berechtigte Kritik
man hat ihm mehr als genug Zeit und Mittel zur Verfügung gestellt dass er seine topmanchaft formen kann (abgesehen von der 6er Position)

Welche Mittel und welchen Einfluss hatte er? Ob Zaragoza und boey seine Wunschspieler waren? Oder Laimer?

Und..ein ausgezeichneter Trainer arbeitet mit dem was da ist..stärkt die Spieler und nutzt die individuellen Stärken als sein Korsett auf zu zwängen..Nach der Übernahme ist er zu Meisterschaft gestolpert..Spieler hat er nicht besser gemacht..Krisenmanagement kann er zu dem net

Spar dir doch diese Floskeln! Da die Spieler weder unter Nagelsmann noch Flick in der Nationalmannschaft funktioniert haben, sollte man merken, woran es in erster Linie liegt! Was hat Müller kürzlich über die Kollegen gesagt, es fehlen die Eier!

Er kann die Spieler nur verbessern wenn die Spieler mitmachen, aber leider denken sie sie seien Weltstars, was sie nicht sind und mit der Einstellung nicht werden.

Genau, das nervt mich auch in letzter Zeit. Wie oft sollen wir noch unseren Trainer wegen “mangelnder Leistungen” rausschmeißen. Ja es stimmt, das wir vielleicht diese Saison titellos bleiben aber trotzdem spielen die Leverkusener auch eine Jahrhundertsaison. Klar spielen wir nicht schönen Fußball in letzter Zeit aber vielleicht muss man auch einfach mal durch solche Phasen durcharbeiten und nicht direkt aufgeben.

Hat was von schlechter Verlierer. Anstelle die Qualität des Konkurrenten zu würdigen, versucht man alles um die eigene Schwäche in den Vordergrund zu stellen. Bayern hat von der Punkteausbeutung eine der besten Saisons seit Jahren, Leverkusen seit “schon immer”. Gratulation, well played… Nächste Saison sind wir wieder da

Endlich jemand, der es ausspricht und nicht auf Tuchel rumhaut. Er ist nicht der Schuldige an allem. Sag ich andauernd schon. Nur er ist das schwächste Glied auf dem man rumhacken kann

New ist er nicht alleine für Verantwortlich..aber einen großen Teil..
Es passt halt nicht und wird es nicht mehr..das muss man dann ehrlich sein

Ja korrekt bye bye TT und nimm gleich ein paar Spieler mit

Du und Pigen, ihr seid die Intelligentesten🤣

Schreibt mal die 99 Gründe nieder, warum Goretzka, Kimmich und Co. nicht mehr tragbar sind für den FCB.

Da reichen ned ma 99 Gründe..

Schmeist ihn endlich raus

Bist Du nicht der, der meint es wäre möglich zwei aus drei von Zubimendi, Pedri und Neves zu holen? Jetzt wird mir einiges klar, Du “Experte”…

Deine Beiträge sind wirklich die allerwertvollsten, du Schlaumeier😂

TT fliegt spätestens, wenn die CL Quali 2024/25 in Gefahr gerät.

Könnte dann aber zu spät sein

Ich halte Tuchel weiterhin fachlich für einen extrem guten Trainer. Die aktuelle Mannschaft hätte nach der letzten WM und der anschließenden Rückrunde aber vor allem einen Trainer gebraucht, der Menschenführung kann und dem Team Sicherheit vermittelt. Wer die eigentlichen Führungsspieler seiner Mannschaft schon vor Saisonstart nahezu demontiert, darf sich über mangelndes Selbstvertrauen dann aber nicht wundern. Die Spieler verdienen Unmengen an Geld, aber es bleiben Menschen, an denen ständige öffentliche Diskussionen irgendwann auch zehren.

Aus meiner Sicht kann Tuchel diese Mannschaft nicht mehr erreichen bzw. hat es nie. Für die aktuelle Situation scheint er der falsche Trainer zu sein, egal wie fachlich gut er auch sein mag.

