FC Bayern News

“Er macht einen super Job” – Ulreich nimmt Tuchel in Schutz

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Wegen der Verletzung von Manuel Neuer stand Sven Ulreich im Spiel gegen Borussia Dortmund im Tor des FC Bayern. Nach der 0:2-Niederlage nahm er Trainer Thomas Tuchel in Schutz und kritisierte die Mannschaft.



Nach der 0:2-Heimniederlage des FC Bayern gegen den BVB hat Torwart Sven Ulreich die Gelegenheit genutzt, den scheidenden Trainer Thomas Tuchel zu verteidigen.

Ulreich lobte den Trainer, der den Klub nach der Saison verlassen wird: “Thomas Tuchel macht einen super Job, er ist ein top top Trainer. Er hat super Arbeit geleistet hier, auch wenn es nach außen hin weniger so dargestellt wurde. ”

Gleichzeitig kritisierte der 35-Jährige die Mannschaft des FC Bayern für die schwankenden Leistungen in dieser Spielzeit: “Wir müssen uns als Mannschaft hinterfragen, wie wir eine Saison so über uns ergehen lassen.”

Sven Ulreich
Foto: IMAGO

Mit Blick auf die Partie gegen den BVB schimpfte Ulreich: “Wir haben heute keine Leistung gebracht. Uns hat von Anfang an die Energie gefehlt und wir haben den Esprit vermissen lassen.”

Ulreich: “Natürlich sehr enttäuschend”

Ulreich erklärte: “Es ist leider in der ganzen Saison schon so gewesen, dass wir Spiele drin hatten, wo uns die Ideen und die Energie fehlen. So gibt man Spiele leichtfertig her und das ist natürlich sehr enttäuschend. Wir müssen jetzt gegen Heidenheim ein anderes Gesicht zeigen, als Team auftreten und als Mannschaft zeigen, was wir können und was in uns steckt.”

Und weiter: “Da brauchen wir mehr Energie, mehr Power, damit wir die Spiele in den nächsten Wochen auch erfolgreich gestalten können.”

Noch wichtiger als das Bundesligaspiel bei Aufsteiger Heidenheim am Samstag (15.30 Uhr) wird drei Tage später das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League beim FC Arsenal. Eine Woche später kommen die Londoner dann zu Rückspiel in die Münchner Allianz Arena.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
73 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ulreich hat Recht
Einen besseren Trainer als Tuchel findet man aktuell auf dem Markt nicht.

@Soleman

SU hat völlig recht.

Ulreich hat völlig recht! Ich hoffe, dass wir gegen Arsenal zeigen, was in uns steckt. Die letzte Chance, die Saison noch einigermaßen zu beenden. Das CL Halbfinale hätte uns eh keiner zugetraut. Mia san mia. Auch wenn es nicht jedem passt, daß ich meine eigene Meinung dazu habe. Ich wünsche mir genauso viel Erfolg für den Verein, wie jeder andere Bayern Fan. Nur habe ich eine andere Vorstellung davon. Um erfolgreich zu sein, würde ich die Mannschaft schon nach meinem Geschmack aufstellen und erst einmal gründlich aussortieren. Im Hinblick auf die derzeitige Situation würde ich so einiges verändern. Beim Vorstand anfangen und dann die Mannschaft verändern und nicht nur die Schuld beim Trainer suchen. Sorry, ich bleibe bei meiner Meinung auch wenn sie nicht jeden passt.

@Mario…

Wir werden gegen Arsenal ganz sicher einen anderen FC Bayern sehen!

Der Vorstand wurde doch gerade erst verändert und neu aufgestellt!

Da hilft nur beten, wenn sie alle nicht mal richtig GAS geben, kämpfen, decken, und schießen was das Spiel hergibt, aus allen Lagen, dazwischen Fahren,
spielen wie sich es gehört, sonst 3 – 4:0-Schlappe?
Wenn kein Punkt im Hinspiel-Adios, in der CL., meine Meinung,
habe Arsenal gegen M. City-Porto gesehen!

Was steckt denn tatsächlich im FC Bayern? Seit Jahren doch international nicht mehr Konkurrenzfähig.

😂😂😂😂 im nächsten Supermarkt sicherlich

Es ist schon bemerkenswert, dass nahezu alle Leser den Kommentatoren Matthäus und Hamann sowie den Springer-Journalisten Draxler und Falk wie die Lemminge folgen. Diese vier Herren sind angeblich bei jeder Mannschafts- und Kabinenbesprechung dabei, wissen genau, wie der Trainer die Mannschaft führt und sind persönlich bei jedem Training vor Ort. Ihre Quellen? Natürlich die Berater der unzufriedenen Spieler und dann kommt ihre berühmte Fußnote “aus Kreisen der Mannschaft haben wir gehört…”. Das Ganze ist so durchschaubar, denn Thomas Tuchel arbeitet mit den Springer-Medien nicht exklusiv zusammen.

