FC Bayern News

Lahm kritisiert Tuchel: “So kann keine Mannschaft entstehen”

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Trainer Thomas Tuchel vom FC Bayern bekam in dieser Saison viel Gegenwind. Jetzt reiht sich auch Ex-Bayern-Kapitän Philipp Lahm in die Riege seiner Kritiker ein. 



Der frühere Bayern-Star Philipp Lahm hat Trainer Thomas Tuchel kritisiert. Der Coach habe es nicht geschafft, bei den Münchnern für Stabilität zu sorgen, bemängelte Lahm im Gespräch mit der BILD am Sonntag: “Jetzt, ganz am Ende, passt es langsam: Es stehen in jeder wichtigen Partie Neuer, de Ligt, Dier, Kimmich, Goretzka, Musiala und Kane auf dem Feld. Das sind sieben Spieler plus Sané, wenn er fit ist, die gesetzt sind. Daran wurde viel zu wenig gearbeitet. So kann keine Mannschaft entstehen!”

Lahm weiter: “Ich bin kein Trainer. Aber ich kann sagen: Wenn die Rollen klar definiert sind, finden die Spieler zusammen und werden zu einer Mannschaft. Wenn nicht, ist das Gegenteil der Fall.”

Im gewonnen Champions-League-Viertelfinale gegen Arsenal hat Lahm jedoch eine “Bayern-Mannschaft gesehen, die speziell in der Defensive zusammen agiert. Sie hat sich gefunden”, stellte er fest.

Lahm: “Kontinuität enorm wichtig”

Nächste Saison wollen die Bayern nach der an Leverkusen verlorenen Meisterschaft wieder zurückschlagen. Lahm sagte dazu voraus: “Wenn der Klub die Stabilität und Kontinuität auf wichtigen Führungspositionen zurückgewinnt und eine Mannschaft mit einem Gerüst findet, wird der FC Bayern an die Spitze zurückkehren.”

Philipp Lahm
Foto: IMAGO

Dazu bräuchte es aber mehr Beständigkeit im Verein, diagnostizierte der 40-Jährige: “Kontinuität auf allen Ebenen ist enorm wichtig. Die war nicht gegeben: keine Stabilität, keine Ruhe. Es herrscht seit Jahren Unruhe – von der Führung bis zum Trainer. Dazu wurden viele Transfers getätigt, die nicht erfolgreich waren.”

Lahm führte die Bayern von 2011 bis 2017 als Kapitän an und gewann mit den Münchnern insgesamt acht deutsche Meisterschaften, sechs Siege im DFB-Pokal und die Champions League 2013. Aktuell ist er als Turnierdirektor für die anstehende Europameisterschaft in Deutschland tätig.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
41 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Richtig, Tuchel hat allerdings nicht aus purer Experimentierfreude v.a. die Abwehrreihe umstellen müssen. Zur Wahrheit gehört halt auch die Verletztenmisere, die in der Hinrunde keine zwei Wochen lang dieselbe Abwehrkette zugelassen hat.

Die Fehler von TT waren:

1. Direkt schonungslos die Schwachstellen aufgedeckt und besseren Ersatz gefordert.

Das war eigentlich richtig. Falsch war es, das immer wieder zu tun und öffentlich auch ehrlich auf Nachfragen der Presse zu kommunizieren. Dadurch hat er die wichtigste Regel gleich zu Beginn gebrochen: Schütze deine Top Spieler nach außen und kritisiere sie intern.

2. Er wollte alte Hierarchien brechen und neu aufbauen.

Das war auch richtig, aber zu früh und wieder öffentlich. Peu a peu hätte er intern vorgehen müssen, damit die Spieler ihr Gesicht nicht verlieren. Auch den Verantwortlichen war das nicht recht, denn jahrelange Top Leistung und Identifikation mit dem Verein stand da über allem im Verein. TT hat somit auch indirekt das Mia san Mia der Verantwortlichen angegriffen.

3. Zulange an Kimmich im MF festgehalten und an Upa und Kim in der IV. Auch nach der Verletztenmiserie immer wieder.

TT hätte, als fest stand, dass er keinen 6er bekommt, ein Machtwort sprechen müssen und Kimmich als RV einsetzen. Ebenso hätte er de Ligt nach der Verletzung immer als gesetzt bestätigen müssen.

