FC Bayern News

Neubau an der Säbener Straße: Bayern treibt 100-Millionen-Projekt voran!

Säbener Straße
Foto: FC Bayern

Seit mehr als 70 Jahren trainiert der FC Bayern mittlerweile an der Säbener Straße. Das Trainingsgelände im Süden Münchens wurde in den vergangenen Jahren immer wieder modernisiert, dennoch entspricht die Anlage nicht mehr dem “Stand der Technik”. Wie die Münchner am Montag bekannt gaben, möchte man ein neues Leistungszentrum errichten.



In den letzten Wochen machten vermehrt Meldungen die Runde, wonach die Bayern das geplante Bauvorhaben an der Säbener Straße aus Eis gelegt haben. Demnach möchte man das Geld im Sommer lieber in den Kaderumbau stecken.

Vollkommen überrascht hat der deutsche Rekordmeister am Montag bekannt gegeben, dass man weiterhin an den Plänen festhält, ein neues Leistungszentrum auf dem Vereinsgelände an der Säbener Straße zu errichten. Laut Klubangaben hat der FC Bayern bei der Stadt München “die Prüfung wesentlicher Punkte für eine Genehmigung zum Bau” beantragt.

“Ein neues Leistungszentrum ist ein zentraler Baustein”

Bayern-CEO Jan-Christian Dreesen äußerte sich wie folgt zu dem Bauvorhaben der Münchner: “Die Säbener Straße ist seit 75 Jahren die Heimat des FC Bayern – und wir möchten hier langfristig bleiben. Es ist allerdings notwendig, dass wir die sportliche Infrastruktur für unsere Lizenzspieler weiterentwickeln, um auch in Zukunft den höchsten nationalen und internationalen Ansprüchen zu genügen. Ein neues Leistungszentrum ist daher ein zentraler Baustein, damit der FC Bayern weiterhin internationale Spieler von sich überzeugen und auf absolutem Top-Niveau konkurrenzfähig bleiben kann.”

Eine Standort- und Nutzungsanalyse habe demnach ergeben, dass sich alle notwendigen Nutzungen für eine adäquate und nachhaltige Infrastruktur in einem neuen Leistungszentrum auf dem Gelände unterbringen ließen.

Nach Informationen der Sport BILD sollen sich die Kosten für das neue Leistungszentrum auf über 100 Millionen Euro belaufen.

Seit 1949 trainiert der FC Bayern mittlerweile an der Säbener Straße. In der 70er-Jahren wurde das Trainingsgelände um die Geschäftsstelle erweitert. Die letzten  größeren Umbauarbeiten wurde 2008 durchgeführt. Seit dem Auszug der Juniorenabteilung und der FC Bayern Frauen im Sommer 2017 an den neuen FC Bayern Campus ist die Säbener Straße die Heimat der ersten beiden Herren-Mannschaften des deutschen Rekordmeisters.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die sollten auch mal vielleicht das öffentliche Training auf sonntags ändern, Tuchel natürlich. Man reißt von weitem an will sonntags öffentliches Training und dann geht aber Nix geil

Vielleicht brauchen aber auch Spieler und Mitarbeiter*innen einmal in der Woche einen Tag frei (Sonntags?).

Dann hoffen wir das wenn die Anlage fertig ist wir wieder eine Mannschaft haben die es sich verdient auf dem neuen Campus zu trainieren.

Boah, was für ein pathetischer Unsinn.
Bayern wir einmal in 10 Jahren nicht Meister und hier wird getan als hätten die Verantwortlichen jemanden umgebracht.

Danke!
Sehr gut!

Mir geht es nicht um die Meisterschaft, was ich im Moment bei vielen Spielern vermisse ist die Einstellung,Kampfwille, sich für den Verein reinhauen und alles geben das wir wieder in die Spur kommen.
Ich bin einer der den Verein (kannste nachlesen) immer unterstützt und positive Nachrichten schrieb.
Aber im Sport ist es zwischen Mannschaft und Fans ein geben und nehmen.
Leider ist in dieser Rückrunde größtenteils ein nehmen Seite der Mannschaft.

