FC Bayern News

Fulham offen für Palhinha-Angebot: Greift Bayern zu?

Joao Palhinha
Foto: IMAGO

Die Verpflichtung einer Holding Six ist seit Monaten Dauerthema beim FC Bayern. Im vergangenen Sommer scheiterte ein Transfer von Joao Palhinha auf der Zielgeraden. Gibt es nun doch noch ein Happy End?



Seit seinem Amtsantritt beim FC Bayern hat Thomas Tuchel wiederholt zum Ausdruck gebracht, dass dem Kader der Münchener ein vorrangig defensiv denkender Mittelfeldspieler fehlt. Im vergangenen Sommer schien es kurzeitig so, als bekäme der Trainer seinen Wunsch erfüllt.

Doch dann der Schock: Der Transfer von Joao Palhinha scheiterte am Deadline-Day, da der FC Fulham keinen geeigneten Nachfolger finden konnte. Und auch im Winter kam es nicht zu einem Wechsel. Der FC Bayern sah vor allem in der Abwehr Handlungsbedarf, zudem entpuppte sich Nachwuchs-Hoffnung Aleksander Pavlovic als echte Alternative im zentralen Mittelfeld.

Im Sommer könnte eine Verpflichtung von Palhinha jedoch erneut zum Thema an der Säbener Straße werden. Bayern-Boss Jan-Christian Dreesen sagte bereits kurz nach dem gescheiterten Transfer, dass man “sich immer zweimal im Leben” sehe.

Der FC Fulham ist gesprächsbereit

Und auch Fulhams Sportdirektor Tony Khan hat nun die Tür für einen Sommer-Abgang Palhinhas geöffnet. Zwar wolle er, dass der Portugiese “so lange wie möglich Teil der Mannschaft bleibt”. Jedoch sei es “Teil des Geschäfts, wenn man einen Spieler unter Vertrag nimmt, (…) dass man hoffentlich seinen Wert steigern wird. Und das könnte bedeuten, dass andere Spieler kommen werden”, sagte Khan.

Demnach sind die Cottagers bereit Palhinha bei einem passenden Angebot ziehen zu lassen, trotz der Vertragsverlängerung bis 2028. “Wenn ein Angebot kommt, das für alle sinnvoll ist, dann muss man das bei jedem Spieler zum richtigen Zeitpunkt in Betracht ziehen”, führte Fulhams Sportdirektor aus.

Eine Frage der Ablöse

An Interessenten für den portugiesischen Nationalspieler scheint es jedenfalls nicht zu mangeln. Die Nachfrage nach Palhinha sei “groß”, wie Khan erklärte. Neben dem FC Bayern gilt unter anderem der FC Liverpool als potenzieller Abnehmer.

In jedem Fall dürfte der 28-Jährige dem FC Fulham eine Menge Geld einbringen. Der Club aus London verpflichtete Palhinha im Sommer 2022 für 21 Millionen Euro von Sporting Lissabon. Sein aktueller Marktwert liegt laut Transfermarkt.de bei 60 Millionen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
47 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Für 30 mio wär der jut bezahlt, absoluter Mittelklasse spieler

Wie kann der beste Zweikämpfer (im Mittelfeld) der besten Liga der Welt mittelklasse sein?

Ich will jetzt gar nicht sagen, dass er nur Mittelklasse ist. Vielleicht würde er genau das gesuchte Anforderungsprofil erfüllen. Das will ich gar nicht ausschliessen.

Das Problem ist die Kombination aus Alter, Preis und Klasse.
Der Spieler wird jetzt bald 29, wird voraussichtlich relativ teuer und ist dafür dann einfach nicht gut genug. Das ist meine Ansicht.

Man bräuchte einen Spieler wie Martinez. Der düfte auch was kosten, slollte dann billiger/besser al Palhinha sein.

Pavlovic weiter entwickeln wäre auch eine Alternative

Lieber Rabiot ablösefrei von Juve verflichten.
Palhina ist zu schlecht, und zu teuer!

