FC Bayern News

Bayern-Frust? Tuchel: “Bin zu 100 Prozent involviert, bis zum letzten Spiel”

Thomas Tuchel
Foto: Getty Images

Thomas Tuchel wurde in den vergangenen Tagen massiv für sein öffentliches Auftreten und seine Körpersprache kritisiert. Viele Fans, Medien und Experten werfen dem 50-Jährigen eine gewisse Gleichgültigkeit vor. Tuchel selbst hat dies sehr deutlich dementiert.



Nach etwas mehr als einem Jahr endet das Kapitel Thomas Tuchel beim FC Bayern. Der 50-Jährige wird die Münchner spätestens am Ende der Saison verlassen. Laut Karl-Heinz Rummenigge hat die Chemie zwischen Tuchel und der Mannschaft nicht gepasst. Der 68-Jährige verriet zudem, dass auch die Bayern-Bosse überrascht sind, dass es überhaupt nicht funktioniert hat mit dem Fußballfachmann.

Für viele Fans gehören die vergangenen knapp 12 Monate unter Tuchel zu den größten Missverständnissen der Vereinsgeschichte. Der scheidende Trainer selbst zieht für sich persönlich ein anderes Fazit: “Es ist wichtig, positiv zu bleiben, die Lehrstunden aufzunehmen. Ich werde daran von Tag zu Tag wachsen. Natürlich ist es eine große Herausforderung, aber ich werde daran wachsen”, betonte dieser auf der Spieltags-PK vor dem Duell gegen Lazio Rom.

“Es ist meine große Leidenschaft, meine große Liebe”

Tuchel wurde zuletzt immer wieder als Lame Duck bezeichnet. Auf die Frage, ob die Spieler überhaupt noch auf ihn hören, hatte der Cheftrainer der Münchner eine sehr klare Antwort: “Natürlich. Deshalb haben wir eine gute zweite Halbzeit gespielt”, betonte dieser mit Verweis auf das 2:2-Unentschieden gegen Freiburg am vergangenen Wochenende.

Der FCB-Coach machte zudem deutlich, dass er bis zum letzten Tag alles für den deutschen Rekordmeister geben wird: “Ich mag es nicht, zu verlieren. Ich mag es nicht, den Einfluss nicht zu haben. Es ist nur Fußball. Es ist meine große Leidenschaft, meine große Liebe. Es fühlt sich nie wie ein Job an. Ich werde hundert Prozent und mehr involviert sein, bis zum letzten Spiel mit Bayern.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
56 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

War immer pro Tuchel aber man hätte schon nach Freiburg reagieren müssen.
Es hätte heute einen Impuls durch einen neuen Trainer gebraucht.
Man hätte versuchen sollen Van Gaal oder Mourinho sofort zu holen.

@fcb

Ach, Impulse durch einen neuen Trainer…
Dieses scheinbare Erfolgsrezept hat Jahre funktioniert– aber nur, weil die Konkurrenz nie in der Lage war unsere Schwäche zu nutzen. Wir wurden immer noch irgendwie Deutscher Meister, was Mannschaft und Club in falsche Sicherheit gewogen hat.

Das ist dieses Jahr anders.

Es liegt nicht primär am Trainer. Es liegt an der Mannschaft.

Ja, hast recht es liegt eher an der Abgehobenen Arroganz der Führung und Spieler.
Fände es aber echt lustig mit Mourinho.
Wird dann richtig krieg mit Hammann und labber Lodda:)

@fcb

Ich glaube, Mourinho würde sich mit der Mannschaft und der Vereinsführung des FCB noch schneller überwerfen als TT.

Ja glaub die brauchen aber noch einen oben drauf.
Man sollte die ganzen überbezahlten verwöhnten Spieler mal von ihrem hohen Ross holen!

Ja Mourinho wäre geil. Dafür würde ich sogar den Fußball ertragen, weil ich dann mehr zu Lachen haben. 😀

Bayern kommt weiter mit Sensationellee Leistung. TT bis Ende Saison.

