Transfers

Neuer Spielmacher? Bayern beschäftigt sich mit Martin Odegaard

Martin Odegaard
Foto: Getty Images

Der FC Bayern muss in der Champions League beim FC Arsenal seine letzte Titel-Chance wahren. Kurz vor dem Viertelfinal-Hinspiel sorgt nun ein brisantes Transfer-Gerücht für Wirbel.



Die Münchner treten nach den jüngsten Bundesliga-Pleiten heute Abend (21 Uhr, live bei Amazone Prime Video) als Underdog beim Premier-League-Tabellenführer FC Arsenal an. Da kann ein wenig Wirbel rund um einen der Eckpfeiler der Gunners gar nicht schaden. Die Rede ist von Martin Ödegaard, der als Zehner der Dreh- und Angelpunkt im Arsenal-Offensivspiel ist.

Wie der Transfer-Experte Ekrem Konur berichtet, könnten mehrere europäische Top-Klubs im Sommer einen Angriff auf den Norweger starten. Neben Paris Saint-Germain und Real Madrid nennt Konur auch den FC Bayern als potenziellen Kandidaten.

Ödegaard-Transfer? Die Faktenlage spricht dagegen

Ein Transfer des 25 Jahre alten Mittelfeldspielers ist jedoch nicht wirklich realistisch. Immerhin ist dieser ein klarer Leistungsträger beim FC Arsenal und fungiert sogar als Kapitän. Zudem läuft sein Vertrag noch bis 2028. Man kann sich also schon ausdenken, was für eine Mega-Ablösesumme für Ödegaard (Marktwert: 95 Millionen Euro) nötig wäre, um auch nur den Hauch einer Chance zu haben.

Bedarf haben die Münchner aber ohnehin eher auf anderen Positionen. Der Zehner für die Zukunft könnte entweder Jamal Musiala sein oder aber auch Florian Wirtz. Der Leverkusener ist zwar noch kein Kandidat im Sommer 2024, könnte jedoch in den Folgejahren den Weg nach München finden. Ein Wirtz-Transfer ist mittelfristig jedenfalls realistischer als ein Ödegaard-Wechsel nach München.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hahah 😀
Egal, heute wird gekämpft! Mia San Mia

bin auch gespannt wie die Jungs heute Abend auftreten. pack ma’s FCB

Wer denkt sich eigentlich solche Geschichten aus?
Wie kommt man auf sowas?
Weil die Bayern 2015 an ihm interessiert waren, als er noch in Norwegen gespielt hat, und sich dann für Real entschieden hat?

Mich triggern diese unsinnigen Storys.

Die Bayern haben Musiala. Da stellt sich schon die Frage, warum man sich überhaupt für Wirtz interessiert. Wozu jetzt noch Ödegaard?

Weil der ein defensiver 6er ist, vermutlich? Oder weil er ein bockstarker Rechtsverteidiger ist? Oder weil er Davies-Nachfolger als LV werden soll?

Der Phantasie sind keine Grrenzen gesetzt.

150 Mio würde er bestimmt kosten, mittlerweile

Fände X. Simons super neben Musiala.
Er ist auch erst 20 und technisch perfekt mit sehr guter Beweglichkeit und Torgefahr.
Für die 6er Position würde ich versuchen Rabiot ablösefrei zu bekommen oder K.Thuram. Als AV Frimpong und Maatsen haben beide Feste Kaufsumme.

Odergard ist ein komplett andere Spieler-Typ als Musiala.
Musiala ist kein Spielmacher der das Spiel lenkt (zumindest noch nicht).
Auch Wirtz ist ein andere Spielertyp.

An der Geschichte ist sowieso überhaupt nichts dran….

sinnvoll wäre der Transfer. wie realistisch er ist, sei mal dahingestellt

Warum wäre der Transfer sinnvoll? Geht völlig am Bedarf vorbei, vor allem wenn 2025 Wirtz kommen soll.

Wirtz kommt nicht. Wäre für uns viel zu teuer. Wir zahlen ja nicht mal 60 Mio. für einen Sechser, obwohl wir seit langem dringend einen benötigen….

Wirtz ist wirtschaftlich für den FCB inzwischen kaum erreichbar, weil er eine Qualität hat, die sich eher in Richtung 150 Mio abbildet. Würde eher davon ausgehen, dass er seinem Trainer nach Madrid folgt.

Der CFO hat gesprochen 🤦‍♂️

Habt Ihr nicht gelesen? Wirtz und Musialla spielen wunderbar zusammen und vielleicht sogar einmal bei Bayern. Warum denn nicht? (Musialla hat ziehende Vertagsgespräche. Wenn er geht dann vielleicht dort wo Wirtz hingeht)
Wenigstens spielen beide vermutlich noch 3 Weltmeisterschaften bei der NM.
Hura, ich werde werde wieder NM Fan!

