FC Bayern News

“Bayern sind wie die Titanic” – Insider berichtet von massiven Problemen

FC Bayern Logo
Foto: IMAGO

Ist die Situation des FC Bayern München mit der verheerenden Reise der Titanic zu vergleichen? Ja, wenn man der Schilderung einer internen Quelle beim deutschen Rekordmeisters Glauben schenken möchte.



Der SPIEGEL zitiert eine interne Quelle des FC Bayern mit den Worten: “Die Bayern sind wie die Titanic, die mit Volldampf auf den Eisberg zu rast.” Dabei geht es nicht nur um die sportliche Leistung des Klubs, sondern um die Strategie und Entwicklung. So fehle es dem amtierenden deutschen Meister an einem langfristigen Plan, wie man an die europäische Spitze zurückkehren möchte.

Dies wiederum habe zur Folge, dass sich auch die Vertragsgespräche mit den Spielern schwierig gestalten. Diese seien weniger überzeugt vom Projekt FC Bayern und wollen sich ungern langfristig binden, sofern sie nicht wissen, was sie erwartet.

Wird auch die Trainersuche schwierig?

Die Probleme des Klubs sollen dabei auch auf die Suche nach einem neuen Cheftrainer ausstrahlen. Die Situation um Xabi Alonso soll sich schwierig gestalten, denn der Top-Coach von Bayer Leverkusen hege “massive Zweifel” am Projekt, das man ihm anbiete, heißt es weiter.

Ob Max Eberl als neuer Sportvorstand etwas an dieser Situation ändern kann? Der 50-Jährige wurde bereits offiziell vorgestellt und ließ unter anderem verlauten, dass es das Ziel sei, Weltstars an die Isar zu lotsen und Talente wie Mathys Tel zu halten.

Scheint so, als liege eine Menge Arbeit vor ihm. Sportlich geht es für die Bayern in der Bundesliga am 1. März weiter, wenn man in Freiburg gastieren wird. Mit einer positiven Saisonbilanz könnte man den einen oder anderen Kritiker immerhin noch versöhnlich stimmen. Dennoch wird man gerade auf der Position des Cheftrainers schnell Klarheit schaffen müssen, damit die Vakanz sich nicht negativ auf die Vertragsgespräche mit den Spielern auswirkt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
63 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hoeneß muss halt weg. Richtig weg. Für Immer.

Völliger Nonsens. Wenn dann haben es seine Nachfolger verbockt.

Du tust deinem Namen alle Ehre an😂

genau der Nono soll doch Schalker Fan werden, da passt Der Kerl super hin !

Wir wollen den auch nicht

Nach dir.

Schreib hier nicht mehr. So ein Schwachsinn und Blödsinn, kann man sich nicht mehr anhören

Schwachsinn ! Genau wie dieser Artikel !

Die Bayern werden wahrscheinlich 2. in der BL und in der CL können sie auch noch weiterkommen.

Andere Vereine wären darüber froh !

Hört sich ja alles wie ein Weltuntergang an. Sie brauchen einen neuen Trainer und wenn 3, 4 Spieler ersetzt werden, dann sieht es schon wieder komplett anders aus.

Mir ist das alles sowohl in die eine als auch andere Richtung alles immer viel zu übertrieben.

Lasst den Eberl erstmal machen und dann kann man es bewerten.

Ist jetzt zumindest mal eine normale Antwort auf den Bericht. Finde ich gut! Aus dem Bericht geht aber nicht hervor was konkret kritisiert wird? Und warum man es so drastisch formuliert..“auf einen Eisberg zulaufen würde ja einen Untergang bedeuten“! Hhhmmm – das lässt einem schon etwas ratlos zurück!!!🤷🏼‍♀️

So schaut es..letzte Chance jetzt..sonst war es das..und Mittelmäßigkeit als Lüdendscheid droht

Das kann man als Aussenstehender tatsächlich erahnen. Das zeigt sich u.a. auch in der Transferpolitik und auch meiner Meinung nach darin, dass man zu viel auf die Spieler in der Vergangenheit gehört hat und Trainer gefeuert hat.

