FC Bayern News

Neue Details enthüllt: Darum muss Tuchel erst im Sommer gehen

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Ungewöhnlicher Schritt des deutschen Rekordmeisters: Die Verantwortlichen haben am Mittwoch das Aus von Thomas Tuchel offiziell verkündet, doch erst zum kommenden Sommer. Warum erfolgt die Trennung am Ende der Saison? Wie nun bekannt wurde, gibt es unterschiedliche Gründe dafür.



Nach der 2:3-Niederlage des FC Bayern in Bochum waren viele schon davon ausgegangen, dass Thomas Tuchel als Bayern-Trainer umgehend ausgedient habe. Immerhin wurde nicht nur eine Partie verloren, die als Pflichtsieg gegolten hatte, sondern auch zwei wichtige Spiele gegen Bayer Leverkusen und Lazio Rom, welche die Weichen für einen weiteren Bundesliga-Titel und für ein Weiterkommen in der Königsklasse stellen sollten.

Wie BILD-Fußballchef Christian Falk berichtet, haben die Bayern-Bosse Tuchel allerdings vor der Bochum-Pleite zugesichert, dass er bis zum Sommer Trainer bleibt und ein vorzeitiger Rauswurf kein Thema an der Isar sei. Zudem verriet Falk in seinem Podcast Bayern-Insider, dass die Verantwortlichen in München nicht den gleichen Fehler wie bei Julian Nagelsmann machen wollten. Dieser wurde in einer Nacht-und-Nebel-Aktion im März 2023 entlassen.

Trainermarkt leer gefegt?

Laut Sport1-Chefreporter Stefan Kumberger gibt es einen weiteren Grund, warum der 50-Jährige erst zum Sommer gehen muss. Demnach sei der Trainermarkt zum jetzigen Zeitpunkt “leer gefegt”. Zumindest für die Ansprüche der Bayern sei kein Kandidat vorhanden und daher keine Alternative für Tuchel existent. Zuletzt wurde der Name von Hans Flick wurde über die Medien als möglicher Nachfolger ins Spiel gebracht. Der ehemalige Bundestrainer ist nach seinem freiwilligen Abgang 2021 FCB-intern nach wie vor umstritten.

Mit Zinedine Zidane gäbe es einen weiteren Top-Trainer, der sofort verfügbar ist. Der Franzose möchte jedoch keinen Job mitten in der Saison übernehmen. Zidane soll aber grundsätzlich offen für ein Engagement beim deutschen Rekordmeister sein.

Verwirrung um Solskjaer

Auch der Name Ole Gunnar Solskjaer kursiert derzeit in München. Nach Informationen von Sky hätte der Norweger kein Problem damit, als Interimslösung bis zum Sommer einzuspringen. Der Name soll beim FC Bayern bereits gefallen sein, laut dem Pay-TV-Sender. Die Münchner Abendzeitung und BILD widersprechen dem jedoch. Demnach sei Solskjaer aktuell keine Option für den FCB. Die Bayern-Bosse wollen die laufende Saison mit Tuchel beenden. Sollte sich die sportliche Krise allerdings weiter verschärfen, zum Beispiel durch ein Aus in der Champions League, ist ein sofortiger Rauswurf dennoch möglich.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
40 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

So, nur Verwirrung um GS??
Der ganze Club macht einen verwirrten Eindruck.

Stimme dir zu … totales Durcheinander … ich wuerde gerne eine Linie erkennen … was mich noch mehr schockt, ist die Geld Schleuderei …

Was der FCB an Geld verlocht fuer Trainer und Verantwortliche … plus Spielergehältern … sind wir noch der “go to” Klub oder einfach eine Kuh zum melken?

Mein Traum, ein Spielsystem, Passion, Spieler die mit Freude fuer den FCB auflaufen … und endlich Ruhe in den Medien …

@MeinFCB

Das wäre auch mein Traum: Ein Spielsystem.
Das kann nur unser seit LvG erfogreiches 4-3-2-1 sein.
Es braucht endlich wieder eine Achse. Es braucht eine stabile Defensive. Und es braucht ein gutes Mittelfeld.
Und einen Trainer, dem man die Zeit gibt, das alles zu installieren.

“Zumindest für die Ansprüche der Bayern sei kein Kandidat vorhanden […]”

Vielleicht sollte der glorreiche FCB seine Ansprüche mal runterschrauben, anstatt Saison für Saison die besten Trainer zu verheizen. Welcher Top-Trainer möchte in so einem Verein trainieren? Den Gefallen tut sich doch keiner..

Für dieses Gehalt machen die Alles.

@Robin

Mal nicht das “Triple” zum Saisonziel auszurufen wäre ein guter Anfang.

