FC Bayern News

Gefrustete Bayern-Stars? Tuchel: “Im Sommer nicht mehr mein Problem…”

Thomas Tuchel
Foto: Getty Images

Die unendliche Geschichte um Thomas Tuchel und seinen Abschied vom FC Bayern geht weiter: Eine gewisse Abgebrühtheit ließ der 50-Jährige im Zuge eines Interviews nach dem 2:1-Sieg gegen RB Leipzig nun durchblicken.



“Wir haben jetzt Klarheit und das gibt mir Freiheit”, verriet Thomas Tuchel in einem Interview mit ESPN. “Vielleicht wird ein Spieler wütend oder mag etwas nicht. Ich mache mir darüber nicht so viele Sorge, denn im Sommer ist es nicht mehr mein Problem”, so die Aussage des Cheftrainers, der mit dem Team einen wichtigen Heimsieg über RB feiern konnte.

Erleichtert über Abschied? Tuchel findet Gegenargumente

Der Coach schob nach: “Glauben Sie, ein Spieler wie Aleksandar Pavlović ist jetzt erleichtert, weil ich weg bin? Ich glaube nicht”, gibt sich Tuchel trotzig. “Ich bin derjenige, der ihn andauernd spielen lässt”, so Tuchel ergänzend. Der 19-jährige Shooting Star der Bayern absolvierte gegen Leipzig seinen elften Einsatz in der Bundesliga. Eine knappe halbe Stunde durfte der defensive Mittelfeldspieler auch in der Champions League Matchpraxis sammeln.

Inwieweit sich Tuchels neu gewonnene “Freiheit” auch durch personelle Entscheidungen oder Veränderungen äußern wird, kann wohl erst dann bewertet werden, wenn wirklich alle Spieler zur Verfügung stehen. Gegen RB standen sämtliche Profis auf dem Platz, denen man ein schlechtes Verhältnis mit dem Trainer nachsagt: Kimmich, Goretzka, Müller und auch De Ligt. Mathys Tel, der sogar einem Wechsel offen gegenüberstehen soll, wurde nach 65 Spielminuten eingewechselt. Die nächste Härteprobe kommt auf den amtierenden Meister am 1. März in Freiburg zu.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
87 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

TT hat mit allem recht, was er sagt.
Die gefrusteten “Snowflakes” gehören aussortiert.

genau

Bei einem Verein wie Bayern geht es nie nur nach Leistung. Man muss auch immer abwägen welche Konsequenzen eine Entscheidung am Ende hat.

Sagen wir mal so: Ja, er hat prinzipiell durchaus recht. Er hat also die Problematik im Team, richtig analysiert. Die Kunst besteht nun aber darin, ein “Gegenmittel” oder eine Lösung für diese Probleme zu finden und diese auch erfolgreich umzusetzen. Genau das ist auch sein Job. Und genau das hat er nicht geschafft. Daher ist es schließenden ä, auch richtig, das er gehen muss.
Das einige Spieler gehen müssen, da sind sich glaube ich alle hier einig. Aber auch Tuchel geht zurecht.

So schaut es aus 👍👌

@Der Baron

Lösungen für die Probleme der Mannschaft zu finden? Diese Zeit gibt man Tuchel doch nicht. Diese Zeit gibt man seit acht Jahren keinem Trainer mehr.
Ein Kardinalproblem dieses Clubs.

Tuchel ist ein Toilettentieftaucher. Drum heißt er auch TT(T)!
Der macht auch noch die stärkste Mannschaft schwach. Erst war er ja soooo schockverliebt!

Mit derselben Elf, mit der Xabi 61 Punkte hat, stünde TT jetzt auf Platz 10. Weil er immer Systeme spielen ließe, mit denen kein Spieler zurechtkommt.

TT der schlechteste Trainer seit Klinsmann.
Gegen Saarbrücken ohne 9, gegen Leverkusen mit neu formierter Abwehr?
Katastrophe.

Stimmt. Aber die Einfältigen unter uns kapieren das nicht. Die sind sentimental und verbrüdern sich im Geiste mit Tuchel.