Glaub das wird ohnehin alles neu bewertet, sobald Eberl da ist und Klarheit in Bezug auf Tuchel bzw den Trainerposten

richtig. das schlimmste was die jetzt tun könnten wäre Leute für teuer Geld zu holen, die dann beim neuen Trainer nicht berücksichtigt werden

Richtig 👌

Wenn sie im Gegenzug sarr nehmen und uns für die Vermittlung noch 60 Millionen Handgeld geben, können wir gerne darüber reden 🤷🏼‍♂️

Fehlende Qualität
Nichtmehr der jüngste
Genügend Zeit nen guten Spieler zu finden
Spieler stand mit den Club bereits im Wort, hat aber stattdessen seinen Vertrag langfristig verlängert
Abgebender Verein ist ein Schwieriger Verhandlungspartner auf dessen Wort man sich nicht verlassen kann.

Dann doch lieber das doppelte zahlen und bei rodri anfragen.

In etwa genau so realistisch, wie n Spieler, der durchaus bei Wolfsburg Hoffenheim oder Gladbach in die stammelf gehören würde, beim großen Kaderumbruch keine Hilfe wäre. Er war die C lösung im vergangenen Sommer, da hätte er die hälfte gekostet.

Last edited 5 Monate zuvor by Chris

Für mich wäre Zubimendi mit Rabiot die 1a-Lösung mit Goretzka und Pavlovic als Backups….

Rodri hat Pep grade zum besten MF der Welt gelobt, den gibt City nicht her.

Wollte kommen, bekam keine Freigabe und verlängert völlig unnötig seinen Vertrag. Hätte er stattdessen gesagt: “Seht zu, dass Ihr das im Winter definitiv geregelt bekommt,.” gäbs von mir einen Daumen hoch. So nicht. Wenn ihn das zudem noch teurer macht: Abhaken. Chance vertan. Gibt auch noch andere. Wer nicht unbedingt kommen will, und das nicht nur für ein Traum-Gehalt (selbst für Top-Vereine), kann gleich wegbleiben.

Erst müsstenman klären wer zur neuen Saison Trainer wird

Dauert, die 7 Weisen entscheiden dies???
Und wer kommen will, der hat es genau so schwer mit dem Nichtteam, wie Tuchel!

Da würde ich eher das Geld in die Hand nehmen und De Jong von Barcelona holen anstatt Palhinha

Der bringt überhaupt nichts. Da würde ich mehr Geld in die Hand nehmen und De Jong holen

Da würde ich De Jong holen

Wenn er 60 Mio. mitbringt, kann er kommen.

TUCHEL WEG – PALHINHA ÜBERFLÜSSIG

Ich frage mich ehrlich gesagt, was man überhaupt für einen Spieler sucht. Denn auch wenn Holding-Six so schön konkret klingt, wird doch ständig über völlig verschiedene Spielertypen gesprochen.

Palhinha, der ja offensichtlich Transferziel der Bayern war, hat seine Stärken überwiegend gegen den Ball. Er glänzt als starker Zweikämpfer und Zerstörer. Schwächen hat er im Ballbesitz und Spielaufbau.

Damit hat er kaum etwas mit einem Rodri – der ja immer wieder als Referenz herangeführt wird – gemeinsam. Schaut man sich Rodris Statistiken an, sieht man einen Spieler, der vor allem im tiefen und progressiven Spielaufbau seine Stärken hat.

Declan Rice ist tatsächlich das beste aus beiden Welten, er hat nahezu überall hervorragende Werte – offensiv wie defensiv.

Ich kann schwer einschätzen, ob Bayern tatsächlich einen Typen á la Javi Martínez bzw. Joao Palhinha braucht – und wenn ja, für wie viele Spiele und für wie viel Geld.
Klar, in den wichtigen Spiele der CL kann man so jemanden bestimmt gut gebrauchen.. aber auch gegen Mainz, Augsburg und Darmstadt?

Ich finde da bräuchte es eher einen Spieler für den strukturierten Aufbau aus der Tiefe heraus und keinen reinen Zweikämpfer – zumindest würde ich dafür wesentlich mehr Geld ausgeben.

Zu spät Im Sommer lieber Zubimendi für das Geld

Palhinha wäre klasse, ein echter herausragender 6er und keine so eine Heulsuse wie Kimmich.

Diese Frage wird hoffentlich der neue Trainer entscheiden dürfen, sonst ist das gleiche Problem wieder….
Der gesamte Sportvorstand holt einen Spieler und der Trainer soll dann mit ihm und in der Mannschaft damit auskommen.
Manchmal passt es einfach nicht mehr, da muß man halt paar Spieler verkaufen, neue holen!
Rabiot kann nicht schlechter sein, als Kimich die letzten 2 Jahre, kostet nichts?

