FC Bayern News

Bericht: De Zerbi hat Leidenschaft für München

Roberto De Zerbi
Foto: Getty Images

Die Trainersuche des FC Bayern ist weiterhin in vollem Gange. Medienberichten zufolge ist Ex-Coach Julian Nagelsmann mittlerweile der Favorit auf die Nachfolge von Thomas Tuchel. Doch auch Roberto De Zerbi soll nach wie vor ein Thema an der Säbener Straße sein – und ein großer Fan der Stadt München obendrein.



Auch wenn derzeit vieles auf eine Bayern-Rückkehr von Julian Nagelsmann hindeutet, soll Brighton-Coach Roberto De Zerbi weiterhin auf der Liste der Münchner Verantwortlichen stehen.

Nach Informationen der Sport BILD soll dieser sogar eine Verbindung zum deutschen Rekordmeister haben. Und zwar ist De Zerbi mit Bayerns Physiotherapeuten Gianni Bianchi befreundet. Der Italiener arbeitet seit 2007 für den FCB und soll seinen Freund und Landsmann in der Vergangenheit mehrmals in die bayrische Landeshauptstadt eingeladen haben.

Während seiner Besuche habe er De Zerbi unter anderem eine Stadtführung gegeben, wovon dieser sichtlich beeindruckt gewesen sein soll.

De Zerbi fühlt sich wohl bei Brighton

Zuletzt hatte De Zerbi jedoch deutlich gemacht, dass er momentan keinen vorzeitigen Abschied aus Brighton plane. In einem TV-Interview gab er an, sich “sehr wohl in England” zu fühlen. Deshalb habe er auch “nicht vor, zu gehen”.

“Es gibt keinen Verein, der mich umstimmen kann, ich habe mich verpflichtet. Ich bin gerne bei Brighton und liebe die Atmosphäre im Stadion”, erklärte der 44-Jährige. Der Vertrag des Trainers in Brighton läuft noch bis 2026.

Bayern haben Zweifel

In der Chefetage des FC Bayern scheint man ohnehin der Meinung zu sein, dass eine Verpflichtung De Zerbis mit einem nicht zu unterschätzenden Risiko verbunden wäre. Zwar hält man den Italiener für einen herausragenden Coach, jedoch gebe es einige Faktoren, die die Bayern-Bosse zweifeln lassen.

Insbesondere die Tatsache, dass De Zerbi einen enorm großen Trainerstab mitbringen würde, soll den Verantwortlichen ein Dorn im Auge sein. In Brighton soll er mit acht Assistenten aufgeschlagen sein, mit denen er dem Vernehmen nach auch im Falle eines Vereinswechsels weiter zusammenarbeiten möchte – das wäre den Bayern definitiv zu viel.

Auch die Sprachbarriere und die nicht vorhandene Erfahrung auf internationalem Spitzenniveau sollen Gründe dafür sein, weshalb De Zerbi aktuell nicht der Favorit auf den Trainerposten beim FC Bayern ist.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Auf keinen Fall Nagelsmann zurückholen Der hatte damals schon die Kabine gegen sich.Und ich denke das ein Grossteil der Spieler bleibt .Das wäre der Untergang und wir starten wie vor 3 Jahren

JN hatte wenn überhaupt Teile der Kabine gegen sich. Wer das war und vermutlich auch jetzt bei TT wieder am Stuhl gesägt hat soll sich jeder selbst zusammenreimen.

Ja richtig, die üblichen Verdächtigen.
Und solange diese Spieler über dem Trainer stehen, wird es für jeden Trainer ein ritt auf der Rasierklinge.

JN hatte die Kabine hinter sich.

Was sollen solche Berichte? Einfach mal einen Abend nichts schreiben ist anscheinend unmöglich 😌

Übersetzt: de Zerbi ist glücklicherweise (vor allem für ihn) noch nicht verstorben. Sonst gibt’s auch nichts.

Geld verdienen 🤣 und es funktioniert ja.

Die einzig neue Information aus dem Artikel ist, dass er schon ne Stadtführung hatte. Da das nun geklärt und endlich aufgedeckt wurde, kann ich mich auf Arsenal konzentrieren und die Daumen drücken.

war das nicht bei kane auch der erste ‘bericht’? stadtführung durch muc?

Dann lerne deutsch wie pep

Was ist dieser Bericht für ein unsinniger Krampf ohne jedwede Aussagekraft und ohne jedweden aktuellen realistischen Bezug. FCBInside: Wenn ihr nichts habt dann bringt auch nichts. Eine leere Seite ist besser als so ein Mumpitz.

De Zirbski war schon mal in München und hat dort Kaffee getrunken…
Wahnsinn!!!!

…aber der FC Bayern hat keine Leidenschaft für De Zirbski.

Geht’s noch❗️

Ein mediokrer Coach ohne die geringsten Erfolge. Dann doch lieber Thomas Letsch!!!!

1) Emery
2) Zidane (der kann schnell Sprachen lernen…)
3) Arne Slot
4) Conte
5) Nagelsmann – eine veritable Notlösung.

Offenbar sind die Bayernbosse blind; ME hingegen verblendet.

HH, der Frühstücksdirektor, weiß nicht, was er denken soll, bevor er nicht gehört hat, was Uli Hoeneß sagt.

💩 im 🧠

Acht Assistenten, da kann ich verstehen, dass man auf Distanz geht.

Auch bei 2 Assistenten müsste man auf Distanz gehen – denn er hat nix vorzuweisen.

Und täglich das Trainer Thema…
Weiterhin die selben Namen…
Weiterhin weiß es keiner…
Auch nicht inside “offside”…

Mal schauen wie der Post morgen aussieht (Zidane?!)

Last edited 1 Monat zuvor by Frank

Die kleistern hier einen mit alten Kamellen zu.

bla bla bla…

Vielleicht kommt morgen Nichtsnutz und Dauerplapperer Lothar und bringt als Co.Alki Didi mit…