FC Bayern News

Rummenigge kündigt Starthilfe für Eberl an: “Dann müssen sie schwimmen”

Max Eberl
Foto: Getty Images

Mit der Verpflichtung von Max Eberl als neuen Sportvorstand hat der FC Bayern seinen Umbau in der Führungsetage endgültig abgeschlossen. Der langjährige Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge kündigte nun an, dass er und Uli Hoeneß der neuen Führungsriege ein bisschen Starthilfe geben möchten.



Noch vor wenigen Monaten waren Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß voll in das Tagesgeschäft beim FC Bayern eingebunden und Teil der sog. Transfer-Taskforce. Beide hatten zuletzt angekündigt, dass man künftig wieder ins zweite Glied rücken wird. Spätestens mit dem Amtsantritt von Neu-Sportvorstand Max Eberl ist der FCB wieder voll handlungsfähig.

Rummenigge ist von der neuen sportlichen Führung rund um Eberl, Sportdirektor Christoph Freund und Vorstandschef Jan-Christian Dreesen absolut überzeugt: “Jetzt ist der Verein für die Zukunft gut aufgestellt”, analysierte Rummenigge, der weiterhin im Aufsichtsrat des FC Bayern sitzt, im Podcast TOMorrow Business & Style.

“Am Anfang muss man das Ganze noch ein bisschen begleiten”

Auch wenn Freund, Eberl und Dreesen allesamt große Erfahrungen aufweisen in der Branche, wird es laut Rummenigge dennoch eine Starthilfe von ihm und Hoeneß geben: “Am Anfang muss man das Ganze noch ein bisschen begleiten”, sagte er und ergänzte: “Dann müssen sie schwimmen, und sie werden schwimmen, ohne den Rettungsring Uli Hoeneß oder Karl-Heinz Rummenigge.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
46 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Danke Kalle aber die Herren wissen selber wie der Laden läuft, die brauchen keine Starthilfe und schon gar nicht von Leuten, die schon lange aus dem aktiven Geschäft raus sind. Freund/Eberl sind ne ganz andere Liga als Kahn/Brazzo.

Korrekt.

Oh je, Rumminigge hat auch Kahn begleitet. Das heißt nichts Gutes für Eberl.

Da ist er wieder der Standard Kommentar. Irgendwie langweilig.

Und es geht schon wieder los!
Rummenigge und Hoeneß können einfach nicht aufhören beim FC Bayern anzuschaffen! Ich hoffe Max Eberl und die restliche Führungsetage hören nicht auf diese zwei Schwätze hat man ja gesehen wie weit sie es mit Oliver Kahn und Hassan Salihamidzic gebracht haben! Also am besten die Schnauze halten!

Schmeißt die beiden Opas raus. Erinnern mich an die Opas von der Muppet Show

Nein Danke – es ist schon ohne eure Hilfe schwer genug!

Kann nur besser werden. 1 komplette Saison fachliches Versagen von allen Klubseiten. Hauptsache aber vor Doofmund, Alonso sei der Titel sehr gegönnt !

Na hoffentlich bleibt es bei ein bisserl begleiten………….

Denk mal darüber nach, wo der FC Bayern ohne Robert Schwan und Uli Hoeneß heute stehen würde.

In keinem einzigen Kommentar wird hier an Eberl gezweifelt. Das finde ich nach der Art und Weise der Abgänge in Gladbach und Leipzig schon verwunderlich. Die Bühne zur Selbstdarstellung ist jetzt noch viel größer für ihn…..

@Herbst…

Wenn der Max es hier bei uns aber nicht schnell packt, dann ist er genauso schnell weg wie bei RBL.

Ich bin bestimmt kein Freund von Eberl – aber für seine Aufgabe wünsche ich ihm vor allem eine glückliche Hand und störungsfreies Arbeiten.
Das sind die Voraussetzungen, dass er schnell etwas bewirken kann.

So, jetzt ist der Verein für die Zukunft gut aufgestellt?
So hat sich KHR auch geäußert, nachdem Brazzo & Oli ihre Posten bekommen hatten.

Starthilfee für Eberl durch KHR? Ob der Max als Versprechen oder als Drohung betrachtet?

Für Eberl und Co., wird dies ein riesiges Unterfangen, denn der richtige Trainer zu finden,
mit der Mannschaft-großer Umbruch, die zus. passt, und gleich funktionieren soll.

Dies wird sehr, sehr schwierig werden, zumal man nicht alle Spieler, die man sich wünscht, auch kriegen kann, weil der eine oder keine Freigabe bekommt, zu teuer ist, u.s.w!

@Eugen…

Man muss vor allem Geduld entwickeln und etwas neues aufbauen.
Und da ist fraglich, ob der Verein diese Geduld aufbringt.
Er hat verlernt, mit einer Talsohle umzugehen und sich die Klasse des Kaders jahrelang schön geredet.

Heißt: Bei Seeglas/Tegernsee, Witzbold?

Auf die weisen Ratschläge vom Rolexschmuggler Damischnigge können sie alle gut verzichten!

Solang Rummenigge und Hoeneß im Aufsichtsrat sind darf der keinen einzigen Keytransfer machen. Denn die kosten nunmal mehr als ein Gesamtpaket von 50 Mllionen also ist ganz klar mit wem man wieder diskutieren muss was notwendig ist und wer wieder vieles blockieren wird…

An (fast) alle Teilnehmer an dieser Diskussion: man kann euch frustrierte Versager doch alle als üble Intriganten und Hetzer über einen Kamm scheren. Ihr unterscheidet euch voneinander nur dadurch, dass der eine gegen Tuchel hetzt, der andere gegen Hoeneß, wieder andere gegen die Mannschaft und manche sogar gegen den ganzen Verein hetzen. Typen wie euch braucht der FC Bayern nicht.

Habe noch etwas vergessen: wenn euch gar nichts mehr einfällt, dann beleidigt ihr euch gegenseitig.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.