4. Keine Achse aufgebaut und keine klaren Rollen verteilt. Bis auf Neuer, Sane, Musiala und Kane war keiner gesetzt.

TT hätte über Neuer, de Ligt, Kimmich (RV), Goretzka, Musiala, Sane, Müller und Kane eine starke Achse bestätigen können und diese Spieler dadurch einspielen und ebenfalls bestätigen können.

5. Fehlende Empathie und Mitnahme der Spieler.

Einige Spieler kommen damit klar, wie Kane, Dier, Sane, Neuer, aber den meisten fehlte nicht der Kuschelteil, sondern dass klar mit ihnen gesprochen wird. Dass der
Trainer ihnen klar sagt, dass er ihnen auf ihren zugewiesenen Positionen absolut vertraut.

Fazit: Taktisch ist TT einer der besten, aber er hat grundlegende Fehler gemacht und es nicht geschafft, eine Mannschaft zu bilden, die ihm auch bedingungslos vertraut. Aktuell läuft es wie Lahm richtig gesagt hat, wieder besser, weil einige Rollen nun klar vergeben sind und die Spieler gemeinsam die CL gewinnen wollen.

Ich glaube au ch, dass TT gelernt hat und es das nächste Jahr viel besser laufen würde, aber ich glaube nicht, dass die Verantwortlichen da mitmachen wollen.

Es ist eigentlich schade, aber die Wege mit TT werden sich trennen.

Ich wünsche der Mannschaft und dem Trainer den CL Sieg. Und hoffentlich kommt ein guter Trainer, der es besser macht.

Endlich mal jmd der nicht komplett verblödet ist. Perfekt analysiert. Verstehe nicht wieso das keine Upvotes bekommt.

Deine Kritik ist irgendwo sicher berechtigt aber denkst du wirklich das TT nur öffentlich auf die Verantwortlichen zugegangen ist? Der wird das sicher intern angesprochen haben. Wenn dann nix kommt dann würde ich als Trainer auch in die Öffentlichkeit gehen zudem gehört die Öffentlichkeit dazu und fragt eben auch. TT hat direkt schonungslos Fehler aufgedeckt?! Der hat erstmal die Saison zu Ende gespielt und war von der Mannschaft schokverliebt! In der Sommerpause hat er dann seine Expertise geteilt und wie wir heute wissen war das Nachhaltig richtig. Es wird im ZM ein Umbruch stattfinden und ein 6er gekauft den man eigentlich schon letzten Sommer kaufen wollte.! Das Kimmi im ZM gesetzt war ist Gesetz, das TT es geschafft hat Kimmi von der Position zu verdrängen, ist TT verdienst ohne ihn wäre das wohl nie geschehen! Keine hätte sich das gewagt.
Das Märchen um die fehlende Empathie woher hast du das aus der Bild?
In der Hinrunde waren in der IV Kim und Upa gesetzt und die waren auch Top.
Mit Gore eine Achse aufbauen, der hat sich seit wenigen Speilen erstmal wieder gefangen auf normal Niveau!
TT ist sicher nicht perfekt und hat Fehler gemacht, das ist menschlich aber daran sieht man mal das hier Leute ihn kritisieren mit Worthülsen aus der Bild etc, die keinerlei Bestand haben wenn man sie mal genauer unter die Lupe nimmt.

Vieles würde ich von deinem Kommentar infrage stellen und scheinbar interpretierst du auch etwas rein und glaubst, dass deine Ansicht die einzig richtige sein soll. Ich habe meinen Kommentar geschrieben ohne jemanden anzugreifen. Keine Ahnung was die Anschuldigungen oder diese ‘Schärfe’ immer gleich sollen, sobald man anderer Meinung ist und einfach nicht sachlich diskutieren kann?

Wie dem auch sei… meine Meinung, deine Meinung… die aller hier spielt eh keine Rolle.…also einfach mal n bisschen runterkommen und nicht so verbissen sein.. Es geht nicht darum, wer Recht hat. Man sollte diskutieren können und beim Lesen/Schreiben ein bisschen Spaß. 😜

Voll auf den Punkt gebracht, dankeschön!

