FC Bayern News

Bayerns “Mini-Modric” – Alle schwärmen von Lovro Zvonarek

Lovro Zvonarek
Foto: IMAGO

Bayern-Eigengewächs Lovro Zvonarek hat am vergangenen Wochenende sein Startelf-Debüt für die Münchner gefeiert. Der 19-Jährige hat auf Anhieb getroffen und macht Luft auf mehr. Auch Thomas Tuchel ist von dem “Mini Modric” begeistert.



Im Sommer 2022 wechselte Lovro Zvonarek vom kroatischen Erstligisten Slaven Belupo zum FC Bayern. Knapp zwei Mio. Euro haben die Münchner damals für den Mittelfeldspieler ausgegeben und sich im Wettbuhlen um den Youngster gegen zahlreiche Klubs aus ganz Europa durchgesetzt.

Mit Blick auf seine Entwicklung in den vergangenen zwei Jahren scheint sich dieser Transfer durchaus gelohnt zu haben. Durch starke Leistungen bei den FCB-Amateuren (14 Torbeteiligungen in 28 Spielen) hat sich der Youngster in dieser Saison auch in den Fokus von Thomas Tuchel gespielt. Der scheidende Bayern-Coach hat Zvonarek beim 2:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg von Anfang spielen lassen. Der 19-Jährige zahlte das Vertrauen prompt mit dem Führungstreffer in der 4. Minute zurück.

Nicht nur die Bayern-Fans waren nach dem starken Auftritt gegen die Wölfe aus dem Häuschen, auch Tuchel zeigte sich begeistert: “Lovro ist ein feiner Kerl. Schauen Sie mal, wie der strahlt, wenn er aufs Feld geht oder vom Feld herunterkommt. So trainiert er auch. Er ist extrem fleißig. Er hat es super gemacht, ein Tor erzielt. Es gibt wirklich keinen, der ihm das nicht gönnt, weil er wirklich ein feiner Kerl ist”.

Bayern will Top-Talent langfristig an sich binden

Zvonarek kommt bisher auf vier Profieinsätze für die Bayern. In München hofft man, dass der kroatische U21-Nationalspieler nach Jamal Musiala und Aleksander Pavlovic das nächste Nachwuchstalent vom eigenen Campus wird, welches sich im Profibereich etablieren kann.

In seiner Heimat wird Zvonarek bereits als “Mini Modric” gefeiert. Mit gerade einmal 16 Jahren wurde Kapitän bei Slaven Belupo – der jüngste in der Geschichte der kroatischen Liga.

Zvonarek selbst will sich von diesen Vergleichen nicht beirren lassen: “Mein Ziel ist es, immer mutig zu spielen”, erklärte dieser gegenüber der BILD. Sein Debüt-Treffer für den deutschen Rekordmeister war eigenen Aussagen zufolge ein “Traum” und ein “sehr wichtiger Moment” für den offensiven Mittelfeldspieler.

Wie es langfristig mit Zvonarek beim FC Bayern weitergehen wird, ist offen. Die Verantwortlichen an der Isar sind weiterhin fest davon überzeugt, dass dieser den Durchbruch im Profibereich schaffen kann. Dem Vernehmen nach möchte die Münchner Zvonarek mit einem Profivertrag ausstatten. Sein aktueller Vertrag läuft nur noch bis zum Sommer 2025.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
49 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bitte jetzt schon den Vertrag verlängern, ein Juwel.

Um des Spieler Willen bitte nicht!

Bist du du m m oder so?

Bei Stottern ab zum Logopäden.

Das siehst Du nach einem Spiel?

Das hat man schon immer gesehen auch schon bei unseren minis.

yep, wenn er wahrscheinlich den Sprung nicht schafft, dann verdient man ein bisschen Geld.

Das ist typisch deutscher Journalismus. Meiner Ansicht nach, ist es absoluter Unsinn, wenn zum jetzigen Zeitpunkt die Namen Zvonarek und Modric in Verbindung gebracht werden. Modric gehört seit Jahren zu den besten MF der Welt. Diese Tatsache allein verbietet den Vergleich. Ich gebe gerne zu, das Zvonarek sehr gute Anlagen hat. Aber sollte man ihm nicht auch Zeit zur Entwicklung geben?