Mit einem Trainer Tuchel wird das nichts, der hat die Mannschaft von Anfang an verunsichert.

Das finde ich auch. Allerdings gab und gibt es in den letzten 3 Jahren schon eine Fehlentwicklung, die es zu korrigieren gilt. Man muss aber auch einfach mal zugestehen, dass es in diesem Jahr mit Bayer 04 L eine Mannschaft gibt, die einfach eine totale Symbiose zwischen Team / Trainer / verantwortlicher Leitung und Fans hinbekommt, die eine ganze Klasse besser ist als beim FCB. Das heißt aber nicht, dass hier alles in Schutt und Asche liegt. Klar, man hat die Causa TT, den man ja nur nicht sofort feuert, weil das 10 Mio. € kostet, ein erwartbares Ausscheiden in der CL aber nur ca. 8 Mio. €. Und man findet für 6 Wochen keinen Trainer, der irgendwas besser hinkriegen würde.

Man darf als geneigter Fan aber schon erwarten, dass die strukturellen Themen jetzt sauber aufgearbeitet werden.
Da gehört ein moderner Bau der Klubzentrale auch dazu. Die Säbener Strasse sieht halt schon ein wenig aus wie ein Tevi Markt und lockt jetzt nicht unbedingt die neue Stylogeneration von hochbegabten Multimillionären in Scharen zum FCB.
Weiterhin müssen Freund / Eberl und Konsorten ganz ganz schnell verstehen lernen, dass beim FCB nur der allerhöchste Anspruch gilt.
Bei Spielerverpflichtungen
Bei der Nachwuchsförderung
Bei der Trainerauswahl
Wenn man danach strebt und das wieder langfristig von schau mer mal auf eine erkennbare strategische Ausrichtung umstellt, mit einem Plan, den man nicht sofort wieder umschmeißt, wenn mal 3 Spiele lang nicht gewonnen wird, dann akzeptieren Fans auch gerne 2 titellose Saisons.
Aber bitte nicht zuschauen wie TT alle Marktwerte von Spielern vernichtet!
Und solche Kasperl wie den Davies halt nach Madrid schicken, wenn der meint für solche Kreisligaauftritte wie gegen DO und in Heidenheim Werbung für eine 20 Mio. € Vertrag / Jahr gemacht zu haben.
Krätzig / Guerrero etc. sind da technisch und taktisch und auch von der Leidenschaft deutlich eher Bayernspieler als AD!

In diesem Forum erkennt man, wieso viele von FCB-Erfolgsfans sprechen.

Ich hab noch nie so einen schönen grünen rasen gesehen. Was entspricht denn da nicht dem „Stand der Technik?“

es geht um Modernisierung!

Und was gibts dann neues was andere schon haben aber man selber nicht? Ich bin ja nur neugierig

Bei meinem letzten Besuch muss ich sagen dass das Trainingsgelände an der säbener Straße moderner und besser ist als das komplette Stadion von Saarbrücken. Der rasen kann’s eigentlich echt nicht sein.

Oder gehts um Wärmepumpen?

Last edited 1 Monat zuvor by René

Du redest so, als sei der Sport Profifußball nichts für dich.

Was sagt er so falsches? Ordentliche Trainingsplätze…mit besserem Rasen als in vielen Stadien wo gespielt werden muss.. Umkleidekabinen sind auch keine Barracken… Bälle und andere Trainingsutensilien/möglichkeiten sind auch vorhanden… Was brauchts noch? Beheizbare Toilettenbrillen?… Wenn man den einen oder anderen Spieler in den letzten Monaten sieht, welcher überteuert eingekauft wurde.. lieber nix umbauen.. Sonst lockt das noch mehr “Superstars” an die nichtmal einen Bruchteil Ihrer Ablöse und Gehaltssummen Wert sind.. Lieber wieder Spieler die vielleicht nicht ganz so stark sind, aber durch Wille, Kampfgeist und Stolz für den FCB spielen zu dürfen, wenns drauf ankommt über sich hinauswachsen..Dazu 2/3 sehr gute Spieler die das auch verkörpern und vorangehen!Mit dieser Philosophie hat Bayern immer eine Rolle gespielt international, national sowieso… Auch zu Zeiten als im Verhältnis genauso mit Geld um sich geschmissen wurde z.B. in England oder Spanien…