Genau er passt einfach nicht .Deswegen warum warten Vielleicht gewinnen sie mal gegen Leipzig aber dann kommtwieder eine Niederlage oder Unentschieden.Da ist einfach keine Konstanz drin

Last edited 3 Monate zuvor by Pigen

Genau so ist es

Ich drücke es mal so aus: einen echten ‘Führungsspieler’ demotiviert ein Trainer nicht!
Der ‘Führungsspieler’ wird dem Trainer zeigen, wer am längeren Hebel sitzt.
Genau das tun diese ‘Führungsspieler’ jetzt – aber auf die hinterfotzigste Art.
Von Demontage und mangelndem Selbstvertrauen kann nicht die Rede sein.

Bingo!
Anekdote: LvG hat BS31 bei Trainingsbeginn auf dem Platzt ignoriert und ihn gefragt, wer er denn überhaupt sei und was er hier machen würde.
Der ist daraufhin nicht in sich zusammengebrochen und bei Springer, Sky und Co seinen Unmut gesteckt.

Kann mich nicht daran erinnern, dass Kahn, Vidal, Linke, Lizarazu, Effenberg, Boateng, Alaba, Lahm, BS sich ireghdnwann mal “demotiviert” gezeigt hätten.

So ist es

Sehr guter Beitrag!

Tuchel ist bestimmt ein guter Trainer. Zu Bayern passt er allerdings nicht. Das konnte man schon sehr früh merken. Ende der letzten Saison hat man die Probleme nur auf Nagelsmann geschoben obwohl der nicht mehr da war.

Hervorragend ausgedrückt!

Auf den Punkt gebracht. TT und Bayern passen einfach nicht.
Egal, ob er mit anderen Vereinen Erfolge hatte, mit Bayern ist das nix.

Dieser Truppe darf man nicht auch noch den Gefallen tun, ihr den nächsten Trainer zu opfern.
Tuchel kann zur neuen Saison immernoch gehen, bis dahin kann die “Generation Nix” rund um Kimmich, Sane und co. ja mal zeigen, was sie (nicht) kann.

Ich wäre auch gerne Teil der “Generation Nix”! Dann wäre ich jedes Jahr Meister geworden und hätte schon die Champions League gewonnen. Muss ein tolles Gefühl sein, wenn man “Nix” ist 🙂

Bewirb dich doch. Kannst du eventuell Rechtsverteidiger spielen?

Schöne Vorstellung! Die Ansage an die Mannschaft TT ist ihr Trainer, sie sollen sich jetzt überlegen wie sie den Karren aus dem Dreck ziehen, in den sie ihn gemeinsam manövriert haben. Und im Sommer bekommt jeder Beteiligte eine Rückmeldung zu Leistung und Außendarstellung – inkl Info ob er weiter eine Zukunft beim FCB hat – oder nicht mehr.

Dann herrscht Chancen- und Waffengleichheit, dann will ich den charakterlosen Haufen mal sehen.

Völlig richtig!

Du meinst tatsächlich, du hast die Weisheit mit dem Löffel gefressen. Geh mal ins Fußballgeschäft, wenn es da Unstimmigkeiten gibt, dann siehst du das auf dem Platz. Tuchel passt menschlich nicht zu uns!!!

Ich kann Dein wirres Geschreibsel immer noch nicht ernst nehmen.

Das erwarte ich nicht. Was soll ich von einem erwarten, der nur schreibt, Statistiken wälzt, aber nie den Ernst des Fußballgeschäfts kennengelernt hast.

Verabschiede mich auch wieder von hier, war interessant, mein Grosser

Bei allen drei Thesen kann man problemlos ‘Tuchel’ durch ‘die Mannschaft’ ersetzen und kommt der Wahrheit damit sehr viel näher.
Schade dass der Autor so kurz springt!

Was für ein Schmarrn. Wenn man mit Tuchel ins Gericht geht und aufzählt, was er alles falsch gemacht habe, sollte man zumindest die eigenen Rechtschreib-, Satzbau- und Grammatikfehler beheben. Sonst wird es sehr peinlich. Auch als „Journalist“ sollte man die Qualitätsstandards besitzen, die man von anderen in ihrem Beruf, z.B. Fußballtrainern, in seinem Artikel einfordert.
Ja, es gibt einige Gründe, Tuchel kritisch zu sehen. Was allerdings in einigen Medien abgeht, das ist Mobbing. Besonders Sky tut sich fast jeden Tag auf diese Weise hervor: Bewusste Falschmeldungen, die im Nachhinein korrigiert werden müssen, Storys über unzufriedene Spieler usw. Und in diesem Artikel wird die Spanien-Anekdote auch wieder sinnverstellend wiedergegeben.
Unzufriedene Spieler? Was erwartet man denn, wenn man nationale oder internationale Klasse entlohnt wie Weltklasse?