@Michael…

So ist es.
Aber nicht nur von der Presse, sondern auch von den Fans wird er schon wieder zur sehr gehyped, wie man hier sehen kann.

Der 19-Jährige hat auf Anhieb getroffen und macht Luft auf mehr. Auch Thomas Tuchel ist von dem “Mini Modric” begeistert.”

Ja Zvonarek mach Luft auf mehr.

😀😀😅

Ich hab immer so komische Bilder im Kopf, wenn um jemanden “gebuhlt” wird. Ein unmögliches Wort.

Obligatorisch darf natürlich nicht fehlen, dass er der ” Mini-Irgendwas” sein muss.

Er macht Luft. Brilliant.

Manchmal wärs schön, wenn über die Talente berichtet würde, bevor sie EIN gutes Profispiel gemacht haben.

Berichtet halt über Asp, über Fernandez, über Aznou und so weiter.
Oder besser nicht. Sonst steht da eh bloß was vom ” Mini Laudrup”, vom “Mini Busquets” und so weiter.

Und der, dem das einfällt, hält sich für mega Geistreich.

Jetzt haben die Fanboys nach Wanner, Gravenberch, Tel, Arp, … wieder einen zum Träumen.

Such Du Dir doch bitte einen anderen Hintern zum dran schnüffeln.

😂😂😂👍👍👍

Tel ist grad 19 geworden. Er wurde heuer 40 (!!) Mal bei den Profis eingesetzt.
Wanner entwickelt sich in Elversberg HERVORRAGEND.
Arp ist ein guter Junge. Steigt mit Kiel heuer in die Buli auf. Freut mich für ihn.
Und Gravenberch wurde mit Gewinn verkauft.
Was stimmt mit dir nicht?

Du hast Recht. Wanner und Arp haben ein ordentliches Zweitliga-Niveau. Gravenberch ist auch bei Liverpool Ersatz. Tel hat viele Chancen bekommen und selten (vor allem defensiv und taktisch) überzeugt.

Hier lese ich oft „Maga-Talent“, “Mini-Modric“ und Stammspieler.

ja, aber das ein oder andere mal kommt ein Guter dabei raus. Einige kann man auch gut verkaufen. Also Nachwuchs ist nicht schlecht, so lange er nicht zum Diktat wird.

Natürlich. Pavlovic finde ich sogar richtig gut.
Hier im Forum werden mir die Talente aber zu schnell hochgejubelt, während man solide ältere Spieler wie Choupo oder Müller abwertet und austauschen will.

Wenn man ehrlich ist, hat Choupo in den letzten Spielen, in denen er eingesetzt wurde, auch keine Bäume ausgerissen.

Erstmal ist Zvonarek kein Außenstürmer, er kommt eher über das Zentrum.

Für die Regionalliga und die zweite FCB Mannschaft ist er schlichtweg zu gut, in der ersten wird er keine Rolle spielen solange Musiala im Verein ist und man zudem weiter von Wirtz träumt.

Der FCB war m.E. der völlig falsche Schritt in der Karriereplanung für den Jungen, bei Belupo war er Stammspieler, höchstwahrscheinlich wäre er jetzt bereits eine Saison beim Ligaprimus in Zagreb, dort ebenfalls Stammspieler und würde dort um die CL Quali spielen statt bei uns gegen Schweinfurt, Würzburg und Bamberg.

Kann dem Jungen nur von Herzen wünschen im Sommer den Vertein zumindest leihweise zu wechseln um europäische Erstligaerfahrung zu bekommen; ansonsten bleibt sein talent eine weiteres unerfülltes Versprechen.

Stimmt, eine Weltkarriere klappt garantiert besser, wenn man vom großen NK Slaven Belupo kommt, da kaufen die Scheichvereine bekanntlich alles weg 😉

Nein. Aber der Wechsel innerhalb der HR Liga zu Dinamo Zagreb wäre der logischere nächste Schritt.