Thomas Tuchel hat nicht durch Glück und Zufall die CL gegen Pep Guardiola gewonnen, Thomas Tuchel war mit der Zirkustruppe von Paris verdient im CL-Finale und hat mehrere Meisterschaften und Pokale in England, Frankreich und Deutschland gewonnen. Dieser Trainer brennt, denn er kann gar nicht anders, er liebt diesen Sport und besitzt eine intrinsische Leidenschaft für den Profi-Fußball. Es gibt vereinzelt Aufnahmen von ihm, wie er eine Mannschaft heiß macht, at it`s best. Wenn alle beim FC Bayern so motiviert wären wie ihr Noch-Trainer und sein Staff, dann hätte ich überhaupt keine Bedenken.

Was man Thomas Tuchel mit Fug und Recht vorwerfen kann ist, er ist in seinen Interviews zu ehrlich. Er hat schon vor der Saison mitgeteilt, dass die Mannschaft zu dünn besetzt ist, es fehlt mindestens die Sechs. Wenn man die aktuellen Auftritte der Mannschaft sieht, er lag damals richtig, hätte es aber nicht öffentlich mitteilen dürfen.

Zudem hat er an eine Tuchel-Mannschaft einen anderen Anspruch, als die Truppe es vermag zu leisten. Tuchel wollte eine Mannschaft bauen, die aggressiv, kreativ, mit schnellem Umschaltspiel und kompakter Abwehr die Gegner dominiert. Man hatte ihm bei Vertragsunterzeichnung zugesagt, dass dies auch der FC Bayern will, nur die Spieler hat man ihm dazu im Sommer 2023 nicht zur Verfügung gestellt, denn die Task Force wusste es besser. Ist irgendjemand beim FCB einmal für ihn in die Bresche gesprungen und hat ihn gegen mediale Hetzkampagnen verteidigt? Dies musste er in Dortmund am 04. November 2023 selber erledigen. Selbst Kovac wurde vom FC Bayern zweitweise über alle Maßen geschützt, Tuchel allerdings nicht. Fragt mal beim Kapitän des FC Bayern, Manuel Neuer, nach, was er vom Trainer hält. Ein Lautsprecher wie Thomas Müller ist Neuer nicht, doch was Neuer mitteilt, hat Substanz.

Pep Guardiola sagte einmal, der FC Bayern ist ein Players-Club und kein Coach-Club. Guardiola sagt mitunter viele kluge Dinge…

Freue mich auf den nächsten Trainer bei Bayern München, der besser als Tuchel ist. Könnte schwer werden…

@Bertolucci

Ein Top-Kommentar!
Danke dafür!

Alles stimmt, danke für diesen Kommentar.
Wenn einer wie Ulreich sich so glasklar zum Trainer bekennt, ist doch alles gesagt.
Didi, Loddar und Konsortien kommen aus einer ganz anderen Generation Spieler und sollten nicht immerzu Mutmaßungen anstellen, sondern einfach mal richtig hinhören.

Sooo schauts aus.
Der einzige TT Transfer war Guerreiro und der hat keine Abloese gekostet.
Man hat fuer TT bezueglich Neueinkaeufe rein gar Nichts investiert.
Kim und Kane waren PR Transfers ala Man U.
Laimer, der wohl aktuell beste defensive Mf Spieler der Welt rockt. Und Peretz ist noch besser als Manu. Geht klar.
Bietet Pep doch mal diese grandiosen Kicker an…….

Passt alles. Meiner Meinung nach war sein “Untergang”, das er Spieler öffentlich für untauglich erklärt hat. Das wirst Du trotz aller Bemühungen es zu relativieren, nicht mehr los. Schon gar nicht, wenn Du so ein Journalistenvolk im Nacken hast. Guck dir die Didis und Loddars und Falks an, kannst Du nicht gegen gewinnen, leider.

Bin ganz bei Dir, allerdings hat er nicht von “untauglich” gesprochen, sondern von “der Kader sein zu dünn besetzt” und ist dafür von Uli öffentlich mächtig abgestraft worden. Das war natürlich das Salz in der Suppe für die Medien.

Ich möchte denjenigen sehen, der alle zwei Tage öffentlich Rede und Antwort stehen muss und dann 365 Tage lang stets ausgewogene, diplomatische und eloquente Antworten vor laufender Kamera gibt. Kaum hinzubekommen oder Du hast Ottmar Hitzfeld, der allerdings Interviews zum Einschlafen gab.

Exakt, so werden aus fake news Fakten….TT hat die Spielweise von Kimmich und Gore beschrieben und sie eher als 8er gesehen, den Kader (speziell das Mittelfeld als zu dünn empfunden. Mit keiner Silbe hat er ihnen Qualität abgesprochen und ähnliches. Das hat die Journaille draus gemacht.

TT gibt gerne ehrlich Auskunft, weil er nunmal auch 24/7 etwas gefragt wird. Intellekt und Sprachvermögen können also auch zum Verhängnis werden ?
Na dann, viel Freude mit DeZerbis Englisch oder Flicks Ähm !

Trainer: Den muß man den Spielern noch backen, sonst meutern die wieder,
gehen zu Höness sich beschweren wieder wie bei Tuchel direkt, kassieren nur ab,
wann wird Bayern dies mal endlich merken..??