Habe schon länger den Eindruck, das FCB Inside Redaktions-Team orientiert sich eher an Baby Schimmerlos als an Dieter Kürten.

Bin ganz Deiner Meinung 👏

Bravo 👏

Effenberg hat am Sonntag im Doppelpass etwas ganz wichtiges gesagt…

“Schütze deine Spieler und sie werden es dir danken und zurück zahlen”…

Genau da liegt das Problem…
Tuchel hat seine Spieler mehr öffentlich demontiert als diese zu schützen…
Eher wurden neue für die Positionen gefordert, und auch den Nachrückern wurde nie wirklich eine Chance in der Startelf eingeräumt…

Namen werde ich hier nicht nennen, die verstehen was ich meine erkennen eh welche ich meine…

Und warum haben sie es Nagelsmann nicht gedankt oder Flick in der Nationalmannschaft?

Warum soll man als Trainer die Spieler schützen, wenn sie ihre vorhandene Leistung nicht mehr abrufen?
Für die wahrlich fürstliche entlohnung, darf man doch sicherlich auch Leistung erwarten, auch wenn das ” nur” Menschen sind.
Wenn es so einfach wäre , müsste man mindestens 4-5 Spieler aussortieren , die nicht würdig sind ,das Bayern Trikot zu tragen.
Wenn die Spieler nicht wollen, da kann der beste Trainer nichts ändern.

Schütze Deine Stars hat er gesagt und damit eine Regel von Hitzfeld zitiert. Weder Hitzfeld noch Heynckes haben sich jemals schlecht über einen ihrer Führungsspieler geäußert.

Damals gab es aber auch noch richtige Stars und Führungsspieler.

tuchels ausstrahlung zeigt auch, dass er nichtmehr möchte
aber der kader ist auch das problem, spieler wie gnabry, upa und choupo verdienen zusammen ca. 35 mio
das duo kimmich goretzka muss man auflösen? ich bin eher für kimmich obwohl ich leon mag
nagelsmann entlassung war genauso ein fehler wie die haarprobe von daum
(hätte nie gedacht, dass ich das sage)

Nagelsmann hätte noch alle 3 Titel gewinnen können und wurde entlassen. Bei Tuchel gibt es nur noch eine kleine Chance auf die CL und eine theoretische Chance auf die Meisterschaft. Bei Nagelsmann gab es schwankende Leistungen. Bei Tuchel werden die Spiele gegen immer schwächere Gegner verloren.

Warum Nagelsmann entlassen wurde und Tuchel bleiben darf, verstehe ich nicht.

Bla bla bla

Leider ist es so …..ich kann ihm eventuell das 2 mal verlieren gegen LEV aber Lazio und Bochum nacheinander das ist kein Spieler Problem das ist ein Trainer Problem……dafür ist er da die Mannschaft so zu motivieren und so aufzustellen und vor allem nicht verunsichern….dass es klappt mit einem 0:1 mindestens in Bochum.meinentwegen Elfmeter in der 94. Minute
TT weg und zwar sofort

Für mich gibt es drei andere Gründe.

Grund Nummer 1:

Bayern hat bisher immer nur unter Trainern große Erfolge feiern können, wenn diese mit einer sehr hohen Empathie ausgestattet und viel Wert auf’s Menschliche gelegt haben (Flick und Heynckes). Tuchel ist dieser Typ Trainer einfach nicht.

Grund Nummer 2:

Diese ständigen taktischen Anweisungen (meist auch sehr detailreich) sorgen bei den Spielern eher für Verwirrung. Wir haben Weltklassespieler die durch diesen Taktikwahnsinn eher verkopft statt frei auf dem Feld agieren. Tuchel ist taktisch auch eher ein Trainer, der von den Spielern eher ein Kurzpassspiel verlangt und es ungerne sieht wenn jemand mal einen 60-Meter-Ball spielt wie Toni Kroos bei Real. Somit macht man das Spiel eher langsam und der Gegner stellt sich mühelos immer drauf ein.