Es geht nicht um die Frage ob sie zusammen auf dem Platz spielen können und harmonieren. Es geht um die Frage ob ein Bundesligaverein noch in der Lage ist sich einen Transfer von Wirtz zu leisten. Wirtz ist einer der besten jungen Spieler Europas, hat bereits heute einen Marktwert >100 Mio. Nach einer Saison in der CL wird der eher noch weiter ansteigen. Dazu Signing Fee und Gehalt. Ich behaupte mal, dass ein Wirtz Transfer mit VL über 5 Jahre gut 300 Mio Gesamtvolumen hat. Und da wird´s auch beim FCB schwierig; erst recht in Zeiten, in denen der halbe Kader umgebaut werden muss.

Genau so ist es, sachlich nüchtern und richtig analysiert 👍

Wenn sich ein Verein so ein Transfer leisten könnte, dann die Bayern!

Klar kann sich der fc Bayern Wirtz leisten. Hängt eher von Wirtz ab. Will er Ausland oder in Deutschland ne große Nummer werden.

Aber da wir Musiala haben und ihn hoffentlich halten und entwickeln können, ist ein Wirtz Transfer sicherlich kein Muss, aber ne schöne Vorstellung sollten sie ein erfolgreiches dfb duo bilden.

Madrid kann nicht mit 17 Offensiv Spieler spielen.
Wacht endlich mal auf, mit eurem Real Madrid geträume.

Können die Diskussion beenden, wenn du mir sagen willst das FW und MO das gleiche Spielerprofil haben.

Genau der wird vom englischen Meister zu einem Durchschnittsclub wechseln Träumt weiter

Arsenal ist doch noch recht weit weg von der Meisterschaft. Und vom Namen her ist Bayern schon noch ne Nummer über Arsenal angesiedelt.

Käse. Bei uns würde man wahrscheinlich sogar UH Tannenbaum im Garten dafür geben, in der stärksten Liga der Welt am 32. Spieltag vor Liverpool und City an der Tabellenspitze zu stehen statt 16 Punkte Rückstand auf Leverkusen zu haben.
Arsenal ist heuer eine europäische Spitzenmannschaft, unser FCB seit 3 Jahren hingegen nicht.

Punktetechnisch haben die drei in England ähnlich viele Punkte liegen lassen wie Bayern. Letzte Saison hätte Arsenal mit diesen Punkten wenig mit dem Meisterschaftskampf zu tun gehabt. Arsenal muss die nächsten Jahre erstmal beweisen, dass sie weiter auf dem aktuellen Level spielen können. Nicht, dass es Ihnen ähnlich ergeht wie Neapel.

Abgesehen davon, dass ich bezweifle, dass der aktuelle FCB in der Premier League nicht annähernd eine ähnliche Rolle spielen könnte wie das aktuelle Arsenal, war Arsenal in der letztren Saison eine andere Mannschaft als diese Saison. Mit Rice und Havertz sind zwei entscheidende Stammspieler dazugekommen. Für Dinge aus der letzten Saison kann sich keiner etwas kaufen. Es zählt die aktuelle Mannschaft, die aktuelle Saison, der aktuelle Form. Der Rest ist war für die Geschichtsbücher, aber irrelevant für das Spiel heute und die aktuelle Saison.
Schaut man sich Kader, Vereinsstruktur und Trainer an, dann würde ich mir um Arsenal aktuell weniger Sorgen machen als um den FCB.

Auf den Jungen hätte man setzen können,als er damals bei Real keinen Stich gesehen hat.

Früher war man ja mal dran an ihm und wurde von Real ausgestochen.

Denke nicht, dass ein Transfer unter aktuellen Rahmenbedingungen realistisch ist.

Hauptsache wieder irgendwas Sinnloses g’schrieben…..

hoffe der Artikel geht in London viral. Etwas Unruhe bei Arsenal würde sehr helfen.

Das wird schon peinlich Inside.

Was für ein Schmarrn – “Bayern beschäftigt sich mit…” und im Artikel heißt es dann, dass nur irgendein “Transfer-Experte” meinte, er könne unter anderem für Bayern interessant sein, aber dass ein Wechsel höchst unrealistisch ist.
Ich verstehe ja, dass sich die Seite durch Klicks finanziert, aber das ist einfach unseriös.

Ödegard, der Lenker und Künstler. So einer kommt bestimmt nicht zu Bayern, obwohl.. Kane ist auch gekommen.
Gut dass wir Pavlovic haben.
Aber einen defensiven Mittelfeldspieler brauchen beide. Der Gore sollte lieber in der IV zeigen was er kann. Hat ja bei Alaba auch gefunzt.

Warum schreibt man denn sowas überhaupt? Nichts zu tun?

Fänd ich super. Den oder Zubimendi.
Aber…und das wird den Seebewohner stören….der kostet ja gaaanz viel Geld.
Außerdem kann Laimer das ja auch, wie wir wissen.

Eigentlich ein völlig sinnloser Bericht – verstehe nicht warum man so einen Quatsch hier reinstellt. 🙄 🤨

Last edited 1 Monat zuvor by Fraggnguru
Dominik Hager

Dominik Hager

Redakteur
Der FC Bayern begleitet Dominik bereits seit vielen Jahren durch sein Leben. Als gelernter Sportjournalist hat Dominik den FCB sogar zum Teil seines Berufs gemacht. Auf fcbinside.de deckt Dominik alle relevanten Themen bei den Profis ab.