Ja die teils Mimosen-DIVEN-Truppe braucht einen speziellen Trainer, der ihnen noch die gebratenen Eier bringt-Scherz, aber Wahrheit?

Immer das gleiche überhebliche Gelaber.
Sie haben ihre Leistung nicht gezeigt… blabka..
Sie sind einfach nicht besser.

👍

Schmarrn! Daß sie es besser können haben sie bewiesen. Leider nur zu selten.
Allein eine konstante Leistung fehlt.

Gegen Mainz und Darmstadt?

Richtig! Es sind einfach nur tote Hosen, im abkassieren nicht, da SPITZE!
Das wird der Höness mal endlich merken, oder ist die Brille zu DUNKEL, dass man dies nicht sieht????
Ist aber nicht mein Geld!

Tuchel kann sich die Leistungsschwankung seit einem Jahr nicht erklären und wirkt ratlos. So gut kann TT nicht sein.

Das sind wie Ulreich sagt die besonderen Spieler beim Verein. Ich AGs wichtig ist denen doch nur das ihr Konto stimmt. Falsch zusammengestellt und das auch noch unter den Herren im letzten Sommer. TT hat die Probleme im Kader angesprochen gehört hat keiner. Da sollten andere mal Konsequenzen ziehen und jetzt JN wiederholen unglaublich was Experten in der Führung. Bin jetzt 50 Jahre Fan aber im besten Fall kann man nur noch ungläubig die Augen reiben und auf Eberl hoffen
Schlimm

@BAYERN…

Korrekt.

💯👍

Weg ist er zum Glück

Er kann ja schlecht sagen:” Moment, jetzt sag ich es euch mal. Mir scheint, einige haben einfach keine professionelle Einstellung, sind spielerisch und intellektuell überfordert, freuen sich am eigenen Bankkonto und Fashion, und manche sind einfach Schisser (die in der PremierLeague weinend vom Platz gehen würden, weil das Publikum so ein Gebaren knallhart ausbuht).”

Schon bezeichnend, daß es eigentlich nur positive Äußerungen zu TT von Spielern gibt. Sie haben es scheinbar geschnallt, daß es an den Spielern selbst liegt. Bemerkenswert fand ich auch die Äußerung vom Uli kürzlich, daß die Probleme tiefer liegen und es wohl 1,2,3 Jahre dauern wird,bis man sie löst. Mit Eberl und Freund scheint jetzt doch Pragmatismus einzuziehen. Im Nachgang sieht man jetzt erst richtig,daß Salihamidzic und Kahn völlig überfordert waren. Ein schweres Erbe für jeden Trainer. Aber Pragmatismus hilft sehr bei solchen Umbrüchen. Dann kann Eberl mit dem hoffentlich bald gefundenen neuen Trainer den überfälligen Umbau angehen. Je mehr neues Blut in die Mannschaft kommt,umso besser. Aber ein Sommer wird nicht alles lösen. Gerade wegen den hoch datierten Verträgen wird es dauern. Und B04 und Stuttgart werden wohl auch die nächste Saison nicht schwächer sein. Ich wünsche Eberl überzeugende Lösungen.

Der Loddar hat heute in “Sport1” etwas richtiges gesagt: das Problem ist die Mannschaft und nicht der Trainer.
Die Mannschaft hat auf die BL offenbar keinen Bock mehr. Und dagegen macht kein Trainer der Welt etwas.
Und er hat JK– gegen den BVB übrigens noch einer der besten– zitiert: “In großen Spielen brauchen wir niemanden an der Seitenlinie. Da motivieren wir uns selbst.”
Schlussfolgerung: Sie konnte/wollte sich gegen den BVB nicht motivieren.
Meine Erklärung: es war halt kein “Clasico” wie jeder andere. Es ging nicht um die Meisterschaft.

Die Mannschaft sollte die BL im Endspurt wieder etwas ernster nehmen. Ein Blick auf die Tabelle zeigt: die CL-Quali ist rechnerisch noch keineswegs gesichert.

Jürgen Klinsmann ?

Ulle hat völlig recht. Wer jetzt immer noch glaubt, dass es am Trainer liegt, hat die letzten Jahre echt keinen Fussball geguckt. Es ist kein Zufall, dass sich sowohl der FC Bayern als auch die Nationalelf seit Jahren im Abwärtstrend befinden. Auch ist es symptomathisch, dass die Nationalelf ausgerechnet jetzt wieder einmal guten Fussball zeigte, als abgesehen von Musiala kein Bayernspieler im Mittelfeld agierte und Kimmich zugunsten von Kroos rasiert und als RV eingesetzt wurde. Kimmich, Goretzka, Sané und Gnabry werden seit Jahren massiv überschätzt. Wären die so gut, wie stets behauptet wurde, würde man nicht seit Jahren der Weltspitze hinterherhinken. Diese 4 Nationalspieler müssen beim FCB als erstes weg. Das löst schon sehr viele Probleme. Stattdessen braucht man neben Pavlovic, der künftig als 6er agieren kann, einen spielstarken 8er wie es Thiago war. Rechts hinten einen mit Tempo und auf dem Flügel einen guten Gegenpart zu Coman (wenn der mal fit bleibt). Dann wird das auch wieder was.