Die Abwehr war diese Hinserie mit Upa und Kim gesetzt und auch gut. Im ZM waren wie immer Kimmi und Gore gesetzt. Generell hat TT nur gewechselt, wenn eben Verletzungen dazu kamen. TT hatte oft dieselbe Aufstellung, wenn die Leute gesund waren etc. genau das wurde ihm vorgeworfen. Typisch, der eine wirft ihm Starrsinn vor wie viele User hier zb. und der nächste, dass es nicht kontinuierlich war. TT kann machen was er will.
Gute defensive Spiele gab es auch zb. unter Stuttgart, ja und wie gesagt die Hinrunde war top auch defensiv, trotz der eingeschränkten Möglichkeiten. Denn ein De Ligt war auch 11 Wochen verletzt in Summe, das muss man auch mal erwähnen.
Ich finde die Kritik von Lahm ist total daneben.

Der liebe Phillipp Lahm, der seine Gegner gerne mit Wattebäuschchen bewirft, soll sich lieber darum kümmern, dass unser Heim EM ein gelungenes Beispiel für für ein vermeintlich ethisch und moralisch korrekte Veranstaltung für woke und queere Menschen wird.
Denn Fußball soll er lieber erwachsenen Menschen überlassen.

Dampfschwätzer.

Wenn ehemalige Fußballstars sich zu Höherem berufen fühlen wirds häufig peinlich. Kahn, Sammer, Lahm…….

Interessant Deine Ansicht…ich aber glaube es ist allgemeiner Konsens, dass vor allem Sammer aber auch Lahm zwei der klügsten Köpfe im Fussballgeschäft sind. Garantiert beides keine Thekenplauderer wie Basler und co. Was Lahm sagt, trifft es gut. Tuchel hat sich in vielem falsch verhalten, Fehleinschätzungen getroffen, sich schlecht dargestellt. Zum Glück geht es bald ( hoffentlich erfolgreich) zu Ende!

Korrekt

Seh ich ähnlich, dass Lahm und Sammer zwei unserer besten sind. Und ja, sicher hat TT Fehler gemacht, zb zu lang auf Upa und Kim gesetzt. Aber der Kader war zu klein und viele verletzt, das darf man nicht unterschlagen und ihm ankreiden.

Merke: Nur weil jmd ein guter Fußballer war, ist er noch lange nicht intelligent. Man stellt also fest, der Kader sei zu klein und viele seien verletzt. Bringt mich zu der Schlussfolgerung das Philipp Blech redet!

Er hat in bielen Punkten recht. Generell gesehen. Auf TT in dieser Saison bezogen passt es nur mit Abstrichen.

Lahm wirft TT Inkonstanz vor und vergisst dabei das der FCB diese Saison mit dem kleinsten Kader der BL und den meisten verletzten dazu gezwungen war so zu handeln. Insofern ist die Kritik von Lahm einfach total daneben und weit weg von richtig. Sry aber das TT vorzuwerfen ist lächerlich anhand der Realität.

Guten Morgen, Kleingeist! Gut gelaunt erwacht? Du kennst mich also? Und dein Beitrag zum Thema ist welcher? Oder steht der in Kleinbuchstaben zwischen den Zeilen?

Und wie würdest du es bezeichnen wenn sich Leute wie du äußern, die nicht die geringste Ahnung von Profifußball haben?

Der kleine Philipp soll leise sein

Besser wäre es wenn du leise wärst

Lahm hat ja recht
Aber TT hat das bei den vielen Verletzten und dem schmalen Kader ja nicht aus Jux und Dollerei so gemacht.

Da hat Lahm Recht, ist aber auch schwierig wenn so viele verletzt sind, wie in der Hinrunde.

Hat aber auch oft ohne Not Upa und Kim gebracht.

Und genau deswegen muss er weg!

Wer hat Lahm ausgegraben?

….irgend so ein Egon.

😂 😂 😂

Trifft den Nagel auf den Kopf – 100%

Vollkommen richtig!

Man muss eine Mannschaft sein um die Champions League zu gewinnen. Also wird das auch wieder nichts.

championsleague Halbfinale ist ja keine Katastrophensaison,sollte da der Titel herauskommen interessiert die deutsche Meisterschaft kein Schwein mehr..

der liebe Phillipp, der seine Gegner gerne mit Wattebäuschchen bewirft, soll sich lieber darum kümmern, dass unser Heim EM ein gelungenes Beispiel für für ein vermeintlich ethisch und moralisch korrekte Veranstaltung für woke und queere Menschen wird.
Denn Fußball soll er lieber erwachsenen Menschen überlassen.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.