Erstmal hat er garnix falsch gemacht. Profiminuten gesammelt, sich sehr gut entwickelt. Nächster Schritt wäre je nach Einschätzung des neuen Trainers ein direkter Kaderplatz mit Spielmöglichkeiten oder realistischer einer Leihe zu einem Geeigneten Proficlub. In ein spätestens zwei Jahren wird klar sein, ob er ein Spitzenmann werden kann.

Wir haben auch noch die UHaching Option!

Er hat jede Menge falsch gemacht, er kickt nämlich seit seinem Wechsel in der Amateurliga gegen Spieler, die tagsüber einem normalen beruf nachgehen müssen.

Die RL ist kein Profibetrieb, der geht ab der dritten Liga los.

Vor seinem Wechsel hat er 20 Profi-Erstligaspiele komplett durchgespielt, u.a. gegen Dinamo Zagreb, Hajduk Split und HNK Rijeka die damals europäisch gespielt haben – dort hat er Profiminuten gesammelt, nicht in den 100 Spielminuten in der ersten bei uns mit 90 gegen Wolfsburg.

Einmal vollkommen freistehend mit einem Kullerball den Innenpfosten getroffen.
Mini-Modric

Im Gegensatz zum alten Realmotor ist Lovro kein Doppelgänger der Beatrix von Storch. 😀

Die beiden Bilder sind herrlich (meistens WhatsApp): Zwillinge, bei der Geburt getrennt. 🙂

Macht Luft auf mehr, soso…

Alle schwären vom Mini-Modric? Ich schwärme von Modric!
Zwei spielentscheidende Szenen gegen Bayern:

1. Nach eigener Ecke kommt es zum Bayern-Konter über Pavlovic. Modric sprintet nach eigener Ecke diagonal über den Platz und fängt Pavlovic noch ab, der mit Krampf liegen bleibt.

2. Nach Neuer-Abwurf zu Davies sprintet Modric zu Davies, fängt den Ball ab und leitet das erste Tor ein.

Das sind die erfahrenen Legenden-Spieler.

Der Konter wurde unsauber geführt, weil Müller statt vertikal zu Pavlo erstmal nach rechts schlecht getimet in den Rücken des Kollegen (glaub Davies) gepasst hat.

Dadurch war das Tempo raus. Ansonsten war es nämlich vielversprechend.
Leider kam wieder der Stolperjochen durch…

Müller hatte die Situation mit seinem Pass zu Laimer noch gerettet, dessen Pass war aber etwas kurz. Trotzdem war Modric derjenige, der Pavlovic noch erreicht hat, obwohl er den weitesten Weg hatte.

Aber typisch, dass hier die Legende (Müller) wieder verunglimpft wird und ein Newcomer hochgejubelt wird.
Real macht es anders!

Sehr gut!!!!

Angesichts der Vielzahl an Supersupertalenten und Supersuperpotentialtraegern, es kommen ja noch einige dazu, mache ich mir schon etwas Sorgen um die Konkurrenz. Vor allem, wenn die alle zuenden. Und das werden sie natuerlich. Da werden sich Real, City und Co zusammen mit Leverkusen aber sehr warm anziehen muessen, wenn der neue Supersupertrainer die alle endlich ” weiterentwickelt” und dann geballt auflaufen laesst. Super.

👍 Das Problem ist, dass der neue Trainer mit diesem Ansatz das neue Jahr nicht als Bayern-Trainer erlebt.

Warum hat Tuchel den nicht schon vorher spielen lassen?

Und für ihn Musiala oder Müller – oder am besten beide – auf die Bank gesetzt? Die Kommentare dazu hätte ich gerne gelesen.

Irgendwie hat mich lovro noch nicht ganz überzeugt… Aber Lovro muss bleiben er kann sich gut entwickeln

Blabla

Lasst den erst Mal regelmäßig spielen, dann schauen wir weiter

Sane war früher auch hochgejubelt worden und was hat er bis heute geleistet?

20 gute spiele in x Jahren

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.