Extrem guter Kommentar von Ihnen den ich genauso unterschreibe. Es ist bezeichnend das ein Kimmich plötzlich als RV wieder stark aufspielt aber sich selbst als besten 6er der Welt ansieht. Bayern ist mittlerweile mehr ein junges Start- Up Unternehmen geworden wo sich jeder selbstverwirklichen darf als ein Spitzenfußball Verein. Hier muss es um Leistung gehen und nicht darum wer wo Bock drauf hat. Gleiches Thema ist Müller der mittlerweile mit wenigen Ausnahmen mehr Vereinsmaskottchen ist als ein Spitzenspieler. Und genau das ist das Problem was schon LvG erkannt hat die Spieler haben einfach zuviel Macht beim FCB und heulen sich dann bei der Vereinsführung wieder aus. Deswegen tut sich ein Alonso Bayern garnicht erst an. Warum auch?! Er ist der uneingeschränkte Boss in Leverkusen niemand Quatscht dem rein. Und das man beim FCB ernsthaft darüber nachdenkt JN zurück zu holen an vorderster Front Hoeneß zeigt doch das der FCB lieber weiter Streichelzoo sein möchte als ein ernsthafter CL Sieg Anwärter.

Streichelzoo, das gefällt mir !

@fcb

Toller Kommentar.
Du hast mit jedem Satz recht.

wenn ich deinen Kommentar lese könnte man meinen, Bayern ist schlecht….kurz vor dem Abstieg….nur Loser….kein Erfolg!!!
Ich würde ALLEN hier mal empfehlen, einen Gang zurück zu schalten.
Wir sind 11x in Folge Meister geworden, von was redet ihr denn?

Jeder schimpft über “unsere Spieler”, fordert permanent neue und beleidigt Sie z.T. auch noch heftig.

Was seit Ihr?
Erfolgsfans?

Und das Beste, Tuchel hat nie an irgendetwas SCHULD, wie realitätsfremd ist dass denn…?
Wenn dieser Trainer so toll wäre, warum präsentieren wir uns dann so, wie wir uns präsentieren, vor der Kamera und auf dem Platz?
Und warum trennt sich der Verein von Tuchel, wenn er doch so super ist?

Was will Ulle denn auch anderes sagen?

Man kann zum Thema Trainer ja durchaus differenzierte Ansichten haben, unsere eigene Mannschaft aber immer wieder die Fähigkeiten aufs übelste ab zu sprechen, ist keines Bayern-Fans würdig!

Dass wir 11x in Folge Meister wurden, kann überhaupt kein Argument sein. Bis 2020 war alles in Ordnung. Da hat man die Titel mit einem qualitativ überragenden Kader geholt, wo während der meisten Jahre noch ein Robben, ein Ribéry, ein Thiago, ein Alaba, ein Martinez, ein Lewandowski und ein Boateng da waren. Abgesehen von Lewy (mit einem Jahr Verspätung!) hat man keinen dieser Abgänge adäquat ersetzt. Dass wir in den letzten 3 Saisons dennoch Meister wurden, hängt nicht mit unserem Kader, sondern v.a. mit der Qualität oder wie im Falle des BVB mit der Dämlichkeit der Konkurrenz zusammen. In diesem Jahr zeigt uns Leverkusen schonungslos die Grenzen auf. Dass wir trotzdem noch Zweiter sind, hängt v.a. mit den Klasse-Einzelspielern Kane und Musiala zusammen und nicht mit einer qualitativ wirklich hochwertigen Mannschaft. International reicht das nirgendwo mehr hin. Aus der aktuellen Stammelf kann man 2024/25 mit Neuer, de Ligt, Pavlovic, Musiala, Coman und Kane planen. Die anderen Positionen müssen ersetzt werden. Als Ergänzungsspieler taugen Ulreich, Laimer, Dier, Guerreiro, Mazraoui, Tel und Müller.

Davies, Upamecano, Kimmich, Goretzka, Gnabry und Sané müssen den Verein zwingend verlassen. Als Ergänzungsspieler sind sie komplett überbezahlt und für den CL-Sieg reichel die einfach nicht – so hart das auch ist.

das wären ca. 8 neue Granaten, die du forderst. Ja, das könnte klappen, dann müssen sie aber auch bereit sein 500mio plus auszugeben. Schätze dass sich da der Schatzmeister von Bayern in die Hosen machen wird. Sie werden also weniger Geld in die Hand nehmen und mittelmässig bis gute Fussballer kaufen. Dann hofft man dass sich zwei drei zu Spitzenkickern entwickeln. Am Ende wird es mit viel Glück und Gespür so klappen, oder es entwickelt sich ein Buy and Sell Business. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird aber der Graben zu den europäischen Spitzenclubs grösser werden. Aber, so what, ist nur Fussball, wen kümmerts.

wenn dir das zu wenig ist und dir die Spieler zu schlecht sind, dann such doch nach einem anderen Verein.
Sorry deine Argumentation zählt für mich nicht!
Robben ist nicht zu ersetzen, schon klar!
Dass aber 19, 10 z.T. auch 6 und 8 so performen wie sie es gerade tun, muss ja wohl Gründe haben.
Bayern ist kein Scheich-Club, mit diesem Kader, mit der Qualität der einzelnen Spieler ist deutlich mehr drin.