Der größte Fehler war TT. Hat nie Ahnung wie es passieren konnte. Stellt blödsinnig auf. Demontiert eigene Spieler. Geht gar nicht.

Du hast nicht einmal die Dimension des Problems erkannt. Deshalb der kleinkarierte Kommentar. Als on es um die Aufstellung ginge.☺️

Tuchel war sicherlich ein Fehler. Der größte Fehler war allerdings eindeutig das duo Kahn und Salihamidzic. Wenn man beim Bild derTitanic bleibt, muss man ganz klar sagen, dass man sich nicht wundern muss, wenn man unter geht, nachdem man Hein Bl.öd ans Steuer gesetzt hat

TT war CL-Sieger und Finalist und gilt dadurch als unfehlbar und unantastbar.

Bei Flick und Nagelsmann hat man leider nicht auf die Spieler gehört und unter Kovac war der Kader noch ein ganz anderer als jetzt.

Doofnur das Flick ja eigentlich die N11 als Trainer begleiten wollte und das auch von Anfang an so gesagt hat.

Man kann’s aber auch übertreiben. Wenn sie sich nicht komplett bescheuert anstellen, dann erreicht man mindestens das CL Viertelfinale und wird zweiter in der Bundesliga. Im Sommer muss man nen Kaderumbruch vollziehen und einen geeigneten Trainer finden und dann wird wieder angegriffen. Die Headline hört sich an, wie wenn man als Gruppenletzter in der CL ausgeschieden wäre und in der Bundesliga um die Europa League Plätze spielen würde. Haltet mal den Ball flach.

seh‘ ich ähnlich;
klar man hat weder im Pokal nich in dee CL in den letzten Jahren überzeugt;
aber hey 11 mal Meister in Folge, was soll‘s, wenn jetzt mal ein anderer wie Leverkusen die Meisterschaft gewinnt, haben es Stand jetzt auch absolut verdient; davon geht der bayrische Fussball nicht unter,
Für die Zukunft muss aber tatsächlich was passieren, in Sachen Kaderausrichtung, Nachwuchs und sportliche Leitung.
Wie bei vielen anderen Vereinen, die in der Vergangenheit erfolgreich waren und den Zeitpunkt der Veränderung verpasst haben, hat der FCB jetzt was aufzuarbeiten.
Was mich verwundert und was auch der N11 zum Nachteil gereicht, ist, dass man zu viel und in den Schlüsselpositionen auf Nichtdeutsche Spieler setzt, gerade die letzte WM hat gezeigt, dass man eine Mannschaft mit deutschen Spitzenfussballern benötigt, um international wieder oben mitmischen zu können, deshalb muss die Nachwuchsarbeit, nicht nur beim FCB, oberste Prio besitzen, dann wird das auch wieder.
Mit Eberl ist doch schon mal ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gemacht worden, so muss es weiter gehen…

Da gebe ich dir total Recht

So schauts aus 👍

Einerseits hast Du natürlich Recht – kurzfristig gedacht. Seitens der Vereinsführung geht es aber um ein Konzept, das kurz-, mittel- und langfristig angelegt sein muss – also eine Strategie. Ich bin sicher, dass dieses Situation schon mit dem Wechsel auf Oliver Kahn zu tun hatte und man ihn einafch völlig überschätzt hat. Soweit ich weiß, lag sein Fokus auf die wirtschaftlichen Belange der AG und dafür hat er sich eine Unternehmensberatung ins Boot geholt, mit der sich auch intern sehr viel geändert hat. Da wurde viel Porzellan zerschlagen. Damals hätte man ein solches Konzept entwickeln müssen und das wird man wohl vernachlässigt haben. Das ganze Chaos mit und nach Nagelsmann zieht sich bis heute und Im Grunde war das auch das Verhängnis für Tuchel. Mit dem Rausschmiss von Nagelsmann ging es bis heute nur noch ums Feuerlöschen. Natürlich wirkt sich das auch die Spieler aus, denn Top-Spieler wollen wissen wie es weiter geht und was die Idee ist. Und Top-Trainer auch.