Saarbrücken ist nicht der Maßstab für einen Club wie den FC Bayern, klingt komisch ist aber so.
Hier zieht man eher Adressen heran, die nicht in Deutschland zu finden sind, Real Madrid und Konsorten…

Saarbrücken hat mit Sicherheit geleckte Trainingplätze etc. Oder gehen die aufs Dixi das neben den Trainingplätzen steht? Mit Sicherheit nicht.

Einfach die vollkommen überzogenen Gehälter für die meisten im Kader nach unten korrigieren und schon wäre das ganze locker zu finanzieren.

👍Finanzprofi, jawoll. Dreesen und Hainer sind Luschen, der FC Bayern braucht Leute wie dich.

Neuer rasen und vereinstoiletten statt Beine. Dann kann’s ja mit kimmich weitergehen 😜

Last edited 1 Monat zuvor by René

Was hat das denn jetzt mit Kimmich zu tun?

❓❓❓Was ist das denn für Kauderwelsch, noch blöder geht‘s wohl nicht.

Endlich weiß man woran es liegt. Nichts an der Säbener genügt den Ansprüchen. Da kann man verstehen daß die Leistung der Herren so nix ist.

wird Zeit – haben sie schon lange geplant – im Vergleich zu den Spanierin und Engländern hinken wir da deutlichen hinterher

Bei was hinken wir hinterher? Klär mal auf. Ausser das bei denen Palmen wachsen, können die auch nur einen Rasen aus Gras haben.

Die Säbener Straße gehört zum FCB und das ist eine gute Entscheidung für die Zukunft. Das Aufschieben hatte ich nicht nachvollziehen können. 100 Mio. klingt zunächst viel, geht aber bei einer Abschreibung über 10 bis 20 Jahre als „Kleckerbetrag“ im Jahresbudget unter.

Wie kann man auf so einem kleinen Gelände so viel Geld ausgeben ?
Besser wäre es doch, den Campus zu erweitern, dort ist auch genügend Platz.

Das mag für viele vielleicht unnötig oder zu teuer erscheinen, aber eine Modernisierung der Säbener Straße ist unglaublich wichtig. In der Hinsicht wurden wir selbst innerhalb der Bundesliga teilweise völlig abgehängt. Möchte man in Zukunft konkurrenzfähig bleiben, muss man auch in die Infrastruktur investieren.

Bayern hat sowieso schon den Nachteil, dass die Bundesliga international nicht so hoch angesehen ist. Hängen wir auch noch in der Infrastruktur hinterher, werden sich zukünftig noch mehr Top-Spieler eher für die Premier League oder LaLiga entscheiden.

Real, City, Liverpool und Co haben ihre Trainingsgelände alle entweder neugebaut oder stark modernisiert.

Last edited 1 Monat zuvor by Restlets1

Inwiefern leidet die Infrastruktur? Wo fehlts denn deiner Meinung nach? So schlecht kann alles nicht sein nach den zig Titeln die wir in den letzten Jahrzehnten geholt haben.

Hat doch letztens geheissen, das der Neubau zurückgesetzt wird und die 100 Mille erstmal für neue Spieler genutzt/investiert werden sollen? Kannst keinem Bericht mehr was glauben. Nur noch Lügenmärchen von den oberen. Heute so, morgen wieder 180° Kehrtwende.

Und dann wird es vermutlich wieder keinen großen Umbruch geben.

oder einen kleinen grossen Umbruch, evtl. nur einen klitze kleinen grossen Umbruch 😂

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.