Tüchel ist selber schuld an der Miserie von Bayern. Wäre ich der Trainer von Bayern, hätte ich Kimmich auf RV gestellt. Entweder spielt Kimmich als RV oder landet er auf der Bank. Aus dem Spiel gegen Dortmund war es klar zu sehen , dass der Doppelsechs Laimer/ Goretzka besser ist als Kimmich/ Goretzka. Aber was ist nach dem Spiel gegen Dortmund passiert. Tüchel wie eine Angsthase lässt Kimmich/Goretzka spielen statt Laimer/Goretzka. Bayern braucht einen mutigen Trainer, der mutige Entscheidungen trifft. Warum lässt Tüchel dem Kimmich immer noch Standard und Ecke schießen, obwohl es nichts bringt. Hat er Angst vor Kimmich? Diese Entwicklung in Bayern ist bedauerlich.

Star? Weil Kimich dann bockt, kennst du den arroganten, eingebildeten Spieler, der sich bei einem verlorenen Spiel in SB -Pokal und sonst beider Auswechslung-heult;
nicht mal zur Reporter-Frage sich stellt, eine beleidigte Leberwurst ist besser-Scherz!

Ich behaupte hätte man Tuchels Wunsch nach einer “Holding Six” erfüllt egal ob Palinha oder wer auch immer würden wir jetzt über andere Dinge sprechen. Die wichtigste Position im Weltfußball ist bei uns einfach seid dem Thiago Abgang unbesetzt. Es war einfach ein Riesen Fehler auf die Achse Kimmich/Goretzka zu setzen. Tuchel den jetzt alle verteufeln hat das klar erkannt. Die letzten 4 Jahre beweisen das ja auch gut nie weiter als CL Viertelfinale, frühe Ausscheiden im DFB Pokal. Nur in der Liga hats 3x funktioniert mit der absolut besten Mannschaft +eine Meisterschaft im Schwarz Gelben Geschenkpapier.

Wenn unsere Millionäre endlich mal in die Pötte kommen hat sich das mit dem Portugiesen eh erledigt.

Wenn ein Trainer wie Tuchel nichts taugen würde, sowie die meisten denken und schreiben, dann hätte er nicht mit Chelsea gegen Man-City (eine der Besten Mannschaften mit Real, Liverpool) die CL. geholt, denn der FC Bayern schafft dies nicht mit der Mannschaft,
auch nicht mit einem andern Trainer nicht mit der Mannschaft!
Es ist keine Einheit-Team,einige Einzelkönner untereinander nicht einig, dies sieht man!
Trotzdem viel Glück dem Trainer.
Es wird Zeit, dass sie Eberl holen, der wird dringend gebraucht.

Wofür TT ist dann weg…..
Erst Mal neuer Trainer.
Und dann ihn entscheiden lassen.
Uns kann Fulham Bilanz egal sein.

Was habt ihr eigentlich permanent mit Palhinha? Vor nem Jahr hätte ich das schon verstanden weil nix anderes zu kriegen war. Aber jetzt, nachdem er bei Fulham verlängert hat und wir Zeit genug haben um den geeigneten Mann zu finden, sollten wir genau das tun. Geld sollte nicht das Problem sein, da der letzte Transfersommer gerade mal 11 Mio netto gekostet hat und im Winter auch nur 30-35 Mio ausgegeben wurden. Es ist nur an Eberl/Freund das verfügbare Geld (vermutlich incl Ablöse für Abgänge 300-350Mio).

Was habt ihr eigentlich permanent mit Palhinha? Vor nem Jahr hätte ich das schon verstanden weil nix anderes zu kriegen war. Aber jetzt, nachdem er bei Fulham verlängert hat und wir Zeit genug haben um den geeigneten Mann zu finden, sollten wir genau das tun. Geld sollte nicht das Problem sein, da der letzte Transfersommer gerade mal 11 Mio netto gekostet hat und im Winter auch nur 30-35 Mio ausgegeben wurden. Es ist nur an Eberl/Freund das verfügbare Geld (vermutlich incl Ablöse für Abgänge 300-350Mio) entsprechend klug anzulegen 4-5 Topleute sollten dafür zu bekommen sein.