Last edited 4 Monate zuvor by Mat

Stimme Dir zu. Den ersten Fehler hat man beim Machtkampf mit Flick gemacht. Graugänse hin oder her, hatte Flick einen guten Draht zu den Spielern gehabt.

trifft den Nagel auf den Kopf. die Jungs auf dem Platz sind es jetzt nämlich dem Verein “schuldig” gegen Rom zu beweisen, das internationale Klasse ihren Preis hat. Vize-Meister ist auch schlimm aber die CL bleibt nunmal Königsklasse. schau ma mal..

Aha, schreibt also der Spiegel…..!
Linke Presse betitelt einen der reichsten Vereine also als Titanic….. – das ist dann hier schon ein Artikel wert.

Der Spiegel, das Nachrichtenmagazin, daß unseren Kaiser in den Tod getrieben hat.

Auch die Titanic war sehr prunkvolle und ist trotzdem unter gegangen.
Aber ich denke, du solltest bei der Bild bleiben, Spiegel ist zu anspruchsvoll für dich

Warum schreibt ihr hier noch?
Wohl nur um euch gegenseitig zu beleidigen!
Das muss nicht sein!

Spiegel und anspruchsvoll? 🤦🏽‍♀️also die Zeiten sind doch schon lange vorbei🤷🏼‍♀️

Oh, hat der Tom Ausgang bei der Roten Zora ? Zwille, Schrauben und Molli an Bord ? Na dann, auf gehts – nieder den abseits geparkten SUV

…na ja „linke Presse“… passt doch aber zum FC Bayern…der Club ist ja eindeutig eher links orientiert und geht daccor mit dem Mainstream.
Was ist daran falsch? Die Spieler machen normal auch mit und sehen sich so…Goretzka, Neuer, bunte Armbinde…Insofern schreibt man im Spiegel halt auch gern über einen Sinnesgenossen. Wobei ich immer dachte: eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus?

Das kann man so sehen.
So dilettantisch wie die Vereinfsführung im Moment anstellt, muss man das Schlimmste befürchten

Der BALKANPRAKTIKANT hat unseren FCB nun fast zerstört jetzt zeigen sich die Auswirkungen, es wird Jahre dauern das zu reparieren wenn überhaupt, hoffentlich ist es nicht zu späth….. Es müssen nun die richtigen Spieler geholt werden, Identifikation, PAVLOVIC muss die Zukunft sein ! Müller fest beim FCB installieren !

Ja seh ich auch so. OK und HS haben viel kaputt gemacht. Und die entlassung von jn war der todesstoss

Ein strukturelles Problem. Für einen internationalen Top-Kader (PSG, Real, City, Pool) reichen die finanziellen Mittel nicht aus. Nur auf die Jugend setzen ist auch keine Option, dann gerät sogar die nationale Dominanz in Gefahr. Einzig mögliche Strategie: Mittelweg und hoffen, dass man ein paar Glückstreffer landet (Davies, Coman, Musiala, Pavlovic, Tel) und dass der Wind gut steht. Die ganz interessanten Trainer und Spieler präferieren Real, Barca, PSG, City und Pool. Damit muss man leben und das Beste draus machen.

An den finanziellen Möglichkeiten liegt es ja nicht, man kauft zb regelmäßig die teuersten Trainer, will jetzt zb Alonso über 20 Mio Gehalt geben, bezaht die höchsten Gehälter.
Das Problem ist, dass man trotz dieses riesen finanziellen Aufwands nicht über mittelmäßigkeit hinaus kommt.