Grund Nummer 3:

Es ist wichtig, dass man alle Spieler mit ins Boot holt. Es ist fatal einen de Ligt oder Müller ständig auf die Bank zu verfrachten. Andersrum ist es auch nicht gut immer seine Lieblinge wie Kimmich spielen zu lassen obwohl diese oft nicht performen. So entsteht kein kollektiver Teamgeist.

Kimmich ist kein Liebling, mit Sicherheit nicht. Sonst gehe ich komplett mit.

Immer dieses populistische Geschreibsel das kein Problem im Verein lösen wird.
Tuchel hat gesagt was es braucht um erfolgreich zu sein. Man hat es erst nicht einsehn wollen…Es fehlt auch ne gesunde Hierarchie die Führungsspieler die auch mit Leistung vorangehn kann man sich nicht backen.

Tuchel passt nicht zum FCB, soviel sollte mittlerweile jedem klar sein. Er ist ein hervorragender Trainer und es tut mir leid, das es nicht passt. Mittlerweile hat er auch selbst keine große Lust den Bock noch um zu stoßen. Jede Pressekonferenz ist eine Rechtfertigungsrunde. Die tollen Meinungen der Sky Experten und generell weiß es jeder besser. Er hat sich selbst keinen Gefallen getan, sich Mut den Schwachköpfen anzulegen, aber naja.
Der Trainer ist aber nicht unser größtes Problem. Der Verein hat sich die letzten Jahre kaputt gewonnen. Man hat es versäumt neue Reize zu setzen und neue Gier zu entfachen.
Die einzigen Reize, die gesetzt wurden, waren monetärer Art.
Die Truppe ist absolut leer. Für viele, die seit 2020 stagnieren (das sind übrigens 4 Jahre), wäre es auch aus Eigeninteresse, sinnvoll etwas neues anzugehen.
Aus Dankbarkeit hat man mit zwei Auslaufmodellen noch ein Jahr zu überhöhten Bezügen dran gehangen. Ich hoffe, das sind die 2 einzigen Fehler für nächstes Jahr.
Von dem HypoVereinsbank Vorstand hab ich noch nie was sinnvolles gehört. Letztes Jahr hat er noch was von Freude vermitteln erzählt und gibt dann unsinnige Ziele aus. Mit der Truppe holst du kein Triple!
Die Meisterschaft ist der ehrlichste Titel und wenn wir den in Zukunft mit gutem Fußball wieder eringen, dann ist das auch ein Grund stolz zu sein. Punkt! Ende! Aus!

Stimme ich vollkommen zu.

Ein mit Verlaub in sich hirnrissiger Text. Aber das kennen wir ja inzwischen. Der Kader passt nicht und ist schlecht, aber Tuchel soll dafuer sorgen, dass die Herren Mueller und Co besser spielen. Ausfaelle hin oder her. Leider stellt er immer die Falschen auf. Na sowas. Geht’s noch? Die sind sich untereinander nicht gruen, aber Tuchel soll dafuer sorgen, dass sie sich wieder liebhaben. Wenn Kimmich Schrott abliefert oder Kane blind darueber ballert war es natuerlich Tuchel. Dass der nun auch noch Kane demotiviert hat, ist mir neu. Tuchel kann zwar nichts dafuer, was richtig ist, soll aber das Problem des Vereins, erzeugt von Patriarchen und seinen Verpflichtungen, loesen. Er soll auch dafuer sorgen, dass Leute, die nicht kicken koennen, es schnell lernen. Ein Problem, dass die Pfeifen des Managements erzeugt haben und nur das Management loesen kann. Das Management, dass Verstärkungen abgelehnt hat Oder hat seit Neuestem der Trainer alle Vollmachten? Die hier bestehenden Probleme loest kein Trainer, in diesem Verein erst recht nicht. Der darf sie aber ausbaden. Wenn Tuchel klug ist, haut er ab, natuerlich auch aus dem failed state Sch’land. So schaut es aus.