Bayern fliegt raus ebenso.

Sollte man sich aber durch duseln. Dann muss man fast noch mal was verändern

Haben vielleicht das Glück das Lazio nicht wirklich gut ist.
vor 3 Jahren wäre es keine Frage gewesen und wir hätten sie 7:0 aus dem Stadion geschossen!

“Bin zu 100 Prozent involviert, bis zum letzten Spiel“
Nicht wegen dem FC Bayern sondern der eigenen Karriere …
Unabhängig von der Leistung hat Tuchel für mich die letzten Spieltag zu viel Quatsch in Interviews und PKs geredet. Das ist nur noch eigene Imagepflege indem er allen andern die Schuld gibt … dem ist der FC Bayern komplett egal.

@Thomas Maier

Wie geht denn der FCB mit TT um??
Dem ist Tuchel völlig egal.

0:4 Münster
1:5 Frankfurt
0:3 Leverkusen
0:1 Lazio

letztes Jahr unverdient einen Titel geschenkt bekommen, schreibs dir in die Vita Thomas und jetzt geh endlich …

Gegen Münster war 4:0

es ist immer aus Sicht der Bayern aufgelistet

Last edited 4 Monate zuvor by Thomas Maier

Was schreibst du denn permanent für Sachen….
Was macht denn Bayern mit dem so großen H.Tuchel?
Sie lassen Ihn völlig zu unrecht weiterwursteln, das sind Fakten!
Deine Meinung zu diesem Trainer hast du nun die letzten Monate bei jedem Satz deutlich gemacht, es ist GUT!
Respektiere einfach mal andere Meinungen und behaupte nicht Dinge, die du nicht weißt.

Bayern spielt seit 1-Jahr nicht konstant gut und im Jahr 2024 durchweg schlecht.
Angefangen vom Basel-Spiel über Hoffenheim-Bremen-Leverkusen-Lazio-Bochum-Freiburg.

Das sind FAKTEN und nichts anderes!
Tuchel ist zudem zum 2x im Pokal gescheitert und trotzdem ist er immer noch Trainer….
Also stell deine polarisierende Argumentation mal zurück, erzähl uns nicht jeden Tag die Geschichte vom “SUPER TUCHEL” und akzeptiere einfach mal die Meinung von anders denkenden Fans, die im übrigen deutlich in der Überzahl sind (wenn man sich die Umfragequote anschaut).

Dem Johannes geht es doch gar nicht darum TT zu verteidigen. Wir spielen nicht nur ein Jahr schwankend. Unter Nagelsmann war es doch einfach teilweise gerade am Ende Fussball zum Abgewöhnen mit unerklärlichen Leistungsabfällen. Der Kardinalfehler war der misslungene Transfersommer. Man hat dem Trainer einfach zu wenig Spieler zur Verfügung gestellt und eine völlig inhomogene Mannschaft geschaffen. Und das es dabei nicht nur um Geld ging,habe ich oft genug geschrieben. Die Hoheit für den Kader liegt bei Bayern nachweislich nicht beim Trainer. Und man hätte ja auch wie Leverkusen einen Xhaka von Arsenal für 15 Mio holen können und einen Grimaldo ablösefrei und einen Palacios , Groß oder Andrich als defensive 6. Aber man hat gar keinen geholt und ohne Ersatz Pavard verkauft (Riesenfehler) und einen Stani verliehen. Und danach sollte er den Kader loben und kreativ sein. Ein Laimer sei doch eine herausragende Holding 6. Niemand vom Klub hat die Rolle übernommen von Eberl jetzt und die Mannschaft und den Trainer vor der Journalie geschützt. Klar hat TT dann auch Fehler gemacht und war zu dünnhäutig und kam oft unsouverän rüber.