Mit Kimmich und Davies, wahrscheinlich auch mit Gorezka , werden gesättigte Großverdiener verkauft, was Chancen mit sich bringen wird sowohl neue Spieler zu kaufen als auch auf junge Spieler zu setzen, aber auch Kostenersparnis bei den Gehältern, sowie Einnahmen für neue Spieler.

Gnabry und Sané nicht vergessen!

Sané müsste man unbedingt halten, wenn es um seine Qualität geht, die er leider nicht konstant abruft. Leider ist er charakterlich schwierig und sein Gehalt ist zudem sehr hoch, womit man abwegen muss.

Letztendlich sollten folgende Spieler bleiben: Tel, Musiala, Zaragoza, Coman, Kane, de Ligt, Pavlovic, Laimer, Kim, Boey..

Kommen sollte Theo Hernadez sowie ein guter Sechser. Vielleicht noch ein Strafraumstürmer, Ersatz für Kane. Tel sehe ich als Flügelstürmer. Vielleicht den aus Stuttgart G.. Nübel würde ich auch zurück holen und auf ihn setzten. Verlängern und für ein Jahr noch an Stuttgart verleihen, da Neuer noch Vertrag hat.

Paul Wanner kommt auch zurück. 👍

Gut erkannt!!! Nur in die Herren vom Vorstand es auch begriffen haben und die Unruhestifter und geldgeilen aus der Mannschaft rauswerfen ist die andere Frage !!

Ich denke ein Problem und eine Fehleinschätzung des oberen Managements war der zu dünne Kader. Man konnte so keine wirkliche Konkurrenz im Kader aufbauen! Die Mannschaft hatte sich auf Grund der Verletzungen ja fast von alleine aufgestellt. Ein Palhinha und ein weiterer RV hätten dem Team gut getan! Deshalb verstehe ich viele Fans nicht, die jetzt schon dagegen sind einen Guirassy günstig zu verpflichten? Kane, Tel, Guirassy, Sane, Coman, Gnabry, Zaragoza..wenn ein Trainer das gut managen spielt jeder! Und jeder liefert Top-Leistungen! Bei Leverkusen funktioniert das ja auch!

Naja Leverkusen unter Alonso zeigt schon eindrucksvoll wie es gehen kann. Grundsätzlich steckt im Bayer-Kader ja Potenzial. Klar müssen auf bestimmten Positionen Änderungen stattfinden. Eindeutig ist das Spiel viel zu langsam geworden! Wenn ich ein die ersten Nagelsmannspiele von 2,5 Jahren zu Saisonbeginn denke (5:3 gegen Leipzig im Supercup und 6:1 in Frankfurt) – was ist da verloren gegangen? Der One-Touch Fußball ist auf der Strecke geblieben! Auch unter Flick hatte man weitgehend attraktiven, schnellen Fußball spielen lassen. Generell fehlt die Konstanz bzw. kommen immer wieder unerklärliche Aussetzer des Teams wie im DFB-Pokal.

Alles richtig bis auf PSG. Wo haben sie denn einen Top Kader? Oder ist es top, weil Mbappe dort spielt. Finde ich ein bisschen zu wenig.

Schon wieder diese ominösen ‘internen Quellen’!
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Eingeweihter beim FCB solche nebulösen Kassandra-Rufe nach aussen trägt.
Das kann nur von einem total gefrusteten, vielleicht ehemaligen Wissenden kommen, der dem Verein Schaden zufügen möchte. Sonst sagt man doch so etwas nicht Aussenstehenden.
Es ist ja auch völlig unklar, was nun genau gemeint ist, wenn ‘es nicht nur um die sportlichen Aspekte, sondern auch um Stragegie und Entwicklung geht’.
Spricht da etwa einer aus dem McKinsey-Projekt oder ein ‘ehemaliger Vorstand’? Wundern würde mich das nicht!
Wenn Bayern die Titanic ist, dann ist die restlichen Vereine der BuLi wohl die Heringe in der Tiefsee?