Solange TT nach seinen persönlichen Befindlichkeiten aufgestellt und seinen Spielern zum Großteil ÖFFENTLICH ihre Qualitäten abgesprochen hat, kann ich den Mißmut einiger Leute durchaus nachempfinden. Wenn er z.B deLigt als Spielertyp kritisiert und dann auf Min-jae setzt, der in keinster Weise besser nach vorne spielt, von Fehlerteufel Upa ganz abgesehen, und sogar einen Eric Dier vorzieht, ist es mit meinem Glauben an die Leistungsorientierung sowieso vorbei.

Der hat eine Menge komische Entscheidungen getroffen.
Man denkt, er muss es ja eigentlich besser wissen, dann läuft das Spiel und schon zünden seine Ideen nicht.
Dieser Hype um diesen Trainer ist total unverständlich und am Ende auch nicht Faktisch.
Die Fakten sehen ganz anders aus…
Schlechter Fußball, verunsicherte Mannschaft, kaum Entwicklung der einzelnen Spieler, Pokal 2x kläglich gescheitert….u.s.w.
Deshalb gehört er weg!

Vielleicht sind ein großteil der spieler einfach zu blöd um neue systeme zu lernen?

Düm.mer kann man eine Replik nicht verfassen.

Du musst dich im Fußball auf wenige “Systeme” becshränken und die solange durchbimsen, bis die Automatismen im Schlaf abgespult werden können. Wenn du ständig das System wechselst, gibt’s keine Automatismen.

Automatismen sind im Spitzensport das A und O. Spiel du lieber Mau-Mau!

In einem Jahr wird genauso über Alonso abgelästert.
Nicht Tuchel ist das Problem, sondern der Kader..

Hat er auch versucht, wurde weg gemobbt hinten rum!! Wie die letzten 3 Trainer auch!!! Es gilt dir aus zu sortieren, sonst bleibt alles beim Alten!!!

Sortier dich weg!

Es ist jammerschade und falsch das er gehen muss!

🥳🥳🥳🥳🥳

@100%

So sehe ich das auch.
Aber der FCB macht, was er seit acht Jahren halt immer macht.

Du siehst von Haus aus wenig; drum siehst du das auch so.

Es ist schade, dass er immer noch da ist!
Wir schenke die Saison her…..

Es ist jammerschade, dass er hier so lange sein Unwesen treiben konnte.

Die werden noch bereuen Thomas Tuchel nächste Saison nicht mehr als Trainer zu haben.

Ist doch jetzt das selbe wie letztes Jahr im Juli und August als es um die Verpflichtung von Harry Kane ging wieviele hier haben geschrieben ” Alter Mann der schießt keine 20 Tore der ist zu Teuer lieber Dusan Vlahovic ” und wo sind die jetzt alle die das schrieben und wie kommt es das der Alte Teure Mann am 23 Spieltag schon 27 Tore hat und ihn jetzt alle loben Fussball ist ein schnell Lebiges Geschäft da kannst heute alles bereuen was zum Beispiel Tuchel in sachen Stanic macht und morgen ist alles ganz anders.
Denke Tuchel wird sich hinterher auch im Pokal gegen Saarbrücken gefragt haben warum er Kane nicht eingewechselt hat.
So wie mit Tuchel schreiben oder denken andere über Nagelsmann.

Gefrustete Bayern-Stars?!
Einige Spieler sind ohne entsprechende Leistung in den letzten Wochen ausgekommen. 😉

Mein Herz blutet, dass er gehen muss. Falsche Entscheidung.

Mein Bayern-Herz macht Jubelsprünge wenn ich den nicht mehr sehen muss.
Tuchel ist ein guter Rhetoriker, der redet sich sein Handeln schön, das kann er.
Eine Mannschaft hinter sich bringen kann er nicht, ganz im Gegenteil.
Für den geht keiner durch’s Feuer.

Last edited 4 Monate zuvor by Karl-Heinz Rumgekicke

…Zitat Tuchel :Ich bin derjenige, der Pavlovic immer spielen lassen hat.
Nach der Winterpause saß Pavlovic auf einmal auf der Ersatzbank, nachdem er in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause im Heimspiel gegen den VFB und im darauffolgenden Auswärtsspiel in Wolfsburg richtig gut gespielt hatte, frisch und frei von der Leber weg mit jeweils einem schönen eigenen Treffer.
Er tat der Mannschaft richtig gut und in den nächsten Bundesligaspielen saß Pavlo auf der Bank und wußte nicht warum.
Das ist nur ein Beispiel! Gleiches gilt für Dier und de Ligt….
Mannschaftsführung: sechs!
Zurecht: NICHT VERSETZT!