Erstmals seit knapp neun Jahren hat der FC Bayern drei Pflichtspiele in Folge kassiert???? Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. 😄

Wer hat denn den Kommentar geschrieben ? Der Schreiber hat aber gar nichts zur Situation in München verstanden. Hier werden Erbsen gezählt an Stelle mal die zahlreichen Fehlplanungen des Vereins bei der Transferpolitik in den letzten Jahren zu rekapitulieren. War es vor 3 Jahren noch der BVB der teure Fehleinkäufe en Masse an Land zog, so hat ihn der FC Bayern nicht nur überholt sondern auch abgehängt. Mit dem Geld was Bayern jedes Jahr an Sponsorengeldern aus der Wirtschaft bekommt müsste man in der BL konkurrenzlos sein, aber der Kader ist gespickt mit Mittelmaß das Weltklassegehälter bezieht. Da kann wohl kaum ein Trainer mehr raus holen. Klar hat Tuchel seine Fehler, aber es gibt keinen perfekten Trainer, nirgendwo auf der Welt. Wer jetzt glaubt ein Trainerwechsel wäre die Lösung, der hat nichts verstanden. Ich kann nur raten die Vereinsbrille mal ab zu setzen und die Sache nüchtern zu betrachten. Kein Verein wird 20 mal hintereinander Meister, auch Bayern nicht. Und das die große Zeit zu Ende geht, war schon bei der Pokalklatsche auf dem Bökelberg unter J.N. zu spüren. Und auch peinlichen Aus gegen Villareal waren die Zeichen an der Wand zu sehen. Es wird eine Durststrecke geben, 2 Jahre , vielleicht 3 Jahre. Wir Alten erleben dies nicht zum ersten Mal. Die jungen erfolgsverwöhnten Fans kennen das nicht und werden diese für sie bittere Erfahrung jetzt machen. Und das wird dann wahrscheinlich nicht der letzte Trainer sein, gegen den sie wettern werden. Es wird nichts daran ändern, dass der FCB jetzt erst mal länger Pause haben wird.

Guter Artikel dazu in der Frankfurter Rundschau. Dreesen hat die monströsen Gehaelter des Problem – Quartetts Kimmich, Goretzka, Gnabry und Sané als Finanzvorstrand uebrigens abgesegnet. Mehr muss man nicht wissen. Da haengt die Prominenz voll mit drin, beim Patron angefangen. Und die Mitglieder jubeln dazu noch. Krank.

Tuchel ist unhaltbar weil er kein Durchsetzungsvermögen hat = kein Ansehen bei den Spielern.
Sonst wäre Kimmich längst Rechtverteidiger ohne dieses Miesepetergesicht.

Hätte Bayern letzte Saison nicht Nagelsmann rausgeschmissen, wäre TT schon weg!
Wenn gegen Leipzig nicht gewonnen wird, muss TT sofort gehen.
Es geht um die CL-Quali !
Leider hat der Kader viele Durschnittspieler
Es muss im Sommer aufgerüstet werden!

Absolut richtig

Ich bin der Meinung das was die Manschaft zum Großteil macht ist Arbeitsverweigerung ein Teil der Manschaft sind Divas und haben keinen Biss mehr in Bezug auf Titel und sich dafür den Ar…. aufzureisen. Dann haben wir einfach ein Paar Spieler die Potential haben aber noch Ihre Zeit brauchen. Mathys und ein paar anderen aus der Jugdnd sollte Vertrauen geschenkt werden sie haben die Klasse und den Biss und bekennen sich zum Verein. Die Manschaft gehört in neuen Saison entkernt wie zb Kimmich, Leon, Gnabry, Sane, mazzroui,

Ein Davis ein Ultimatum zum Bekenntnis zum Verein Stellen, ein Coman noch 1 Saison schauen ob er in nächsten Saison auf sein Niveau wieder kommt und weniger verletzt ist

Spieler wie de jong zb als Tausch für kimmich und paar junge Spieler holen die Hungrig auf Titel sind und mia sin mia gen haben so wie Tel der sich immer wieder zum Verein bekennen.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.