Na das erstaunt aber nun wirklich. Natuerlich nicht fuer die, die ihre Synapsen und Neuronen in Erregung bringen wollen. Ein ” Blinder ” bemerkt das Fehlen jeder, mittel – geschweige denn langfristigen Strategie, jedes Konzeptes, das Hin – und Herschlingern, das Erratische, sehr gut zum Patron passend. Der will eine Art heimeligen Provinzverein auf Weltniveau, auf Augenhöhe mir Real und Co. Das leere Geschwätz der Verantwortlichen, aktuell wieder zu bestaunen, erinnert nicht zufaellig an das des Politpersonals. Man schleppt es halt, solange es irgendwie geht, dahin, holt permanent einen Trainernovizen, mit Gestandenen funktioniert es nicht, denn die haben ihren” eigenen Kopf”, und hofft jedes Mal auf wundersame Entwicklungen. Man moechte, das ist zu vermuten, obwohl seit Kahn nicht mehr formuliert, schon zu den ganz Grossen gehoeren, schmort aber in der “Philosophie” der 70 iger. Offenbar ist das “Denken” des Allmaechtigen manisch von Chelsea besetzt. An die anderen Erfolgreichen denkt er nicht und gerade Chelsea mit seiner Manager -, Spieler – und Trainerpersonalpolitik, natuerlich mit noch mehr Kohle, sollte ihn warnen. Barca und ManU auch. Allerdings voellig anders. Es ist ja nicht so, dass der Kader nichts kostet, nicht genug Geld ausgegeben wird, leider aber voellig ohne Plan und entsprechendem Ergebnis , weil kontraproduktiv allokiert. Auch wenn Eberl kein Messias sein will, verstaendlich, in etwa so wird er aber gesehen. Man glaubt, mit einer! Personalie, noch dazu einer “Passenden”, der passende, folgsame Jung – Trainer, der das Spielerestablishment nicht verärgert, wird folgen, aufschließen zu koennen. Dass auch die anderen “Wettbewerber”nicht mit lauwarmem Wasser kochen, duerfte Eberl wissen. Viel Erfolg.

Ich brauch mir ja nur die Posse um Boey anzuschauen, dann weiß ich , dass in München amateurhaft geplant wird. Vom Sommertransferfenster ganz zu schweigen. Wer glaubt mit Eberl würde sofort alles repariert der lebt im Märchen-Wunschland. Falls Eberl der geeignete Mann ist, so wird es mindestens zwei oder drei Spielzeiten dauern bis die katastrophalen Fehler der letzten Jahre repariert sind. Dafür brauch es auch viel Geld, wobei man auch die UEFA Richtlinien beachten muss. Absolute Weltklasse bekommt man heute nicht unter 90 Mille, da kann der Ulli noch so tönen “die werden wir runterhandeln”, es wird nicht gelingen.

Die Umstrukturierung dauert auf jeden Fall länger, da einige Spieler ihre Verträge aussitzen werden. Der Verein hat eine Krise aber einige Spieler lassen es sich bis zum frühen Morgen gut gehen. Da haben sich einige Spieler schonmal für den Abgang beworben.

Last edited 4 Monate zuvor by GerdMüller Simply the best

Ich glaube dieser Artikel trifft den Nagel auf den Kopf. Da sind doch zu viele Manager am Ruder, die von einer gesunden Kaderstruktur noch nie was gehört haben.

Eberl hat eine Strategie angedeutet, die übrigens für Bayern nicht neu wäre.

ein jahr indem man nicht im März meister wird und schon wird getan als wäre man aminia Bielefeld
komisch, dass ein Kane kommt oder ein Kim
möchte die mbappes und neymar´s gar nicht haben
jaa man steht an nem doofen Punkt, aber das stand man auch schon mal und Bayern schafft das

Lächerlich, diese Zensur 🤬
Was bitte war an meinen Kommentar so schlimm dass er gestrichen wurde?!