Wenn ich lese “müssen ersetzt werden”…wauh!
Was glaubst du wo wir sind, im Einkaufsladen bei “wünsch dir was”?
Hast du von Klopp jemals gehört, dass er seine eigenen Spieler die Fähigkeit abspricht?
Hast du dir einmal die Mühe gemacht, und den Kader + die Verletztenliste von Liverpool angeschaut?
Nein?
Dann solltest du das bitte mal machen und überlegen, warum diese Mannschaft 1. in England ist.
Wenn du das nicht verstehst, hast du von Fußball wenig Ahnung, sorry!

Dein Engagement für all die genannten Spieler in allen Ehren. Mir tut’s für die ja persönlich auch leid, dass sie den Ansprüchen des FCB nicht genügen. Aber 20 Mio. pro Jahr verdienen und nicht die entsprechende Qualität auf den Platz zu bringen, ruiniert den Verein auf lange Sicht. Die Vergleiche mit Liverpool kannst du dir sparen. Dort scheint die Kaderqualität und -ausgewogenheit trotz Verletzten halt noch zu stimmen. Und ich bin der Letzte, der bei einer schlechten Phase gleich alle zum Teufel jagen will. Aber wenn eine solche “Phase” nun schon fast 4 Jahre andauert, ist es eben keine Phase mehr. Und dann muss man als Verein entscheiden, ob man langfristig im internationalen Mittelfeld landen oder ob man halt schwierige Entscheidungen treffen will.

Sag ich ja, Tuchels Fehler war, das er einigen Spielern öffentlich die Tauglichkeit abgesprochen hat. Sowas geht nur über die interne Schiene.
Er ist ein ausgesprochener Fachmann, aber das war ganz schlecht und der Anfang vom Ende. Das wäre es bei jedem anderen Verein übrigens auch.

sorry, nochmal. er hat nicht die Tauglichkeit abgesprochen, sondern auf PKs zum 100. mal erklärt, warum er einen defensiven 6er wie Rice wollte, u.a. weil er Gore, Kimmich und auch Laimer eher als 8er wahrnimmt und definitiv nicht ihre Stärken im Defensivspiel wie bei Declan Rice oder Palhinha liegen. Und das kann ja keiner abstreiten. Dass er was GEFORDERT hätte öffentlich, wurde medial draus gemacht.
Lasse ich nullkommanull gelten, diese Mär von der Ausbootung .

@fcb

Völlig richtig, was du über die 11 Meisterschaften sagst.
Viele in den letzten 5 Jahren mit Dusel geholt.
Man sieht auch an der CL, dass wir seit 2017 schwächer werden und das Halbfinale nur noch selten erreicht haben (Ausnahme: Die Triple-Sason 2019/20).

Die Top-Kader-Qualität der Ära “Robery” wurde nie wieder erreicht.

Und ich würde dir raten, mit dieser lächerlichen Schönrednerei aufzuhören! Hast du seine Ausführungen überhaupt verstanden?

was du mir räts, ist mir egal😉.
Meine Meinung zu sowas wir Dir, habe ich bereits geschrieben…🍦🍧

Vielleicht kann man das Forum in Tuchel Inside umbenennen, oder die frenetischen Anhänger wechseln zum Saisonende mit zu seinem neuen Verein.
Nichts gegen Ulreich, aber was soll ein Spieler denn sonst über seinen aktuellen Trainer sagen? „Dass er verschiedene Spieler vor der Saison schlechtgeredet hat fand die Mannschaft nicht gut. Seitdem ist das Vertrauensverhältnis futsch. Dass er so lange an Upamecano und Kim festgehalten hat, hat in der Mannschaft keiner verstanden und das hat zu Verunsicherung geführt. Dass er einzelnen Spielern nach Niederlagen öffentlich den schwarzen Peter zuschiebt, haben wir vorher im Team noch nie erlebt. Seine wirren Ideen wie die Aufstellung gegen Leverkusen sorgen für Verunsicherung. Seine offen kommunizierte Ratlosigkeit und sein Hinweis, wie super es im Training klappt sind mittlerweile Lacher in der Kabine, einige können ihn sehr gut nachmachen.“
Das käme der Wahrheit wahrscheinlich näher, aber Ulreich sagt das als Spieler nicht.

Mag alles ein Fünkchen Wahrheit dran sein. Zur Wahrheit gehört aber auch das TT im Sommer mit seiner Kaderanalyse Recht hatte. Es ist bezeichnend das Leverkusen vor der Saison Xhaka geholt hat der mit Abstand der beste 6er der Liga ist. Auch bezeichnend ist das die Musik im Mittelfeld jetzt ein 19 Jähriger Pavlovic bei Bayern spielt. Und noch ein Nachtrag von mir auch der so abgefeierte Nagelsmann hat mit Sabitzer/Laimer 2 defensiv denkende zentrale Mittelfeldspieler verpflichtet. Warum wohl?! Ich hätte gerne mal die Saison gesehen mit Joao Palhinha oder Declan Rice im Mittelfeld die TT ja verpflichten wollte.