darum geht es aktuell aber überhaupt nicht!
zu Punkt 1.: Nagelsmann wurde und wird hier immer noch sehr schlecht bewertet
Fakten: kann man ja so sehen aaaaber Bayern war vor genau 1-Jahr noch in allen Wettbewerben vertreten, die CL-Gruppenfase war überragend, die Leistungen waren besser als die aktuellen!
zu Punkt 2: ihr fordert permanent neue Spieler, dabei hat Bayern im Sommer einen 100 Mio-Mann verpflichtet, den hätte sein Vorgänger auch gerne gehabt.
Diese Mannschaft mit den vorhandenen Spielern ist auf jeden Fall deutlich besser, als dass, was wir Woche für Woche zeigen (und da meine ich nicht nur die Ergebnisse).

Wenn man euch so liest könnte man meinen, Bayern München hat eine Schülermannschaft, “Leichtathleten” hat ein “Kollege” hier von sich gegeben.

Ich kann auch immer wieder nur empfehlen: wenn ihr den Verein, die Mannschaft, die Einzelspieler und die handelnden Personen so scheiße findet, dann müsst ihr mit Tuchel weiterziehen.

Völlig richtig! 👍

Ich bin sehr lange Bayernfan und nicht TT Fan. Trotzdem kann ich doch einen Trainer gut oder schlecht finden. Einen Klopp finde ich Klasse. Leider werden wir ihn wohl nie bei Bayern sehen. Und zu 2. Ich habe doch gerade in meinem Statement geschrieben,daß es mir nicht um teure Zugänge in erster Linie geht. Lies es doch einfach mal richtig. Xhaka,Grimaldo hätte auch Bayern für zusammen 15 Mio und einstellige Mio Gehälter bekommen können. Ein Groß, Andrich oder Palacios für eine defensive 6 wären nicht sehr teuer gewesen. Wenn man das Geld für Palhinha nicht ausgeben wollte. Und wie kann der Klub Pavard am Ende der Transferperiode ohne Ersatz abgeben? Und dazu noch Stani verleihen? Das ist völliges Versagen des Klubs und nicht die Verantwortung des Trainers. Das kannst du doch mal als neutrales Statement zur Kenntnis nehmen.

Fast richtig und gut. Wenn denn die Öffentlichkeit richtig informiert wurde, war es der Trainer, der Pavard abgeben wollte. Ebenso hat er sich gegen die Verpflichtung von Cancelo ausgesprochen. Beides, das wissen wir mittlerweile, waren Fehler.
Ich gehöre nicht zu den Tuchel Bashern, muss aber sagen, er hat sich mit seiner Art eine Gruppe zu führen, selbst bloßgestellt.

@JAS…

Danke.
Du hast meinen Standpunkt prima auf den Punkt gebracht, was mir eine Erwiderung auf “Kein Erfolgs-Fan” erspart.

👍👍👍

Tuchel muß nur paar Worte sagen:

  1. Die Mannschaft schafft dies heute, einige ins Ohr sagen Du schießt heute ein Tor.

2.Spielt die Bälle schnell ab-weiterleiten-3-4 Spielzüge, weil Lazio die mauern werden, sich einigeln.
3.Kämpfen, laufen, schießen, abspielen, gewinnt-ihr, ihr spielt für Euch, und euer Image!

Der FC Untrainierbar braucht einen Seelsorger als Trainer.

Naja, ein Fußballfachmann hätte Boey gegen Leverkusen niemals als LV spielen lassen und gegen Freiburg auch keinen Musiala für Upamecano ausgewechselt.

Tuchel hat leider ein sehr großes Problem und das heißt Selbstreflexion!!!

Er vermittelt einem in seinen Interviews immer, dass er doch eigentlich gar keine Schuld an der momentanen Situation hat und nur alle Anderen daran Schuld sind.