Das größte Problem des Fcb ist daß die sich keine Zeit nehmen.
Kommt Zeit kommt Rat!

Das größte Problem des FCB ist ein beharrliches Allmachtsdenken einer Person und die Verweigerung der Wahrheit, dass die neuen Umstände im Fussball neue Entscheider mit eigenen, unabhängigen und neuen Wegen erfordern.

Und woher weißt Du so sicher daß genau diese Eine Person ein Allmachtsdenken hat?
Da bist Du allerdings nicht der einzigste der solche Behauptungen in den Raum stellt die ich als absolute Frechheit empfinde. Keiner der nicht wenigen Hetzer hier hat jemals ein Wort mit ihm gewechselt bzw hat die geringste Ahnung was da hinter verschlossenen Türen gesprochen wird und phantasiert sich nur was zusammen. Für solche unbewiesenen Behauptungen hat sich schon Mancher ne Klage wegen übler Nachrede eingehandelt.
Hier über Fußball und den Fcb zu diskutieren ist das Eine, solche Aussagen sind einfach nur unterste Schublade und niveaulos.

Bravo, genau so ist es. Deine Reaktion passt übrigens auch auf die täglichen psychopathischen Hetzereien eines gewissen niersi gegen unseren Ehrenpräsidenten.

Was für ein Schwachsinn. So eine Titanic würden unzählige andere Vereine gerne sein. Bayern München ist keine Titanic, sondern ein Panzerkreuzer, der zur Generalüberholung reinmuss. Und schon bald geht die Post wieder ab.

Denke dieser Vergleich trifft es eher! Bei all dem was auch schief läuft oder schief gelaufen ist und auch wenn man es berechtigt kritisch sieht:
1. das Bayern nicht jedes Jahr Meister wird muss klar sein! 11 mal hintereinander ist eh schon Wahnsinn (wäre selbst als Bayern-Fan uninteressant, wenn es nie mehr einen anderen Meister geben würde)
2. Finanziell passt das gar nicht – der Verein steht gut da.
3. Trainerthema: ja der Verein zeigt sich da von einer negativen Seite. Auf der einen Seite zu wenig Geduld. Auf der anderen Seite kommt es nicht gut an, wenn man anderen Vereinen immer den Trainer weg kauft (Frankfurt/Kovac), (Leipzig/Nagelsmann), …Leverkusen/Alonso …das sage ich jetzt schon …es wird nicht funktionieren.
4. Kaderumbau: man tönt immer groß – das hat man schon letztes Jahr gemacht, viele war zufrieden, das man Mane los geworden ist (hat auch irgendwie nicht gepasst! Vielen Fans passt dieses Jahr nicht (Mazraoui, tw. Kimmich, tw. Goretzka, tw. Upamecano, tw. Davies, Gnabry) – ich will nicht sagen das es alle Fans so sehen. Aber alle diese Spieler werden auch unter dem neuen Trainer nicht über sich hinauswachsen. Der Rückhalt durch die Fans ist nicht da oder nicht mehr da. Und das wissen diese Spieler auch (schon über die sozialen Medien. Es wäre besser, wenn man in diesem Sommer für genau diese Spieler ein Lösung findet! Das sind alles Platzhirsche. Da kann einer den anderen so beeinflussen. Das überträgt sich auf die ganze Mannschaft und dann auf den Klub insgesamt!
Wenn an diesen Stellschrauben richtig gedreht wird, dann könnte es nächstes Jahr wieder etwas zum Feiern geben!

Daniel Glaser
Wurde als Kind durch "Bundesliga Pur Klassiker" Bayern-Fan und bin es seitdem auch geblieben. 29 Jahre alt, Baden-Württemberger, Wahl-Hamburger, nach meinem Sportjournalistik-Studium nun auch noch Psychologist in the making.