@Andreas

Du triffst meines Erachtens den Punkt: TTs Kaderanalyse war richtig.
Hätte ihm die Vereinsführung Rückendeckung gegeben, dann hätte man sich zum Ende dieser Saison zusammensetzen können und planen, welche Spieler zum Ende der Saison gehen müssen und welche neuen Spieler der Trainer braucht.

So hat man es in Liverpol mit Klopp gemacht, nachdem er in der Vorsaison völlig enttäuschend nur die EL-Quali erreicht hatte.
Ergebnis? Diese Saison spielen die “Reds” wieder um die Meisterschaft.
Aber dem FCB fällt immer nur das Bauernopfer Trainer ein. Und diesmal wurde die Trennung auch noch zu einem völllg unmöglichen Zeitpunkt verkündet.

TT hat sicher Fehler gemacht. Und er hat seine Ecken und Kanten, die nicht jedem liegen.
Aber Tuchel ist aktuell der einzige Klartexter in diesem auf Pseudo-Familie getrimmten Verein.

In der Sache– Kaderanslyse– hatte Tuchel völlig recht!

@Andreas

Damit triffst du den Punkt.
Bei allen Fehlern, die TT gemacht haben mag und bei allen Ecken und Kanten, die er hat und die sicher nicht jedem liegen: seine Kaderanalyse war und ist richtig.

Last edited 12 Tage zuvor by Johannnes

Rice wollte nicht nach München…
So wie Palinha aktuell spielt, hat er kein Bayernniveau…

Es ist sehr naiv zu glauben, dass die Saison mit einer „Holding Six“ anders gelaufen wäre. Dafür sind zu viele Spieler nicht in Form. Es ist ja nicht so, dass hier nur die 4-5 „Querulanten (der Nachweis für deren Querulantentum ist übrigens nicht erbracht)“ nicht gut spielen, sondern alle spielen schlecht! Und wenn einfach alles schlecht sind, ist auch der Trainer verantwortlich…

Wenn alles harmonisch zwischen Trainer, Mannschaft und Verein laufen würde, wäre Tuchel auch nächste Saison Trainer. Leider bestätigt Tuchel mit seiner kurzen Amtszeit, seine Amtszeiten beim BVB, bei Chelsea und bei PSG. Es war im Prinzip zu erwarten, dass Tuchel vorzeitig gehen muss…

👍… die Transfers vorher waren schon nicht das was man sich erhofft hatte. In die IV wurde investiert und es hat nicht geklappt. Die ist nicht schlecht aber auch nicht der Titelgarant. Ein 6er hätte es alleine nicht gemacht, sehe ich auch so .. für DeLigt, Kim, Upa, Deir, Boey, Mazraui … hat es eigentlich nicht gereicht. Dazu Davies katastrophaler Einbruch. Bei Guerrero weiss man jetzt auch warum in Dortmund keiner weint. Laimer wird auch nicht wirklich in Leipzig vermisst. Der ganze Kader hat einfach nicht genug Qualität!

Gut dann bin ich gerne “naiv” ich gehöre wie z. B auch Basler schon seid einiger Zeit zu den Leuten die sagen das hab ich u. a auch hier mehrfach geschrieben das Kimmich für mich kein 6er ist. Da ein Laimer wie ich es auch vorher prophezeit habe kein echtes Bayern Niveau hat und Goretzka klassischer Box to Box Spieler ist fehlt es auf dieser Position schlicht und ergreifend.

Man kann auch Kausalitäten mit Korrelationen verwechseln …
Mit einem 6er wie Rice wären die Rollen frühzeitig anders verteilt worden, da bin ich mir sicher, ähnlich wie Nagelsmann jetzt auch auf diverse Bayern Spieler verzichtet, hätte es bei uns auch Härtefälle gegeben.

Das ist die Frage, die sich kein Tuchel-Gegner stellt: Hätte er seine Fehler mit einem funktionierenden Kader auch gemacht? Oder ist der nicht funktionierende Kader eine der Hauptursachen für seine Fehler? Und die andere ist die fehlende Überzeugung/Unterstützung der zuständigen Herren? Die These “Anderer Trainer = bessere Auftritte/Ergebnisse” geht mMn jedenfalls nicht auf.und greift viel zu kurz. Das ist Wunschdenken gepaart mit Festhalten an alten Zöpfen. Was ja auch eine gewisse Tradition hat.

@FCB…

Völlig richtig.

GENAU. Und es geht den TT – “Jüngern” hier weniger um TT als darum, endlich die richtigen Schlüsse zu ziehen und sich nicht immer ins Sackerl zu lügen.
Bin Tuchel mega dankbar dafür, was er angerissen hat, auch wenn es für ihn sehr ernüchternd und frustrierend sein muss, gerade zur jetzigen Zeit bei uns aufgeschlagen zu sein und soviel im Argen liegen zu sehen.