Ich fände Ten Hag eine Gute Option wenn er in Manu entlassen wird.
Hat Bayern Vergangenheit und lässt schönen Offensiv Fußball spielen.

Und wenn es gegen Lazio doch unerwartet reicht und überraschenderweise eine erfolgreiche CL (=Halbfinale) draus wird?

Was soll dann sein? Dann freut man sich darüber und gut ist es. Selbst wenn sie die Champions-league gewinnen sollten, würde es nichts ändern.

Dann könnte man sich darauf besinnen und sagen, dass man alles richtig gemacht hat…

Hallo Mannschaft, wir haben rumtelefoniert, aber keinen gefunden, der als Trainer bis Saisonende einspringen könnte. Deshalb weiter Tuchel.
Hallo Trainer, du hast unser vollstes Vertrauen, wir würden dich trotzdem sofort feuern, wenn es gegen Leipzig daneben geht.
gezeichnet Dreesen/Hainer

Bild und Sport 1, die Top Quellen für zuverlässigen und seriösen Journalismus …
was sollen die Spekulationen ?

Wenn sie gegen Leipzig verlieren denke ich er flliegt sofort weil dann die CL Quali in Gefahr ist

Da fände ich ja sogar noch Mourinho besser.
Wäre auf jeden fall Interessesand wie er mit Kritik von DM und laber Loddar umgeht !


Neururer. Oder Magath. Beide haben bewiesen, dass sie die Rolle des sogen Feuerwehrmannes gut und gerne spielen. Ich würde allerdings Herren Kimmich und Goretzka fragen, wen sie gerne haetten, auf dass ihre Laune wieder besser wird. So konsequent sollte man schon sein. Und fuer die neue Saison rege ich ein Abstimmung in der Mannschaft an. Wie bereits geschrieben sollte einige Herren aber 2 oder sogar 3 Stimmen haben. Und am Ende entscheidet ggf der Patron. Das waere mal die ehrliche Variante. Und peinlich ist diesem Verein ja schon lange nichts mehr. Ich vergaß, dass Bild, Falki und Co, und Sky, Pletti, Didi und Pfando und Co auch noch ein paar Stimmen haben sollten. Das sollte doch endlich mal hinhauen. Vielleicht uebernehmen Mancity und Real das Modell? Vielleicht auch nicht.

CL Platz sollte jetzt das Minimalziel sein und weiterkommen gegen Lazio.
Aber meines Erachtens kann man auch schon anfangen auf die nächste Generation Bayernspieler zusetzen und einigen anderen ein Preisschild um den Hals setzen. Wenn Eberl kommt sollte sich der Rest vom Präsidium, Vorstand kommen mal ganz schnell zurückziehen und es dann Eberl, Freund und den neuen Trainer überlassen damit erst wieder gar keine Differenzen auftreten bzw Spieler ggf meinen MiMi beim Versand zu machen oder dergleichen.

Was ich sehr gut finde ist das Verhalten von Hamann.
Er könnte ja jetzt vor Schadenfreude jubeln, aber er hält sich total zurück.

Ich schließe mich der Meinung nur bedingt an, wonach es ja eh keine Rolle spielt, wenn jetzt schon etwas auf der Trainerposition passieren sollte. Denn bei dieser Ausgangslage kann man in der Meisterschaft nur gewinnen und in der Championsleague für eine Überraschung sorgen. Was aus meiner Sicht überhaupt nicht stimmt, ist die Aussage, daß der Trainermarkt im Moment ausgetrocknet sei. Denken wir nur an Mourinho, Conte, Lopetegui, Zidane und und und…man will nur der Mannschaft kein Alibi geben und bei Tuchel anständig bleiben. Verliert er aber gegen Leipzig und Lazio, kann man ihn nicht mehr halten.

Im Fokus steht jetzt die Mannschaft. Klar ist das für die neue Saison ein Neustart ansteht. Der neue Trainer soll unbelastet beginnen. Die Mannschaft dürfte sich abhängig von den ab jetzt gezeigten Leistungen verändern.
Das Alibi Tuchel ist jetzt weg. Vorsorglich könnte man der Mannschaft mit Magath und dessen Medizinbällen drohen.

Solange die Stink. stiefel noch da sind muss man skeptisch sein und bleiben.

WENN BAYERN GEGEN RB VERLIERT IST TUCHEL WEG. ES WIRD SICH DOCH SICHER EIN INTERIMSTRAINER FÜR DREI MONATE AUS DEM FCB COSMOS FINDEN LASSEN (GERLAND:AUGE-SCHOLL)

Daniel Glaser
Wurde als Kind durch "Bundesliga Pur Klassiker" Bayern-Fan und bin es seitdem auch geblieben. 29 Jahre alt, Baden-Württemberger, Wahl-Hamburger, nach meinem Sportjournalistik-Studium nun auch noch Psychologist in the making.