Er war in dem Sinn kein Linksverteidiger weil man mit Dreierkette gespielt hat sondern Joker wie Nagelsmann es nennen würde. Während man als RV mit einem eher defensiven Spieler gespielt hat. Das ist ein feiner Unterschied. Auch Pep lässt Spieler Mal auf einer anderen Position spielen weil er einen bestimmten Gedanken verfolgt. Bayern hätte egal wie sie gespielt hätten gegen Leverkusen verloren, weil Leverkusen einfach diese Saison deutlich besser ist und sich in einen Rausch gespielt hat.

Korrekt. Aber das 1:0 war Dauerschlaf von 5 Bayernspieler. Stani hätte nie ungedeckt diesen Ball bekommen dürfen. War ein individueller Fehler. Und das 3:0 ,weil Neuer unbedingt das Tor verweisen ließ auch. Bei einem 1:0 Sieg von Bayer wäre die Häme nicht so hochgekommen. Und gar keinen Torschuss zu kreieren, ist einfach ein Vollversagen des Angriffes.

Absolut korrekt !!!!

Bory hatte bereits Erfahrung auch auf der linken Seite. Die einzige Alternative war ja damals wegen Verletzungen Guerreiro . Aber klar, war ein Fehler. Boey war links völlig überfordert und der erwartete schnelle Frimpong wurde gar nicht Aufgebot auf rechts.
Meinst du nicht, daß er Musiala rausnahm für Musiala in der 83. Minute ! Um einfach das 2:1 über die Zeit zu bringen? Zu dem Zeitpunkt ersetzte ja Upa Goretzka in der 3er Kette und Goretzka rückte nach vorn. Das es nicht funktionierte ,weil man einen Einwurf und danach eine schnelle Spielverlagerung nach links nicht verteidigt bekam, war ja einfach auch ganz schlecht verteidigt. Unaufmerksam einfach. Aber klar, hätte man sich im Nachgang sparen können.

Boey hat davor zum letzten Mal als Achtzehnjähriger auf links gespielt. Die Gedanken zu den Auswechslungen gegen Freiburg wird er uns kaum verraten. Aber sinnvoll waren sie für mich nicht. Und zwar nicht erst im Nachhinein.

Wenn man ein Jahr lang angefeindet wird weil man eben so ist wie man ist und von der Vereinsführung was Keytransfers die für den bevorzugten Fußball notwendig gewesen wären komplett hängengelassen wird oder nur halbherzig unterstützt wird dann lässt natürlich die Lust Stück für Stück nach. Natürlich hat man wenn man weiß dass man am Saisonende gehn muss noch weniger Lust, da kann man soviel Profi sein wie man will das ist völlig normal weil es ist ja offensichtlich dass er eher gegangen wurde als dass die Trennung wirklich einvernehmlich war. Das stellt man halt so dar für die Öffentlichkeit damit beide ihr Gesicht wahren können. Mehr aber auch nicht.

@Lemar

Korrekt.
Der Umgang des FCB mit der Presse ist mittlerweile nur noch amateurhaft zu nennen.
Man hätte sich viel schützender vor TT stellen müssen.
Auch die Trennung zum Ende der Saison hätte man nicht so früh bekannt geben dürfen.
Man lässt sich einfach nur noch von der Presse treiben, statt entspannt und stoisch immer wieder zu antworten: “Bleibt TT Trainer über die Saison hinaus? Meine Herren, das erfahrt ihr nach Ende derlaufenden Saison.”

Leverusen macht vor, wie man richtig damit umgeht.

@SchichtSchoki

Tuchel ist gescheitert aus unterschiedlichen und mehreren Gründen, die wir alle mittlerweile kennen. Die Mannschaft und die Verantwortlichen haben ihren Teil deutlich dazu beigetragen.

Es ist wie es ist und es wird in der nächsten Saison mit einem neuen Trainer, einer neuen Führung und auch einigen anderen Spielern ein Neuaufbau gestartet.