ULREICH IST EIN NETTER UND HÖFLICHER KERL. SPORTLICH ABER EHER BUNDESLIGADURCHSCHNITT. HOFFENTLICH IST NEUER FIT BIS ZUM ARSENALSPIEL SONST SEHE ICH SCHWARZ

Ja, das wird an Kane und Neuer hängen bleiben. Wenn beide zwei überragende Spiele machen kann es gehen. Wenn beide nur Normalform haben ist es egal wie die anderen drauf sind, dann ist finito mit CL.

@Umbruch

Machen wir uns mal Gedanken zu diesem in den letzten Wochen viel zitierten Wort.

Aber zunächst muss deutlich werden, was diese Saison in der BL passiert. Wir werden von Bayer 04 nicht nur als Meister abgelöst. Es passiert mit dem unglaublichen Abstand von aktuell 13 (!) Punkten.

Das ist keine Wachablösung– das ist eine Demütigung!

Und das, obwohl wir mit HK einen der besten Neuner der Welt haben. Ein HK, der auch noch trifft. Der Transfer halt also eingeschlagen und war richtig.
Und trotzdem 13 Punkte hinten dran.
Und warum? Nicht weil wir in Leverkusen und gegen den BVB verloren haben. Das kann passieren. Wenn auch nicht auf diese Art und Weise. Wir haben gegen Mannschaften wie Frankfurt, Bochum und Bremen verloren. Und in Freiburg nur remis gespielt.
Das darf nicht passieren. Nicht in dieser Häufung.
Hätten wir aus diesen 4 Spielen 12 Punkte geholt– was eigentlich Pflicht ist– dann wäre die Meisterschaft noch offen.
Wir haben aus diesen 4 Spielen aber nur einen Punkt geholt. Das erklärt den großen Abstand zur Werkself.

Zurück zum “Umbruch”:
Ich würde da nicht zu viel erwarten. Wir können nicht die halbe Mannschaft austauschen.
Und nicht erneut einen 100-Millionen-Transfer tätigen. Auch beim FCB ist das Geld endlich.
Viele Spieler (Gnabry, Goretzka, etc.) haben gut dotierte langfristige Verträge. Die werden nicht gehen.

Davies sollte man verkaufen, wenn auch für “nur” 25 Millionen, bevor man ein Jahr später völlig leer ausgeht.

Upa und Kim und MdL werden wohl auch bleiben.
Was mit JK wird, das muss sich zeigen.
Vielleicht findet der nächste Trainer eine Position für ihn, die er dann bitte auch konsequent spielt.
Sollte er den Verein verlassen, dann werden wir das auch überleben.

Die Defensive ist von den Namen her gar nicht so schlecht. Vielleicht schafft es der nächste Trainer endlich, eine Defensivformation zu finden, die stabil ist.

Im Mittelfeld haben wir das Juwel Musiala. Dann noch Pavlovic.

Im Sturm HK und Tel.

Das ist alles von recht guter Qualität. Man muss es nur zusammen bringen.

Denken wir mal folgendes Szenario: Die Mannschaft bleibt im Kern erhalten, ergänzt durch 3 bis 4 preiswerte, aber gute, junge und hungrige Spieler.
Dazu ein Trainer, der die Mannschaft wieder zu einer Einheit formt.
Dann könnte das kommende Saison was werden.

Vielleicht fühlt sich die Mannschaft auch an der Ehre gepackt, frei nach dem leicht abgewandelten Trap-Motto: “Was erlauben Leverkusen?”

Aktuell sind wir mit der Werkself sicher nicht auf Augenhöhe. Aber eines ist auch klar: Wir sind keineswegs 13 Punkte schlechter als Leverkusen!

Fazit:
An den großen Umbruch glaube ich nicht.
Ich denke, CF und ME werden den Kader sinnvoll ergänzen, einen guten Trainer verpflichten und die “Oldies”– von denen viele im besten Fußballalter sind (Gnabry, Coman, etc.)– können das Fußball spielen nicht völlig verlernt haben und werden kommende Saison hoffentlich wieder ein anderes Gesicht zeigen.

So, ich habe fertig!

Richtig. Die Spieler haben nicht alle das Kicken verlernt. Man braucht jemanden, der das alles zusammenführt und daraus eine Einheit macht. In erster Linie ist das der Trainer. Zu dessen notwendigen Qualifikationen zählt auch der Fußball-Sachverstand, aber im Bereich der sozialen Kompetenz und der persönlichen Autorität noch sehr viel mehr. Unter einem (10 Jahre jüngeren) Heynckes wäre so ein Saisonverlauf undenkbar.
Auch richtig. Es gibt punktuelle Lücken im Kader, AVs und Sechser. Da muss man für die nächste Saison ran. Eine Entschuldigung für das diesjährige Auftreten ist das nicht.
Wie man beim Poker sagt: You‘ve got. to play the hand that‘s dealt you. Aus dem Kader hätte man deutlich mehr rausholen können, statt ständig zu jankern, was man sich noch alles wünscht.

@Ben…

Da bin ich völlig bei dir. Aus dem Kader hätte man sicher mehr rausholen können. Aber es gilt auch: das muss die Mannschaft auch wollen. Und ich habe in der Saison häufig den Eindruck gehabt, dass diese Mannschaft eben nicht wirklich will. Vor allem nicht in der BL (erschreckend lethargische Auftritte in Frankfurt und gegen Bremen, etc.).