Last edited 4 Monate zuvor by Karl-Heinz Rumgekicke

Genau. Versetzung erfolgt nicht – korrekte Entscheidung.

Uli hat entschieden, dass die Spieler top sind und man nur alles aus ihnen herausholen muss. Die Marionetten Hainer und Dreesen stellen sich natürlich hinter diese Aussage. Ein Müller, der mit die schwächsten Leistungen in seiner Teilzeit leistet hält sich selbstredend pro Trainer sehr diplomatisch zurück. Das kann er für 20 Mio Jahressalär ganz gut.

Womit alle Spieler nur nicht gerechnet haben, ist die absolute Unfähigkeit der Verantwortlichen den Trainer dann auch sofort zu entlassen. Der
Macht jetzt erstmal befreit weiter und auf mal schlucken die Spieler und wissen wenn sie jetzt nicht abliefern, sieht man ja, dass es an der eigenen Leistung liegt.

So ungefähr sieht die aktuelle Muppetsshow Folge aus… 😜 Und es war nichtmal übertrieben..

Und was ist daran falsch, mal die spieler in die pflicht zu nehmen?

Tuchel ist bald Geschichte, das ist gut für den Verein und gut für die Fans, die TT nicht einen Heiligenschein ausstellen.

Von denen gibt es sicher genug. Fakt aber ist: Es kann nicht nur am Trainer liegen und
alles auf TT abzuwälzen ist einfach nur billig und zeugt nur von nicht allzuviel Verstand.

Ich frag mich jetzt schon, über welchen trainer ihr ganzen trüben tassen in einem halben jahr lästern werdet….

Heiligenschein? Geht’s noch um Fußball? Zum kaputtlachen.

Manchmal ist es fast ein Nachteil eine AG zu sein!
Dieses stereotype Entlassen von Trainern, wenn die sportliche Leistung nicht stimmt, dient natürlich auch vorrangig der Beantwortung kritischer Fragen in der Aktionärsversammlung.
Wenn dort gefragt wird, was man gegen den sportlichen Niedergang als Sofortmaßnahme getan hat, dann hat der Vorstand eine klare Antwort parat. Die ist auch bilanztechnisch klar umrissen.
Eine Alternativantwort wäre dann: ‘wir tauschen 75% des Kaders über 2 Jahre hinwegaus und hoffen dann auf eine sportliche Verbesserung!’
Das ist nicht nur sportlich risikobehaftet, das ist auch noch bilanztechnisch unkalkulierbar.
Ein Vorstand, der eine solche Antwort geben müßte, der müßte auch selbst bombensicher im Sattel sitzen – mit der kompletten Deckung durch den Aufsichtsrat.
Nach der jetzt wieder mal vorbereiteten Antwort ist klar woher der Wind bei der FC Bayern AG weht!

Der Vorstand, der Tuchel geholt hat, war ein Witz.
Nun ist nämlicher Vorstand weg genau wie das Produkt seiner Müllentscheidung. Die Dinge kommen mählich ins Lot…

In München braucht man jetzt sofort Erfolg! U dann kann ich nicht auf einen 18 jährigen Frischling setzen, wenn ich gestandene Profis draußen habe!

….glaube kaum, dass wir Frischlinge in der Allianz-Arena zu sehen bekommen.

…da hätte der Greenkeeper schon sein Veto eingelegt! 😉

Ich bin froh, wenn Tuchel weg ist. Er wirkt unfähig bis uneinsichtig und hat die Mannschaft geschwächt. Sein beißender Sarkasmus ist hervorzuheben, denn das hat keinen Blumentopf verdient.

Härteprobe freiburg…. so weit ist es mit dem sauhaufen gekommen…

…..das wird hart mit Kimmich als RV.

Ich zitiere Eric Meijer. Bayern München hat eine super Mannschaft. Wenn man dort als Trainer anfängt, dann kennt man auch den Kader und die Führungsspieler. Die kann man dann nicht einfach so in Frage stellen.

Es ist ganz einfach. Wir werden es nächste Saison wissen.

Daniel Glaser
Wurde als Kind durch "Bundesliga Pur Klassiker" Bayern-Fan und bin es seitdem auch geblieben. 29 Jahre alt, Baden-Württemberger, Wahl-Hamburger, nach meinem Sportjournalistik-Studium nun auch noch Psychologist in the making.