Auch Tuchel wird wahrscheinlich in England neu starten. Dort mit mehr Kompetenz und besseren Spielern ausgestattet, die es gewohnt sind, eher einen Trainer zu haben, der distanzierter ist. Denn auch das distanziertere hat für die Spieler Vorteile, die dann einfach nur ihren Job zu erfüllen haben auf ihrer Position. Bei Bayern soll das Mia san Mia, die kleine Bayernfamilie im Vordergrund stehen, da braucht man einen empathischen Trainer, der mit der Mannschaft eins ist.

Insofern wird jeder seine Wege gehen und ich denke, jeder wird wieder erfolgreich sein .

Man sollte aber schon etwas „Überblick“ haben, bevor man einfach einen hetzerischen Satz sagt, dass Tuchel kein Fußballfachmann wäre.

Das ist sehr sehr einfach und stumpf und lässt denjenigen, der diese Aussage tätigt, in einem sehr bescheidenen Licht dar stehen, um es mal nett auszudrücken. 😉

Naja man hat sich Tuchel geholt und wundert sich das man Tuchel bekommt. Heidel in Mainz hat ihn so akzeptiert wie er ist das hat sehr gut funktioniert bis er dann zum BVB ging. Es hängt immer an beiden Seiten wenn etwas nicht funktioniert nie nur an einer Seite. Tuchel ist ein Toptrainer aber er braucht halt nen Verein wo er hinpasst. Chelsea war es bis ein neuer Besitzer kam…Er wird schon wieder einen Verein finden ob Bayern nen Trainer findet der zu diesem Umfeld passt wo jeder meint er wüsste alles besser als der aktuelle Trainer weiß ich nicht. Das wird sehr schwierig.

Das hast du gut und sachlich formuliert 👍Wenn es einfach nicht funktioniert, ist keinen geholfen, auf den Trainer loszugehen und zu bashen. Ich schätze TT weiterhin. Man denkt an die Zeit von Ancelotti..hat auch nicht gepasst. ist er ein schlechter Trainer? Frag mal Real Fans 😅

Hm Feuer und Flamme. Wenn das so ist was war das dann von streich? Feuersturm und flammenbrunst. Von tuchel vl ein kleines feuerchen wie vom Streichholz kurz an gezündet gleich aus

Oha. Inwiefern kann ein Herr Tuchel sich 100 % involviert fühlen, wenn er immer wieder versichert, die Berichterstattung über die Medien gänzlich zu meiden.

Beispielhaft war für mich das Kriseninterview mit Müller über das mannschaftsinterne Verhältnis, dass Tuchel auch einen Tag später überhaupt nicht kannte, als wäre sowas nicht relevant für seinen Trainerjob.

Als ob. Sowas von lächerlich.

Das hat man gesehen, wie involviert du bist, als wir ein Tor geschossen haben, du bist mit dem Ar…nicht hochgekommen. Es ist dir völlig egal wie die Saison ausgeht, weil du jetzt schon weißt, das du nach England gehst.

SEINE KÖRPERSPRACHE SAGT WAS ANDERES. EIN TROTZIGES KIND DEM MAN DAS LIEBLINGSSPIELZEUG WEGGENOMMEN HAT. LEIDER HAT DIDI RECHT MIT DEM GRÖSSTEN MISSVERSTÄNDNIS NACH KLINSMANN

So wie es jetzt läuft das hat er sich selbst an den Hut geheftet, wie kann ich seit Wochen die Mannschaft öffentlich kritisieren, da sieht man seine Schwächen. Ich kann nur hoffen das heute Abend gewonnen wird um wenigstens etwas gut zu machen. Der neue Trainer ist nicht zu beneiden Mannschaft und Umfeld das ist eine schwierige Lage.

Dem Mann und seiner Spielidee hätte man von Anfang an viel mehr Vertrauen schenken sollen. Wirklich nur traurig, wie das jetzt endet. Wird keiner Seite gerecht.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.