Zu TT: Bei allen Fehlern, die er gemacht haben mag kommt er mir hier zu schlecht weg.
Es gibt Spieler, die sich auch über den Menschen Tuchel äußerst positiv äußern: Gündogan. Rüdiger.

Vielleicht hat einfach der Zeitpunkt für die Verbindung Tuchel/FCB nicht gepasst.
Er kam zu einem Zeitpunkt, wo vieles im Club in Unordnung war. Dann die Entlassung von Oli & Brazzo.
Etc.
Und er und die Mannschaft haben offenbar nie wirkliche einen Draht zueinander gefunden.
Das ist schon vielen guten Trainern bei großen Clubs passiert. Und es spricht nicht gegen ihre Qualität als Trainer.

TT hat mit seiner schonungslosen Kaderanalyse den FCB aber wohl endlich etwas ehrlicher gemacht, sodass man hoffentlich realistischer auf die Möglichkeiten der aktuellen Mannschaft blickt.

Und TT hinterlässt uns immerhin Dier. Und vor allem Pavlovic.

Hoffentlich hast du vom Poker mehr Ahnung als vom Fußball!

Die Verletzungsmisere lies aber auch nicht wirklich anderes zu, als wie du es nennst zu jammern. zwischenzeitlich hatten wir nicht mal eine IV, keine RV… ist doch klar , dass man dann anmerkt, dass noch Spieler her müssen. Oh boy !

Gerade der Saisonverlauf spricht dafür, dass es nicht der unfähige Trainer vermasselt hat, sondern strukturelle Defizite und Spielerpersönlichkeiten, die seit Jahren für bekannt sind, dass sie nach ein paar steilen Spielen wieder abtauchen und aus ihrer Formschwäche erst zu Vertragsverhandlungen wieder auftauchen.

Man muss aber auch realistisch betrachten, dass Leverkusen sehr konstant an ihrem Limit spielt. Die letzten 8 Wochen haben zudem gezeigt, dass es für sie immer schwerer wird, ihr Limit zu erreichen. Damit will ich deren Leistung nicht schmälern, aber normal ist so eine Saison nicht… es bleibt abzuwarten, ob Leverkusen diese Leistung auch nächste Saison vollbringen kann.
Die Punkteaisbeute der Bayern entspricht dabei eigentlich dem Schnitt der letzen Jahre…

Ich sehe auch keinen kompletten Umbruch. Der ist auch nicht notwendig. 4-5 Neuzugänge reichen, wenn Verein, Trainer und Mannschaft an einem Strang ziehen…

@Bazi

Richtig. Unsere Punkteausbeute ist nicht übel.
Aber auch da muss man differenzieren.
Wir sind noch Zweiter wegen einer guten Vorrunde.
Die Rückrunde ist– mal wieder–. eine einzige Katastrophe.
Aus 10 Spielen nur 5 Siege, 1 remis und 4 Niederlagen.
Da kannst du dir ausrechnen, wo wir in den Rückrundentabelle stehen.
Und das ist nicht das erste Mal. Es ist die dritte schlechte Rückrunde in Folge.
Und bei den ersten beiden schlechten Rückrunden hieß der Trainer nicht TT, sondern JN.
Unerklärlich, warum wir in der Rückrunde immer so abstürzen.
Ausreden wie Corona oder eine Katar-WM im Dezember gibt es für diese Saison nicht.
Man sollte das mit dem regelmäßigen Rückrunden-Absturz schnell abstellen.

Auf jeden Fall ein Punkt, der in der Analyse miteinbezogen werden muss. Überhaupt der Spannungsabfall nach (Länder-)Spielpausen.

So ratlos…hätte schon viel früher entsorgt werden müssen

@bomsche

Man entsorgt Müll. Aber keinen Menschen.

Ulreich hat in manchen Dingen recht, im Training kann ja alles gut sein nur im Spiel bekommen sie nichts auf die Beine. Sie spielen zu unkonzentriert und ohne Leidenschaft da gehört er aber auch dazu. Das was manche Spieler wenn sie nicht aufgestellt werden zum Vorstand laufen und sich beschweren sind in meinen Augen keine Profis und haben den Beruf verfehlt.

Was hat Thomas Müller vor ein paar Wochen gesagt, einige Spieler können die Trainingsleistungen im Spiel unter Druck nicht bestätigen. Ein Armutszeugnis

Einfach lächerlich hier, gehe dann auf Instagramm, kein gutes Forum?

Wenn Leverkusen gegen Hoffenheim verloren hätten, wäre die Zecken mit einem 0:5 nach Hause gegangen. Nun merkt Bayern mal wie das ist, wenn der Konkurrent ständig gewinnt, da verliert man schon die Motivation. Daran hapert es am ehesten bei den Spielern.
Deswegen werden wir gegen Arsenal auch eine bessere Leistung sehen. Ich gehe von einer knappen Niederlage oder Unentschieden aus und im Rückspiel machen wir das Halbfinale fertig.

Völlig simple Erklärung, die aber mit Sicherheit auf ganz viele Spieler zutrifft.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.